Beiträge von Wenzi

    Ich stehe eher auf den Standpunkt von Wenzi. Erinnere man sich doch nur welche Vielfalt an Software allein durch die zwei Unternehmen Autodesk und Adobe geplättet wurden. Geschluckt und die unliebsame Konkurenz in die Ewigen geschickt. Wenn solch eine Veränderung kein Nachteil (für uns, dem Kunden) ist!?


    Bin völlig Deiner Meinung. Und Adobe mit seinem Leasing-Konzept habe ich seinerzeit den Laufpass gegeben. Daraus wurde dann Vegas XX. Aber auch GV ärgerte mich mit seinem Lizenzgewurschtel inkl. Lizenzserver bis zur Weißglut. Und als man aus der Workgroup 8 dann plötzlich nur noch auf das normale (reduzierte) Edius 9 zu einem vernünftigen Preis (ca. 200 €) upgraden konnte, war mir persönlich dann einfach zuviel. So etwas nenne ich Halbsabschneiderei...

    Die offiziellen Mindest-Spezifikationen für UHD liegen bei 8 Kernen. Was da zwei weitere Kerne bringen kann ich auch zu wenig beantworten. Wichtig ist unverändert die Taktung - umso höhere umso besser.


    Physische oder virtuelle? Falls > 8 physische Kerne empfohlen werden, dann deckt sich das nicht mit den realen Belastungen der einzelnen Kerne. Mein 6-Kerner träumt unverändert vor sich hin. Ich halte daher solche Specs für übertrieben und wie die Praxis zeigt, ist das ja auch so. Anders kann es natürlich mit höherwertigem Material aussehen.

    Aber hier ist bevorzugt von HD-Material die Rede, und da sehe ich etwa gar kein Problem. Das geht auf einer moderneren Hardware ebenso wie auch mit Vegas Pro 13 (und die 13er Version war lange Zeit die Version, die von vielen Anwendern für HD genutzt worden ist weils auch die letzte Version von Sony war - bevor dann viele eben doch auf neuere Versionen umgestiegen sind).

    Eines sollte man selbst bei HD-Material nicht vergessen: Vegas stellt in der Vorschau seit der 17er ein praktisch fehlerfreies Bild zur Verfügung. Das trifft auch auf viele Filter und Effekte zu! Man denke auch nur mal an die jetzt verfügbare Bildstabilisierung: Einmal berechnet bietet Vegas eine ruckelfreie Vorschau an, was ich als sehr wertvoll empfinde. Die Intel-GPU verwende ich gar nicht (mehr), da leistet meine neue AMD-GraKa erheblich mehr. Ich habe sie trotzdem aktiviert, indem ich einen freien HDMI-Eingang meines TVs damit versorge. Die Vorschau lasse ich dennoch über die AMD-GPU laufen (Sapphire Radeon RX 590 Nitro+ 8GB).


    Vegas 13 unter Windows 10? Habe ich noch nie probiert, dürfte aber m.E. funktionieren. Vegas 17 unter Windows XP oder Win 7/8 hätte ich dagegen so meine (erheblichen) Zweifel.


    Uppppps - da war Wolfgang schneller.

    Nur mal der Neugierde wegen: hat sich mit der aktuellen Version da etwas von gegenüber VP16 (davon hatte ich mal kurz die Demo angetestet) deutlich verändert/verbessert, z.B. hinsichtlich der Auslastung von CPUs mit mehr als 10 Cores? Mir ist klar, dass Du das mit Deinem 8700K nicht unbedingt überprüfen kannst, aber vielleicht hört man von anderen etwas.....


    Ist für mich nur von akademischem Interesse, aber da Du die bessere Hardwarenutzung so deutlich erwähnt hast, dachte ich, ich frage mal. ;)

    Das mit den 10 Cores kann ich leider nicht beantworten, meiner hat ja "nur" 6. Das Rendern geht mit einer potenten AMD-Karte ebenfalls sehr schnell, Nvidia benutze ich für V17 nicht. Zwei Dinge muss ich allerdings beachten: Der Prewiew-Monitor sollte möglichst mit der gleichen Bildfrequenz wie das Projekt betrieben werden - ich habe hier einen 4k-TV mit 40 Zoll in Verwendung und die Windows-GraKa steht daher auf 50 Hz. 30 f/s werden damit leicht ruckelig dargestellt, UHD/50p läuft superweich. Steht Windows auf 60Hz, ruckelt es trotz Synchronisierungsoption. An den Clipgrenzen bricht die Framerate ganz kurz zusammen, was man bisweilen sieht. Das ist ein altes Vegas-Problem. Es tritt aber nur noch sehr kurzfristig auf. Überhaupt nichts sieht man mehr, wenn die Darstellungsqualität auf 1/2 gestellt wird. So kurios das klingt: Die Auflösung auf dem TV bleibt nahezu gleich und die minimale Reduktion ist selbst bei naher Betrachtung kaum sichtbar. Damit kann ich jedenfalls sehr gut UHD beurteilen und schneiden. Was exzellent funktioniert, ist nun auch die Wiedergabe von Übergängen und die Beurteilung von Filtern, was früher eher ruckelig vonstatten ging.


    Wer natürlich immer noch SD-Videos schneidet, bekommt von alledem kaum etwas zu sehen. Um die kurzen Einbrüche an den Clipgrenzen zu eliminieren, habe ich schon sehr viel ausprobiert. Im Moment betreibe ich ein (Windows-)RAID0 mit zwei SSD-Drives a' 1 GB für die Videodaten mit ca. 1000 MB read/write. Doch das System ist damit nicht schneller. Es liegt also nicht am I/O. Hier könnte Magix noch etwas nachhelfen. Aber ansonsten bin ich rundum zufrieden mit der17er. Sie ist auch recht stabil geworden. Das Windows-RAID kostet dem Rechner übrigens gerade mal 2-3% CPU-Leistung. Ich werden den Teufel tun und ein Hardware-RAID aufsetzen (Intel-Chipsatz). Damit mache ich mich total vom Controller abhängig.

    Ja sicherlich meint es keiner böse oder schlecht. Und trotzdem kommt dann Frustration auf.


    Nur- wozu eigentlich? Ist für rein gar nichts gut.


    Ja nun, Wolfgang: Ich baue meine Rechner seit 30 Jahren selber und bin bei Vegas mit von der Partie seit Vegas 4. Die Perfomance von Vegas ging mal rauf und dann wieder (heftig) runter und ich schätze mal, dass ich seit Vegas 4 rund fünf PCs "verbraten" habe. Der Jetzige ist wieder dem aktuellen Stand der Technik angepasst und da es wenig Sinn hat, nur die Hardware zu erneuern, musste natürlich auch die Software maßgeschneidert darauf abgestimmt werden. Ich schneide nun mit Vegas Pro 17 - das in meinen Augen beste Vegas, das es jemals gab. Und damit laufen auch die UHDp50-Projekte der GH5 sauber und flott. Das alles wäre vertane Zeit gewesen und rausgeworfenes Geld, wenn nicht BEIDE Komponenten sorgfältig aufeinander abgestimmt gewesen wären.


    Gut - wenn sich einer einen Porsche zulegt und zum Tanken Heizöl verwendet, ist das alleine seine Sache. Ich wollte hier niemanden lächerlich machen, aber schließlich ist das (auch) ein Fachforum und das soll m.E. auch deutlich aufzeigen, wenn eine "Beratung" derart total in die Hosen geht. Und ich will damit verdeutlichen, dass wenn sich einer schon eine solche Kampfmaschine zulegt, er doch bitte sehr die rund dreihundert Euro (= 10-15% des Hardware-Kaufpreises!) investieren möge, um daraus eine stimmige Angelegenheit zu machen. Vegas hat seit der Version 13 derart viel hinzu gelernt und wurde an die Hardwareänderungen über vier neue Generationen hinweg sorgfältig angepasst. Da liegen also Welten dazwischen. Das ist IMO so wie Perlen vor die Säue zu werfen.


    Natürlich mag jeder tun und lassen, was er will. Ich allerdings werde meine Zeit aber nicht mehr weiter damit vergeuden - ist ohnehin bereits hinreichend geschehen. Meine kleinen Kramadikschwächen möge man mir aber bitte nachsehen. :teufel:


    Und nun ist's gut mit dem Sturm im Wasserglas... unser "Leihkater" hat gerade wieder einmal einen Liebesanfall und läuft dauernd schnurrend auf der Tastatur herum. So kann man nicht arbeiten... :wink2:

    Dateien

    • Leihkater.jpg

      (610,68 kB, 7 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Das Hobby des Videoschnitts wird mit oder ohne Edius fortbestehen.


    Schaun wir mal.


    Jajaja - was hast Du da doch recht damit, oder?


    Zehn kleine Negerlein, die sind sich noch nicht klar: Die Zahl der NLEs jedoch - wird langsam ziemlich rar *)

    *) rar = österreichisch = knapp, unbedeutend, selten... :gruebel:


    Also schaun wir mal: Der Markt wird wohl langsam aber sicher immer "übersichtlicher" ?!? Freude oder gar Gelassenheit kommen dabei aber kaum in mir auf. :grim:

    Nach ich weiß nicht wievielen Jahren habe ich mich endlich dazu durchgerungen, mir einen komplett neuen PC zu kaufen (Budget s.o.). Die Hauptaufgabe dieses PCs wird in der Tat der Videoschnitt sein; ich denke, die Anforderungen für das bißchen Office Arbeit, das sicherlich auch anfällt, werden da im Rauschen untergehen. Gespielt wird auf meinem Rechner aber definitiv nicht und muß auch keine Option für die Zukunft sein.


    Ich arbeite primär mit Vegas 13 (ggf. auch 14, diese Version habe ich vor Jahren mal extrem günstig erworben, aber nicht wirklich genutzt) und After Effects. Eine meine drei Kameras vermag auch in 4K zu filmen, aber 99% meiner Clips entstehen in 1080/50p und das soll auf absehbare Zeit auch so bleiben.


    Stanley, ich glaube bzw. vermute - es wurde hier sicher auch schon gesagt: Dein Softwarerelease von Vegas (aktuell 13 und noch nicht einmal die 14er installiert) spottet jeglicher Beschreibung! Was willst Du eigentlich mit einem neuen PC mit moderner Hardware? Die nutzt doch Dein moosaltes Vegas gar nicht mehr richtig aus. Du wirst doch angesichts der anstehenden Hardwareaufrüstung, die nicht ganz billig sein wird, die läppischen paar Hunderter für das aktuelle Vegas 17 ausgeben können? Das steht doch in keinerlei Verhältnis zueinander.


    Ich habe jetzt den vorliegenden Thread nicht komplett durchgelesen. Es kann also sein, dass meine Meinung hierzu längst überholt ist und Du inzwischen Einsicht gezeigt hast. Wenn nicht: :wallbash:

    Für mich ist die 17er Version von Vegas endlich mal wieder ein Volltreffer. Sie nutzt moderne Hardware voll aus, soweit ich das bei mir sehen kann. Wer heute noch mit einer deutlich älteren Version arbeitet, nutzt die aktuell verfügbare Hardware in keinster Weise aus. Klar, wenn man immer noch SD-Projekte bearbeitet, der braucht diese Version (und vorhergehende) vermutlich nicht wirklich. Hut ab vor dem, was Magix daraus gemacht hat. Ich hatte schon Sorge, dass dieser NLE zu den Akten gelegt wird nach der Übernahme von Magix. Das sieht gegenwärtig gar nicht danach aus.


    Gute Dinge halten oft länger, als man zunächst glaubt. :yes:

    Das 10min Limit ist denk ich übervorsichtig von Panasonic. Ich erinnere mich dass die TZ101 auch ein 15min Limit in 4k hat und mittels der berühmten Tastenkombi, mit der man den NTSC Mode freischalten konnte, war plötzlich das Limit 30min. Ich hab dann auch mal getestet und sie lief 30min stabil und wurde nicht mal groß warm.

    Bei welcher Umgebungstemperatur hast Du das getestet? Ist es nicht auch eine Funktion der umgebenden Lufttemperatur, wie schnell sich so ein Teil aufheizt? Im Winter bei -5 Grad ist das doch ganz sicher ein anderes Kriterium als im Sommer bei +30 Grad und direkter Sonneneinstrahlung. Da liegen locker einmal 50 Grad und mehr Differenz dazwischen - und genau das muss aufgefangen werden. Klar könnte dann der Hersteller die Videofilmlänge abhängig von der Innentemperatur machen. Aber das ist halt immer noch ein gewisses Risiko für den Kollaps. Nicht umsonst wiegt die GH5 so viel. Und wenn ich eine Osmo Pocket 30 Minuten ununterbrochen eingeschaltet halte, dann braten hier auch schon ganz verdächtig die Eier.

    Allerdings muss ich zugeben, noch keine rotierenden Propeller gefilmt zu haben, das könnte im Ergebnis dazu führen, die Geräte zu verkaufen.:teufel:


    Es genügen schon ein vorbei fahrendes Auto oder ein etwas zügiger Schwenk, um die dadurch entstehenden verbogenen Linien sichtbar zu machen. Schön sieht das wirklich nicht aus und wäre für mich ein K-O.-Kriterium beim Kamerakauf.

    Muss man nicht, um damit Geld zu verdienen, eine Ahnung von diesem Metier besitzen? Z.B. was ein Objektiv ist und wie man damit einen Zug mit 230 km/h filmt, damit dieser scharf bleibt?


    Sorry, aber ich komme mir hier sehr verarscht vor, lieber Benutzername. GEMA kommt übrigens von "gehen wir", im Volksmund "geh ma"...


    Ich würde Dir das dringend auch empfehlen... -:sir:

    Damit konnte man mehr Einfluss auf die Tonparameter nehmen, z.B. auf viele Dolby-Einstellungen. In der Tat funktioniert der Austausch-Trick jetzt neuerdings nicht mehr. Was ich sehr bedauere.

    ...nun werde ich endgültig auf Version 17 umsteigen. Da hat sich einiges getan.

    Ich erstelle gerade ein großes Projekt (über 3:50h Rohmaterial) mit dem neuen Build, Dateien sind in UHD50p von der GH5, der Osmo Pocket, der Yi4k+ sowie einige in UHD30p aus dem Handy LG G6. Der Import erfolgte völlig problemlos, das Projekt lässt sich schnell öffnen und die Vorschau auf dem separaten 4k-Monitor arbeitet tadellos (HiDPI-Modus). Der neue Stabi ist (bis auf wenige Ausnahmen, die liegen dann aber heftig daneben - wie auch Mercalli...) absolute Spitze.


    Die 16er Version hätte ich mir eigentlich sparen können. Aber die 17er mit diesem Build ist nach längerer Zeitspanne des Haderns endlich wieder einmal ein Volltreffer. Da wurde wirklich kräftig hingelangt.