Beiträge von sunday

    Die Preise in Dollar sind in aller Regel ohne die Märschen-steuer, die in den USA, so weit mir bekannt ist, von Bundesstaat zu Bundesstaat unterschiedlich ist. Wenn du die dazu rechnest, dann kommst du auch auf die € Preise.

    Nein, ein Fanboy bin ich wahrlich nicht, aber du erzählst uns nun schon zum 2. Mal das Märchen, dass die Geräte gleich teuer sind.


    "Da die Preise in den USA netto ausgezeichnet werden, kommt an der Kasse noch die „sales tax“ obendrauf. Die Verkaufssteuer ähnelt der deutschen Mehrwertsteuer. Sie ist in den einzelnen Bundesstaaten unterschiedlich hoch und liegt zwischen 0 und 11,5 Prozent. In New York beträgt die Steuer beispielsweise 8,875 Prozent.

    An der Kasse im New Yorker Apple-Store an der Fifth Avenue würdest Du also etwa 925 Dollar hinblättert. Das wären umgerechnet 790 Euro und damit immer noch etwa 160 Euro weniger, als das Gerät beispielsweise im Apple-Geschäft am Marienplatz in München kostet." (aus Finanztip zum iphone 12)


    In etlichen Bundesstaaten ist der Preisunterschied also noch deutlich größer als 160€. Beim 13er sind die Unterschiede dann noch größer, aber es wird schon stimmen: Echte Fanboys lassen sich durch solche ( nach ollieh sicher Peanuts) nicht stören.


    Nun aber wieder zurück zum Hauptthema, damit Bruno ruhig schlafen kann. :streichel:

    iPhone 13 Pro = ab 999 $
    iPhone 13 Pro Max = ab 1099 $


    Wer es noch nicht mitbekommen hat auch die Topmodelle andere Hersteller sind im gleichen Preissegment.

    Die Amis bekommen wie meist faire Preise. Europa - insbesondere Deutschland - wird wieder mal richtig zur Kasse gebeten. Los geht es ab 1.149 Euro; das Pro Max kostet mindestens 1.249 Euro, das Spitzenmodell mit 1 Terabyte Speicherplatz 1.829 Euro.

    Ich kenne sonst kein Smartphone das um die 1800 € kostet. Das genannte ProRes macht die Sache sicher teurer, ist aber eine Technologie, die sicher 90 % der Benutzer nicht nutzen werden. Wer filmt denn schon außerhalb dieses Forums in HDR? Auch hier dürfte es bisher eher eine kleine Minderheit sein.

    In dem Fotoladen wo ich arbeite kommen jeden Tag Leute rein, die nicht in der Lage sind mir ein Foto per E-Mail zu senden.

    Die meisten nutzen ja auch kein SMS mehr dafür, sondern schicken die (falls sie es nicht direkt hochladen) per Whatsapp.


    Ein Hinweis für alle, die Amazon Prime haben: Seit ein paar Tagen gibt es dort den Film "Unsane". Der wurde mit einem iPhone gedreht.


    Dazu sagte der Regisseur und in dem Fall auch Kameramann Soderbergh u.a. :


    "Eine Einschränkung durch die Arbeit mit den iPhones sei gewesen, dass die Kamera sehr, sehr empfindlich auf Erschütterungen reagiert, so Soderbergh. " (aus Wikipedia) Wie er das gelöst hat, findet sich hier:


    https://de.wikipedia.org/wiki/Unsane_%E2%80%93_Ausgeliefert

    Leider verschandelt die Tunnel-Baustelle im Zentrum noch bis 2023 die Stadtansicht.

    Ja, das stimmt, außerdem haben wir uns an der Stelle verfahren, weil die eigentliche Abfahrt von der Stadtautobahn gesperrt war.



    Auf jeden Fall hat sich die Stadt Otto des Großen in den 32 Jahren nach der Wende sehr zum Positiven entwickelt.

    Das sehe ich auch so, wobei an den anderen Otto (von Guericke) im Stadtbild wohl noch häufiger gedacht wird, wenn ich an die vielen Halbkugeln denke.

    Zwischen Brautpaar und Pfarrer ist abgesprochen, dass ich von der 1. Empore aus filmen darf;

    Das ist von Wert, denn nicht jeder ist so entgegenkommend. Als mein jüngerer Bruder vor 3 Jahren zum 2. Mal (standesamtlich) geheiratet hat, durfte ich den Einzug des Brautpaares und der Trauzeugen aufnehmen. Aber irgendwie habe ich vergessen, die Kamera auszuschalten. Missgeschicke passieren halt. :) Ist ja auch nur rein privat.


    Das Hochzeitsvideo wird schon klappen Volker! Da würde ich mir bei den Umständen keine großen Sorgen machen.


    Übrigens Magdeburg ist im Zentrum tatsächlich schöner, als ich gedacht habe.

    So nebenbei mit wenig Aufwand wie im Ausgangsthread beschrieben, lässt sich im Grunde nichts Gescheites für Außenstehende produzieren.

    Das hängt immer davon ab, was Außenstehende erwarten. Wenn ich unterhalten werden will, ohne dass ich in die Stadt demnächst fahren möchte, dann trifft das wohl zu.


    Wenn es aber um die Vermittlung einiger Eindrücke geht, weil man demnächst dort ist, dann reichen einige Impressionen und Improvisationstalent. Allerdings ist eine Kamera für Bewegungen (Gimbal oder Action) schon hilfreich.


    Beispiel: Wir sind in Kürze in Magdeburg. Über die Stadt gibt es gängige Vorurteile, z.B. dass sie hässlich oder langweilig wäre. Ich habe mir also fast 10 Videos angesehen, und mir wurde (mit meist einfachen Mitteln) ein anderer Eindruck vermittelt. Natürlich ist keine gepflegte Altstadt vorhanden, weil 90% 1945 zerstört wurden. Neu ist mir aber z.B., dass Magdeburg eine der grünsten Städte Deutschlands ist.


    Um beides zu vermitteln reichen aber nicht nur schöne Bilder, sondern zumindest auch ein paar Schrifteinblendungen - besser natürlich ein Kommentar.



    wir machen beide vor der Kamera nicht mehr so eine gute Figur. Da sind junge Filmer mit einer hübschen Partnerin oder Partner doch schon im Vorteil und wir haben leider absolut kein Talent, vor der Kamera frei und locker über interessante Sehenswürdigkeiten a la VOX-Tours zu plaudern.

    Das ist wohl ein gewisser Nachteil, aber die hübsche Optik muss nicht immer sein. Ein besonders nettes Video über Magdeburg ist eine Stadtführung durch einen auch schon etwas älteren Herrn. Der plaudert beim Rundgang so sympathisch über die Stadt (und nicht über sich selbst, wie die meisten jungen Blogger), dass ich das gern ganz angeschaut habe.

    ich dachte immer, die seien nur grippekrank...

    Der war gut.:yes: Etwas fiebrig kommt mir manchmal das Geschwätz auch vor.


    Aber es gibt ja auch Sportler, die manchem im Lockdown geholfen haben. Meine Frau hat z.B. YT-Videos entdeckt, wo die Leute tausende von Schritte in der Bude oder vor der Tür gelaufen sind - zur Anleitung und Motivation.

    Das dieses für Archilles längst geläufig ist - klar, ich hätte nichts anderes erwartet. :anbet:

    Ein paar Leistungsträger braucht halt so ein Forum....:)


    B-Roll höre ich auch zum ersten Mal, aber ich habe ja früher auch gedacht, dass Influencer Leute sind, die einem an der Haustür etwas aufschwatzen wollen. ;) Was tun nur manche ältere und sonstige Leute mit schlechten Englischkenntnissen? Im ehemaligen Arbeiter- und Bauernparadies war die Sprache ja nicht so beliebt.

    Die ct hat vor einem halben Jahr schon empfohlen, dass man Videos nach YouTube möglichst in 60p hochladen sollte. Der Grund ist, dass die Verarbeitung durch die amerikanischen Normen dann am besten vonstatten geht. Immerhin schmilzt die Datenrate bei UHD-Videos meist auf ca. 20Mb/s.


    Ein weiterer positiver Effekt dürfte die schnellere Verarbeitung von UHD-Material sein. Allerdings weiß ich nicht sicher, ob das der Grund ist oder Überlastung durch Corona, dass es in letzter Zeit bei mir häufiger länger als einen Tag dauerte, bis die 4K-Version nutzbar war.

    Danke für die Info!

    So umfassend hab ich das noch nirgendwo gelesen.

    Da schließe ich mich an, allerdings ist der Artikel der Wissensstand von 2016 nach der Einigung mit der Gema. Für uns ist ja vor allem der Punkt 10 wichtig. Da hat sich gezeigt, dass in den meisten Fällen der Rechteinhaber mit Content ID seinen Anspruch zwar geltend macht, aber in den meisten Fällen heißt das Monetarisierung für ihn und nicht Stummschaltung oder Löschung. Vom wirtschaftlichen Standpunkt aus ist das auch vernünftiger.

    aber beim Runterladen hatte ich keinen Hinweis darüber.

    Das erfolgt nicht automatisch. Du musst rechts unter Lizenztyp schauen. Da steht dann manchmal:

    "Creative-Commons-Lizenz "Namensnennung 4.0"

    Du kannst diesen Audiotrack in jedem deiner Videos verwenden. Das gilt auch für Videos, mit denen du Einnahmen erzielst.

    Du musst jedoch in der Videobeschreibung Informationen zur Quelle angeben." Das gilt z.B. für die meisten Songs eines der besten Komponisten dort (nach meiner Einschätzung) Kevin McLeod.


    Habe kurz auf deine Seite gesehen, schöne Reisen ....

    Das freut mich zu lesen. Wenn du auf die Playlists gehst, findest du noch mehr.

    Wer hat ähnliche Erfahrungen mit dieser youtube Videothek?

    Du meinst die Audio-Mediathek? Ich benutze die seit Jahren immer wieder, aber natürlich nicht ausschließlich. Es ist sicher eine Geschmacksfrage, aber für mich sind etwa 10% der dortigen Titel brauchbar - je nach Thema.


    Du musst aber auch dort schauen, ob eine Verlinkung (unter dem Video) verlangt wird. Das sollte man dann auch konsequent einhalten. Persönlich halte ich es ohnehin für fair, dass man im Abspann seines Videos Titel und Künstler nennt, aber das machen leider nur wenige bei YouTube.

    "Keine Liebschaft war es nicht".

    // Man ist sich bis heute nicht ganz einig, ob sie mit dieser Formulierung "augenzwinkernd" antworten wollte, oder sich eben versprochen hat.

    Nun, der gute Johann war damals wohl schon 74 Jahre alt und also mehr als 50 Jahre älter als seine letzte Angebetete. Vielleicht hat er ja zu ihr gesagt: "Die Bereitschaft verspür ich wohl, allein es fehlt die Standhaftigkeit."

    Dann hab ich hoffentlich Zeit dazu, die Aufnahmen nach und nach zu be- und verarbeiten...

    Da mache ich dir durchaus Hoffnung. Zwischendurch fertige ich immer mal wieder ein (S)VHS-Video an oder gehe sogar auf Super 8 zurück.


    Die Bildqualität ist zwar gruselig im Vergleich zu heute, aber es sind eben oft Erinnerungen damit verbunden. In zukünftige Projekte will ich auch Dias einbauen. Daher digitalisiere ich die momentan selbst.

    Zur allgemeinen Beruhigung: Ein Problem könnte hier der Allerweltstitel des Threads sein, bei dem natürlich Hinz und Kunz freudig mitmachen können.


    Ich hätte für diese Spezialfrage, die doch etwas mehr Background bzw. Spezialinteresse erfordert, einen eigenen Thread gestartet. In dem wäre es dann allerdings hilfreich, wenn nicht jeder mit einem Smartphone sich berufen fühlt, Banalitäten beizusteuern. Allerdings ist jeder auch übertrieben, da ja nicht mehr als ca. 1% der Forenmitglieder regelmäßig mitmachen.