Beiträge von uwknipser

    Na das Risiko lag vermutlich darin, bestellt zu haben ohne vorher gehört zu haben


    Lässt sich aber leicht eingehen - bei dem Preis. :)


    Was die Nachbarn / Bekannten / denken - kümmert mich auch kaum.....


    Ja, so ein Stax ist dann doch eine andere Welt - für die schnöde Tonkontrolle unserer Videos doch ein "klein wenig" über´s Ziel hinaus.... :):)


    mfg
    Roland

    Ein Kopfhörer für 29,90 € der offenbar auch noch ordentlich klingt - kaum zu glauben, die Bewertungen sagen aber, dass es so ist.


    Aber so war es ja vor vielen Jahren ja auch mal mit dem Sennheiser HD 414 - der zum meist verkauften Kopfhörer der Welt wurde.
    ( irgendwo im Keller könnte ich noch einen haben ....)


    Besser geht bei Kopfhörern aber auch immer, wenn Geld keine Rolle spielt.


    Mein Bayer Dynamik DT 880S lässt einen HD 414 ja ziemlich alt aussehen.


    Neuere bzw. hochpreisigere Kopfhörer lassen dann meinen DT 880S wiederum alt aussehen - usw. usw. usw.


    mfg
    Roland

    Du hast den Herren in Beitrag Nr. 1 auch befördert - da Du ihn als Tester bezeichnest hast.
    ( und Du hilfst ihm seinen Käse zu verbreiten .....)


    Für mich ist das ein Blogger........
    Blogger gibt es es unendlich viele......
    Da tendiert der "Informationsgehalt" auch gerne mal gegen Null !


    Von daher - schade um die Zeit - die man mit solchen Videos verschwendet.
    Selbst im Sommer-Loch - verschwendetet Zeit.


    mfg
    Roland

    Ich habe es mit i7 der wohl auch 6 Kerne hat. Auf den i9 habe ich dann doch verzichtet.
    Neben der NVidia GTX 1050i ist wohl auch die UHD 620 vorhanden.


    Die Akkulaufzeit wird aber nur sehr lang sein, wenn man das Display um einiges in der Helligkeit zurück fährt - was ich zum Web-Surfen etc. etc. natürlich locker machen kann.


    Letztlich ein doch ziemlich hochpreisiges Gerät, aber bei den anderen Herstellern liegst Du bei ähnlicher Ausstattung auch in der Region. ( über 2k Euro. )


    Ich wollte eigentlich vorher so ein Laptopp mal was befingern, habe aber bei uns ( in der Firma ) keinen in der Ausstattung gefunden.
    Zumindest das Display habe ich aber vorher mal sehen können - das macht einen guten Eindruck. ( Ein Oled Display hätte ich allerdings auch in Betracht gezogen - nur gibt es kaum Notebooks die das noch haben.)


    Was man überlegen muss, ob man tatsächlich das 4k Display wählt - ich habe es gewählt, da ich in erster Linie Fotos damit betrachten und bearbeiten möchte.
    Das bedeutet aber auch, das in der 4k Auflösung übliche Icons und Schrift winzig ist - mann muss also alles hochscallieren lassen. (ca. 200% ) damit es lesbar wird.


    Ich habe mich bei der Entscheidung zum Gerät aber auch schwer getan. Es sollte kein 17" Zoll mehr sein, den nimmt man ungerne auf Reisen mit !! ( Hätte aber noch höherwertige Grafikkarten optional ! )
    13" wäre auch machbar, schön klein und leicht, die Auflösung ist dann meist geringer usw. usw. usw. usw.


    Bisher habe ich das Gerät noch nicht wirklich gefordert, ich gehe aber davon aus, das meine kleinen Aufgaben vom Gerät locker gemeistert werden.
    Den Hauptspeicher kann man ja auch wählen, teilweise aber nicht nachträglich noch ändern, da der gelötet und nicht gesteckt ist. Ich habe daher auch gleich 32GB gewählt, dazu 1TB SSD.


    mfg
    Roland

    Wenn Du jetzt z.B. beim Dell Rechner sagst, das es damit ginge und auf die UHD 620 Graffikkarte verweist, ist das ja nur die halbe Wahrheit - der Dell hat ja durchaus zwei Grafikkarten an Board und die zweite ist auch wählbar.


    Bei den Dell und auch bei anderen ist das Display ja auch wählbar und ich denke da kommt die Grafikkarte schon ins schwitzen wenn sie ein 4k Display bedienen darf und dann evt. noch einen 2 Monitor - den evt. auch noch mit 4k.


    Ich habe mir für´s neue (alte) Hobby fotografieren einen Dell xps mit 4k und GTX 1050 Ti zugelegt.
    Wenn Du zufällig aus der Kölner Ecke kommst, komm vorbei und probier aus wie es auf so einem Laptop läuft.


    mfg
    Roland

    Ja, besonders beim Transport im Auto nutze ich Lipo-Schutztaschen. Die gibt es in jedem Modellbau-Geschäft und natürlich auch per I-Net zu kaufen.


    Bei der Lagerung von Lipos bin ich vermutlich noch sehr schlampig - da ist bisher noch nie was passiert.


    Beim Laden der Modellbau-Lipos hatte ich zwei unschöne Ereignisse - daher lade ich nicht mehr im Haus !!
    Egal wie man es im Haus organisiert - der beissende Qualm, der Ruß und nicht zuletzt der METALLBRAND - den brauche ich nicht mehr in der Wohnung !


    Du kannst jegliches Gehäuse vergessen - draussen laden ist die bessere Alternative!


    Ganz beliebt sind bei den Modellbauern Aufbewahrungs-Koffer - als Lipo Safe, bzw. feuerfeste Dokumentenkoffer - gibts auch immer mal wieder bei Aldi und Co.
    Weiterhin kommen auch alte Munitionskisten zum Einsatz - da unbedingt die Dichtung entfernen - die Lipos nie in einem wirklich geschlossenen Behälter aufbewahren.


    Bei all meinen Kamera, Camcorder, Laptop etc. etc. Akkus sehe ich das Gefahren-Potential aber völlig anders als bei den Modellbau Lipos!
    Camcorder etc. liegen bei mir einfach im Schrank ! Da liegt auch Papier bzw. brennbares.
    mfg
    Roland

    Wenn der Akku nicht gefallen ist, dann bläht er jetzt leicht.


    Das machen Lipo Akkus schon mal, bei Camcorder Akkus habe ich das so aber noch nie gesehen. ( nur bei Modellbau Lipos - da sieht man das recht häufig. )


    Die Akkus sind in keinem extrem festen Gehäuse, eine echte Explosion wird es also kaum geben können.
    Aber, in ganz wenigen Fällen sind halt diese Art Akkus (mit Li im Namen ) in Brand geraten.


    Das kann aber bei neuen und auch bei alten, bei optisch unauffälligen und bei geblähten gleichermaßen passieren.
    Von daher.........weiter beobachten.


    mfg
    Roland

    Ja klar, solche bzw. sehr ähnliche Schlagzeilen gab es ja zu hauf - daraus resultierte dann letztlich unter anderem eine "Dobrintsche Drohnenverordnung" nebst höchst unsinnigem Drohnen-Führerschein für Deutschland.
    ( hier werden halt nur 20,- Euro vom Bürger abgegriffen - man darf sich einen Zettel dafür ausdrucken............)


    In Deutschland werden die Modell-Flieger-Verbände bei drohenden weiteren Restriktionen hoffentlich wieder tätig um weiteren Bürokratismus zu verhindern.


    Aber, das lehrt die Erfahrung, in Deutschland ist eine unsinnige Überregulierung nicht ausgeschlossen. ( Beispiele dafür gibt es ja genug. )


    Die Regelung für Österreich ist ja ein gutes Beispiel - quasi der Super-Gau für Amateur Filmer die mal was aus der Luft filmen möchten, so zumindest nach meiner Kenntnis.
    Profis müssen halt zahlen.


    mfg
    Roland

    Wo gelesen ?


    Welche Drohnen ?
    Welche Piloten ?
    Welche Länder ?


    usw. usw. usw. usw. ......


    Als Modellflieger sollten Neuerungen in Bezug auf Modelle und deren Betrieb in Deutschland - bei mir automatisch im Mail-Posteingang landen !
    Dann allerdings nicht als Schlagzeile - eher als Info vom Verband der Modellflieger mit entsprechenden Hinweisen etc. etc.


    Ansonsten gab es eine solche SCHLAGZEILE schon im Dez. 2017.......


    mfg
    Roland

    Modellflug-Fan's ziehen sich so'n Video vermutlich rein wie nix.... :D


    Die Boden-Aufnahmen zeigen wie schwer es ist so ein schnell fliegendes Winzding am Himmel mit einer Kamera zu verfolgen. Sicherlich nicht einfach, da bleibt fast nix mehr übrig als später ins Bild zu zoomen - also prädestiniert für 4K und dann in HD fertig machen, damit ist der mögliche Zoomfaktor viel größer.


    Was sicherlich auch gut käme wäre einen zweiten Flieger so mit einer Kamera auszurüsten das man einen Paralellflug zum ersten machen kann - sähe bestimmt gut aus, dürfte aber fliegerisch nicht so ohne sein. Schließlich müsste man ja mit relativ geringem Abstand nebenher fliegen....ne normale Drohne dürfte vermutlich zu langsam sein dafür.


    So ein eher geruhsam fliegendes Teil kann man vom Boden aus ja noch halbwegs gut verfolgen, problematisch ist halt die geringe Größe und die Tatsache, das die Piloten oftmals zu weit weg fliegen.
    Ich denke um gute Flugaufnahmen zu kriegen müsste man das filmen eine Weile üben - noch besser, es mit den Piloten absprechen.


    Mit einem aktuellen Copter ist so ein langsammes Flugzeug locker zu verfolgen - das geht sogar automatisiert - haben die Jungs bei uns im Feld schon erfolgreich probiert.
    Der Copter war dabei ein Mavic Pro.


    mfg
    Roland

    Da finde ich dieses Angebot - natürlich auch Flugreise-Tauglich - schon spannender.


    https://www.der-schweighofer.a…Alukoffer-Trolley-a184183


    Yuneec Tyhphoon Q500 gut ausgestattet und wirklich komplett - zum Schleuder-Kurs.....


    Da ich absolut kein Platz mehr - für noch mehr Gepäck - übrig habe, geht es demnächst mal wieder ohne Copter los..........
    ( und dabei habe ich schon mehr Gepäck Limit wie andere......)


    mfg
    Roland

    Och, ich bin schon beim Thema - zumal das ursprüngliche Thema ja längst abgefrühstückt ist - der DJI Phantom wurde gekauft, er wurde auf eine Fernreise mitgenommen und hat sich dort bewährt.


    Mit der Inspektion von Dachrinnen habe ich nicht angefangen .........


    mfg
    Roland

    Fakt ist:


    1. Ja, auch die neuen kleinen Copter ( kleiner als DJI Phantom ) machen unverschämt gute Video-Aufnahmen.
    2. Ja, sie sind technisch sehr ausgefeilt, lassen sich von Laien bedienen und funktionieren im Grunde sehr zuverlässig.
    3. Ja, auch die sind leider nicht so ungefährlich wie es die Besitzer und die Industrie glauben machen möchte !!! ( vor 14 Tagen musste ich leider mal wieder blutige Finger sehen :( )
    4. Ja, auf La Digue sind viel zu viele Autos :( und Ochsenkarren muss man suchen ..... )
    5. Ja, Copter machen Geräusche, die Copter für Video-Aufnahmen sind dabei aber ziemlich zurückhaltend. ( so meine Meinung...........empfindet aber jeder anders.)


    mfg
    Roland
    Der Copter nur ohne Kamera und ohne GPS Schnick-Schnack fliegt.....

    Für die Dachrinne empfehle ich zwei ( oder mehr ) Dachlatten aus dem Baumarkt - oben das Handy anbinden.......


    Und im Urlaub mal eben einen Überblick von oben - tja, in Deutschland dank Alexander D. nicht mehr so ganz ohne.......


    Noch besser in Österreich - mit Kamera schon gleich höchst verdächtig und im Grunde nicht erlaubt.


    PS. Hubschrauber sind eigentlich immer sehr viel schwerer zu fliegen wie die ganzen 0/8/15 Copter - die Copter quasi von alleine.
    ( das erlernen einen Hubschrauber zu fliegen ist wirklich schwer - für ältere Menschen wie mich schon extrem schwer ........bis kaum noch machbar.)


    mfg
    Roland

    Ein guter Bekannter, der auch unbedingt so einen Copter haben musste, hat mir heute von der ersten wenigen guten Landung berichtet - ein Pool oder Tümpel.......
    Der Copter war nicht oft im Einsatz, das Wasser hat er aber nicht gut vertragen, danach ging er nicht mehr. ( oder er ist über dem Wasser kaputt gegangen und deshalb die Wasserlandung .....)


    Bei Madeira und den Seychellen denke ich auch gleich an das viele Wasser drum herum :)


    mfg
    Roland

    Hallo Andreas,


    ich filme im Urlaub am Land kaum noch, dann nur aus der Hand - moderne Stabi-Systeme machen es (halbwegs) möglich .......
    ( Ich habe im letzten Urlaub schon daran gedacht überhaupt keine Video-Kamera für den Einsatz an Land mehr mit zu nehmen - ich krieg das alles kaum noch geschleppt !! Meine liebe Frau hat die Kamera diesmal auf sich genommen ! )


    Ich kämpfe bei Urlaubsreisen (Flugreisen) um jedes Gramm, daher bleibt leider kein Raum mehr für ein Video-Stativ.
    ( ich schleppe noch eine Tauchausrüstung und eine Unterwasser-Video-Ausrüstung mit, neuerdings mit neuem Hobby Vögel beobachten auch ein mini Spektiv und dazu ein ultra mini Stativ.....beides nach Gewicht ausgewählt !)


    mfg
    Roland

    Hallo Andreas,


    das sehr leichte Alu Teil ist von Sony heisst VCT 870 RM, das gibt es aber nicht mehr, es hatte die LANC Steuerung im Griff.


    Ich habe es damals gekauft um so an die Fernbedienung im Griff zu kommen. ( das es ansonsten eher sehr wackelig sein würde, war mir schon klar...)
    Das Stativ habe ich auch mal mit in den Urlaub genommen um Gewicht zu sparen, aber wie gesagt, es schon mit 1kg überfordert. ( Sony sagt: für Kameras bis 4kg ......)


    Mann muss die Stative möglichst selbst testen, von daher bin auch gestern zu einem Berlebach gekommen. Ich konnte es anfassen, mal daran wackeln etc. etc. etc. - machte einen guten Eindruck, der sich dann zu Hause mit montiertem Gerät ( Spektiv - also wie sehr lange Brennweite....Gewicht 2kg ) auch bestätigt hat.


    Vor einigen Wochen habe ich ein mittelpreisiges Sirui ( ca. 350,- Euro ) getestet, das war leider kaum besser wie das wackelige Sony.


    Als Preis-Leistungs Tipp wurde oftmals das Velbon DV-7000 genannt, es wiegt 3,3 kg inkl. Kopf, das funktioniert mit meinen leichten (max 1kg ) Video-Kameras gut, das wird auch noch mit 2kg funktionieren.
    ( Ich habe das Velbon DV-7000 mit der Steuerung vom Sony genutzt - will man so aber nicht mehr spazieren tragen....)
    Ich sehe das Velbon jetzt um 150,- Euro.



    mfg
    Roland