Beiträge von Hans-Jürgen

    Ist halt keine gute Zeit für den Verkauf von derartigen Artikeln, weder im Consumer-Segment (höhere Arbeitslosigkeit, weniger Kaufkraft) noch im Profisegment (weniger Aufträge, Kampf um Existenzen, weniger Cash).

    So ganz kann das nicht stimmen, denn die Canon R6 ist bei vielen Anbietern nicht auf die Schnelle zu bekommen.

    Die Nachfrage muss viel größer sein als erwartet, daher wohl die Lieferzeiten.

    Und die R5 geht auch weg wie warme Semmeln.

    Danke für die Antwort, Lothar.

    Ich werde bei PPro bleiben, weil ich mich damit auskenne - außer eben HDR.

    Da haben aber scheinbar viele User Probleme mit, auch wenn sie Resolve nutzen.

    Es steckt halt immer noch in den Anfängen und für mich ist HDR auch nicht so wichtig.

    Ich dachte halt bei den neuen Möglichkeiten von HDR für Broadcaster könnte ich es nochmals versuchen.

    Bei Adobe haben ich bislang lediglich diesen Werbetext dazu gefunden:

    HDR für Broadcaster

    HDR bietet breitere Farb- und Lichtbereiche, die realitätsnäher wirken. Mit dem neuen Rec.2100-Farbraum können Broadcaster mit lebendigeren und dynamischeren Inhalten arbeiten.

    Folgende Funktionen sind enthalten:

    • Apple ProRes und Sony XAVC-I-Formate sind über die gesamte HDR-Pipeline vollständig farbverwaltet und GPU-beschleunigt.
    • Für Dateien, die falsche oder fehlende Metadaten enthalten, werden Farbraumüberschreibungen bereitgestellt.
    • Die Bereiche können nun explizit auf Rec2100 HLG festgelegt werden, sodass Sie 10-Bit-Codewerte, Nits oder IRE anzeigen können.

    Es stimmt ja auch, die Inhalte wirken lebendiger und dynamischer, dennoch durchschaue ich den Worklflow noch nicht und die Ergebnisse sehen auch nicht immer gut aus.

    Nervig ist halt auch, dass man immer noch an verschiedenen Stellen im Programm sowie in den Clips Einstellungen vornehmen muss


    Aber mal schauen, vielleicht mache ich mal ein kurzes Video fertig und lade es hoch.


    Ich habe nun doch noch etwas im Netz gefunden:


    https://helpx.adobe.com/premie…/using/hdr-workflows.html

    Kann mir niemand etwas dazu sagen?

    Ich habe doch in Erinnerung, dass hier einige User sich mit HLG/HDR auseinander gesetzt haben.

    Wurden denn da die Nits für das Weiß nicht festgelegt?


    Wenn ich die Einstellmöglichkeiten richtig deute, dann gibt es die Auswahl zwischen 100, 203 und 300 Nits, nur was bedeuten die %zahlen dahinter? Die Clips in der Timeline werden auf jeden Fall heller, je höher die gewählte Nitszahl.


    Leider habe ich auch noch keine Tutorials dazu im Netz gefunden, ist wohl alles noch zu neu.

    Selbst auf der Adobe-Seite habe ich noch keine Erklärungen zu dem neuen Farbmanagement gefunden, was schade ist, weil sich auch für die Einstellungen im Schnittprogramm selber einiges geändert hat.

    Es ist zwar trotz neuer Einstellmöglichkeiten alles einfacher geworden und auch die Ausgabe auf einen Vorschau-TV läuft jetzt scheinbar korrekt, aber durchschaut habe ich das Ganze immer noch nicht so ganz.

    Nach dem neuesten Update von Premiere Pro habe ich bemerkt, dass die Einstellmöglichkeiten bei der Erstellung eines Projektes erweitert worden sind (vielleicht ist das schon länger so und mir ist es nur entgangen).

    Es ist eine Einstellungsmöglichkeit für das Farbmanagment hinzugekommen.


    Unbenannt-2.jpg


    Hier bieten sich nun folgende Einstellungsmöglichkeiten an.


    Unbenannt-1.jpg


    Da ich mit HLG bislang nichts am Hut hatte weiß ich auch nicht so recht, was ich damit anfangen könnte oder sollte.

    Erklärungen habe ich im Netz noch keine dazu gefunden, suche aber weiter.

    Vielleicht kann mir hier ja jemand helfen.

    Ich bin ja auch mal von Canon auf Sony umgestiegen, habe mich aber nie so richtig mit deren Kameras anfreunden können.

    Zum einen gefielen mir die Farben der Canon wesentlich besser, Hauttöne kamen einfach perfekt.

    Bei den Sonys musste man schon länger in der NLE herumdrehen, um gleiche Ergebnisse zu erzielen.

    Gleiches gilt für die Haptik und vor allem auch für die Menüsteuerung.

    Beides ist bei den Sonys nicht nur meiner Meinung nach krückenhaft.

    Die Canon liegen einfach besser in der Hand, das gilt auch gegenüber den Panasonics, die ich auch lurzzeitig genutzt habe, aber mir überhaupt nicht gefielen.

    Die meisten Panasonic-User wandeln wohl auf dem mft-Pfad und haben von daher wenig Interesse am Vollformat, zumal der Umstieg bislang auch sehr kostspielig war.

    Die S1 mag gut sein, aber eine weite Verbreitung hat sie nicht gefunden. Falls die S5 wirklich so gut ist wie angepriesen, dann könnte sie vielleicht den Vollformat-Weg weiter ebnen.

    Das mft-System wird meiner Meinung nach auf Dauer kaum eine Überlebenschance haben, von daher bleibt zu hoffen, das Panasonic es mit den Vollformarten bei dem stark schrumpfenden Markt schafft.

    Aber sonderbar finde ich es auch, dass so wenig über die S5 diskutiert wird, selbst im DSLR-Forum läuft da nur ganz wenig.

    Interessanter ist es eine Fahrradtour zu filmen, weil dann neben den Fahraufnahmen zwischendurch Unterbrechungen kommen mit Aufnahmen der unterschiedlichsten Motiven die bei einem Stopp möglich sind und diese dann als Verbindung der Teilfahrt-Strecken dienen. Deshalb kaufe ich mir keine Drohne, nur um Landwirtschafliche Flächen aus der Luft zu filmen.


    Es gebricht mir an Aufnahmemöglichkeiten dafür.

    Warum gibst du denn die oben zitierten Bemerkungen ab, wenn es dir lediglich an Aufnahmemöglichkeiten gebricht?

    Daraus schließe ich dann, dass auch für dich Fahraufnahmen aus der Luft interessant wären, auch wenn du das Gegenteil geschrieben hast.

    Irgendwie finde ich die neue Strategie von BM, finale Versionen und gleichzeitig (oder vorher) schon Beta´s mit höheren Versionsnummern herauszubringen, leicht verwirrend.

    Das ist ja nicht nur bei resolve der fall, sondern z.B. auch bei BRAW.