Beiträge von Achilles

    Zitat

    Beim Schneiden mit Edius1.5 kommt es ab und an zu einer schöpferischen Pause und Edius1.5 zeigt sich als eingefroren.
    Dieser Zustand kann zwischen 15 und 30 Sekunden dauern dabei nimmt Edius keine Eingabe mehr an.
    Mit zunehmender Länge des Projektes häuft sich diese Eigenheit...


    lese ich gerade im Canopus Forum vom Günter...

    Am 23.03.2004 bestätigte Pinnacle, dass Studio 9 auch mit dem neuen SP2 von Microsoft zusammenarbeitet. Die finale SP2 Fassung soll im Juni kommen.


    Habe dienstlich einen neuen PC-P4-2,4GHz, 512MB RAM, W-XP Prof + SP2 bekommen und dort Studio 9.0.8.9 probeweise installiert und ein 60 Minuten Projekt mit allem was dazugehört bearbeitet. Kann bestätigen, dass Studio 9 mit SP2 problemlos zusammenarbeitet, zumindest in diesem Fall (Intel/Intel-System!).


    Mit einem Athlon 64 System geht das offensichtlich noch nicht, wie im Pi-Forum berichtet worden ist. Offensichtlich liegt das an der aktivierten neuen Buffer-Overrun-protection (schütz vor Würmern die den Fehler durch Hardware in der CPU ausnutzen. Intel hat diese Schutzfunktion im P4 noch nicht installiert!) des Athlon 64. Es kommt deshalb bei dem Athlon 64 nach dem Programmstart zum Buffer-Overrun und das Programm wird geschlossen. Mittlerweile konnte dieses Verhalten von Studio 9 reproduziert werden. Pinnacle wird somit an dem Programm noch einiges zun müssen, andere Videoschnittprogrammhersteller aber auch.

    Hier gibt es ein Schulungspaket für Premiere Pro auf zwei interaktiven CD-Roms.


    Die CD-Roms beinhalten 44 von der Software unabhängig verwendbare Schulungsfilme und Beispieldateien.


    Herausgeber ist Galileo Design, Author: Sven Brencher (Adobe Certified Expert)


    Preis: 39,90 Euro


    Ich besitze diese CDs und muss sagen, dass man allerhand bei Premiere Pro noch dazulernen kann!


    Meine Empfehlung!

    Jeder soll mit seinem Lieblingsprogramm glücklich werden...


    Nach vielen "Irrwegen" habe ich meine Lieblingsprogramme gefunden:


    1. Für ansprusvolle Gestaltung und Compositing: Adobe Premiere Pro mit Canopus DV-Storm 2
    2. Für den "Geradeausschnitt" einer AVI und von MPEG2: Pinnacle Studio 9.0.8.9


    Studio 9.0.8.9 ersetzt praktisch drei verschiedene Programme:


    - AVI-Videoschnitt


    - MPEG-Videoschnitt mit Smart-Rendering


    - Video-CD-Authoring und Brennen von Video-CDs


    Einziges Manko ist die fehlende zweite Videospur für Compositing. Diesen Mangel kann man aber leicht mit anderen Tools ausgleichen.


    Kein anderes, von mir getestetes, Consumer-Videoschnittprogramm hat einen solch tollen und intuitiven Workflow, wie Studio 9 bei sequentieller Arbeitsweise.


    Mit meiner Intel/Intel-Hardwarekosntellation läuft dieses Programm bei mir absolut stabil. Es läuft auch absolut stabil mit W-XP Prof. + SP2. Auch wenn es einige hier schon bezweifeln wollten. Studio 9 profitiert tempomäßig auch von der Unterstützung des SSE-Befehlssatzes im Intel-Prozessor. In den neueren Athlons ist der SSE-Befehlssatz offensichtlich nicht sauber umgesetzt worden, wie ich es bei meinem Kollegen leider feststellen muß.


    Viele sog. Power-User, z.B. aus dem Canopus-Forum, bestätigen mir immer wieder, dass sie eben diesen "Geradeausschnitt" mit Studio 9 machen, wobei HFX 5 das Progi noch gewaltig aufwertet.


    Ganz doll die neu hinzugekommenen Plug-in Schnittstelle für Audio und Video. Jetzt schon gibt es sehr viele kostenlose Plug-ins im Netz, die oft sehr gut zu gebrauchen sind. Jeden Tag werden es mehr...


    Wohlgemerkt, ich spreche im Falle Studio 9 vom Einsatz im Consumer-Bereich!

    Habe hier in der Firma einen neuen PC für Videoschnitt angeschafft:


    exone PC P4-2,4GHz, 512MB Ram, Asus P4P800, i865PE
    mit W-XP Prof. incl SP2


    Lieferseitig war also schon SP2 mit installiert, es liegt auch eine CD mit
    SP2 bei...


    Nun habe ich alle gewünschten Programme einwandfrei installieren können
    und sie arbeiten auch bestimmungsgemäß.


    Lediglich mit dem Canopus ProCoder Express tauchten zwei Probleme auf:


    1. Die Webregistrierung war nicht möglich (bei Let's Edit schon!)
    Vom Händler-Support habe ich dann einen Freischaldcode für manuelle Freischaltung bekommen.
    2. PC-E ließ sich nun manuell freischalten und ich konnte auch damit anschliessend einwandfrei arbeiten.
    Ein Neustart von PC-E ist dann einige Stunden später verweigert worden, d.h. die
    Sanduhr ist einfach ausgegangen und die CPU-Last ist im Task-Manager auf 100%
    geklettert und sie ist so geblieben. Einziger aktiver Prozess im Task-Manager war
    der Aufruf von PC-E!


    Sämtliche Deinstallationen und Neuinstallationen haben bis jetzt nichts mehr daran geändert.


    Nach dem selbst vom Händler noch keine Installation auf SP2 erfolgt ist, könnte es sein,
    dass es an SP2 liegt, es ist ja noch keine finale Version.


    So bleibt mir im Moment nur das Abwarten auf die finale SP2 und zu hoffen, dass dann
    PC-E sich wieder bewegt.

    Arbeite jetzt einige Zeit mit Canopus MPEGcraft DVD.


    Dieses MPEG-Schnittprogramm bietet folgende drei Arbeitsoptionen, die Timo gestern wie folgt im Canopus-Forum erklärt hat:


    1. Re-encode only the cut area


    Hier wird nur der Schnittbereich ( zwischen den Ursprungs-I-Frames ) neu encodiert. Logischerweise gemäß den Settings, die das Ursprungs-Mpeg hat.


    2. Re-encode whole project


    Hierbei wird alles neu encodiert, den eingegebenen Settings entsprechend


    3. Edit in GOP (no encoding)


    Hier wird nicht bildgenau geschnitten, sondern jeweils an den I-Frames und demzufolge ohne Neuencoding.


    Das Programm funktioniert bei mir sehr gut, allerdings nimmt es nur MPEGs als Programm- und nicht Transportstream (DVB) an. Hat man Transportstreams, dann müssen diese erst gewandelt werden in Programmstreams.


    Man kann damit mehrere harte Schnitte durchführen und die so entstandenen Teil einzeln abspeichern oder in eine gemeinsame neue Datei.


    Ein Soft-MPEG-Encoder wird von Canopus mitgeliefert, der HW-Encoder der DV-Storm 2 Videoschinttkarte wird ebenfalls erkannt.


    Pinnacles Studio 9.0.8.9 geht da noch einen wichtigen Schritt weiter, hier kann man ein geschnittenes File wie mit einem DV-Schnittprogramm weiter bearbeiten, also Überblendungen, Titel, Hintergrundmusik usw. auflegen.


    Vielleicht geht Canopus mit MPEGcraft DVD bald auch einen Schritt weiter und vervollständigt dieses an sich sehr gute Programm noch um weitere Bearbeitungsfunktionen.

    Zu den beiden Geräten kann ich nichts sagen, allerdings habe ich vor der Anschaffung der Videoschnittkarte DV-Storm2, mit einer Vorschau über den A/D-Wandler meines Sony D8-Camcorders am TV gearbeitet und zwar mit MediaStudio Pro 7. Das funktionierte ganz gut, wenn auch mit einer geringen Verzögerung (das Signal muss ja im A/D-Wandler erst gewandelt werden).


    Später habe ich mir die Canopus DV-Storm2 Videoschnittkarte zugelegt, mit der eine unverzögerte Vorschau in voller PAL-Auflösung möglich ist. Das tolle ist auch, dass man sogar MPEGs in voller Auflösung sich mit Hilfe dieser Karte am TV ansehen kann, also noch vor dem Brennen einer DVD.


    So gut die DV-Storm 2 auch ist, arbeitet diese nur mit bestimmten Programmen zusammen, wie: EDIUS, Storm Edit oder eben meinem Premiere Pro. Mit VEGAS VIDEO geht das nicht, hier muss man sich wohl mit einer FireWire-Lösung zufrieden geben oder abklären ob mit den Dual-Head-Grafikkarten eine zufriedenstellende TV-Vorschau realisiert werden kann.


    Was die Storm2- Karte in Zusammenarbeit mit den erwähnten Videoschnittprogrammen wirklich bietet, muss man sich einfach mal in einer Life-Vorführung zeigen lassen.

    Es ist bereits viel über geeignete PC-Hardware für den Videoschnitt diskutiert worden.
    Ich selbst habe dazu ebenfalls einige Erfahrungen gesammelt.


    Aus Anlaß der Markteinführung des neuen MD 8083 über den Aldi-Vertrieb,
    habe ich mal folgende Frage an MEDION gestellt.


    Anfrage bei MEDION, zwei Tage vor dem Verkaufsstart:


    Zitat

    Können Sie mir bitte sagen, welches Mainboard und
    welchen Chipsatz der MD 8083 haben wird?


    Ich möchte den PC mit der Videoschnittkarte von
    Canopus DV-Storm 2 und mit der Videoschnittsoftware
    Adobe Premiere Pro betreiben.


    Geht das?


    Antwort von MEDION (sechs Tage nach Verkaufsstart) :


    Zitat

    Das verbaute MEDION - Board basiert auf einem Intel 865PE / ICH5 Chipsatz. Ob es mit der angeführten Hard- bzw. Software zu Konflikten kommen wird, lässt sich von unserer Seite aus leider nicht sagen. Konsultieren Sie ggf. den Hersteller der Karte bzw. der Software.


    Wir hoffen, Ihnen mit diesen Angaben ein wenig weitergeholfen zu haben.


    Bin mir sicher, dass die Karten- und Softwarehersteller ebenfalls keine Eignungsbestätigung ohne eigener Tests abgeben würden. Nur, sie werden diese Test aus Kostengründen wohl nicht durchführen!


    Das Risiko bei der Anschaffung eines PCs für den Videoschnitt liegt also voll bei dem Verbraucher. Schnell kann so ein vermeintliches Schnäppchen für 999 Euro in den Sand gesetzt werden.


    Risikominimierung ist nur dann möglich, wenn man einen Videoschnitt-PC bei einem speziellen Videoschnittausrüster kauft, dann aber nicht für 999 Euro!

    Gerade eben wird der Videorecorder abgelöst und mit dem DVD-Recoerder ersetzt, weil die ganze Welt mit der DVD zufrieden ist, also mit einem verlustbehafteten Videoformat.


    Insofern bemerke ich sehr wohl, dass Videoschnittprogramme nötig sind, die MPEG2 und VOB lesen, und genauso schneiden können, wie die heutigen DV-Schnittprogramme. Das der Schnitt dabei auf Basis von I-Frames/GOP erfolgt, ist eine andere Sache, aber für den Consumer-Massenmarkt völlig ausreichend nach meiner Meinung.

    Verstehe Dich schon Wiro...
    Zum größten Teil vertone ich wirklich nur in Hintergrundlautstärke und heben meine Kommentare etwas darüber an. So habe ich Spielräume für Stimmungsverstärkung von poesivollen Bildern mittels Hintergrundmusik. Es kommt aber auch vor, dass man mit Deiner "Badewanne" arbeiten muss, falls voller 0-Ton notwendig ist.


    Ein generelles Rezept gibt es da glaube ich nicht. Ähnlich ist wohl die Diskussion bei Deinem Club ausgegangen?

    Du speicherst 13 gig für 3 ¤ , d.h. für 60 Minuten.
    Ich mache das im MPEG2-Format für einen Euro!


    Da ich mit einem D8-Camcorder arbeite, kann es sein,
    dass ich urplötzlich die Bänder nicht mehr abspielen kann,
    weil, Sony diese Camcorder nicht mehr baut oder ich mir
    ein anderes Camcordersystem zulege.


    Andererseits bin ich mir sicher, dass mein DVD-Archiv bis
    zu meinem statistischen Lebensende noch von einem PC gelesen
    werden kann und aus den Dateien noch etwas neues gemacht
    werden kann.