Beiträge von hubse

    Also, das Zeug liegt immer noch bei mir rum, und das mein ich wörtlich, denn ich kanns krankheitsbedingt nicht mehr benutzen. Darum: Falls jemand die Sachen für 200,- Euro haben will, bitte PN schreiben.


    Ich will mich nicht wegen der beiden Sachen bei ebay und was man noch so dafür braucht anmelden...


    Viele Grüße,


    hubse

    Hi,


    ich habe eine Audioaufnahme, die wurde in mehreren Teilen aufgenommen und jetzt in Vegas von mir zusammengesetzt, verteilt auf 5 Spuren (weil sie ineinandergreifen und man nicht immer harte Schnitte oder Kreuzblenden machen kann...)


    Einige sind zu leise, andere zu laut. Die letzten Tage hab ich versucht das über den Kompressor anzugleichen (auch mal als wave gerendert und mit Magix-Samplitude versucht). Aber das kann man mit Musikaufnahmen vergessen...


    Mit der Audiohüllkurve funktionierts wunderbar - hört sich auch noch gut an. Aber ich muss ich sie für jeden Audiotrack extra einstellen?


    Sonst könnte ich auch nach wave rendern, die gerenderte wave-Datei unten einfügen und dort die Hüllkurve einfügen.


    Aber geht es vielleicht auch, dass ich EINE Audio-Hüllkurve habe, die für alle oder mehrere Audiotracks gilt? Das wäre sehr nützlich...


    Vielen Dank für eure Hilfe,


    hubse

    Hi,


    In diesem Video wird beschrieben, wie man nach EBU R128 die Lautheit einstellt und warum:


    [media]https://www.youtube.com/watch?v=rEmO1I0pMx0[/media]


    Ich hab über "Optionen" - "Lautstärke Pegelanzeigen" EBU R128" eingestellt. In der Vegas Hilfe heißt es dazu:

    • Bei Verwendung von EBU R 128 lautet der Zielwert der Pegelanzeige Integriert „-23 LUFS” und der Höchstwert für Echte Spitze „-1.0 dB FS”. Verwenden Sie diesen Modus beim Mastering nach EBU-Standards (EBU = European Broadcasting Union).


    Ich versteh nicht, was das bedeutet!


    - was ist "-23 LUFS" und was ist " Echte Spitze -1db FS"?


    - Heißt das, dass ich da jetzt wirklich den Regler so weit raufstelle, bis der lautesteT on / höchste Pegel wirklich bei 0db ist (wie in dem youtube-video, oder sollte mindestens 1 dB darunter sein?


    - Oder darf er sogar auch mal leicht im +-Bereich / roten Bereich sein - wie in dem youtube video?


    - Falls ja, wieviel darf man drüber sein?


    - Wenn man ganz kurz einen Ton hat, der weiter nach oben ausschlägt (z.B. bei einer Konzertaufnahme ein einziger Klatscher, der näher am Mikro war), was mach ich dann? Denn wenn ich diesen kurzen lautesten Ton auf 0 stelle, dann ist der ganze Rest viel zu leise, stellt man aber die db bei dieser 1 Sekunde, die viel lauter ist, nach unten, dann hat man eine sehr unschöne "Delle im Ton". Gibts ne Möglichkeit, sowas abzuschwächen?


    Viele Grüße und vielen Dank,


    hubse

    Hi,


    ich arbeite schon länger mit Vegas Pro - auch wenn ich mich nicht wirklich damit auskenne...


    Jetzt hab ich mehrere Musikstücke, selbst aufgenommen, immer mal wieder in den letzten Jahren. Die Lautstärke der Aufnahmen ist dann natürlich unterschiedlich. Da es mal lautere und mal leiserere Stücke sind, kann man sich nicht einfach den lautesten und leisesten Ton von jedem Stück nehmen und dann in Vegas schaun, dass alles beim lautesten / leisesten Ton auf dem gleichen Pegel ist, ich muss es immer wieder hören und dann + oder + 1db bei der Lautstärke einstellen...


    Das Problem ist jetzt, bei der Pegelanzeige (nennt sich in Vegas "Master Bus" - ich kenn mich mit den ganzen Fachbegriffen nicht so aus), wird ja angzeigt, ab wann der Pegel übersteuert ist.


    Jetzt hab ich gehört, dass der lauteste Ton, besonders wenn auch nur der Ton für ne Musik-CD auf ne CD kommt, im Masterbus etwas weiter weg sein soll von "0", sondern dass er höchstens bis zu -2db kommen darf.


    Stimmt dass, darf man die Lautstärke nicht "auf Anschlag" stellen (oder wie man das nennt) und braucht da immer einen gewissen "Sicherheitsabstand"?


    Falls ja, wieviel Abstand soll man lassen - und wozu braucht man diesen Sicherheitsbereich?


    Viele Grüße und Danke für die Hlfe,


    hubse

    Hi,


    krankheitsbedingt sind mir Stative etc. zum Mitschleppen zwischenzeitlich zu schwer. Auch fangen die Hände an etwas zu zittern, wenn man länger unterwegs ist, auch dann wenn man sich nicht anstrengt.


    Nachdem ich nie allein unterwegs bin, kann ich die Kamera schon mitnehmen - dank der Träger... Aber auch das Filmen klappt dann nicht mehr so wie früher- weil man so außer atmen ist. Einbeinstativ ist durch die Atmung nicht mehr wirklich zu gebrauchen, außerdem überträgt sich das "Erschöpfungszittern" aufs ganz Stativ, das ist dann nicht schön anzusehen...


    Also dachte ich, bevor ich nur noch Fotos mach, könnte ichs noch mit nem (oder einer?) Gimbal versuchen.


    Gesucht ist also ein Gimbal:
    - mit 3-Achsen-Stabilisierung
    - möglichst leicht
    - möglichst gut (mini-Zittern der Hände...)
    - möglichst unauffällig


    Ne leichtere Kamera will ich eigentlich nicht kaufen, denn 3D will ich nicht aufgeben, und mit den kleinen Cams wie Panasonic LX100 komm ich nicht klar.


    Viele Grüße und DANKE,


    hubse

    Hi,


    wir haben alle Dias und auch sehr viele Positive digitalisieren lassen. Daraus sollen Fotoshows entstehen, die mach ich immer mit Magix.


    In Magix kann man die Fotos in der Timeline (da gibts so ne Übersichtsfunktion) wunderbar ordnen - es dürfen nur nicht ZU viele Fotos sein, sonst verliert man da den Überblick.


    Jetzt sind es ZU viele Fotos und suche nun ein Programm, wo ich die Fotos ordnen kann (also: "Dieses Foto zuerst, dann dieses, dann dieses..." usw.), so wie man das auch in der Magix-Timeline machen würde. Und wo man dann, wenn die Fotos in der richtigen Reihenfolge sind, die Dateinamen ändern kann (also: Foto 1-376 bekommt Namen "Geburt_Sohnemann_0001", Foto 377-1085 bekommt Namen "1957_Urlaub_Frankreich_0001").


    Damit die auch im Dateiordner schon richtig geordnet sind, und man schneller was findet, oder man auch die einzelnen Bilder in richtiger Reihenfolge weitergeben kann usw.


    Wenn jemand so eine Software kennt und empfehlen kann - VIELEN DANK!!!


    Viele Grüße,


    hubse

    704x576 = keine schwarzen Ränder
    720x576 = schwarze Ränder
    Aber: 704 Pixel erzeugen für mich jedoch kein schlechteres Bild, sondern eher ein subjektiv besseres.
    Für mich ist das Rendern aus DVDA zu 704x576 die Qualitätslösung gegenüber dem Ausrendern aus Vegas.

    Hi,


    hatte ich ausprobiert. Nur hast du bei 704x576 in DVDA keine Ränder - am TV später dann aber schon! Und, wenigstens bei meinem Sony-TV, kann man das auch da nicht nachträglich einstellen (also wenn ein 16:9 als 4:3 angezeigt wird, warum auch immer, dann geht man auf "wide" und zieht das Bild auseinander. Oder man hat 4:3 richtig und zoomt rein etc.). Bei 704x576 geht das nicht...


    Viele Grüße,


    hubse

    Hi,


    das heißt, man muss sich, wenn man von HD auf SD für DVD umrechnen will, entscheiden zwischen:


    bessere Qualität & seitliche schwarze Streifen


    oder


    schlechtere Qualität & korrektes Bildformat


    Gibt es keine Möglichkeit, dass man den gerenderten Film in DVDA nochmal auf "streckt"?


    Weil wenn das hier scheinbar so viele machen, also erst DVDA auf SD runterrechnen lassen, es kann doch nicht sein, dass das noch keinem aufgefallen ist, oder ist das den meisten Leuten egal?


    Viele Grüße,


    hubse

    hi,


    hab ich gemacht! Ich meine keine 4:3-Ränder etc, sondern wenn 16:9 in den Eigenschaften eingestellt ist siehst du bei 720x576 einen Rand - obwohl ALLES auf 16:9 steht. Wenn man dann von 720x576 auf 704x576 geht, alles auf 16:9 lässt, dann siehst du den Rand in DVDA nicht mehr - aber du hast die Ränder trotzdem am TV...


    Das Video von 1920x1080 ist für DVD-SD-Auflösung nicht breit genug!


    Wie kann das sein?


    Viele Grüße,


    hubse

    Hi,


    nachdem ich öfters gelesen habe, dass die Qualität auf DVD besser ist, wenn man von HD auf SD nicht in Vegas rendert, sondern in HD rendert und dann in DVDA auf SD umrechnet, hab ich das gestern ausprobiert.


    Das komische ist: Ich exportiere in Vegas als 16:9 mit 1920x1080-50i (habs als mpeg2 und mp4 versucht).


    Wenn ich in DVD bei den Einstellungen auf 720x576 PAL einstelle, dann seh ich in DVDA links und rechts nen schwarzen Rand! Ich muss in den Einstellungen in DVDA 704x576 PAL nehmen, dann sieht man in DVDA keinen schwarzen Rand - aber dann hab ich auf der fertigen DVD beim Anschaun auf dem TV nen schwarzen Rand....


    Darum die Frage:


    Als was muss ich in VEGAS rendern, oder was muss ich in DVDA einstellen, damit ich ganz normal als 720x567 ausgeben kann - und trotzdem beim TV-schaun links und rechts kein schwarzer Rand ist?


    Viele Grüße und DANKE!


    hubse

    Hi,


    ich hab ein Rode Stereo Videomic Pro geschenkt bekommen. An meinen alten Panasonic-Kameras gibts damit keine Probleme, aber meine Sony TD20 macht Probleme.


    ich schau grade das Handbuch an, was das eigentlich für Anschlüsse sind (siehe hier: http://helpguide.sony.net/gbmi…contents/02/02/01/01.html ).


    Die TD20 (und TD10, TD30) hat einen "Active Interface Shoe". Keinen "Multi-Interface-Schuh". Die Maße sind scheinbar gleich, weiß nicht, was das für einen Unterschied machen soll.


    Bei der Mikrofon-Buchse steht: Buchse (Mikrofon) (PLUG IN POWER), das bedeutet, dass der Strom fürs Mikro VOM CAMCODER KOMMT.


    2 Fragen:

    1. Passen "Multi-Interface-Schuh"-Adapter auch bei "Active Interface Shoe"-Anschlüssen?
    2. Kann man Mikrofone von Fremdherstellern, wie z.B. Rhode, die nen Akku drin haben, überhaupt an so einer "PLUG-IN-POWER-Buchse" anschließen?


    Viele Grüße,


    hubse

    Hi elCutty,


    ich wollte nur kurz schreiben: Es hat alles perfekt funktioniert. Bin grade am Schneiden, wunderbar. Bei einer Kamera fehlt leider am Schluss der Ton ganz (also von der dritten Datei), ist aber wurscht, ich hab mit nem Fieldrecorder den Ton aufgenommen.


    ALSO DANKE!!!!


    Viele Grüße,


    hubse

    Hi nochmal,


    das "Problem" ist, ich habe jetzt mehrere Dateien zusammengefügt. Es kommen 3 Dateien raus, eine .DAT, eine .EDL, bei der eigentlichen Filmdatei, die jetzt 9gb hat, steht gar nichts dabei. Wenn ich im Windows-Ordner bei Ansicht auf "Details" gehe, dann steht da nur, dass es halt ne Datei ist, aber auch unter Eigenschaften findet man nicht, um was es sich eigentlich handelt.


    Im Vegas-Explorer wird die Datei erst sichbar, wenn ich "alle Dateien anzeigen" auswähle.


    Viele Grüße,


    hubse

    Hi,


    erstmal DANKE!


    Panasonic Import-Programm:


    Das Panasonic-Importprogramm "HD-Writer 2.1" find ich leider nicht mehr - und es gibts auch nicht als download. Andere Versionen sind nicht nutzbar, da die Versionen immer nur für BESTIMMTE Camcorder funktionieren. Auch der Pansonic-Kundendienst konnte mir nicht weiterhelfen


    Wegen dem Media-Manager in Vegas Pro 13:


    In folgendem Video für Vegas 12 sieht man, dass man den Mediamanger über "Ansicht" finden müsste. Da ist er aber nicht. In der Vegas-Hilfe steht, dass man das Programm erst installieren muss. Auf der Internetseite von Sony-Vegas ( http://www.sonycreativesoftwar…load/updates/mediamanager ) gibts den aber nur bis Vegas Pro 11! Unter "Optionen" - "Präferenzen" - "Allgemein" ist bei mediamanger aber ein Häkchen.


    Ich kenn mich nicht mehr aus. Ist der mediamanager schon installiert und ich muss nur irgenwas machen, damit er sichtbar wird (sonst könnte unter Präferenzen da ja kein Häkchen sein...), oder muss ich den erst installieren? Falls ich installieren muss, wo krieg ich die Version für Vegas Pro 13 her?


    Wegen AVCmerge:


    Lieber elCutty, ich hab gesehen, dass du das Programm geschrieben hast, Respekt. Gibts dafür irgendwo eine Anleitung? Vielleicht sogar als Video?. Denn ich bin absolut kein Computerfreak - und ich hab mir heute Vormittag den Thread zu AVCmerge durchgelesen. Was es kann ist beeindruckend, aber nicht wie mans macht - und dann wirds für jemanden wie mich, etwas kompliziert... AVCmerge - mit Date/Time und Einstellungsdaten


    Viele Grüße,


    hubse