Beiträge von wolfgang

    Bevor ich 1200€ für ein Smartphone mit guter Kamera ausgebe kaufe ich lieber ein Smartphone für 500€ und eine dedizierte Kamera für 700€.....


    Sory, ich denke da eher konservtaiv. Und kein noch so teures Smatphone kann die Grenzen der Physik aushebeln.

    Bei der heutigen Bildqualität vieler Smartphones bin ich mir da heute nicht mehr so sicher. Das sollte dann schon eine Kamera mit Wechselobjektiven sein, damit das Smartphone definitiv besser ist.


    Meine Einschätzung, natürlich aber nicht untermauert von irgendwelchen Messwerten.

    Das Problem ist nur, dass keiner von uns eine Diskussion erzwingen kann. Vielleicht ist das Forum auch derart überaltert, dass eh jeder weiß zu wissen wie er seine Aufnahmen etc. macht. Ich persönlich sehr das zwar nicht so, es gäbe genug Lern- und Verbesserungsbedarf (sicher auch bei mir selbst).


    Bei mir selbst kommt halt dazu, dass ich in den letzten 1-2 Jahren mein Leben massiv neu geordnet habe - neue Beziehung, neuer Job, umfassende Sanierung des Hauses. Da sind meine Schnitt-PCs derzeit eher eingemottet, und auch meine großen Kameras.


    Aber so ganz verzichte ich doch nicht aufs Filmen. Allerdings derzeit eher mit dem iPhone denn das habe ich immer dabei. Da finde ich die Qualität gar nicht so schlecht, gefilmt wird mit FilmicPro - meist unter Nutzung der Automatiken die ich aber bei der Aufnahme noch kurz justiere.


    Aber das tollste Feature des iphones ist, dass es dann selbst kurze Clips aus filmerischen Tagen zusammen schneidet und mit Musik unterlegt. Gestern etwa war ich in Murau im Schnee mit meinem kleinen Sohn - und heute schon habe ich einen fertigen Rückblick der wunderbar das gestrige Material zusammen stellt. Und der ist nicht mal schlecht, und bei Bedarf editiere ich den ein wenig nach und gut ist es.


    Die Vorteile aus "immer dabei", "leichte manuelle Nachjustierung" von Filmic Pro, einen "automatischen kurzen Schnitt" quasi über Nacht und ohne Aufwand - das ist schon was.


    Ach ja, und was wird aus dem tollen Material, gefilmt mit der Pocket 6K und aufgezeichnet mit BRAW? DAS ist sicher sehr gut, aber der Zeitaufwand um das weiter zu schneiden ist eben sehr hoch. Für mich im Moment noch zu hoch. Abgesehen davon, dass diese Montenegro Reise auch mit meiner letzten Ex war und von der Seite her die Motivation für den Zusammenschnitt eher begrenzt ist. ;)

    Grundsätzlich ist es immer schade, wenn jemand geht. Vor allem, wenn er engagiert ist. Von der Seite her ist es verständlich wenn sich viele wünschen, Rod möge nicht gehen.


    Die andere Seite ist aber die, dass sich jeder selbst entscheiden muss ob er hier sein will oder ob er das eben nicht will. Es gibt ja hier auch immer wieder nervige Aspekte, wie die Diskussionen zeigen.


    Darüber hinaus gibt es ja auch immer Zwischenformen. Man kann ja mal einige Zeit auch weniger intensiv teilnehmen.


    Mir persönlich würde es leid tun, wenn du gehst Rod. Allerdings ist das nur deine Entscheidung was du machen willst. Die ist vom Rest hier zur Kenntnis zu nehmen.

    Herrschaften, die ganze Diskussion hier hat kaum noch was mit Smartphones zu tun. Egal wie man zu Donald Duck oder Trump oder einem Generalverdacht steht - ist hier nicht wirklich das Thema.


    Daher: bitte zurück zum Thema Smartphones, oder wir werden diese Diskussion mal zur Abkühlung zumindest temporär schließen müssen.

    Es kommt darauf an welche Art von Hochzeitsfilmen geplant und gewünscht sind. Wenn so ein Film etwa die ganze Trauung enthalten soll (was ich für eher fad halte, aber der Wunsch kommt schon oft vom Paar), dann kann es sinnvoll sein mehrere Kameras auf Stativen zu haben. Um dann beim Schnitt auch umschalten zu können.


    Das Bedürfnis nach Schwenks halte ich hingegen für eher gering. Schwenks finden in Hochzeitsfilmen eher geringen Einsatz, würde ich mal vermuten. Diesen Wunsch würde ich hinterfragen wollen - unabhängig davon dass es richtig ist, einen hochwertigen Kopf für saubere Schwenks einzusetzen.


    Einen Gimbal zu nehmen ist sicherlich angemessener, aber nicht mal für Schwenks. Sondern generell, wenn man nicht zu stark verwackeltes Material haben will.

    Solche Geräte halten sicher entsprechend lange - wobei auch ich nichts zur Standzeit der Kopftrommel sagen kann. Das es hier aber den etwaigen Reparaturservice für professionelle Produkte sehr wohl noch gibt, würde ich schon vermuten.

    Keine Sorge, ich selbst habe das auch gar nicht nicht als Kritik an mir verstanden. Denn wieso sollte nur ich alleine dafür zuständig sein, Diskussionen zu einem bestimmten Produkt zu treiben? Es gibt ja auch noch ein anderes Leben....

    Es tut trotzdem weh wenn Systeme, die man lange Zeit geschätzt hat, dann doch eines Tages auslaufen. Aber das ist halt so.


    Dazu kommt wohl, dass derzeit viele Menschen mit Covid auch ganz andere Sorgen haben dürften. Ist halt keine gute Zeit für den Verkauf von derartigen Artikeln, weder im Consumer-Segment (höhere Arbeitslosigkeit, weniger Kaufkraft) noch im Profisegment (weniger Aufträge, Kampf um Existenzen, weniger Cash).

    Über Vegas Pro wird ja traurigerweise hier in diesem Forum kaum mehr etwas geredet.

    Das stimmt zwar, liegt aber in der Hand aller Vegas Anwender.


    Bei mir ist aus persönlichen Gründen (massiver Umbau des Hauses) das Schnittsystem derzeit eingemottet. Keine Zeit für Vegas 18 oder auch Edius X. Derzeit. Wird sich aber wieder ändern.

    Für den engagierten Filmer sollte die S5 durchaus attraktiv sein. Oder doch nicht?


    Da gibt es sicher einige (wie ich) die lieber für komprimierte Formate bei einer EVA1 bleiben. Gehäusefaktor, ND, XLR, besser in der Hand liegend, EF Optiken weiter nutzbar - und doch eine super Qualität. Es muss nicht immer Vollformat sein.

    Oder da gibts welche die zu raw gehen (auch wie ich) - etwa braw oder ProResRaw nutzen wollen. Und dann etwa die Pocket 6K nutzen.


    Oder denen noch grössere Objektive zu schwer werden und die mft als guten Kompromiss sehen. Und mit einer GH5 sehr zufrieden sind.


    Ja mich hätte eine S5 schon auch interessiert. Aber zumindest ich sehe langsam eine echte Kameraüberflutung, die Kamera limitiert uns schon lange nicht mehr in unserem Tun.

    Damit können sie zum Beispiel einen eigenen Codec einführen, ohne ein anderes Unternehmen überzeugen zu müssen, in ihrem Falle BRAW.

    Haben sie ja gemacht - eben BRAW.


    Und offenbar subventionieren die die Softwareentwicklung über andere Produkte wie die der Kameras. Deshalb offenbar diese einzigartige Preisgestaltung, die andere Anbieter natürlich nicht in der Form können. Oder wollen. Sony hätte ja auch mal Vegas gehabt, als Beispiel.