Beiträge von A-Wolf

    Ich überspiele gerade ~1,25 TB von einer externen USB 3.0 HDD auf die interne SSD in meinen Laptop – mit FreeFileSync 10.17.

    Wenn die Files groß sind (0,0 Elemente/Sek) habe ich Transfer Raten von 115 – 135 MB/Sek

    Bei kleinen - >10 Elemente/Sek fällt die Rate auf ca. 75 MB/Sek.

    Wenn von einem großen File auf ein neues großes „umgeschaltet“ wird fällt die Rate auf ca. 100 MB/Sek. Dies dürfte ein Problem mit den Pufferspeichern (Disk und oder Computer) sein. Wenn ich auf „Pause“ drücke – ein paar Sekunden warte und wieder fortsetze steigt die Rate auf bis zu 300 MB/Sek. Dies dürfte ein Grund für den Geschwindigkeitsabfall sein.

    Beginnend mit ~ 2:35 STD dann auf 3:40 gestiegen bewegt sich die Zein nun bei ~3:00.

    MfG

    A-Wolf

    Ich habe noch 2 kleine NAS (ZyXEL NAS 542) mit je 4 x 4TB in einem sind 2 Toshiba 4 TB und 2 Iron Wolf 4 TB verbaut.

    Raumtemperatur 10°C

    Iron Wolf 4TB 18° C

    Toshiba 29° C

    Das sind Werte ohne Last.

    Alle haben knapp 17.000 Std. Laufzeit hintersich und sind lt. Smart immer noch im grünen Bereich.


    Raumtemperatur 22,5°C

    Iron Wolf 8TB 29 - 24° C - je 4 Stück in einem HP ProLiant Gen 7 bzw. HP ProLiant Gen 8 verbaut.


    MfG

    A-Wolf

    Das Problem tritt nicht aus, wenn die „Speicher“ in der Kamera formatiert werden und über das „Kamera eigene Programm“ importiert wird – entweder Kamera anschließen oder SD-Karte in einen Leser stecken. Damit werden die Clips automatisch zusammengeführt.


    Das hat auch noch den Vorteil – zumindest bei Sony und Canon – das die Clips in einen beliebigen Ordner kopiert werden, dort wird dann ein Ordner erstellt und mit dem Aufnahmedatum benennt. Sinnvoll ist in dem Fall das Systemdatum umzustellen in „JJJJ MM TT“ Die Dateipfade schauen dann z.B. für Sony so aus „D:\Urlaub\2019-Event-09\AX53\2019-09-24“ für die Canon „D:\Urlaub\2019-Event-09\XA20\20190924“.


    Die Clips werden dann mit „RenameMaster“ umbenannt – bei mir - in das Aufnahmedatum „JJJJMMTT-SSMMSS“.

    Damit findet man (frau) die Clips relativ einfach entweder über Windoof oder ein Video (Bilder) Verwaltung Programm – ich verwende dafür den kostenlosen PMBBrowser von Sony.


    MfG

    A-Wolf

    Nur mal so ein Gedanke: Was außer Hitzeflimmern der Luft nimmt man mit solchen Brennweiten anderes auf? :gruebel:

    Erstens gibt es auch in Afrika einen Winter, und außerdem darf man (frau) auch in der Früh und am Abend filmen - die sind dort unten sehr liberal :tanz:
    Es gibt auch Tage ohne Wind what a surprise :lach:
    Mein Avatar ist übrigens mit ca. 800mm gemacht.


    MfG
    A-Wolf :beer:

    Wenn du nicht so viel Wert auf low light legst,
    kann ich von meinen Cams nur die AX53 empfehlen, oder ev. die Canon LEGRIA HF G26 – „consumer“ Nachfolger der XA20.
    Low light Test kannst du hier anschauen.
    https://www.youtube.com/watch?v=RLR18c01ZfA
    https://www.youtube.com/watch?v=fgFa_SsoTp4
    https://www.youtube.com/watch?v=ELIep21r5jc
    https://www.youtube.com/watch?v=qieuRrax91s


    Auf meinem Kanal Betschifilm findest du noch andere low light Clips bzw. Clips von Afrika.
    Ich verwende keinen Bohnen Sack sondern eine Rohrisolierung für 1“ Rohre die ich auf die richtige Länge zuschneide, auf das Fenster drauf stecke und mit einer Schur von „weg fliegen“ hindere.
    MfG
    A-Wolf

    Ich fahre seit 1993 regelmäßig ins südliche (östliche) Afrika – zwischen 4-10Wochen, und immer in Gameparks. Die letzten 10 Jahre immer in den Etosha NP. Ich weis aber nicht wo du deine Safaris machst bzw. was du dir unter 20x Zoom vorstellst.
    Ich verwende in den letzten Jahren – filme in 1080 p50


    Zoom.JPG


    Der Zoombereich „Intelligent“ ist ohne Qualitätsverlust, im Regelfall komme ich mit den ~500 - 600 mm aus, fallweise verwende ich aber auch die >1000mm. Aber ich verwende praktisch immer ein Stativ, bzw.. stütze die Cam ab. Trotz „BOSS“ ist bei ca.. 200 – 300mm Schluss mit lustig – Mercalli ist dabei sehr behilflich.



    Einsatzbereich:
    XA20 vom Auto mit Saugstativ – Wasserlöcher mit Stativ – low light


    CX900E vom Auto mit Saugstativ – Wasserlöcher mit Stativ – low light


    AX33 & AX53 Auto abgestützt vor allen wenn es schnell gehen muss, Handaufnahmen allerdings meist mit WW.


    MfG
    A-Wolf

    Udo: aber immer nur bei dem Rechner an dem sie angeschlossen sind, nicht von anderen Rechner.


    Die OMV-NAS laufen 2x2TB und 4x1TB die Performance ist nicht berauschend, aber immer noch besser als mein NAS mit 100Mbits LAN.
    Ein Test wude mit einem Ordner (12,5 GB 160 Files) gemacht.



    Raspi 4x2TB _____________________ Raspi 4x1TB ____________________ Nas 2x1TB _____________________ Server 4x8TB
    04-RasPI-8TB.JPG 03-RasPI-4TB.JPG 02-NAS-2TB.JPG01-Server-32TB.JPG


    Damit kann ich leben, da meine Rechner bei keiner Gewerkschaft sind dürfen sie auch mehr ale 24 Std. arbeiten.
    MfG
    A-Wolf
    PS: wenn gewünscht kann ich auch noch "Atto" Bilder hochladen.


    A-W

    Also Aomei Backup kennt nur LW Buchstaben, ebenso wie FreeFileSync.
    Am gleichen Rechner ist auch die "Freigabe" mittels eines Windoof Ordner kein Problem, aber sobald es Rechner übergreifend wird, ist Schluss mit lustig.
    Ich bin gerade dabei Openmediavault bzw. ein NAS auf meinen 3 freien Raspberry PIs zu installieren.
    MfG
    A-Wolf

    Wenn ich \\NAS-XX\XYZ\ versuche kommt in meinem Kopierprogramm folgende Fehlermeldung "Fehlercode 67: Der Netzwerkname wurde nicht gefunden. [GetFileAttributes]"
    MfG
    A-Wolf
    PS: Mit der Brechstange geht es, aber nur mit Netzwerk Laufwerken.
    Auf USB LW kann ich so nicht zugreifen.
    A-W

    gurlt:
    kein Problem. :beer:


    Wenzi:
    Das verwende ich wenn ich einen Server über eine dezidierte IP Adresse verbinden möchte und nicht Windoof die Entscheidung überlassen möchte.
    Aber für eine derartige Verbindung brauche ich auch einen LW-Buchstaben, unter Umständen auch 2, wenn ich die volle Leistung des Netzwerkes ausnützen möchte.
    Wie das bei einem USB LW funktionieren soll entzieht sich meinen Kenntnissen bzw. ist es das was ich im Moment mittels „im Ordner bereitstellen“ mache.
    Alle meine genutzten Programme verwenden die Explorer Bezeichnung = Buchstaben. Auf Linux umsteigen währe eine Lösung, aber leider gibt es keine Videoprogramme.


    MfG
    A-Wolf

    Mein Netzwerk umfasst knapp 100 IP Adressen in 2 IP Kreisen – x.y.1.z & x.y.2.z - wobei 7 Rechner und die 9 Server zwei IP Adressen haben. Meine Server laufen unter Linux. Zusätzlich noch 33 IP-Cam´s 6 Rasberry Pi´s usw.


    Die Server sind 7x 32 TB 1x 16 TB und 1x 14 TB.


    Also mit 1 TB (2 TB) fange ich wenig an.


    Als Beispiel:


    meine Raw Dateien sind 4,4 TB groß


    meine Videos sind 0,75 TB groß


    Meine „Schnittdaten“ sind immerhin knapp 12 TB groß


    Sicherungsdateien von 7 PC´s (LT´s) ~11,5 TB


    Ich brauche keinen Rat, wie ich mein Netzwerk verwalte sondern habe „nur“ gefragt ob es eine Möglichkeit gibt ein „USB Raid“ mit Einzelplatten (kein externes Gehäuse) einzurichten.


    Wenn man (frau) die Frage nicht beantworten kann, dann sollte man (frau) einfach die Füße stillhalten.


    MfG


    A-Wolf

    Nachdem mir hier immer sehr kompetent geholfen wurde, habe ich wieder einmal eine Frage:


    Mir gegen die Buchstaben bei Windoof aus.


    C: D: belegt


    G: - S: sind belegt durch 9 Server und 4 NAS.


    Jetzt habe ich noch 8x 1TB und 8x 2TB externe USB Laufwerke.


    Im Moment habe ich über einen Link in einem Ordner „D:“ zugriff.


    Meine Frage ist gibt es eine Möglichkeit ein „USB Raid“ mit Einzelplatten (kein externes Gehäuse) einzurichten.


    MfG


    A-Wolf

    "Leider" muss ich dir da recht geben, Fluganimation ist auch schon sehr kompliziert worden, eine Routenanimation mittels GPS Daten ist mangels einer Karte nicht befriedigend. Ausser du kaufst dir eine "bessere", wobei ich wage zu behaupten dass diese in entlegenen Gebieten in Afrika, Asien, Australien, ... auch nicht besser sind.
    Ich verwende VdG nur für Fluganimationen, der Rest wird über MapSource (Garmin) und einem GPS Tracker gemacht.
    MfG
    A-Wolf

    Also wenn ich KOSTENFREI für mich einen Cloud Speicher von Windoof in der Größe von ca. 300TB sowie eine Upload - Download Leitung mit garantierten 500 MB/s (kostenlos) , dann können wir über eine Cloud Lösung diskutieren.
    Wenn nicht, werde ich alles unternehmen um meine Daten vom Netz fernzuhalten.
    MfG
    A-Wolf