Beiträge von Achilles

    Mein Huawei Mate 20 Pro von März 2019 ist für mich immer noch OK...
    Es gab mehrere Updates die vor allem die Kameraleistung verbessert haben,
    z.B. Videostabilisierung jetzt so gut, dass man auch gehend Schwebeaufnahmen
    machen kann, die so gut sind, dass nur noch geringe Nachstabilisierungen Mittels
    NLE nötig sind. Das Display ist für HDR-Wiedergabe geeignet mit einer stufenlosen
    Helligkeitseinstellung von bis zu 600 Nits. Ich habe ein Montageset dazu um
    das Smartphone mit dem DJI Pocket 2 unverlierbar zusammenzubauen.
    Ein kompl. Mini-Filmaufnahmestudio habe ich mit vielfältigen Einsatzmöglichkeite
    so immer dabei bei einer Tour durch die City oder in der Natur.

    Ich nutze Mync für:


    - Die Medienorganisation(Video, Bild, Audio...) mit Überblick über die gesamte auf dem PC vorhandene Footage
    - Für die Storyboardentwicklung incl. Szenen-Grobschnitt und Export als FCP XML in die Timeline für EDIUS X WG oder DaVinci Resolve 17 Studio


    ich mache das seit der Ersterscheinung, ist eigentlich äußerst einfach und übersichtlich realisierbar


    wer keine sinnvollen Einsatz findet, der muss Mync nicht nutze oder gar dazukaufen,
    ict doch selbstredend.

    Halte ich aber ohne Edius eher für uninteressant.

    Warum das denn, ich verwalte die Footage damit und erstelle die Storyboards für EDIUS X und DaVinci Resolve was viel Sinn macht.

    Dafür benötigt man lediglich die XML-Projektdatei die von Mync generiert wird. Mync ist also eine ideale Ergänzung für DVR um
    sehr übersichtlich das benötigte Storyboard zu erstellen wobei die Videoclips dann schon grob vorgeschnitten sind.

    Jeder, wie er es mag ;)

    Genau,

    man kann doch das Programm GV-Mync für die Datenorganisation hernehmen welches unabhängig von EDIUS arbeitet.
    Ideal für die Datenorganisation und Konstruktion von Storys sowie Export zum beliebigen Schnittprogram.


    Mync-Sortierung nach Datum.gif


    Nicht weiter sagen; die Sortierung nach Aufnahmedatum funktioniert auch mit den
    Files der DJI Pocket 2. :lips:


    Tutorials dazu findet man in YouTube.

    Mit meiner Kombi-Montage: Huawei Mate 20 Pro plus DJI Pocket 2
    filme ich gelegentlich gleichzeitig.
    Übersicht 4k mit der Pocket 2 plus Bildausschnitt mit 3fach Tele per Mate 20 Pro
    als Zwischenschnitte. :pfeifen:

    Ich nutze beide, natürlich habe ich dann mit dem Smartphone einen klasse Fieldmonitor mit 6,2" statt 1,08" verfügbar

    wenn ich die Pocket2 als Aufnahmegerät wegen der Gimbal-Kamera für Bewegungsaufnahmen nutze. ;)

    Pocket2 ist natürlich mit einer Klammer am Smartphone gesichert, da fällt nichts ab.


    Die Beiden gehen meist gemeinsam spazieren... :teufel:

    Die besseren Smartphone-Apps bieten für AVC und HEVC Datenraten bis ca. 200 MBit/sec, diverse Profile wie V-Log, 10-Bit-Option und künstliche Optimierungen wie Rauschminderung oder Kantenaufsteilung sind deaktivierbar. Am ehesten limitiert da noch die Optik und die Blende.

    Stimmt... :yes:

    Was ich noch die letzten Tage festgestellt habe bei meinem Smartphone, die Videoaufnahmen die nicht
    in den internen Speicher sondern auf die Huawei NMCard geschrieben werden laufen absolut smooth,

    besser halt als vom internen Speicher aus.

    Lieber Peter,

    Deine Meinung kannst Du natürlich stehen lassen, musst mir aber nicht über Nachteile als "Smartphonefilmer"

    hier etwas erzählen, die kenne ich selbst sehr genau. Ich kenn aber auch Vorteile, z.B die hohe Mobilität und Vielseitigkeit:

    Ich arbeite für mein Hobby mit einem "Baukastensystem aus Minikamera" wegen der Transport- und Handling-
    Mobilität sowie sogar für Freihand-Bewegungsaufnahmen. Zusammengebaut seht mein Videoaufnahmesystem
    so aus:


    Pocket2-am-Mate20Pro.JPG


    Mein OLED/AMOLED- Display hat in dieser Zusammenstellung 6,2", damit
    erfasse ich die meisten Videos und Fotos, auch in HDR und D-Cinelike Picture Profil mit einem größeren Dynamikbereich.

    UHD bis 50/60p mit konstanter Bildwiederholrate möglich, Bitrate in H.264 bis 100 Mbit/s reicht aus, falls nötig.
    H.264 und H.265 ebenfalls vorhanden wie auch RAW für Fotoaufnahmen.


    Mit dem Aufnahmesetting ist in mir die Gier nach DSLR-, Systemkameras sowie großen Sensoren erloschen.
    Klasse Ergebnisse bei Nachbearbeitung mit DaVinci Resolve Studio je nach Zeit die man da reinsteck möglich.

    Für Tieraufnahmen habe natürlich auch noch eine Kamera mir super langer Brennweite in der Ausrüstung.


    Für Action-Aufnahmen vom Fahrrad aus habe ich auch noch die GoPro Hero 7 Black.


    Mir fehlt es an nichts, natürlich schaue ich mir ab und an neue Aufnahme-APPs an ob ich noch etwas an meinem
    System verbessern könnte, das kosten ja von nichts bis sehr wenig!


    Besonders schätze ich an meinem Baukastensystem die schnelle Aufnahmebereitschaft und die Möglichkeit
    unauffällig bis kaum wahrnehmbar Videoaufnahmen und Fotos zu machen sogar mit einem guten O-Ton.


    Noch etwas, ich produziere Dokumetarfilme von Reisen, Ausflügen, Besuch der City und Familieneireignisse,

    ich beteilige mich nicht an Wettbewerben, früher schon mit dem Super 8-Film mit einigen Club-Auszeichnungen.

    Meine Video sind 10-max. 15 Minuten lang, manchmal als "Video-Postkarte" für den interesseierten
    Bekanntenkreis auch wesentlich kürzer.


    Peter, lasse mal los... ;)

    oder vereinzelte doppelte Konturen

    Diese sehe ich nicht in meinem VFR30 ---> CBR25 Videomaterial eben nicht.

    Zwischenbildeinrechnung als Doppelbilder - vorhergehendes oder folgendes - erkenn ich schon
    bei der Einzelbildbetrachtung in der Timeline, Blending sieht man erst Recht durch die Geisterbilder
    bei Bewegung. In den CBR-Frames von Filmic Pro und Protake sehe ich das nicht.

    Mit ""optischen Fluss" arbeiten die Entwickler dieser beiden APPs wohl nicht, ich würde das sofort
    bei Zick/Zack-Bewegung von Objekten vor der Kamera erkennen; etwa bei einem fünfbeinigen
    Hund den hier schon mal Wenzi gezeigt hat.


    OK, was ich dazu sagen konnte habe ich hier geschrieben.


    Vielleicht kann mal ein Experte hier - ein jeder hat ja heutzutage ein filmendes Smartphone mit
    Test solider ergründen und mit Framebildern belegen.

    Nicht VBR, sondern VFR... ;)


    Meinen Gartenzaunschwenk-Test habe ich objektiv in Einzelbildschaltung bei verschiedenen
    Aufnahmegeschwindigkeiten ausgewertet. :stolz:

    Hätte auch ein Drahtgitter nehmen können... oder einen Radfahrer bei Querfahrt vor der Kamera
    nehmen können, die waren aber derzeit nicht verfügbar.

    Ich habe ja als "Hausl" - Programm für alle Fälle VIDEO deluxe 2021 Premium
    hier auf dem Rechner zum Action-Preis. Habe bisher nicht bemerkt, dass dort Fehler
    wie bei VPX 13 auftreten würde. Allerdings nutze ich es eigentlich nur für das Capturing
    und Video-Nachstabilisierungen sowie für DiaShows mit eingestreuten Videoclips.

    Ich habe jetzt meine Gartenzaunschwenks ausgewertet die ich mit unterschiedlicher Geschwindigkeit aufgenommen habe.

    Weder Filmic Pro, noch Protake arbeiten mit Frameverdoppelung, auch nicht mit Blending. In der 1Sec-Timeline ist jedes
    Frame ganz klar zu sehen, bei zunehmender Aufnahmegeschwindigkeit kommt natürlich die Bewegungsunschärfe dazu.
    Sorry, komme zu keinem anderen Ergebnis... :gruebel: