Beiträge von Dirk-1

    Sorry für meinen Verschreiber - natürlich war es die Iphone 11pro.

    Hier geht es jett wieder über die technischen Details der einzelnen Smartphones. Aber ich bin fest davon überzeugt, wenn hier Videos eingestellt würden, könnte man nicht erkennen, von welchem Smartphone sie kommen, viel eher vom wem sie aufgenommen wurden.

    Dirk

    Meine Frau hat ein Iphone 12Pro und ich seit neuestem ein Samsung S20. Ein Vergleich der beiden Geräte ergab etwa Gleichwertigkeit bei kleinen Unterschieden in verschiedenen Bereichen.

    Wir haben jetzt in Wien ein Video mit diesen Kameras als persönlches Erinnerungsvideo an die vielen Erlebnisse in Schlössern, Museen, Theatern und Strassenszenen erstellt.

    Das Ergebnis ist verblüffend positiv. Der größten Vorteile waren, die Smartphones sind immer dabei, blitzschnell betriebsbereit, unauffällig im Einsatz und fehlerarm zu bedienen.

    Die Aufnahmen waren in der Regel von verblüffender Klarheit und auf einem 65" 4K Bildschirm in guter Qualität ohne Abstriche dargestellt.

    Voraussetzung war einigermassen genügend Licht. Bei Tage auch in den Innenräumen von Museen, Schlössen und Restaurants völlig ausreichend, im Zuschauerraum von Theater und Oper stark eingeschränt, aber da darf man ja eigentlich sowieso nicht filmen.

    Im Sommer hatte ich eine Urlaubsfilm in Madeira mit der Sony a6600, der AX-700 und einer Drohne gedreht und aufwändig nachbearbeitet.

    Im Vergleich zu diesem Video hat das Handyvideo insgesamt recht gut abgeschnitten, viele Szenen hätte ich sogar mit den "echten" Kameras kaum drehen können.

    Leider hat sich bei mir, wie wohl bei vielen Anderen, eine gewisse Bequemlichkeit beim filmen breitgemacht und ausserdem soll das Ergebnis möglichst schnell sichtbar werden.

    Ausserdem ist der Markt an Reisevideos übersättigt, das Interesse lässt stark nach und auf Youtube sind die Ergebnisse kaum noch zu finden.

    Mein Fazit: Ich werde zunehmend mit dem Handy für mich persönlich Erinnerungsfilme erstellen und nur bei besonderen Anlässen das grosse Kameraeqipment mitschleppen und einsetzen.

    Dirk

    Platon arbeitet wie ein klassischer Maler. Das waren immer schon detailliert konstruierte Bilder und die wirklich guten schlichen sich auch in die Seele der gemalten Person hinein.

    Diesen Aufwand treiben auch professionelle Filmer und wenn es gut gemacht ist, kommt das wahre Ich einer Person in dem film langsam zum Vorschein.

    Das ist wohl kaum unsere Sache als engagierte Amateure. Aber was wir können, sind lebensechte Momente auf unseren Reisen oder in der Familie oder sonstigen Begegnungen zu erfassen. Das bringt Leben in unsere Filme - nicht unbedingt Klickzahlen, da zählen andere Werte.

    Meine Erfahrung ist, das viel mehr Leute als man glaubt, sich bei entsprechender Ansprache gerne filmen lassen, besonders in "unverdorbenen" Ländern, wo noch keine Panik vor Datenmissbrauch herrscht. Und was ist schöner als eine erinnerung an eine Zufallsbekanntschaft, die ungewollt zu einer interessanten persönlichen Begegnung geworden ist.

    Dirk

    Uli, du weisst ja, wie sehr ich Deine klugen Anmerkungen schätze. Ich wollte nur noch bewußt zeigen, dass unter den ungünstigsten Umständen auch noch gute Filme möglich sind und das der Inhalt mehr zählt als die technische Perfektion, so sehr auch diese anzustreben ist.

    Dirk

    Uli, du hast mit Deinem scharfen Auge natürlich sofort noch viele Verbesserungsmöglichkeiten entdeckt.

    Dazu vielleicht etwas zur Produktion des Videos:

    Während die Ausstellung auf Grund der Coronabeschränkungen bereits geschlossen war, haben wir uns praktisch noch mal kurz reingeschlichen und mit den vorhandenen Mitteln der Ausstellung innerhalb von 2 Stunden unter den Bedingungen der Coronasicherheit das Video gedreht. Da ging nichts mehr mit Perfektionierung - alles mußte, wie vorhanden - akzeptiert werden.

    Ich fand es großartig, wie dieser junge Musiker gleichzeitig als Filmer das gemanagt hat und mich berührt die Emotionalität dieses Videos immer noch, und das ist für mich das Besondere an diesem Video.

    Dirk

    Sie haben nicht nur 1mal playback gespielt, sondern 3 volle Durchgänge und mehrere Einzelstellen. Die beiden sind Eliteschüler von Prof Tilmann Wick, einem der international gesuchtesten Celloausbilder. Bei Ihm werden die Stars von morgen zur Reife gebracht. Sören ist übrigens der einzige Deutsche, der es in seine Klasse gebracht hat - die Konkurrenz ist extrem.

    Dirk

    Videolink

    https://youtu.be/cFUXe_5MZqU

    Ein junger Musikstudent hat hier ein aussergewöhnliches Video zu einem Klassikkonzert vor einer riesigen Zeichnung erstellt. Das Video wirkt anders als die üblichen Konzertvideos ausserordenlich dynamisch und emotional.

    Der Aufwand war allerdings erheblich.

    Zuerst wurde der Ton im Studio erstellt. dann die Videos vor dem Bild mit 5 Kameras und mehreren Durchläufen. Zuletzt alles gemischt aus 17 Spuren.

    Auch wenn nicht so großer Aufwand sein muß, aber die Machart ist auch für uns schon interessant.

    Um keine Mißverständnisse aufkommen zu lassen. Ich habe nur 3 Kameras zur Verfügung gestellt und war dann der Assistent beim filmen.

    Dirk

    Im DavinciResolve Forum gibt es einige Beiträge zu dem Thema.

    Da ist meiner Erinnerung auch die Notwendigkeit von WIN10 thematisiert.

    Zur Ausgabe von UHD in H264: Dort musst Du die Ausgabe auf 50Mb/s beschränken, sonst können die Fernseher das nicht abspielen. H265 geht dagegen problemlos.

    Früher war übrigens die Ausgabe in UHD auf die Proversion beschränkt, wie das heute ist, weiss ich allerdings auch nicht.

    Dirk

    Oh sorry, vielen Dank für Deinen Hinweis.

    Aber das positive ist, es gibt jetzt noch 3 Extrabatterien FW-50 dazu. Die 70er ist für meine AX-700, die brauche ich ja auch noch!

    Dirk

    Verkaufe meine Sony a6500.

    die Kamera habe ich als Zweitkamera für meine AX700 insbesondere für Architekturaufnahmen (Weitwinkel)und Spezialaufnahmen sowie Fotos eingesetzt. Ich liebe diese Kamera, deswegen habe ich mit jetzt die a6600 als Nachfolgerin gegönnt.

    Kamera (Gehäuse) in Originalverpackung mit Originalzubehör, zusätzlich eine Batterie NP70 und edle Lederhalbtasche

    Zustand einwandfrei, bis auf kleinen Schönheitsmangel: Kratzer am Mikroschuh durch das Aufsteckmikro.

    Garantieverlängerung bis 23.2.2020

    Preis: 680 € hier im Forum

    Danke Jack!

    Für die Drohnenaufnahmen brauchst Du in Grönland (Dänemark) eine Drohnenführerschein und eine Lizenz für Deine Drohne. Beides unkompliziert übers Internet zu erhalten.

    Kleine Anekdote: Nachdem eine Drohne beim Flug in richtung Eqi-Gletscher plötzlich heftige magnetische Störungen anzeigte, holte ich sie sofort zurück. Der Manger im frschungscamp sagte daraufhin trocken: gut gemacht, sonst wäre der Drohnenfriedhof dort um eine Leiche reicher.

    Man sieht dort manches lockerer!

    Dirk

    Unabhängig davon, ob man es will und wie die Definition ist, gibt es für Interessierte bei Youtube eine Reihe professioneller Tutorials, allerdings in englisch für DavinciResolve. Dort wird eine Szene Schrittt für Schritt von der Rohaufnahme bis zum fertigen Clip exakt beschrieben. Da lernt man recht gut die Denke und Technik, die dahintersteckt. Der Aufwand ist allerdings erheblich. einige Beispiele zeigen übrigens, wie gut das meistens auch in 8-bit geht - sind eben mehr Prakmatiker.

    Dirk

    Die a6600 ist nur eine kleine Modellpflege der a6500, d.h. mit geringen Investitionen etwas aufgepeppt.
    Bei Sony gab es wegen sinkender erträge eine große Sparwelle, der offenbar auch die Weiterentwicklung der apsc-linie zum Opfer gefallen ist. Schade!
    Dirk

    Was mir nicht so gefallen hat, ist ein eigenartiges Ruckel so im ca. Sekundentakt bei manchen Aufnahmen (insbesondere solchen mit (horizontal) bewegter Kamera/Motiv, so als würde 1 Frame oder so pro Sekunde übersprungen. Liegt das an meiner Gräte/App-Kombination? Mit welcher Bildfrequenz hast Du gedreht bzw. das Video gerendert?

    Tritt bei meine Abspielgeräten nicht auf, weder Fernseher, Laptop noch Smartphone.
    Dirk

    Um in Grönland eine Drohne fliegen zu lasse, brauchst Du einen dänischen rohnenführerschein und eine Registrierung Deiner Drohne. Beides per Internet zu erledigen.
    Dirk

    Es gibt auf Youtube eine grosse anzahl von qualifizierten -tutorials zu allen Aspekten von DavinciResolve. Besonders in englisch aber auch in deutsch, sowohl für Anfänger als auch für Professionelle Ansprüche. Es ist glaube ich effektiver, sich da einfach mal durchzublättern als auf allgemeine Tips zu setzen, da die dem individuellen Anforderungsprofil nicht rechnung tragen können.
    Die meisten auch hochqualifizierten Beiträge sind übrigens kostenfrei - eine tolle Leistung der Kommuniti.
    Dirk