Beiträge von 3POINT

    Die vielen Möglichkeiten an irgend welchen Parametern beim Voukoder zu drehen kann einen schon erschlagen und man kann mit Sicherheit dadurch auch einiges versauen.

    Wie 3Point schon schrieb, man kann, was GOP´s angeht eigentlich alles einstellen.

    Sehe ich auch so, bin froh endlich nicht mehr an Rendervorlagen rumschrauben zu müssen und meine Zeit mit Rendertests zu vergeuden. Einfach klick und rendern "One size fits them all".

    elCutty Meine Filme sind zu kurz um noch in Kapitel zu unterteilen. Ist ein Film mal was länger und pausiere ich mitten drin, behält mein Fernseher diese Position und startet von dieser Position beim nächsten mal wenn ich diesen Film wieder anwähle.

    elCutty Dazu kann ich leider nichts sagen, wie gesagt ich nutze fast immer nur die Standard Vorlage "Use project settings" und die damit gerenderte Dateien laufen einwandfrei auf mein UHDTV. Meine zwei Files (AVC und HEVC) zeigen ziemlich statische Bilder, was sich enorm auf die Bitrate auswirkt. Ob dies auch ein Grund dafür ist das ziemlich langen GOPs entstehen, keine Ahnung. Ich bin kein Codec Fachmann, vertraue da hauptsächlich meine Augen. Aber Voukoder hat auch erweiterte Einstellungen, vielleicht solltest du damit mal experimentieren.

    Untitled.png

    Also wenn ich das richtig verstanden habe stellt sich bei meinem Material nicht die Frage ob CBR Oder VBR.

    Sondern einfach die Projekt Settings vom Voucoder nehmen und fertig.


    mfg

    Vergiss CBR und VBR. Genau, einfach Voukoder nehmen und fertig. Hier ein Beispiel gemacht mit dem gleichen Material wie deins (AVCHD 1080p50) importiert in ein 21:9 Vegas Projekt (1920x822) und mit Voukoder (Use Projekt Settings) gerenderd. Untitled.png


    Die dabei durch Voukoder gerenderte Datei kann man im folgendem Link runterladen. Man beachte dabei auch Dateigrösse und Bitrate.

    https://www.dropbox.com/s/n894…0%20test%20VKAVC.mp4?dl=0

    Untitled.png

    kpot11 Wo entnimmst du das ich Peter unrecht gebe, ich habe nur auf die Bemerkungen von Achilles (Bruno) reagiert.


    Was VBR angeht, ich kenne nur diese Regel. Man stellt eine maximale Bitrate ein und eine durchschnittsbitrate ein, Zb 40 Mbps max und 20 Mbps durchschnitt. Die fertige Datei hat anschliessend eine durchschnittsbitrate von ungefähr 20 Mbps egal wie komplex oder weniger komplex das Bild war. Wenn ich ungefähr weiss wie anschliessend die durchschnittsbitrate ist, weiss ich auch ungefähr wie Gross die Datei sein wird. Will man es genauer wird ein 2pass rendering genutzt. Mag sein das ihr Edius Nutzer da andere Möglichkeiten habt, aber hier geht es nun mal um Vegas und nicht um Edius.

    Edius wird häufig im Broadcast Bereich eingesetzt. Vermutlich verwendet es dann deshalb lieber Standard H.264-Encoder, die kein CFR können, um eine volle Kompatibilität zu garantieren. Was jetzt bitte nicht so verstanden werden sollte, dass x.264 irgendwie schlechter wäre.

    Voukoder gibt es momentan nur für Adobe Premiere und Magix Vegas Pro. Ich gehe davon aus das diese NLE's auch häufig in Broadcast Bereich eingesetzt werden. Aber egal mir geht es halt nur darum ein gutes Bild von meine eigenen Aufnahmen auf meinem heimischen UHD Fernseher zu produzieren, das bei weitem besser is als das was die Broadcaster mir tagtäglich reinflimmern, ohne mich jedesmal durch vorgegeben Rendervorlagen durchwurschtlen zu müssen. Dabei erreiche ich mit Voukoder eine Bildqualität die ich mit den internen standard AVC/HEVC Encoder Vorlagen von Vegas nicht erreiche.

    Fast vergessen. Ich nehme keine von den Standardvorlagen. Wenn du Voukoder öffnest und auf den Optionen Reiter klickst siehts du folgende Einstellungen (CRF=23).Untitled.png Ich ändere gegebenfalls diese CRF Einstellung und lege damit eine eigen Vorlage an (Diskettensymbol). Also keine andere Voreinstellung wählen und NICHT auf Anwenden klicken, sondern nur auf OK. Das gleiche mache ich mit HEVC, da ist CRF=28 die Anfangseinstellung.


    Meine alte Graphikkarte wird nicht unterstützt deshalb nur mit CPU.

    Nein, ich meinte schon VBR und nicht CBR. Bei VBR wird immer versucht eine Datei rauszurendern die eine durchschnittliche Bitrate hat sowie in der Vorlage eingestellt. Zwar weicht das je nach Bildkomplexität danach mehr oder weniger davon ab (wird bei 2pass Render aber genau erreicht).

    Zb ist dein Film von vorne bis hinten mit viel Bewegung und Details das eigentlich nur die ganze Zeit die Max Bitrate benötigt wird, wird VBR trotzdem versuchen die durchschnittliche eingestellte Bitrate zu rendern. In meinem Augen ist das mit weniger Qualität.

    Genau, mir geht's nur darum hochwertige Renders zu bekommen ohne mich jedesmal mit Rendervorlagen auseinander setzen zu müssen. Wie genau groß die Datei am Schluss ist, ist mir schnuppe.

    Da ich genau wie Bruno von UHD nach FHD runterskaliere lege ich schon Wert darauf daß dies hochwertig geschieht, und dabei hat mich Voukoder noch nie enttäuscht. Den internen auf VBR basierenden Magix AVC Codec in Vegas dagegen schon.

    Bei Voukoder stellen ich eine konstante Qualitätstufe ein, das hat nichts mit CBR zu tun.

    Bei VBR wird ja versucht eine eingestellte durchschnittliche Bitrate, meistens die Hälfte von der eingestellte max Bitrate zu erreichen. Leider ist das dann auch sehr Qualitätsminderend wenn die Aufnahmen dauerend eine sehr hohe Bitrate fördern, die aber letztendlich nur durchschnittliche Bitrate zugewiesen kriegen. VBR hat nur den Vorteil daß man von vorne rein weiss wie groß letztendlich die Render-Datei wird.

    Bei Voukoder Stelle ich eine Qualitätstufe ein, die sorgt dafür daß jede Aufnahme die Bitrate kriegt die nötig ist um diese Qualitätstufe zu erreichen. Da kann es schon mal sein das ein ganzer Film mit sehr hoher Bitrate gerenderd wird die deutlich höher ist als eine VBR Renderung. Nachteilig ist nur das man erst hinterher sieht wie groß die Render-Datei geworden ist. Meine Erfahrung ist aber das sie meistens kleiner und Qualitativ besser ist als mit VBR.

    Also standardmäßig nehme ich zu 99% die Standardeinstellung "Use project settings". Mit dieser Einstellung rendert Voukoder jedes Projekt, egal welcher Auflösung, Bildrate und Fieldorder, mit H264 mit eine Constant Rate Factor von 23. Diese Qualitätseinstellung ist zwar relativ niedrig aber trotzdem bekomme ich damit schon sichtbaren bessere Renders also mit Magix AVC.

    Voukoder liefert zwar auch noch einige interne bessere Qualitäts Rendervorlagen aber damit steigt dann auch gleich die Dateigröße enorm an.

    Mir reicht also wie gesagt die Standardvorlage.

    Man hat auch noch die Möglichkeit statt mit H.264, mit H.265 zu rendern und das mache ich dann folgendermassen:Untitled.png

    Auch hier ändere ich nichts an den Vorlagen, also nicht auf Apply klicken sondern nur of OK.