Beiträge von VIDFan

    Ja, ohne Filter - sonst hätte ich es ja dazugeschrieben.



    Der i7-5775C hat die wahrscheinlich leistungsfähigere integrierte GPU - was die h.264-Vorschau-Leistung in EDIUS 8 vermutlich weiter verbessert.



    Leider äußert sich GV nicht zu dem Ganzen.
    So weiß man einfach nicht, welche CPU die aktuelle Beste wäre für EDIUS 8.

    Da jede Speicherstelle nur rund 100x beschrieben werden kann empfiehlt es sich, eine SSD nie vollständig zu formatieren.
    Macht ja auch überhaupt keinen Sinn bei einer SSD.


    Und obwohl jede Speicherstelle nur rund 100x beschrieben werden kann halten SSDs trotzdem lange durch.
    Ich habe seit Jahren 6 im Einsatz, und bis jetzt hat noch keine aufgegeben.
    Dank dieser "intelligenten" Controller ...


    Wie viel von einer SSD "runter" ist läßt sich ja wunderbar per S.M.A.R.T auslesen (mit beispielsweise CrystalDiskInfo)
    Meine am meisten benutzte ist immer noch bei mehr als 90% Lebensdauer. :thumbsup:

    Mir ging's um die nochmals gesteigerte Vorschauleistung von nun EDIUS 8 bei h.264-Clips (also AVCHD oder XAVC-S oder MP4 mit h.264).
    Dadurch, daß EDIUS 8 ja nun auch noch die Wiedergabe mittels QuicSync (in diversen Intel CPUs) beschleunigt.
    Dafür muß QuickSync aber auch aktiv sein.
    Und genau darauf wollte ich mit meinem Beitrag hinweisen und so Hilfestellung für Neuankömmlinge in EDIUS 8 leisten.


    Ein Start mit "Shift+Leertaste" hat dagegen keinen Einfluß auf die Wiedergabeleistung in der Timeline.
    Und die Größe des für EDIUS reservierten RAM ebenso wenig.
    Beide können nur hilfreich sein, um die Zeit bis zu Leerlaufen des Puffers zu verlängern - an einem Leerlaufen selbst ändert beides aber nichts.

    Es ist je nach Quellmaterial schon beeindruckend, was EDIUS 8 so bei Wiedergabe in der Timeline abliefert.


    Ich bearbeite gerade 2160p30-Material aus meiner GoPro4Black.
    Da das Material in einen Film eingearbeitet werden soll, den ich noch unter VEGAS PRO 13 geschnitten hatte, habe ich es mit mal in VEGAS PRO 13 probiert:
    Wiedergabe in lediglich einen 8bit-Projekt: Ohne GPU-Unterstützung: Etwa 1,5 fps, mit QuicSync-Unterstützung: Etwa 1,5 fps, und mit Unterstützung meiner GXT970: Etwa 1,5 fps.


    Dann mal in EDIUS 8 WG probiert:
    Wiedergabe in einem 10bit-Projekt: Ohne GPU-Unterstützung: Der Puffer läuft langsam leer (EDIUS 8 nur mit I7-4790K/4,4GHz schafft die 2160p30 der GoPro4Black nicht ganz), mit QuickSync-Unterstützung: Der Puffer läuft schnell voll und bleibt gefüllt (EDIUS 8 schafft so die 2160p30 der GoPro4Black lässig).



    Fazit:
    Je nach Quellmaterial liegen Welten zwischen VP13 und EDIUS 8.
    Und bei EDIUS 8 kann es wichtig sein, daß QuickSync aktiv ist (da hat Grass Valley echt was Gutes hinbekommen, daß h.264 jetzt auch bei der Wiedergabe beschleunigt wird :thumbsup: )



    PS: Ich habe lediglich einen UHD-Monitor am HDMI 2.0-Ausgang meiner GTX970.
    Und keinen zweiten Monitor an meinem Board-Ausgang.
    Den zweiten Monitor habe ich also in Windows nur erzwungen, was aber reicht, damit EDIUS 8 damit arbeitet.

    Auf meinem System mit Ivybridge CPU (GPU HD4000) nützt auch der ältere Intel-Treiber nichts. Bei H.264-Decoding und -Encoding aus der 4K-Timeline wird die GPU einfach nicht verwendet, obwohl ich beim Export "Use Hardware Encoder" anklicken kann. Bei FHD-Projekten hingegen schon.


    Gilt diese Aussage auch für die letzte Version 8.00.089 ?
    (Da soll ja laut GV die Quicksync-Anbindung verbessert worden sein)



    Ansonsten: Grass Valley muß unbedingt innerhalb von EDIUS eine Überprüfungsmöglichkeit in der Software anbieten, damit man sicher weiß, daß QS auch wirklich aktiv ist. Und bei wechem Quellmaterial. Und wirklich richtig aktiv ist, und nicht nur als Häkchen-Möglichkeit, die dann doch nicht arbeitet (und das ohne Hinweis oder Fehlermeldung).
    Beosnders wichtig ist das, da QS ja nun auch auch die Wiedergabe in der Timeline verbessert (verbessern soll). Es kann ja nun wirklich nicht sein, daß jeder erst mal eigene Versuche mit seinem eigenen Quellmaterial anstellen muß, um herauszufinden, ob QS überhaupt bei ihm arbeitet.


    Diesen ganzen Mist habe ich leider auch von VEGAS PRO noch in schlechter Erinnerung - auch SCS hatte sich nie wirklich geäußert, welche Hardware für ihre Software gut wäre, welche Grafikkarten optimal wären, usw.

    Es gibt auch eine neue 8er Version: EDIUS Software v8.00b0089


    Es ist ein Full-Installer - falls also jemand noch nicht auf 8 upgedatet hat kann er gleich mit dieser Version starten.

    Ich bin auch Neueinsteiger (da von SonyCreativeSoftware ja wohl nichts mehr zu erwarten ist).
    Und ich bin mit EDIUS 8 sehr zufrieden, solange das Quellmaterial h.264 ist (also AVCHD und auch XAVC in UHD).
    Auch 2160p30 läuft bei mir super.


    Dafür muß Qicksync allerdings arbeiten - was es aber nur tut, wenn es auch aktivi ist (also beispielsweise auch ein Monitor am GPU-Ausgang des Boards arbeitet).

    In EDIUS8 geht das etwas schlechter, da klemmts manchmal.
    Und der export als h264 Video dauert ca. 3-5 x so lange wie mit EDIUS7.5 (wie schon oben beschrieben).


    Auch der Upgrade auf Windows 10 brachte keine Verbesserung - aus meiner Sicht beides nicht wirklich erforderlich.


    Es hat weder mit EDIUS 8, noch mit WINDOWS 10 etwas zu tun, sondern mit der Intel Quicsync-Treiber-Version.
    Siehe dazu http://forum.grassvalley.com/forum/showthread.php?t=35842.


    Das Quicksync-Encoding läuft mit Version 10.18.10.3496 schnell.
    Aber Vorsicht: Windows updatet diesen Treiber über die automatische Update-Funktion, und mit einem neueren Treiber wird das h.264-Quicksync-Encoding wieder erheblicher langsamer.
    Möchte man das nicht, dann eben das Teiber-Update nicht zulassen.



    Grass-Valley ist hier ganz klar gefordert, EDIUS an die neuen Quicksync-Treiber anzupassen !
    Ebenso, wie mal eine Aussage zu machen, in wie weit die neue Quicksync-Beschleunigung in EDIUS 8 vom CPU-Typ und von der Treiberversion abhängig ist.
    Denn ... dieses neue Feature ist eins der Höhepunkte in EDIUS 8 - ich würde nur gerne wissen, unter welchen Bedingungen dieser Höhepunkt so richtig glänzt.



    Übrigens ... wie stark die Intel-GPU in EDIUS arbeitet (beim h.264-Encoding und auch beim h.264-Decoding jetzt neu in in EDIUS 8) läßt sich beispielsweise am GPU-Load mittels GPU-Z erkennen.



    Die XEON-Line ist dabei natürlich außen vor, da keine interne GPU in der CPU enthalten.
    EDIUS 8 WG wiederum ist aber für ein Doppel-CPU-System optimiert - da bringt dann vermutlich erheblich mehr als jede Quicksync-Unterstützung.
    Aber auch dazu habe ich noch keine wirklichen Aussagen von GV gefunden.

    Die Antenne auf dem Dach, und auch die Kirchturmspitze, sehen aber sehr seltsam aus.
    Der Codec scheint einiges zu "verschlucken". :gruebel:

    Wenn ich ND brauche, verwende ich ein VaribleND ND2-ND400 um $ 12 incl.ship. da muttu nix wechseln


    Kann man aus mehreren Gründen vergessen, wie hier in diesem Forum schon oft diskutiert und natürlich auch getestet.
    Selbst ein richtig teurer Spitzen-Vario-ND hat zu viele Nachteile.
    Ohne ND geht's bei bei UHD/30p aber auch nicht, also bleibt nur die DJ-Tätigkeit.


    Alternative: Man ist eben anspruchsloser, was die erreichbare Filmqualität angeht. Warum nicht, jedem das Seine.

    MERCALLI 4 SAL kann also die h.265-Clips der NX500 direkt verarbeiten ?



    Mit der Methode "Mehrere-Clips in einer Datei" zur Umgehung des meiner Meinung ganz schön blöden Problems "dass der endgültige Videoausschnitt im Sucher erst dann erscheint, wenn man die Videostarttaste drückt" bekommste aber in jedem Fall Schwierigkeiten in Mercalli, wenn die Szenenübergänge nicht erkannt werden sollten. Insbesondere mit der Batch-Methode.


    Komische Sache von Samsung. :gruebel:
    Da ist die durchdachte Funktion einer GH4 schon was anderes.



    Und was mir an der NX500 überhaupt nicht gefallen würde sind die fehlenden internen ND-Filter.
    Wer schon mal an Tagen mit dauerndem Sonne-Wolken-Spiel gefilmt hat weiß, wie blöd ein dauernder externer ND-Filter-Wechsel in der Praxis ist.
    Da lobe ich mir die neue SONY-Strategie mit RX10 II und RX100 IV - selbst dann noch, wenn mir die Preisliste dafür so ansehe.



    Berichte doch bitte mal weiter - interessant ist die NX500 auf alle Fälle trotzdem. Der aktuelle Strassenpreis ist für das Gebotene schon heiß (momentan gerade mal € 605 bei Ama Warehousedeals).

    Danke für die Info !


    Hätte mich eigentlich als mögliche Zwischenlösung bis zum 2160p50-Zeitalter interessiert, aber da Panasonic mal wieder die Cam kastriert hat: UHD nur mit 25, und nicht auch mit 30p. :wallbash: