Beiträge von Hans-Jürgen

    Ich war gerade 5 Tage auf Helgoland und habe dort alles gefilmt, was mit Natur im Zusammenhang stand.

    Dabei sind 250gb herausgekommen. Nun bin ich gerade dabei die Clips zu trennen, also alles, was unbrauchbar ist, wegzuschneiden (per Smartrendern mit Resolve, damit keine Verluste entstehen).

    Das dauert schon seine Zeit und ich benötigen dazu einen großen TV, um die Clips wirklich beurteilen zu können.

    Ich hätte das auch schon unterwegs mit einem Laptop machen können, aber an dem kleinen Display kann ich nicht wirklich erkennen, was gut ist und damit aufbewahrt werden soll.


    So auf Platte gespeichert habe ich nun Helgoland in 4 Reisen und werde aus dem Material einen Film machen.

    Dazu werden die Clips mit dem Storyboard von Premiere Pro nach Themen getrennt und dann nach und nach in einzelnen Sequenzen geschnitten. Passen dazu wird dann ein Kommentar erstellt und mit dem Rohschnitt sauber angepasst.


    Erst wenn das fertig ist erfolgt die erste Farbkorrektur, um alle Clips aneinander anzupassen.

    Anschließend wird noch an der Schärfe gedreht.

    Sollte dann der Look noch nicht stimmen wird auch daran noch gedreht.


    Dieser Workflow hat sich bei mir bewährt.

    Vielleicht lade ich in den nächsten Tagen mal einen kurzen Trailer meiner Helgolanderlebnisse hoch.

    Du kannst sogar unter die Haube sehen und erkennen, dass da nicht viel neues ist?

    Ich kann das nicht aber ich habe bemerkt, dass einige Programme bei mir schneller laufen.

    Mir reicht das, zumal das Update ja kostenlos war.

    Warum sollte ich mich da noch beklagen.

    Naja, ohne die Wettrüster würde die Weiterentwicklung vermutlich nicht ganz so schnell laufen, da das Interesse an neuen Dingen eben nicht so da wäre.

    Ich bin da aber auch vor längerer Zeit schon ausgestiegen, weil ich bemerkt habe dass meine Videos dadurch nicht besser werden und nutze immer noch einen I7-6850K.

    Mir reicht der immer noch, denn er macht alles, was ich möchte und da alles möglichst optimal eingestellt ist, ist er auch nicht gerade langsam.

    Allerdings ist Premiere Pro, mit dem ich schneide, in den letzten Versionen auch besonders flott geworden, was auch gut hilft.

    Muss ich dennoch mal kurz warten ist das nicht unbedingt schlecht, denn während dieser kurzen Pausen kann man sich kreativ mit dem Schnittprojekt beschäftigen, was den fertigen Videos wesentlich besser bekommt.

    Für mich muss ein schneller PC daher nicht unbedingt von Vorteil sein, zumal bei mir die Projektausgabe eh komplett im Hintergrund abläuft und ich dann schon am nächsten Projekt weiterarbeiten kann.

    Ich habe nun mal meinem PC ohne TPM und nicht akzeptierter CPU Windows 11 verpasst.

    Bislang läuft alles wie gewohnt.

    Es war aber ein hartes Stück Arbeit, da trotz aller Einträge in die Regestry immer wieder auf das fehlende TPM-Modul hingewiesen wurde.

    Letztendlich habe ich eine von MS heruntergeladene ISO mit 7zip geöffnet, die appraiserres.dll aus dem Source-Verzeichnis gelöscht und den PC vom Internet getrennt.

    Da lief es auf einmal ohne Probleme durch. Warum es aber auf einmal lief kann ich nicht sagen.

    Wenn es stabil läuft und auch Updates kommen behalte ich es, ansonsten wird ganz einfach wieder Win10 zurückgespielt.


    Ach ja, ich habe noch das neue O&O Shutup 10++ aufgespielt, um die viele "Nach-Hause-Telefoniererei" zu unterbinden.

    Erstens wird mein PC nur für Davinci Resolve eingesetzt.

    Gerade Resolve verlangt bei neuen Versionen oder auch kleinen Updates häufig den aktuellen NVIDIA-Treiber.

    Da kommt man ums updaten gar nicht herum.

    Blackmagic kennt da scheinbar wenig Pardon, so haben sie z.B. mal ein BRaw-Update für eine Premiere pro Version herausgegeben, die noch gar nicht angeboten wurde. Erst nachdem Adobe dieses Update geliefert hatte, konnte man die neue BRaw-Version installieren.


    Ich halte übrigens mein System immer auf dem neuesten Stand und habe bislang keine Probleme gehabt, bis auf das oben beschriebene.