Beiträge von Karlheinz

    Das hat leider nicht funktioniert. Die nichtabgeschlossene Aufnahme bleibt verschwunden.

    wenn die Aufnahme auch als Fragment nicht auf der Speicherkarte vorhanden ist, muss man davon ausgehen, dass die Aufnahme vermutlich erst gar nicht gestartet wurde.

    Das ist mir schon öfters passiert, obwohl ich mir sicher war, die Aufnahme gestartet zu haben.


    Grüße

    Auch ich habe noch einen ältere Panasonic UHD TV, hier kann man aber mit Aspekt der Bildschirm komplett füllen, da sieht dann das original 2,7k Material aus der Mini noch sehr gut aus!

    Leider mit Aspekt nicht möglich. Da kommt bei diesem Format eine Meldung, dass keine Einstellung möglich.

    Aber ich habe ja noch einen 2. UHD TV - der macht das hochskalieren.

    Da ich sowieso alle Projekte in 4k ausgebe, ist das für mich kein Thema.


    o nun habe ich mal zwei Clips auf dem Monitor direkt ab der Speicherkarte angeschaut. Und siehe da, man kann einen Unterschied erkennen. Das 2.7k Clip ist deutlich schärfer als das 1080 Clip!

    Sehr schön.

    Dann erübrigt sich das Hochladen der Testvideos von mir.



    Grüße

    ich muss da wohl mal die Originalclips auf dem TV anschauen, dann schaut es wahrscheinlich besser aus!

    es könnte sein, dass der TV die 2,7k nicht auf 4k hochskaliert (wie bei mir auf einem etwas älteren Panasonic 4k TV) und somit nur ein Teil des Bildschirms das Bild zeigt.

    Dann bleibt nur, das 2,7k Video mittels Schnittprogramm / Konverter mit 4k für diese TVs vorzubereiten.


    Grüße

    Ich dachte die Mini kann nur 2,7k :gruebel:

    die Mini kann natürlich "nur" 2,7k / h264


    Da ich häufig Material aus meinen Sony Kameras, die 4k können, Filme mit der Mini zusammen schneide, gebe ich natürlich in 4k aus.

    Das Ergebnis ist einwandfrei.

    Ich möchte an der Stelle auf dieses Video ...


    https://www.youtube.com/watch?v=tDumqMo08nQ


    ... verweisen, wo der Experte aus Italien die Mavic Pro 2 mit der Mini vergleicht und von der Auflösungsqualität, trotz 2,7k gegenüber 4k sehr überrascht und angetan ist.


    Grüße

    Karlheinz, könntest Du bei Gelegenheit mal zwei Vergleichsaufnahmen machen? So könnte ich eventuell feststellen, ob mit meinem Mini etwas nicht stimmt!

    Mache ich gelegentlich. Aber nur als download Originaldateien.

    Man sieht eigentlich den Unterschied bei vielen youtube Videos, die mit der Mini aufgenommen wurden, sehr deutlich.

    Da klicke ich manchmal gleich weiter, wenn sie "nur" mit FHD aufgezeichnet wurden.

    Bei mir wird grundsätzlich alles in 4k / h265 ausgegeben (Endprodukt).


    Grüße

    Wenn ich mir Videos (FHD/2,7k/4k) nacheinander auf einem Smartphone ansehen würde, dann würde ich mit normalen Augenlicht auch keinen Unterschied feststellen können.

    Das heißt wenn ich ein Video vorstelle, mit downskalierten Material, nebeneinander, dann wird der Unterschied kaum auffallen.

    Man muss sich das Filmmaterial immer nacheinander ansehen und das auf einem vernünftigen 4k Monitor um ein Urteil abgeben zu können.

    Meine Mavic Mini liefert bei 2,7k ein hervorragendes Material, deutlich besser als bei FHD.

    Vielleicht ist deine defekt.


    Grüße

    Das sind aus dem Video generierte Fotos und keine Fotoaufnahmen!


    Im Übrigen sind Fotoaufnahmen der Mini (obwohl nur jpg) deutlich besser als Fotoaufnahmen der Air 2 in RAW, die in Lightroom optimal bearbeitet wurden.

    Man kann jpg Bilder durchaus noch sehr brauchbar nachjustieren, wenn man es kann.


    Grüße

    Es gibt mittlerweile unzählige Videos, die zeigen, dass unter normalen Lichtbedingungen die Mini (2,7k)gegenüber der Pro 2 oder der Air 2 (je 4k) kaum Unterschiede in der Videoqualität / Auflösungsvermögen bestehen.


    Es deutet meiner Meinung nach alles darauf hin, dass die Mini intern mit 4k aufzeichnet und 2,7k ausgibt bzw. downsampling nutzt!


    Ich habe sehr viel Originalmaterial von der Air2 analysiert und muss sagen, dass ich auf einem 65 Zoll Monitor keine Qualitätsunterschiede zur Mini feststellen kann. Bis auf die Tatsache, dass die Air 2 (trotz 1/2 Sensor) in der lowlight performance deutlich schlechter dasteht, wie die Mini.


    Grüße

    Um was für ein Flimmern geht es da bei den Verlinkungen ?

    Kannst Du das mal kurz umschreiben oder übersetzten

    Der h264 Codec zeichnet eine Gruppe von Bildern auf und das Problem das dabei auftritt, nennt sich GOP-Flickering. Jede Sekunde zeichnet die Kamera 30/60 (25/50) Bilder auf - das erste Bild ist das schärfste und die nächsten 29/59 (24/49) Bilder werden stärker komprimiert. Diese Methode bewirkt, dass sich das Flackern jede Sekunde wiederholt.


    Dies sieht man u.a. deutlich, bei dunkleren gleichmäßigeren Strukturen bereits bei leichter Unterbelichtung.


    Siehe hier: https://vimeo.com/220523873


    Im Übrigen tritt dieses Problem nicht nur bei der Mavic mini auf, sondern bei allen Drohnen von DJI mit h264 Codec und natürlich auch bei anderen Kamerasystemen. Manchmal ist das Problem mehr und manchmal weniger deutlich sichtbar je nach Bitrate und Unterdrückung.


    An der Mavic Mini lässt sich da nichts einstellen um das zu verhindern. Bestenfalls unter bestimmten Bedingungen immer etwas heller belichten.


    Aber wie bereits beschrieben, lässt sich das mit Resolve sehr gut lösen.


    Grüße

    Wenn man sich z.B. die Mavic Air ansieht, dann liegt der Preisvorteil nach über 2 Jahren heute bei ca. 15 Prozent.

    Die Mavic Mini wird aus meiner Sicht (aus verschiedenen Gründen) den jetzigen Preis sehr lange halten.


    Grüße

    Und muss noch für den neuen Vogel dann eine Pauschale bezahlen trotz Care Refresh. Beim ersten Crash etwas weniger als beim zweiten.

    Liegt z.B. bei meiner Mavic Mini bei ca. 50 EURO. Damit kann ich leben.


    Grüße

    Ich empfehle, sich eine Drohne zu kaufen was im Budget liegt.

    Bei den bisherigen Betrachtungen sollte man berücksichtigen, dass es schließlich nach 3 Jahren auch noch einen Restwert gibt, die mit Sicherheit mehr als die Hälfte des Neupreises beträgt (sofern die Drohne optisch und funktionstechnisch noch i.O.)


    Außerdem habe ich mit der eigenen Drohne ein besseres Gefühl.


    Zudem bietet z.B. DJI für geringes Geld Care Refresh an. D.h. eine einjährige Garantie bei Crashschäden. Voraussetzung die kaputte Drohne oder der übrig gebliebene Haufen Schrott müssen an DJI geschickt werden. Das kann man zweimal machen.


    Grüße

    Im Übrigen sind etwaige Reparaturkosten zur Hälfte durch eine Versicherung abgedeckt

    es stellt sich die Frage, wie hoch die Hälfte dann sein werden. Bekanntlich können Reparaturen deutlich höher ausfallen wie der Neupreis.


    Grüße

    Wer sich vielleicht schon gewundert hat, dass bei etwas schwächeren Licht oder wenn die Szene etwas unterbelichtet wurde, bei etwas großflächigeren Strukturen pro Sekunde ein Pulsen beim Video auftritt, der sollte sich mit den folgenden Forenbeiträgen befassen:


    https://forum.dji.com/thread-97858-1-1.html

    https://forum.dji.com/forum.php?mod=viewthread&tid=203144


    Der Beitrag 42 bringt die Lösung mittels Resolve

    Diese Lösung hatte ich schon, bevor ich den Beitrag kannte, umgesetzt.

    Da ich glaubte, dass es nur meine Drohne betrifft, habe ich das nicht früher gepostet.


    Grüße