Beiträge von Frankieboy

    Ich habe bisher noch keinen einzigen BD-R Rohling gekauft, sondern nur BD-RE Rohlinge mit 25 oder 50 GByte von den Herstellern Sony, Panasonic und Verbatim. Bisher haben alle meine gebrannten BD-REs in allen möglichen Blu-Ray Playern funktioniert. Dazu gehören auch die Sony Blu-ray Player. Zum Brennen habe ich immer Nero 8 benutzt, als Dateiformat "UDF 2.50 mit physikalischer Partition".

    Ich habe auch eine Canon 5D (aber ohne Mark II). Als Ergänzung habe ich zum Filmen eine Sony SR 12.


    Wenn du auch beim Filmen eine ähnlich gute Bildqualität haben möchtest wie bei deinen 5D Fotos, dann kommst du um einen teureren Camcorder nicht rum. Canon, Sony, Panasonic haben z. B. gute Geräte im Programm, aber um 1000 € wirst du wohl ausgeben müssen für ein Neugerät.


    Ich würde gern noch ergänzen:


    4. Guter Autofokus


    Der Autofokus meiner Sony SR 12 funktioniert mit wenig Licht überhaupt nicht gut. Auch Innenaufnahmen mit mittelmäßigem Licht sind oft unscharf oder der Autofokus pumpt. Solche Probleme hatte ich mit anderen Camcordern noch nicht.

    Zitat

    Original von Wenzi
    Doch - die Photofunktion des Camcorders benutze ich sogar recht oft, denn ich will nicht ständig zwei Geräte mit mir herum schleppen und handhaben. Ich habe nun insgesamt 3 Camcorder und zwei Photoknipsen (manchmal benötigt man sie ja doch) - und alle verwenden das gleiche Medium (SDHC). Der Memory Stick ist unzeitgemäß (für mich).


    Die Sony Festplattencamcorder wie meine SR 12 nehmen Fotos direkt auf die interne Festplatte auf. Da braucht man keine Speicherkarte mehr. Alle Fotos liegen im Ordner DCIM auf der Festplatte und können per USB Kabel einfach kopiert werden.

    720p ist bei 2,50 Meter Bildbreite vom Beamer aber nun mal nicht so scharf wie 1080p.


    720p wird nicht umsonst die "kleine" HD-Auflösung genannt und ist ein Kompromiss aus Bildqualität und Datenübertragungskosten beim Fernsehen. Schon mal besser als das alte PAL 576i, aber nicht so gut wie 1080p.


    An einem normalen 40" LCD TV fällt der Unterschied in der Bildqualität von 720p und 1080p kaum auf, aber das ändert sich, sobald man ein Heimkinobild mit 2,50 Meter Bildbreite vom Beamer projezieren läßt. Da fällt der Unterschied richtig auf. :)

    Wahrscheinlich rendert sich Vegas beim ersten Mal eine temporäre Datei. Das dauert halt und die datenrate bricht ein. Beim zweiten Mal wird die schon gerenderte temporäre Datei abgespielt, die Datenrichte bricht darum nicht mehr ein.


    Beim Verlassen wird diese temporäre Datei gelöscht. Beim Neustart von Vegas muß daher erst wieder gerendert werden, die Datenrate bricht ein. usw....


    Also, ich kann das ganze nicht so nachvollziehen. Ich habe den Vorgänger SR 12.


    1) Was soll das sein? Die Kamera nimmt ohne Verzögerung sofort auf, wenn man den Aufnahmeknopf drückt. Für Szenen, die man verpassen könnte (z. B. beim Tauchen) filmt man einfach auf Dauer und sucht sich später bei der Bearbeitung die guten Stücke raus.


    2) Festplatte? Super, man kann auf 120 GByte über 13 Stunden am Stück in bester Qualität filmen. Kein Bandwechsel, kein Memorykartenwechsel, keine verpasste Szene, weil man irgendwas wechseln mußte. Im Gebirge bei minus 15 Grad auf 3.250 Meter Höhe beim Skifahren im Winter hat die Kamera nie versagt. Beim Tauchen mit dem Sony Water & Sports Gehäuse (in der für das Gehäuse zulässigen Tiefe) hat die Kamera auch immer funktioniert.


    3) Memorykarte? Was ist denn daran nun negativ bei dir? Man kann direkt auf die Memorykarte (Memorystick) in voller Auflösung Filmen. Oder Szenen von der Festplatte auf die Memorykarte kopieren. Oder beschwerst du dich, daß Sony keine SD Karten nimmt? Dann beschwere ich mich auch, denn ich habe nur Compact Flash Karten in meinen Fotoapparaten. Für die Sony würde ich dann Mini-Micro-SD empfehlen oder wie die neuen Handy Speicherkarten heißen.... Im Ernst, das Format eines Flashspeichers ist doch egal, Hauptsache, er ist groß genug und funktioniert.


    4) Den Standardschuh-Anschluß für dein Mikro bekommst du über den Sony Adapter. Er ist etwas schwer zu bekommen. Hier im Forum gibts ein Bild dazu. Das Teil hat sogar eine offizielle Sony Teilenummer. Im Sony Style Shop in Singapore (im Singapore Airport) gab es ihn 2008 auch zu kaufen.


    Meine SR 12 ist "bergsteiger" tauglich (obwohl ich selbst nur bergwandere und Ski fahre). Höhe und Minus Grade kann sie gut ab. Habe ich selbst geprüft.


    "Tauchtauglich" mit dem Sony Gehäuse ist sie auch. 25 Meter Tiefe hält das Sony Gehäuse nicht aus, wenn du so tief runter willst, braucht man schon was besseres.


    Die hohe Luftfeuchtigkeit in Indonesien konnte die SR 12 auch gut ab. Hat immer funktioniert. Gerade als Reisekamera ist sie super praktisch. Schöner 5.1 Ton mit den eingebauten Mikros und gute Bildqualität auch bei weniger Licht. Vor allem die fast unerschöpfliche Aufzeichnungsmöglichkeit der Festplatte ist ein Riesenpluspunkt für mich.


    Ich denke, du solltest die Kamera mal selber im Urlaub testen und nicht so viel theoretisieren. Dann weißt du genau, was sie kann, wo für dich ihre Stärken und Schwächen liegen. In diesem Sinne "Film ab". :)

    Zitat

    Original von valley05
    CS4 und Media Composer habe ich mir oberflächlich angesehen. Avid ist eben so gar nicht in der Windows Welt zuhause, das ist ein komplett eigenes, abgeschlossenes System.


    Da ich eventuell für das ZDF etwas machen muss, hätte es aber seinen Charme. Die Einarbeitungszeit würde sicherlich sehr lange dauern.
    CS4 ist demgegenüber viel intuitiver. Fast schon logisch.


    Du kannst bei Avid jetzt eine 14 Tage Demo Version vom Media Composer herunterladen. Kostet nix. :)

    Zitat

    Original von ro_max


    Wie ist das zu verstehen? Keine Änderung der Einstellungen gegenüber den in V8 gewählten Einstellungen? Oder keine Veränderung der Einstellung nach Installation von V9 (d.h. alles auf "Default")?



    Und es ist 100%ig garantiert, dass exakt gleiche Einstellungen und Parameter benutzt wurden?


    Oder keine Veränderung der Einstellung nach Installation von V9 (d.h. alles auf "Default")?

    --> Ja, genau so ist es. Nach derInstallation von Vegas 8 und Vegas 9 wurde nichts an den Einstellungen geändert. Es sind also die jeweilgien Default Einstellungen nach der Installation.


    Und es ist 100%ig garantiert, dass exakt gleiche Einstellungen und Parameter benutzt wurden?


    --> Ich habe beide Male Blu-Ray erstellen ausgewählt mit PCM 5.1 Ton und der Blu-Ray Vorlage 1920 x 1080 mit 50i und 25 MBit/s. Da kann man nicht viel falsch machen.

    Ich habe gestern mit Vegas 9 Pro nach MPEG-2 Blu-Ray gerendert. Das klappte ganz gut. Damit es nicht so lange dauert, habe ich das Projekt von 6 auf 3 Minuten verkürzt, also 50% gekürzt. Ich dachte, nach ca. 1,5 Stunden müßte Vegas 9 Pro dann fertig gerenderet haben...


    Die Renderzeit war unglaublich lang.


    Zum Vergleich: Mit Vegas 8 Pro hat es ca. 3 Stunden gedauert für das 6 Minuten Projekt. Vegas 9 Pro war nach 4 Stunden immer noch nicht fertig, obwohl das Projekt nun nur noch 3 Minuten umfasst.


    Vegas 8 Pro hat den Intel Dual Core Prozessor mit 2,4 GHz beim MPEG-2 Rendern immer mit 100% ausgelastet. Vegas 9 Pro lastet den Prozessor nur zu 70% aus. Ich habe an den Einstellungen von Vegas 9 Pro nichts geändert.


    Tja, was nu? Im Moment ist Vegas 8 Pro in der Version 8.0b für mich besser. Vorschau läuft flüssig mit 25.00 fps, der Ton hat keine Aussetzer, daß Rendern nach MPEG-2 Blu-ray liegt im Zeitrahmen. Das spricht alles für eine günstige Lizenz von Vegas 8 Pro vom Gebrauchtmarkt.


    Für Vegas 9 Pro spricht das schnelle AVC Smartrendern, wenn es denn ohne Ruckler zu produzieren, funktioniert. Dagegen sprechen die Tonaussetzer in der Vorschau, die nicht flüssig mit 25.00 fps laufende Vorschau und die lange Renderzeit bei MPEG-2 Blu-Ray.


    Schade, daß Sony die eigene Software Vegas nicht auf Sony Vaio Laptops testet oder gar mitliefert. Ich habe den extra teuren AR51SU mit Blu-Ray Brenner, FULL HD Monitor, HDMI Ausgang usw. für meine Bild-, Ton- und Videobearbeitung gekauft und ausgerechnet das Top-Programm Vegas will nicht so recht. Die von Sony auf dem Laptop vorinstallierte Software läuft im Gegensatz dazu recht gut. Warum nicht auch Vegas?

    Zitat

    Original von AxFk
    Vor allem das Smart-Rendern würde ne Menge Zeit sparen. Aber gerade da scheint noch einiges im argen zu liegen X(.


    Hast du denn jetzt eine funktionierende Methode gefunden, wie man aus SR 11 / SR 12 Dateien mit Smartrendern eine funktionierende Blu-Ray Disc ohne Ruckler erstellen kann?


    Die Methode würde ich gern auch ausprobieren. :)


    Ich habe bei Vegas 9 überhaupt nichts eingestellt. Ich habe einfach das Projekt von Vegas 8 in Vegas 9 geladen. Da erwarte ich natürlich, daß alle Voreinstellungen mit übernommen werden. Bei Vegas 8 habe ich den externen Monitor auch nicht eingestellt, daß hatte schon so funktioniert. :)


    Ich prüfe aber gern noch einmal alle Projekteinstellungen händisch durch. Danke für den Tipp. :Applaus:

    Ich habe die m2ts-Datei direkt am PC abgespielt --> Ruckler


    Dann habe ich die m2ts-Datei als Blu-Ray Struktur auf eine Blu-Ray Disc gebrannt.


    Die Blu-Ray Disc mit Power DVD 8 Ultra abgespielt --> Ruckler


    Die Blu-Ray Disc mit Win DVD 8 BD abgespielt --> Ruckler


    Die Blu-Ray Disc mit Playstation 3 abgespielt --> Ruckler


    Die Blu-Ray Disc mit Pioneer Blu-Ray Player 51FD abgespielt --> Ruckler


    Auf die gleiche Art hatte ich auch die Blu-Ray Disc mit dem gleichen Projekt als MPEG-2 erstellt. Die MPEG-2 Blu-Ray Disc von Vegas 8 läuft ohne Probleme.

    Hier mal kurz mein erster Eindruck zu Vegas 9 Pro (Trialversion 9.0) im Vergleich zur Vegas 8 Pro (Trialversion 8.0b):


    1. Gleiches Projekt geladen, welches ich schon mit Vegas 8 erstellt habe (196 Clips, alle Clips aus der Sony SR 12, Gesamtprojekt hat 6 Minuten Länge). Zusätzlich zum 5.1 Originalton noch eine Stereomusikspur, die auf 5.1 gemischt wird. Im Projekt selber sind nur harte Schnitte und weiche Überblendungen. Keine sonstigen Filter und Effekte.


    2. In Vegas 8 läuft die Vorschau mit allen Tonspuren ohne Tonaussetzer mit 25.00 fps flüssig in Entwurfsqualität. Ein Druck auf den "externer Monitor Button" schaltet die Vorschau zusätzlich auf den externen Monitor, bei mir ist das der Beamer, der über HDMI an den Laptop angeschlossen ist.


    3. In Vegas 9 läuft die Vorschau mit allen Tonspuren mit Tonaussetzern. Das ist gar nicht gut. Klicke ich die Musikspur als Solospur an, geht es ohne Aussetzer. Sowie die 5.1 Originalspur und die Musikspur zusammen angewählt sind, kommen die Tonaussetzer. Die Vorschau in Entwurfsqualität läuft nur noch ruckelnd mit 11 - 12 fps. Auch das ist nicht gut. Egal, was ich anwähle, mehr als 12 fps sind nicht drin. Das ist gar nicht gut. Ein Druck auf den "externer Monitor Button" schaltet die Vorschau auf den internen Monitor des Laptops. Auf dem externen Monitor gibt es kein Bild. Das ist auch nicht gut.


    4. Smartrendern als AVC mit Dolby Digital 5.1 Ton geht sehr schnell. Nach einer Stunde war die m2ts-Datei schon fertig mit Vegas 9. Ich bin begeistert. Die Bildqualität ist gut und scharf. Aber.... bei der Wiedergabe gibt es reproduzierbare Ruckler. Das Bild springt, so als ob ein- oder zwei Bilder fehlen würden. Das passiert mitten im smartgerenderten Teil, also der nicht veränderte Teil ohne weiche Blenden. Es sind auch immer die gleichen Stellen. In dem 6 Minuten langen Clip sind es genau 13 Ruckler. Mit diesem Fehler bringt mir Smartrendern erst mal nix, da kann ich lieber fehlerfrei nach MPEG-2 rendern. Das dauert zwar viermal so lange, aber das Ergebnis ist fehlerfrei.


    Unterm Strich ist mein erstes Fazit zu Vegas 9 leider ernüchternd. Vorschau nicht brauchbar, da Tonaussetzer und keine flüssige 25.00 fps Wiedergabe. Smartrendern an sich ist eine super Sache und spart enorm Zeit. Im Moment leider nicht brauchbar für mich durch die Ruckler.


    So gesehen lohnt sich für mich erst mal eine preiswerte Vegas 8 Lizenz zu kaufen und auf Vegas 9 erst dann upzugraden, wenn es genauso gut läuft wie Vegas 8.


    Ich habe noch 29 Testtage bei Vegas 9 und werde die Tage nutzen, um zu sehen, ob es nicht doch noch besser geht mit Vegas 9.

    Zitat

    Original von Onkelwilli
    Bis dahin hab ich dann vielleicht auch das neue PowerDVD Ultra mit AVCHD-Unterstützung.


    Das alte Power DVD 8 Ultra spielt auch schon AVCHD ab.


    Warum installierst du nicht die Sony Software von der CD, die dem Camcorder beiliegt? Da ist doch alles drauf. AVCHD Player, Picture Motion Browser 3 usw. Damit kannst du die Clips direkt von der Festplatte des Camcorders direkt am PC Monitor gucken. Und noch einiges mehr....

    Progressiv Encoding nur, wenn deine Quelle auch progressives Material ist. Ansonsten für HDV oder MTS oder m2ts Dateien aus dem Camcorder lieber interlaced lassen.


    AVC mit 17 - 25 MBit/s
    MPEG 2 mit 25 - 35 MBit/s


    Immer den ganzen Film kodieren dauert zwar länger, macht aber später bei der Blu-Ray Wiedergabe die wenigsten Probleme.


    Ich selber benutze Studio 12 nicht, aber Freunde haben es und haben mit den Einstellungen eine Blu-Ray vom Sony SR 12 Camcorder Material gebrannt.

    Aber z. B. Dateien aus einer Sony SR 12 sollten sich doch ohne Probleme auf nahezu jedem PC / Laptop mit Vegas 9 Pro wieder als AVC ohne Absturz rendern lassen.


    Wenn nur 1% der PCs betroffen wäre, wären immerhin 99% der PCs kompatible zu Vegas 9 Pro. Das scheint aber weiterhin nicht der Fall zu sein. Da muß Sony einfach nachbessern.


    Ich werde der Trial von Vegas 9 Pro eine Chance geben und sehen, wie gut sie auf meinem Laptop läuft. Wenn alles klappt, dann ist mir die Software auch 550 € wert. Und wenn Installation oder Rendern nicht fehlerfrei funktionieren, dann kaufe ich die Software eben nicht. So einfach ist das. :)