Beiträge von sunday

    Die ct hat vor einem halben Jahr schon empfohlen, dass man Videos nach YouTube möglichst in 60p hochladen sollte. Der Grund ist, dass die Verarbeitung durch die amerikanischen Normen dann am besten vonstatten geht. Immerhin schmilzt die Datenrate bei UHD-Videos meist auf ca. 20Mb/s.


    Ein weiterer positiver Effekt dürfte die schnellere Verarbeitung von UHD-Material sein. Allerdings weiß ich nicht sicher, ob das der Grund ist oder Überlastung durch Corona, dass es in letzter Zeit bei mir häufiger länger als einen Tag dauerte, bis die 4K-Version nutzbar war.

    Danke für die Info!

    So umfassend hab ich das noch nirgendwo gelesen.

    Da schließe ich mich an, allerdings ist der Artikel der Wissensstand von 2016 nach der Einigung mit der Gema. Für uns ist ja vor allem der Punkt 10 wichtig. Da hat sich gezeigt, dass in den meisten Fällen der Rechteinhaber mit Content ID seinen Anspruch zwar geltend macht, aber in den meisten Fällen heißt das Monetarisierung für ihn und nicht Stummschaltung oder Löschung. Vom wirtschaftlichen Standpunkt aus ist das auch vernünftiger.

    aber beim Runterladen hatte ich keinen Hinweis darüber.

    Das erfolgt nicht automatisch. Du musst rechts unter Lizenztyp schauen. Da steht dann manchmal:

    "Creative-Commons-Lizenz "Namensnennung 4.0"

    Du kannst diesen Audiotrack in jedem deiner Videos verwenden. Das gilt auch für Videos, mit denen du Einnahmen erzielst.

    Du musst jedoch in der Videobeschreibung Informationen zur Quelle angeben." Das gilt z.B. für die meisten Songs eines der besten Komponisten dort (nach meiner Einschätzung) Kevin McLeod.


    Habe kurz auf deine Seite gesehen, schöne Reisen ....

    Das freut mich zu lesen. Wenn du auf die Playlists gehst, findest du noch mehr.

    Wer hat ähnliche Erfahrungen mit dieser youtube Videothek?

    Du meinst die Audio-Mediathek? Ich benutze die seit Jahren immer wieder, aber natürlich nicht ausschließlich. Es ist sicher eine Geschmacksfrage, aber für mich sind etwa 10% der dortigen Titel brauchbar - je nach Thema.


    Du musst aber auch dort schauen, ob eine Verlinkung (unter dem Video) verlangt wird. Das sollte man dann auch konsequent einhalten. Persönlich halte ich es ohnehin für fair, dass man im Abspann seines Videos Titel und Künstler nennt, aber das machen leider nur wenige bei YouTube.

    "Keine Liebschaft war es nicht".

    // Man ist sich bis heute nicht ganz einig, ob sie mit dieser Formulierung "augenzwinkernd" antworten wollte, oder sich eben versprochen hat.

    Nun, der gute Johann war damals wohl schon 74 Jahre alt und also mehr als 50 Jahre älter als seine letzte Angebetete. Vielleicht hat er ja zu ihr gesagt: "Die Bereitschaft verspür ich wohl, allein es fehlt die Standhaftigkeit."

    Dann hab ich hoffentlich Zeit dazu, die Aufnahmen nach und nach zu be- und verarbeiten...

    Da mache ich dir durchaus Hoffnung. Zwischendurch fertige ich immer mal wieder ein (S)VHS-Video an oder gehe sogar auf Super 8 zurück.


    Die Bildqualität ist zwar gruselig im Vergleich zu heute, aber es sind eben oft Erinnerungen damit verbunden. In zukünftige Projekte will ich auch Dias einbauen. Daher digitalisiere ich die momentan selbst.

    Zur allgemeinen Beruhigung: Ein Problem könnte hier der Allerweltstitel des Threads sein, bei dem natürlich Hinz und Kunz freudig mitmachen können.


    Ich hätte für diese Spezialfrage, die doch etwas mehr Background bzw. Spezialinteresse erfordert, einen eigenen Thread gestartet. In dem wäre es dann allerdings hilfreich, wenn nicht jeder mit einem Smartphone sich berufen fühlt, Banalitäten beizusteuern. Allerdings ist jeder auch übertrieben, da ja nicht mehr als ca. 1% der Forenmitglieder regelmäßig mitmachen.

    Du warst einer derjenigen welche sich bemüht haben Anregungen zu geben, quasi Input zu geben damit andere ihre Filme verbessern, sich filmisch und kreativ weiterentwickeln können.

    Das stimmt, daraus habe ich auch Anregungen bekommen, wofür ich noch einmal "Danke" sagen möchte. Daher würde ich auch bedauern, wenn es bei deinem Entschluss bleibt.


    Aber eine Sache habe ich in dem Zusammenhang nicht verstanden.


    Du hast in deinen eigentlich interessanten Verbesserungsthreads - soweit ich mich erinnere - immer nur irgendwelche Meister ihres Fachs verlinkt. Manches Mal habe ich gedacht, wann stellt er denn mal etwas von sich vor, dass seiner Meinung nach in die Richtung geht, die er so hoch preist. Das hätte den Nachahmungseffekt im Allgemeinen und die Diskussionsbereitschaft im Besonderen vermutlich verstärkt. Dann hättest du wahrscheinlich auch weniger etwas gespürt, was du als Ablehnung empfindest.


    Sich aber an irgendwelchen Profis ein Beispiel zu nehmen, wobei das Material meistens in englisch ist, das dürfte etliche schon abschrecken. Als ich dann mal konkret gefragt habe, ob ein Beispiel von mir in die richtige Richtung ging (es ging um den Einbau von Gesprächen mit Einheimischen - etwas was du auch gut finden würdest (Dänemark), aber kaum jemand hier macht) kam leider keine Antwort von dir. Das fand ich auch nicht so toll.


    Bei der Smartphonesache hier ging es wohl zum ersten Mal um Material von dir - allerdings "nur" um Fotos.

    Hier eine Liste von kommerziellen Spielfilmen, die in Kinos gezeigt und mit einem Smartphone gedreht wurden:

    Ich kenne jetzt nicht die deutschen Titel davon, aber besonders bekannt geworden (bei uns) scheint keiner davon. Wenn ich zudem lese, dass einer nur aus Telefongesprächen besteht und ein anderer 4 Minuten lang ist (falls ich nichts falsch verstanden habe), dann scheint es sich doch um mehr oder weniger Exoten zu handeln.


    Wenn ich heute meine Fotos mit denen meiner Frau am Computer vergleiche, sehe ich einen riesen Unterschied zwischen meinen und denen aus dem Handy

    Genau das habe ich in den letzten Jahren hier auch schon mehrfach dem Sinn nach geschrieben. Wenn es aber gute Bedingungen waren und mir eigene Szenen fehlen, dann habe ich auch schon häufiger Fotos und Videosequenzen von ihr übernommen, gelegentlich nachbearbeitet und eingesetzt.


    Es bleibt jedem unbenommen sich näher mit Smartphonefotos zu beschäftigen. Für mich ist das aber eher die Ausnahme und nicht die Regel.

    Das glaube ich nicht, ich mache das als Hobby, nicht zum Broterwerb

    Das hatte ich schon so verstanden. Dein Angebot ist ja auch echt nett. Beim Somikon muss man ja nicht dabei bleiben. Ich weiß nicht, wie das bei deiner Anlage ist. Du kannst mir ja mal eine PN schreiben, was du dir in etwa vorstellst. Rein zeitlich ist es ja schon ein nicht unerheblicher Aufwand bei der Menge, die ich oben mitgeteilt habe.

    Ich hatte mich dummerweise von der Tabelle ca. in der Mitte dieser Seite täuschen lassen:

    Damit es hier kein Missverständnis gibt: Der an dieser Stelle verlinkte Somikon ist praktisch ein Bruder/Vorläufer des Geräts, das ich meine. Er wurde im letzten Jahr vom Markt genommen. Ich meine den hier:

    https://www.amazon.de/Somikon-…kb05vdExvZ0NsaWNrPXRydWU=

    Erst einmal vielen Dank für die rege Beteiligung, einige detaillierte Erfahrungen und 2 nette Angebote hier!

    Meine paar Filme habe ich in Berlin bei der Medienrettung digitalisieren lassen

    Dort hatte ich vor 8 Jahren mal zur Probe 2 60m-Spulen machen lassen. Das Ergebnis kam auf DVD in SD-Qualität. Die war recht unterschiedlich - je nach der Qualität des Originals (z.T. noch in SW).


    Ein Beispiel mit besserer Qualität könnt ihr hier sehen. Ich habe es 2017 nur geschnitten und vertont. Von einer Nachbearbeitung habe ich seinerzeit weitgehend abgesehen. In Italien kam der Film inzwischen aber gut an. https://youtu.be/EHYxoY4rP60

    Falls ich die Qualität in etwa erreiche, wäre ich ja schon zufrieden.

    Hast Du auch den Ton aufnehmen können?

    Ton liefert der Somikon nicht. Das ist für mich aber unerheblich, da meine Filme alle ohne Ton sind.

    Über wieviele Rollen sprechen wir denn?

    Zur Probe wollte ich mir meinen Film "USA 1972 ansehen". Nach 15 m hat sich aber gleich die verklebte Schnittstelle gelöst. Das ist also ein Restfilm von 45m + 15 m. Von weiteren Projektionen habe ich Abstand genommen, zumal die Birne dann auch defekt war.


    Außerdem habe ich noch 1 x 60 m, 1 x 30m und 27 x 15 m - falls ich mich nicht verzählt habe. Daher scheint die Übergabe an Profis doch wesentlich teurer zu sein als der Erwerb dieses Geräts oder evtl. ein Angebot von Kreuzblick oder ergo-hh oben.

    15 Meter scannen dauern über 3 Stunden).

    Da hast du wohl die Spulengröße verwechselt.

    Es scannt mit 2 Bildern pro Sekunde.


    Die Digitalisierung dauert ewig.

    Nach meinen Infos hat der Somikon die gleiche Geschwindigkeit. Bei den üblichen 18p würde das dann bei 15m nach meiner Rechnung etwa eine halbe Stunde dauern.




    Das Gerät produziert sehr überschärfte Aufnahmen und erzeugt ein 20fps File.


    Hinzu kommt ein unruhiger Bildstand

    Ich meine in einem Video bei YT gesehen zu haben, dass man Schärfe und Bildstand am Scanner einstellen kann.

    Diese Scanner sind sehr langsam und störanfällig

    Langsam ist mir bei Einzelbildabtastung klar. Die kleine Spule (15m) soll wohl etwa eine halbe Stunde brauchen.


    Zu den Störungen: Hast du da eigene Erfahrungen oder in Foren/Rezensionen gestöbert. Da habe ich auch schon ein paar gelesen. Die Meinungen sind ja recht geteilt. Darum frage ich hier. Immerhin ist der Preis für den Somikon mit ca. 340 € moderat. Der Aufbau von ergo-hh sieht mir zu kompliziert aus.

    Beim Aufräumen bin ich auf 2 größere Kartons voll mit Super 8-Filmen aus den 70er Jahren gestoßen. Ich überlege nun, ob ich mir den Somikon (baugleich Reflecta, Wolverine u.a.) Filmscanner zulege, um die ins digitale Zeitalter zu bringen. Der macht Einzelbildabtastung.


    Hat jemand mit einem von diesen Scannern Erfahrungen gesammelt oder gar noch im Haus?

    Das glaube ich dir sofort Rüdiger. Bei unserer letzten größeren Reise vor einem Jahr in Mauritius hatte ich auch kein Gimbal sondern "nur" die Hero7 dabei, deren Hypersmooth schon recht ordentlich ist . Gern wäre ich jetzt auf die 9 umgestiegen - wenn die denn mal stabil laufen würde. In Sydney im März 2018 hatte ich aber die Hero7 noch nicht.

    Ich fühle mich immer mehr darin bestätigt, das Handy primär fürs Telefonieren zu nutzen.

    Da ist etwas dran Rüdiger. Ich sehe das immer, wenn ich Fotos meiner Frau (Smartphone) mit fast identischen von mir vergleiche. Da können manche Leute noch so viel erzählen. Abgesehen von optimalen Bedingungen ist die Bildqualität fast immer schlechter - manchmal einfach unbrauchbar.


    Andererseits gibt es Situationen, wo es recht hilfreich ist. Momentan erstelle ich gerade 2 Videos über Sydney. Am ersten Tag waren wir gemütlich und allein mit Stativ, AX100 und Fotokamera unterwegs. Am 2. Tag im Bus mit Gruppe wäre das nicht gegangen. Da war ich froh, dass ich einen kleinen Gimbal für das Handy (HTC U11) dabei hatte, mit dem man auf die Schnelle bzw. im Vorbeifahren Aufnahmen machen konnte. Die Qualität fällt zwar gegenüber dem 1. Tag ab, aber es ist doch zum großen Teil brauchbar.

    Da könnte man schon schwach werden, obwohl ich mit Drohnen bisher nichts am Hut hatte. Mir fehlt eigentlich nur 4K mit 60p, aber man muss für die Mini 3 ja noch deutlichen Mehrwert bieten.

    Ist der Baum jetzt beschädigt?

    Hoffentlich sieht kein Grüner dein Video, sonst hast du evtl. nächstes Mal eine Minidemo bei deiner Aufnahme. ^^Die Eröffnung des BER wurde ja auch von diversen Demos begleitet.

    Den Baum hab ich wohl übersehen?

    Tja, manchmal sieht man den Baum vor lauter Wald nicht, aber der Mavic scheint es wohl gut zu gehen. Ich bin gespannt auf deinen 3. Zwischenfall. Dein Drohnenleben scheint jedenfalls nicht langweilig zu sein Udo.:thumbup: