Beiträge von old_det

    Also in einem Punkt muß ich ro_max komplett recht geben: Wenn ich eine ansich leistungshungrige Anwendung habe, ich auf das Ergebnis minuten -der gar Stunden warten muß und die Auslastung der CPU oder GPU vor sich hindümpelt, dann ist die Programmierung einfach nicht bersonders gut. Man kann den Spieß auch rumdrehen. Es wäre immer wünschenwert, egal welche Hardware man beschäftigt, wenn die Auslastung hoch wäre, dann ist der bessere Rechner einfach nur schneller fertig aber gerechnet haben sie beide unter Vollast und die minalste Zeit benötigt, die das jeweilige System hergibt.

    Blender ist da nicht anders, Render mit dem Programm mal Filme aus, da kann ich Glück haben wenn die Kiste mit 30%CPU Last Rechnet.

    Meinst du jetzt den NLE-Teil? Also wenn ich mit der CPU 3D-Szenen rendere, dann stehen alle Cores auf 100% und eine Animation ist auch nichts anderes als x-Bilder hintereinander. Allerdings rendere ich auch nicht mit der CPU und auch nicht mit Cycles.

    Mir geht es bei der 3060 tatsächlich um die Stromrechnung,

    Ich bin garnicht so sicher, daß man damit erheblich strom spart - Wenn die schnelle Karte in 15min fertig ist wo die langsamere 1h benötigt, darf sie auch 4x so viel Strom ziehen. In Ruhe ziehen alle Karten sehr wenig Strom. Naja, mir ist der Verbrauch aber auch egal - sparen kannst du am meisten mit einem Wechsel des Stromanbieters :)

    was den Einsatz von 2 oder mehr GPUs erschwert.

    Schon, aber eine 3090 für sich ist ja schon recht "kräftig". Ich versteh auch gar nicht so recht, weshalb die so breit sein müssen. Wenn ich die Bilder von derRTX A6000sehe, scheinen ja 2 Slots locker zu reichen. Die A6000 hat die selbe Anzahl Cudas, aber 48GB RAM und ja - ein "wenig" teurer ist sie auch. :pfeifen:

    also wenn die Preise wieder mal auf Normalniveau angekommen sind, dann käme eigentlich nur eine 3090 in Frage, 24GB RAM und 10k Cores ist schon eine Hausnummer, außerdem haben die 3080/90 schnelleren Speicher. Aber derzeit finde ich die Preise wie gesagt abartig.

    Was größeres wie eine 3060 möchte ich mir gar nicht antun,

    Ab der 3080 machts aber in Bezug auf Rechenleistung noch mal einen richtigen Sprung. Außerdem solltest Du bedenken, daß speziell bei größeren Projekten (in Blender) ggf. der RAM auf der 3060 knapp wird.(viele und große Texturen)

    Unter Cycles bringt die GPU nicht allzuviel Vorteil gegenüber der CPU, erst mit EEVEE geht es richtig schnell und mit octane bin ich bei vergleichbarer Renderqualität noch ein ganzes stück schneller. Ich bin auch mal gespannt, aber unter Vegas bezweifle ich solche Quantensprünge - die Graka-Unterstützung war bisher eher stiefmütterlich.

    Man kann doch praktisch aus jeden Grafik - oder Officeprogram die Datein als PDF ausdrucken* und anschließend z.B. mit PDF24 (Freeware) zu einem Buch zusammenfügen lassen.


    * als Drucker halt nicht deinen normalen Drucker auswählen, sondern Druck in eine Datei mit PDF. Den PDF-Drucker hat doch Windows schon als Bordmittel dabei.

    Erst wenn das SD-Material in mindestens FHD gewandelt wird (egal ob mit oder ohne Skalierung), liegen künftig quadratische Pixel vor. Aber auch hier ist erstmal eine Umrechnung nötig.

    Nun ja, das ist ja jetzt Jacke wie Hose, ob man das nicht umrechnet und die "gequetschten" Pixel in Kauf nimmt oder die 720x576 in korrektes 16:9 (1024x576) umrechnet. Anzeigen lassen kann man sich auch das gequetschte in voller Bildgröße auf einen digitalen Monitor. Versteh jetzt deinen Einwand nicht. > "Jein"

    Es gibt da allerhand Hindernisse für nicht kompatible PCs die nicht über TMP 2.0 verfügen.

    nun ja, das trifft ja vorwiegend ältere PCs und bis zum Ablauf des Supportes von Win10 (2025) sind diese älteren PCs nochmal 4 Jahre älter. Da sehe ich jetzt weniger das Problem.

    Ich habe immer etwas Bauchschmerzen mit neuen BS-Versionen, weil ich ein paar kleine Programme nutze, die schon recht betagt sind, für die es keinen direkten Ersatz gibt und die selbst auch nicht mehr weiterentwickelt werden. Von daher habe ich es nicht so eilig mit der Umstellung. (außer es läßt sich aus welchem Grund auch immer nicht vermeiden)