Wer kennt den Sharp LC-40LE700E?

  • Bisher fand ich keinen 40 Zöller, der in meine Wohnwand passt. Aber der neue Sharp LC-40LE700E hat noch 6mm Spielraum und ist zudem mit LED Backlight ausgerüstet, ebenso mit 100 Hz-Techologie. Kennt jemand das Gerät?

  • Im Internet findet man kaum Informationen oder gar Tests - ist wohl noch recht neu auf dem Markt. Aber diejenigen, die ihn haben, sind anscheinend sehr begeistert.


    Ich werde berichten...

  • Wenn die Leistungsaufnahme Daten/werte halbwegs stimmen, sind die 72 Watt ja schon mal nicht Schlecht.


    Das Gerät kann wohl aber nur Fotos wiedergeben und das Teil ist auch ziemlich Teuer.

  • Richtig, Filme kann er nicht wiedergeben. Dafür habe ich meine PS3. Das Teil hat aber Full-LED-Backlight (=über die gesamte Fläche) und soll einen Schwarzwert aufweisen, der einem Plasma das Fürchten lehrt bzw. damit identisch ist. Seitdem ich ihn bei Amazon gestern orderte, ist er dort im Wert um ca. 113 Euro gestiegen. Nur wegen mir? :pfeifen:

    Einmal editiert, zuletzt von Wenzi ()

  • Was läßt dich vermuten, daß die Hintergrundbeleuchtung einen Einfluß auf die Lichtdurchlässigkeit des LCD Panel haben sollte?


    Der Samsung LE 46 B750 (0,05 cd/m²) hat da z.B. einen (wenn auch geringfügig) besseren Meßwert (audiovision) als das LED Model von Samsung UE 40 B8090 (0,06 cd/m²).
    Sie liegen übrigens beide auf dem Niveau eines Plasma Panasonic TX-P 42 V10E, dessen Schwarzwert mit 0,04 cd/m² gemessen wurde.


    Sehen kann man diese Unterschied mit Sicherheit nicht ;)

    LG
    Peter

  • Zitat

    daß die Hintergrundbeleuchtung einen Einfluß auf die Lichtdurchlässigkeit des LCD Panel haben sollte?


    Das Panel von Sharp stammt aus eigener Fertigung und stellt eine Neuentwicklung dar. Daher ist es mit dem anderer Hersteller nicht vergleichbar. Nicht das LED-Backlight ist also dafür verantwortlich, sondern das Panel selbst. Außerdem regeln die sicherlich die Helligkeit, was bei LEDs besser zu machen ist als mit Leuchtstoffröhren.

  • Ich glaube dennoch, daß man bei Werten im Bereich von 0,05 cd/m² keine Unterschied von +/- 0,02 wirklich wahrnehem kann. Viel wichtiger ist da für mich, wie die Elektronik die 100Hz oder 200Hz Umrechnung hinbekommt.


    Bezüglich der Schwarzwert-Messung sollte man auch berücksichtigen, daß diese ja in absolut dunklem Raum vorgenommen werden. Das berücksichtigt somit nicht die Refektion des Raumlichts an der Paneloberfläche. Da zeigten gerade Plasmas zusammen mit einer im Vergleich zu LCDs geringeren max. Helligkeit ihre schwache Seite. Ich schaue mir solche Geräte auch immer gern in ausgeschaltetem Zustand bezüglich ihres 'Schwarzwerts' bei auftreffendem Umgebungslicht an.

    LG
    Peter

  • Das ist richtig. Wenn schon die Bildschirmfarbe nach hellgrau tendiert, dann kann die Schwarzwiedergabe bei Zusatzlicht schon mal gar nicht dunkler ausfallen als die Bildschirmoberfläche bei ausgeschaltetem Gerät.


    Der TV ist heute angekommen - muss ihn nur noch auspacken. Uns trennen nur noch 60km... :wallbash:

  • Hat denn der LE700 separate Einstellungsmöglichkeiten für die AV Eingänge, oder muß man wie beim Sharp LC-52 DH77E beim Wechsel der Bildquelle Helligkeit und Farbsättigung immer nachziehen?

    LG
    Peter

  • Nein, hat er nicht. Aber die Pegel-Automatiken arbeiten hervorragend. Beim Wechsel vom SAT-Receiver zur BluRay oder HD-DVD sind keinerlei Anpassungen nötig.


    Das Bild ist allererste Sahne, egal ob 50i oder 24p. Gerade auch 24p läuft so weich wie 50p, die Berechnung und Anzeige der Zwischenbilder arbeitet exzellent und unmerkbar bezügl. eventueller Bildfehler. Der Dynamikumfang erreicht Werte, die ich nie zuvor gesehen habe. Und die Ausleuchtung ist absolut gleichmäßig. Genau das habe ich mir eigentlich erwartet. Subjektiv ist die Farbwiedergabe sehr natürlich und bei Bedarf ebenso kräftig, wie es das Motiv vorgibt. Die zuschaltbare native Wiedergabe (1:1, also 1920x1080 mit Overscanereich) zeigt jedes Haar der dargestellten Person. Ohne Overscan-Anzeige (also leicht vergrößernd) nimmt die Schärfe nur unwesentlich ab.


    Einziger großer fetter Minuspunkt: Der Ton ist ausgesprochen dünn. Dass man sowas verbauen kann, ist mir schleierhaft. Da hatte ich mir schon mehr erwartet - mein Küchenradio klingt da noch besser. Der TV hängt zwar über HDMI an einem Onkyo 5.1 AV-Receiver und von daher ist die Qualität der eingebauten Lautsprecher nicht so wichtig, aber ich will ja nicht immer bei jeder Nachrichtensendung den großen Verstärker anwerfen. Da lasse ich mir noch etwas einfallen.


    Insgesamt würde ich das Teil wieder kaufen. Allein wegen des Bildes...

    Einmal editiert, zuletzt von Wenzi ()

  • Wie Schlägt er sich den so wen man mit Bordmitteln Analog TV Schaut.
    Häufig sind die Flachmänner da ja die reinste Katastrophe, für mein Auge.

  • Viel Spaß mit der Neuanschaffung! :yes:

    Lieben Gruß,
    Wolfgang


    Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
    Der Rest ist meine Privatmeinung

  • Danke - jetzt muss ich mir nur noch etwas für den Ton einfallen lassen. Der ist ja bei den schmalen Rahmen nicht mehr sonderlich hochwertig.


    Zitat

    Wie Schlägt er sich den so wen man mit Bordmitteln Analog TV Schaut.


    Mit sowas schaut man kein analoges TV mehr! Er hat je einen digitalen Receiver für DVB-T und DVB-C - die ich beide nicht nutze. Ich gehe über den Humax iCord (DVB-S) rein, und zwar sowohl über HDMI und über Komponente. Hochskalieren lasse ich den Humax selber, genauso wie bei BluRay, HD-DVD und der PS3. Die können das allesamt recht gut. Auch PAL-Sendungen sehen mit dem Teil recht gut aus, doch kommt das sehr auf die Qualität der Komprinierung an. Da sieht man sofort und gnadenlos jeden Mist. Ein gutes PAL-Bild dagegen (TV oder noch besser DVD) kommt wirklich gut auf den Schirm.


    Ich habe mir gestern noch einen Teil von Harry Potter angesehen (Feuerkelch auf HD-DVD) - da schlummern Dinge im Bild, die fielen mir bisher in diesem Detailreichtum kaum auf, und zwar auch und gerade in den sehr dunklen Bildteilen. Hier schlägt er sogar noch meinen Beamer (knapp).

  • Zitat

    Hat denn der LE700 separate Einstellungsmöglichkeiten für die AV Eingänge


    Nochmal hierzu: Da ich sämtliche Geräte (BluRay, HD-DVD, SAT-Reciever und PS3) über einen Onkyo AV-Verstärker führe (HDMI), würde mir diese Einstellmöglichkeit nichts nützen - denn ich gehe von dort aus nur über einen einzigen HDMI-Eingang in den TV. Der bräuchte also gar keine 4 HDMI-Eingänge besitzen, zwei würden schon reichen (einen davon für die HF100).


    Was mir weiterhin auffällt: HDMI scheint langsam erwachsen zu werden. Der TV erkennt sehr schnell ein angeschlossenes Gerät und schaltet Bild und Ton problemlos durch.

  • Früher hatten die Kisten (Röhre) ab und an ja wenigstens noch einen Audio/Lautsprecher Ausgang.
    Heute Läuft das wohl alles nur noch über HDMI.
    Da sind die 72 Watt Aufnahmeleistung ja eigentlich er nebensächlich wen man für einen Brauchbaren Ton noch X Kisten dahinter schalten muss.


    Steckdosen Leiste mit Master Slave kaufen.
    Wenn du die Klotze einschaltest geht der Receiver gleich mit an.
    Ich weiß aber gar nicht, ob der Receiver dafür noch einen richten Power Schalter haben muss.


    Von Yamaha gibt es ja so was wie das YSP-4000.
    Aber dafür braucht man ja auch wieder platz und Geld.

  • Nur mit dem Onkyo kann dir doch gerae der O-Ton des Gerätes völlig egal sein, oder?

    Lieben Gruß,
    Wolfgang


    Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
    Der Rest ist meine Privatmeinung

  • Zitat

    Nur mit dem Onkyo kann dir doch gerae der O-Ton des Gerätes völlig egal sein, oder?


    Eigentlich ja - und dann doch wieder nicht. Denn:


    Im Normalfalle reicht uns der TV-Ton vom Fernsehgerät, dann muss man nur zwei Geräte einschalten (SAT und TV). Gut, ich habe auch eine sehr gute Universal-FB, die alles nötige veranlassen würde (muss ich jetzt erst mal wieder umprogrammieren).


    Normale TV-Sendungen erzeugen über die 5.1-Anlage "zuviel Sound" - z.B. Quizsendungen, Nachrichten, Dokusendungen usw. müssen nicht den ganzen Raum durchfluten (mag meine b.H. nicht und mir kommt das auch zu mächtig vor). Zudem zieht so ein AV-Verstärker auch so seine 50-100 Watt, was hier völlig unnötig wäre.


    "Normale" Filme und Krimis schreien auch nicht nach 5.1-Ton. Den schalte ich deshalb nur dann ein, wenn "Krieg der Sterne" u.ä. läuft, also relativ selten.


    Aus dem Grunde ist der TV zweifach am SAT-Receiver angeschlossen: Einmal über HDMI und AV-Receiver (der schaltet und schleift HDMI durch) und dann über YPbPr (Komponente) mit separater Tonleitung direkt zum TV. Und da sollte dieser dann doch ein wenig besser klingen. Ich baue wahrscheinlich Zusatz-Regalboxen hinter das Gerät, muss dazu aber zwei Strippen aus dem TV holen (also diesen öffnen) und Verkabeln.


    Kann die Welt nicht einfacher sein? :wallbash: