Beiträge von Hans-Jürgen

    Und Adobe mit seinem Leasing-Konzept habe ich seinerzeit den Laufpass gegeben.

    Wenn ich mich recht erinnere hast du schon Ewigkeiten bevor Adobe auf die Cloud umgestiegen ist mit Vegas gearbeitet.

    Ich erinnere mich noch gut an deine Kommentare gegenüber den Adobe-Usern.:beer:

    Mein 6-Kerner träumt unverändert vor sich hin.

    Ich habe keine Ahnung von Vegas, denke aber, dass hier zur Temposteigerung nicht nur Kerne gezählt werden dürfen.

    Auch die Ausstattung des Boards spielt bei diesen Systemen eine große Rolle, wie z.B. die Speicheranbindung, die Anbindung der Grafikkarte oder auch die Festplattenanbindung.

    Das wird immer wieder gerne übersehen und spielt gerade bei älteren oder günstigen Boards eine große Rolle.

    Prozessor sollte so schnell wie möglich sein, würde ich aber ganz einfach davon abhängig machen, wie viel Geld du ausgeben möchtest.

    Als Grafikkarte würde ich die NVIDIA Geforce GTX 1660 Ti nehmen, die scheint mir ein besonders gutes Preis/Leistungsverhältnis zu haben.

    Ich würde als System-SSD immer eine M.2 nehmen und bei mir reichen 250gb locker.

    Allerdings habe ich auch immer den absoluten Speicherfresser "Hyberfile.sys" entfernt, da ich den Ruhezustand eh nicht nutze.


    Des weiteren würde ich immer eine 2. SSD (muss auch nicht sehr groß sein) für die Cache-Dateien des Schnittprogramms (und anderen) haben wollen, weil dadurch der Schnitt einfach flüssiger wird.

    Bruno, ich weiß nicht was dann passiert, da ich mich mit Resolve kaum auskenne.

    Von daher wäre es für mich besser, wenn du es gleich sagen/schreiben würdest.


    Ich weiß nur, dass so etwas mit Premiere Pro in der Timeline so nicht möglich ist,.

    Aber da kann man dann die Exporteinstellungen so wählen, wie man möchte, ohne jegliche Einschränkungen.

    Wenn man in FHD gearbeitet hat und dann in UHD rendern will, kann man die Projektauflösung und / oder die Timelineauflösung einfach auf die gewünschte höhere Auflösung umstellen und dann in der höheren Auflösung rendern.

    Werden die Clips dann automatisch skaliert?

    Neue Rechner sind in vielerlei Hinsicht schneller, weil auch andere Faktoren als z.B. die hier genannten eine Rolle spielen.

    Dazu gehört z.B. auch die Anbindung des Arbeitsspeichers an die CPU.

    Natürlich langweilt sich die CPU, wenn sie die Daten nicht schnell genug bekommt.


    Auch die Sache mit den Videofiltern kann wohl kaum ein PC-Lieferant korrekt beantworten.

    Woher soll er denn Kenntnisse haben über die Einzelnen Filter und wie sie unter den einzelnen NLE´s sich genau verhalten?

    Da ist fast jeder überfordert, es sei denn, er stellt ständig Video-PC´s zusammen und kann dann auch noch die unterschiedlichen Programme mit der unterschiedlichen Hardware vergleichen.

    Aber auch da wird es schwierig, denn dann müsste er auch tief in die Materie der Programme eindringen, was schon extrem zeitaufwendig sein dürfte, wie man ja auch hier im Forum immer wieder feststellen kann.

    Da arbeiten User schon lange mit einem Programm aber kommen Fragen ganz aus der tiefe, dann scheitern sie.

    Bei großen Projekten mit vielen Effekten muss der Speicherbedarf doch ansteigen.

    Ansonsten müsste ja wieder etwas aus dem Speicher geschmissen werden.

    Das ist doch mittlerweile bei allen Programmen so und deshalb soll man den Speicher ja auch möglichst groß wählen.

    Kopieren und einfügen habe ich ja versucht, aber da war dann keine Kopie im Mediapool.

    Es passierte gar nichts.

    Ich muss es noch mal antesten.

    Wie wird denn dann bei euch der Clip benannt?

    Er kann ja nicht den gleichen namen wie der ursprüngliche Clip haben.


    Alles klar, mit CTRL+C > CTRL+V hat es nun funktioniert.

    Danke

    Ich nutze Resolve ja ausschließlich nur zum Trimmen der BRAW-Clips.

    Habe ich nun einen längeren Clip im Mediapool liegen, aus dem ich mehrere Teile herausschneiden will, so habe ich in PPro diesen Clip einfach immer duplizieren können. Iin Resolve geht das nicht und ich kann den Clip auch nicht mehrmals in den Mediapool ziehen, um dann immer unterschiedliche Bereiche zu markieren.

    Geht so etwas gar nicht in Resolve?

    Muss ich das immer in der Timeline machen?