Beiträge von Comte

    Moin,


    ich habe mir für die Digitalisierung der alten S8-Filme so ein Reflecta-Ding gekauft. Begeisterung hat das nicht ausgelößt, aber es hat funktioniert.


    Die Digitalisierung dauert ewig. Große Spulen passen nicht auf das Gerät.


    Ich habe meine alten großen Spulen auf die Spindel eines Einzelbildprojektors gesteckt, dann durch den Reflecta ziehen lassen und den ganzen Film einfach in eine saubere große Tasche laufen lassen.

    Nach der Einlesung konnte ich den ganzen Salat dann mit einer Handkurbel des Protektors wieder aufdrehen. Ungewöhnlich , aber es ging, ohne Schaden für das Filmmaterial. Wobei ich das Zeug mit hoher Sicher nie wieder anfassen werde.


    Anschließend im NLE die Bildfrequenz angepßt und etwas zurechtgeschnitten, fertig. Da die Rollen wirklich alt waren reichten mir die HDV-Auflösung vollkommen. Mehr war ohnehin nicht mehr zu sehen.


    War an sich nicht so aufwändig, wie eine Vorrichtung zum Abfilmen zu bauen. Letztlich also OK.

    Mit dem Mac kenne ich mich leider nicht aus.


    Es hört sich aber so an, als wenn Du ins Bild hineinzoomen müsstet. Also das Bild beschneiden. Die Verzerungen bekommste so natürlich nicht weg.


    In Lightroom kann man das machen, was am Ende auch ganz gut aussieht. Allerdings nur für Fotos, was Die wahrscheinlich hier nicht hilft ...


    Vielleicht kann hier jemand anderes helfen.

    Ich habe mehrere UHD-Filmeausschnitte in 10 Bit in H264 und in HEVC ausgegeben und auf meinem TV verglichen.


    Ich habe keine Unterschiede ausmachen können.

    Mein Favorit ist HEVC.


    Gerade bei Magix VPX haste damit den Vorteil, dass der Code von der GPU mit berechnet wird. Läuft erheblich flotter.

    Slash-Cam hat das Ganze mal auf Deutsch veröffentlicht: Hier


    Wenn die G9 nun zur FilmCam wird, was unterscheidet sie dann noch von der GH5? Oder anders gefragt: welchen Mehrwert hat dann die GH5?


    Gibts da bald ein Update --> GH6?:gruebel:

    Ja die Testversion gibts. Wer aber bereits Kunde ist und die 130 € schon bezahlt hat, möchte auch in den Genuß des Updates kommen.


    Ich will ja auch nicht meckern. Mit VPX arbeitet es sich sehr intuitiv und die Ergebnisse sind sehr gut. Nur Magix hat schon hin und wieder Probleme mit der Stabilität und scheint nicht alle Prozessorkerne effektiv zu nutzen. Somit war VPX im Vergleich immer eines der langsamsten NLE's. Und gerade da versprach das Update Besserung. Schauen wir mal ...

    Danke für die Antwort.


    Ja ich war bisher auch immer zufrieden, auch wenn VPX mit Edius nicht mithalten kann. Aber scheinbar verträgt sich die neue Version nicht recht gut mit meinem System. Ich habe jedes mal einen Absturzbericht an Magix gesendet. Denke da gibts dann wieder ein Update.

    Ich habe auf die neuste Version upgedatet. Die soll ja u. a. angeblich schneller sein, was zügiges Arbeiten verspricht.


    Kann ich aber bei mir nicht bestätigen. Im Gegenteil. Selbst völlig unbearbeitete Szenen ruckeln beim Abspielen bei nur einem Bildschirm. ( UHD, 10Bit, 30p) Also eher schlechter als vorher ...


    Zudem - wenn ich den 2. Monitor (mein TV) da zuschalte und gleichzeitig im Quellmonitor das Histogram aktiviere, stürzt VPX reproduzierbar ab mit Fehlermeldung. GTX 1060 Grafiktreiber habe ich schon aktualisiert.


    Hat jemand bessere Erfahrungen?

    Ich denke, Du solltest Dir grundsätzlich darüber im Klaren werden, ob Du das Vollformat haben willst. Wenn ja, dann gibts ja viele Möglichkeiten, nicht nur Pana.


    Ich hatte mich mal für das MFT - Format entschieden, weil es einfach viel leichter ist. Boddy und vor Allem die Objektive.
    Ich bin mit meiner GH5 sehr zufrieden. Aber man muß wissen, dass das Vollformat eben doch rauschfreier ist bei schwacher Beleuchtung. Der Stabi der GH5 bügelt vieles weg. Du kannst dann verhältnismäßig lange belichten, ohne zu verwackeln. Nur darf sich das Motiv dann auch nicht bewegen.


    Ist eine Grundsatzentscheidung, die Dir niemand abnehmen kann.

    Auch bei mir ist das 12-60, 2,8-4 zum Immerdrauf aufgestiegen. Das Pana Objektiv habe ich mit der GX80 verkauft. Es war nicht viel schlechter, aber rein subjektiv sind die Bilder mit dem Leica harmonischer.


    Da ich mit der GH5 mehrheitlich Filme, ist der Brennweitenbereich des 12-60 (fast) ausreichend. Zusammen mit dem (fast) verlustfreiem Cropzoom (weiß nicht mehr wie der sich richtig nennt) deckt man eine großen Bereich ab.


    Als weiteres "Immerdabei" hat sich das Oly 8mm Fischauge etabliert. Wenn man aufpaßt und keine geraden Linien an den Rand stellt, verzerrt es zwar, aber nicht unangenehm. Zusammen mit der Lichtstärke 1,8 habe ich es sehr schätzen gelernt, zumal die Abbildungsleistung mich überzeugt hat.

    Wenn ich so beim Schnitt in meinen Hardware-Monitor schaue, sieht es so aus, als wenn Magix nicht alle Prozessorkerne nutzt.


    Bei EDIUS ist die Auslastung recht symmetrisch, während bei Magix VPX die CPU-Nr.2 schwitzt, haben die anderen Kerne wenig zu tun. Beim Export ist es ähnlich. Da dann Magix aber die Grafikkarte nutzt, ist VPX schneller als Edius. Jedenfalls bei H.265.