Beiträge von Comte

    Vor dem Problem

    Genau das ist mir bei Photoshop passiert - meine alte Version (noch gekauft, nicht gemietet) konnte die RAW-Files meiner G9 nicht mehr lesen und eine Umwandlung über ein externes Programm in ein universelles RAW-Format welches mein "Uralt-Photoshop" hätte lesen können war mir zu kompliziert.


    Also in den sauren Apfel gebissen und die aktuelle PS-Version im "kleinen" Abo geholt. Ungern, aber es musste halt sein... (Normal möchte ich meine Programme BESITZEN und nicht nur mieten).


    Betreffend Win11 warte ich aktuell noch ab bis alle Kinderkrankheiten weg sind. Win10 läuft bei mir richtig stabil auf zig Rechnern, so lange noch ein Support von MS vorhanden ist sehe ich keinen Bedarf umzusteigen.

    Vor dem Problem stand ich seiner Zeit auch.


    Ich habe dann das alte Photoshop behalten und es durch ein gekauftes Lightroom ergänzt.


    War für mich dann keine schlechte Lösung. Wäre möglicherweise auch für Dich geeignet, wenn es Lightroom jetzt noch zu kaufen gibt ....

    So nach einigen Tests am WE läuft alles wieder sauber. Ich habe keine Erklärung warum. :gruebel:


    Ich hatte schon vorher meinen Rechner mehrfach neu gestartet, aber an dem Tag des Patches lief nix mehr gerade.


    Ich vermute, es lag dann doch an meinem Rechner und nicht an Magix. Ich arbeite auch sehr gerne mit VPX. Es läßt sich flott und intuitiv bedienen. Und schließlich gibts auch mit anderen Programmen hin und wieder Probleme. Sollte man nicht überbewerten.

    Hört sich ganz nett an, ist aber mal so richtiger Murks!


    Ich habe den Patch geladen und nun kann man kein Fotoshow mehr erstellen.


    Egal was man anstellt, Fotos werden immer mit einer Länge von nur einem Frame importiert, auch wenn in den Einstellungen etwas anderes steht. Bei mir sind es standardmäßig 5 Sekunden.

    Ebenso wenig sind Übergänge vernünftig zu bearbeiten. Bisher habe ich immer eine Überblendung der vom ersten Foto zum Zweiten gemacht und diese Blende dann auf alle Folgenden angewandt. Seit Patch Nr. 13. geht das nicht mehr!


    Bleibt zu hoffen, dass Nr. 14 ganz schnell kommt!

    Also den Netzteilen unserer meisten Geräte ist es egal, ob es 50 oder 60 Hz sind, da die für beide Märkte universell gebaut werden.

    Den Stromnetz ist es ganz und gar nicht egal. Ich vermute, dass eine Frequenzumstellung des Netzes nahezu unbezahlbar wäre. Transformatoren, Generatoren, Motoren usw.


    Für uns Filmer sollte wir aber auch Aufnahmen im Kunstlicht bedenken. Es flimmert schon gewaltig, wenn man die unpassenden Frequenzen mit einander mischt.

    Die GH5 hat ja einen Body-Stabi. Und wenn Du mehr Weitwinkel nutzen möchtest, ist m. E. kein weiterer Stabi (im Objektiv) von Nöten.


    Versuch doch mal das 7-14. Ist schon älter, aber ein echtes WW und mit wenigstens 2 - fach Zoom. Leider nur Lichtstärke 4.


    Ich verwende neben dem 12-60 gerne das Fischauge von Olympus. Hat natürlich die entsprechenden Verzerrungen aber auch eine extreme Lichtstärke; 1,7. Im Innenraum super. Aber eben Fisheye und nicht für 500 € zu bekommen.

    Moin,


    ich habe mir für die Digitalisierung der alten S8-Filme so ein Reflecta-Ding gekauft. Begeisterung hat das nicht ausgelößt, aber es hat funktioniert.


    Die Digitalisierung dauert ewig. Große Spulen passen nicht auf das Gerät.


    Ich habe meine alten großen Spulen auf die Spindel eines Einzelbildprojektors gesteckt, dann durch den Reflecta ziehen lassen und den ganzen Film einfach in eine saubere große Tasche laufen lassen.

    Nach der Einlesung konnte ich den ganzen Salat dann mit einer Handkurbel des Protektors wieder aufdrehen. Ungewöhnlich , aber es ging, ohne Schaden für das Filmmaterial. Wobei ich das Zeug mit hoher Sicher nie wieder anfassen werde.


    Anschließend im NLE die Bildfrequenz angepßt und etwas zurechtgeschnitten, fertig. Da die Rollen wirklich alt waren reichten mir die HDV-Auflösung vollkommen. Mehr war ohnehin nicht mehr zu sehen.


    War an sich nicht so aufwändig, wie eine Vorrichtung zum Abfilmen zu bauen. Letztlich also OK.

    Mit dem Mac kenne ich mich leider nicht aus.


    Es hört sich aber so an, als wenn Du ins Bild hineinzoomen müsstet. Also das Bild beschneiden. Die Verzerungen bekommste so natürlich nicht weg.


    In Lightroom kann man das machen, was am Ende auch ganz gut aussieht. Allerdings nur für Fotos, was Die wahrscheinlich hier nicht hilft ...


    Vielleicht kann hier jemand anderes helfen.

    Ich habe mehrere UHD-Filmeausschnitte in 10 Bit in H264 und in HEVC ausgegeben und auf meinem TV verglichen.


    Ich habe keine Unterschiede ausmachen können.

    Mein Favorit ist HEVC.


    Gerade bei Magix VPX haste damit den Vorteil, dass der Code von der GPU mit berechnet wird. Läuft erheblich flotter.

    Slash-Cam hat das Ganze mal auf Deutsch veröffentlicht: Hier


    Wenn die G9 nun zur FilmCam wird, was unterscheidet sie dann noch von der GH5? Oder anders gefragt: welchen Mehrwert hat dann die GH5?


    Gibts da bald ein Update --> GH6?:gruebel:

    Ja die Testversion gibts. Wer aber bereits Kunde ist und die 130 € schon bezahlt hat, möchte auch in den Genuß des Updates kommen.


    Ich will ja auch nicht meckern. Mit VPX arbeitet es sich sehr intuitiv und die Ergebnisse sind sehr gut. Nur Magix hat schon hin und wieder Probleme mit der Stabilität und scheint nicht alle Prozessorkerne effektiv zu nutzen. Somit war VPX im Vergleich immer eines der langsamsten NLE's. Und gerade da versprach das Update Besserung. Schauen wir mal ...

    Danke für die Antwort.


    Ja ich war bisher auch immer zufrieden, auch wenn VPX mit Edius nicht mithalten kann. Aber scheinbar verträgt sich die neue Version nicht recht gut mit meinem System. Ich habe jedes mal einen Absturzbericht an Magix gesendet. Denke da gibts dann wieder ein Update.