Beiträge von Arminius09

    Ein paar Details finde ich schon interessant:


    1. Auto Ducking in Audition: automatisches Abmischen der Spuren (z.B. Kommentar vs. Musik & Athmo)
    Audition’s new Ducking tool in the Essential Sound panel makes all of this a thing of the past. Powered by Adobe Sensei technology, our artificial intelligence and machine-learning initiative, Auto-Ducking does in less than a second what used to take minutes or hours. Simply enable Ducking for your music clips, select which content types you wish to duck against (dialogue, sound effects, ambiance, other music clips, or even untagged clips) and move on.The Essential Sound panel will analyze the other clips for their loudness characteristics and dynamically create all the necessary volume keyframes for you. And it keeps working behind the scenes, so you can shuffle those dialogue clips around to your heart’s content. Audition will update those keyframes quietly and automatically. A few parameters let you customize how quickly and strongly the ducking adjustments respond. And if you’re the kind of editor who insists on that “human touch,” you can allow Ducking to get you 90 percent of the way there, then manually adjust a few fades here and there for precise adjustments.


    Hier eindrucksvoll erklärt: Auto Ducking in Audition


    2. Essential Graphics in Premiere:
    The graphics workflow in Premiere Pro has been improved with the ability to select and manipulate multiple graphic layers simultaneously in the program monitor and Essential Graphics panel. A new font menu contains font previews and allows you to select favorites with filtering and improved search Options.


    360 Grad interessiert mich nicht. Multiprojekt-Bearbeitung insofern vielleicht, als das man mehrere Projekte parallel geöffnet und man komplette Sequenzen oder auch nur einzelne Media-Elemente per drag and drop verschieben kann. Schaun mer mal, ich installiere gerade die neuesten Versionen. Gerade auf das Auto Ducking freue ich mich, da ich schon länger eine einfache Möglichkeit suche diese Spuren abzumischen!



    Nachdem ich heute Morgen gelesen hatte, das DVR 14 auch die XML Dateien aus Mync verarbeiten kann, hatte ich mir vorgenommen mal diesen Workflow zu testen. Schön das du es schon ausprobiert hast!
    Habe Mync noch als Freeware runterladen können.

    Bruno, wie ich oben weiter geschrieben habe will ich mittelfristig ganz weg von Adobe und suche eine neue Softwareumgebung, in der ich möglichst viel meiner gewohnten Arbeitsweise wiederfinde. Und ja, Edius ist da sicherlich ein Kandidat.

    Frage an die Davinci Erfahrenen: In Adobe Premiere kann ich die Clips in den Bin Fenstern frei anordnen und diese Reihenfolge in die Sequenz/Timeline übernehmen. Bei Davinci ist mir das nicht gelungen. Gibt es die Möglichkeit hier nicht? Oder gibt eine Einstellung die ich noch nicht gefunden habe?

    Habe hierzu sowohl in der sehr umfangreichen Bedienungsanleitung als auch im Internet nichts gefunden, außer das Bin-Management.


    Das wäre schon sehr schade, da ich mir hier mit Adobe einen Workflow angewöhnt habe, den ich hier so absolut nicht wiederfinde: Ich sichte und sortiere mir in der Bridge die Clips in die richtige Reihenfolge und benenne sie in einer Stapelverarbeitung um, z.B. "Stichwort" plus fortlaufender Index. So lade ich sie mir dann in Premiere nach Stichworten in eine oder verschiedene Bins/Ablagen und habe sie gleich in der richtigen Reihenfolge vorliegen , die ich dann aber ggf. noch ändern kann. Nachdem ich getrimmt habe, ziehe ich sie alle in eine Sequenz - fertig. So habe ich relativ schnell den Rohschnitt fertig ...


    Kann ich das so oder annähernd so auch in Davinci Resolve? Ich finde die Bridge Funktionalität da schon ziemlich gut. Kann man die eigentlich auch ohne Abo nutzen?

    Frage an die Davinci Erfahrenen: In Adobe Premiere kann ich die Clips in den Bin Fenstern frei anordnen und diese Reihenfolge in die Sequenz/Timeline übernehmen. Bei Davinci ist mir das nicht gelungen. Gibt es die Möglichkeit hier nicht? Oder gibt eine Einstellung die ich noch nicht gefunden habe?

    Somit ist mein Funktionstest mit dieser Version beendet.

    Du hattest oben weiter doch schon erwähnt, das dich das Programm nicht mehr interessiert. Du musst dich nicht weiter rechtfertigen...


    Für mich entwickelt sich Davinci Resolve zu einer beachtenswerten Alternative zu Adobe.
    Ein beeindruckender Funktionsumfang mit guter Performance für ein kostenloses Programm. Je mehr ich damit beschäftige, umso begeisterter bin ich.

    Habe mir gerade gestern noch die letzte Beta-Version installiert, um mal die Performance und Features anzuschauen. Der erste Eindruck ist schon sehr gut! Ich schaue mich z.Z. nach Alternativen zu meinen Adobe Abo um. Will mich mittelfristig doch umorientieren, um nicht später im Rentenalter diese Abo-Kosten am Bein zu haben und da möchte ich mich nun doch frühzeitig an eine andere Plattform gewöhnen.


    Die Dinge auf die es mir ankommt (die ich halt jetzt bei Adobe sehr gerne nutze) , kann ich auf den ersten Blick wiederfinden. Vielleicht etwas anderes von der Herangehensweise. Was mir auf Anhieb sehr gut gefällt ist die gut integrierte Audio-Abteilung. Ungewohnt ist für mich das Arbeiten mit Nodes im Grading.


    Aber ansonsten vom "look and feel": sehr gut!


    In dem Zusammenhang: Kann mir jemand einen Tipp geben, wie ich den Speicherort von Projekten steuern kann?

    Hallo,


    habe seit gestern die FZ2000, da mir die Bildqualität insbesondere zu meiner LX100 gar nicht mehr gefiel. Aber das nur am Rande...


    In jedem Fall möchte ich nun im Rahmen dieser Neuanschaffung auch das Set an Filtern überprüfen und da habe ich folgende Typen ausgewählt:


    1. Objektivschuz: B+W Schutzfilter 010 UV Haze - XS-PRO DIGITAL MRC nano
    2. Grauverlaufsfilter:B+W - F-Pro 701 Grauverlaufsfilter 50% (+1 Blende) MRC vergütet
    3. Circular-Polfilter von Heliopan


    ND-Filter brauche ich nicht, da der in der FZ2000 eingebaut ist.


    Was nutzt ihr für Filter? Oder nutzt ihr überhaupt Filter für die Videofilmerei?


    Bei dem Circular Polfilter bin mir nicht sicher.


    viele Grüße
    Armin

    Hallo,


    habe gerade den Grobschnitt unseres Bretagne-Urlaubs soweit fertig und bin mit der Qualität meiner 3 eingesetzten Kameras unzufrieden, weil sehr unterschiedlich. Eine Kamera, die FZ 300, hat eine 3,5 mm Mik.-Eingang an dem ich auch ein externes Mikrofon nutze. Die LX100 hat nur das eingebaute Mikrofon und keinen Eingang, ebenso verhält es sich bei meiner Gopro Hero5. Dazu kommt, das ich bei der Gopro einen Gimbal nutze und dessen Motorgeräusche werden auch prima durch das interne Mikrofon aufgenommen (fehlende Entkopplung). Auch wenn ich das hinbekommen würde, stört mich dann doch beim Zusammenmischen die deutlich unterschiedliche Audio-Qualität der 3 Kameras.


    Was bieten sich da für Alternativen? Momentan gehen meine Überlegungen ich in Richtung eines mobilen Rekorders wie der Zoom H1. Mit dem Nachteil, das ich in der Nachbearbeitung alles irgendwie synchronisieren muss und bei der Aufnahme 2 Geräte starten muss....


    Wie handhabt ihr das?


    viele Grüße
    Armin

    In einer gedruckten Broschüre zu unserer aktuellen AIDA Reise im Oktober heißt es:


    "Verbotene Gegenstände an Bord
    ....
    ....
    Zudem sind Drohnen jeglicher Art, Laser, Laserpointer und Funkgeräte an Bord nicht gestattet.
    ...
    ...
    Nicht erlaubte Gegenstände werden von unseren Mitarbeitern gegen Ausgabe einer Quittung sichergestellt und können von Ihnen am Ende der Reise wieder in Empfang genommen werden."


    Herausgeber ist AIDA.

    Ja, das wäre eventuell eine Möglichkeit sofern die Autoren da mitspielen, käme auf den Versuch an.... Aber ich werde wohl ganz drauf verzichten, weil ich das eben nicht selbst erlebt/gesehen hätte. Das ist im Übrigen auch ein Argument meiner Frau, das man die Bilder einer Drohne gar nicht selbst so in sehen kann. Aber das ist wahrscheinlich ein an der Diskussion...

    Hallo, Jupp,


    genau diese ganzen Punkte die du hier aufzählst bzw. erwähnst haben bei mir dazu geführt, mich vom Gedanken eine Drohne zu kaufen, zu verabschieden. Wenn, dann hätte ich die Drohnen-Perspektiven eh nur sehr "dezent" in meine Urlaubsvideos eingearbeitet und dafür ist mir der Aufwand und das Risiko irgendetwas nicht bedacht oder geklärt zu haben einfach zu groß. Zumal wir Urlaube sehr häufig auch außerhalb Deutschlands verbringen und da sind die Regelungen oft auch unterschiedlich. Zumindest war es so, als ich mich mal vor einem Bretagne-Urlaub mal damit befasst hatte.
    Und da habe ich für mich beschlossen, dass ich schlicht und einfach diesen Recherche-Aufwand vor und in meinem Urlaub nicht betreiben möchte. Das wäre für mich "Freizeit-Stress" und ich möchte doch lieber meinen Urlaub anders verbringen und genießen.
    Aber das war nur meine ganz subjektive Motivation dieses Thema ad acta zu legen. Bei anderen Filmern, sei es Hobby oder Job, sehen die Faktoren wahrscheinlich komplett anders aus und so muss jeder letztendlich dann für sich selbst abwägen, ob ihm die sicherlich sehr spannenden Perspektiven von Drohnen Aufnahmen dem dagegen stehen Aufwand Wert sind.


    viele Grüße
    Armin