Beiträge von Ukle

    Hans-Jürgen,ich habe für meine Sony A 6300 so etwas und bin damit sehr zufrieden!

    Hallo Jack43,


    Deine Sony Alpha 6300 hat doch aber einen wunderbar hochauflösenden OLED-Sucher :gruebel:


    DAS war doch mit der Hauptgrund, warum ich nach der NEX-6 und der A6000 nun die A6300 habe.
    Leider hat Hans-Jürgen aber keinen solchen Sucher in seiner Kamera und sucht ja eigentlich eher - wenn ich ihn recht verstehe - nach einem elektronischen Aufsatzsucher, den man. z.B. auf den Blitzschuh oder die Blitzschiene aufstecken kann und z.B. an den Kamera-HDMI-Anschluss quasi als Suchermonitor betreiben kann und nicht unbedingt nach einer Displaylupe - oder liege ich da falsch?

    Na ich hab wenigstens die Einführung des Farbfernsehens (Knopfdruck durch Bundeskanzler Willy Bandt) miterlebt.Allerdings auf einem der damals üblichen S/W-Geräten.... :gruebel: :Zwinkern:

    Ich habe das damals auch miterlebt und natürlich auch auf unserem S/W-Fernseher und kann mich noch daran erinnern, dass ich eine heimliche Hoffnung auf das Wunder hegte, dass ich dann doch auf unserem Fernseher Farben sehen würde.
    Das hatte aber genauso wenig Erfolg wie die damals angebotenen "Wunder"-Klebefolien, die dieses Wunder auch versprochen haben. :roll:

    Das Angebot von Magic Multi Media ist ja wirklich nicht schlecht.
    Ich konnte Edius 8 nun seit fas einem Jahr kostenlos testen und es ist mir die Investition wert.


    Da ich aber ein Edius 5, ein Edius Upgrade 6 und das damit verbundene kostenlose Upgrade auf Edius 7 Pro besitze, komme ich mit dem Edius 8 Upgrade für 235 € günstiger weg. :thumbup:


    Ich habe mir aber sicherheitshalber vom Support bestätigen lassen, dass diese Upgradekette auch für ein Upgrade auf Edius 8 gilt.

    Fingerabdrücke bekommt man nur sehr schwer von einer vergüteten Glasoberfläche weg ohne Gefahr von mechanischer Beschädigungen.
    Daher bevorzuge ich gute UV-Filter und ich mache schon seit Jahrzehnten gute Fotos und Videos trotz der zusätzlichen Glas-Luft Brechungsflächen.
    Aber es soll Jeder selbst entscheiden ... das ist wohl seit ewiger Zeit ein Glaubenskrieg ...

    Auch ich kann nur Gutes über das SEL 18-105 berichten.
    Von meinen 4 Objektiven an der Alpha 6000 (vorher Nex-6) ist es die von mir am meist verwendete Optik mit den universellsten Möglichkeiten bei Foto und Film.
    Viele haben dieses Objektiv ja "verrissen", weil es unkorrigiert stark verzeichnet, davon sieht man bei aber nach der Korrektur (JPEG oder RAWs entwickelt mit Adobe Lightroom) nichts mehr. Eben ein guter Kompromiss für diesen Preis ( man kann es schon oft <500 € bekommen)
    Es ist nicht wirklich leicht, aber ich liebe es sehr und habe meine linke Hand eh immer unter dem Objektiv, so wie ich es von meiner SLR-Zeit eh gewohnt war.
    Kurzum - ich habe es jetzt seit 2 Jahren und würde es ungern hergeben.


    Übrigens: durch die Innenfokussierung hat das Objektiv keinerlei Staubanfälligkeit im Tubus - im Gegensatz zu mancher "Luftpumpe" ;)

    Da möchte ich mich auch mal einbringen ^^
    vorweg - die eierlegende Wollmilchsau wird es wohl nie geben, aber die Kompromisse werden immer besser.


    Allerdings sollte man genau wissen, worauf man wirklich am meisten Wert legt.
    Ist es die Fotografie - landet man beim teuren Vollformat-Boliden der Alpha-Serie von Sony.
    Dann allerdings schleppt man einen Ziegelstein mit si, der keinesfalls in die Jackentasche passt und wird aus meiner Erfahrung daher eher zu Hause bleiben ...


    Ich hatte - ebenfalls als analoger Diafotograf - mit einer ganzen Reihe von Spiegelreflex-Systeme (Praktika, Pentax und Canon) die klassische Fotoansprüche, aber ertappte mich zuletzt immer öfter dabei, dass sie zu Hause bleib und ich die Canon Powershot aus der Jackentasche zog.


    Daher wechselte ich zuletzt auf das NEX-System von Sony mit der NEX-6 und dem 1:4/18-105mm für anspruchsvollere Fototouren und das handliche Standard-Pancake-Zoom 1:3.5-1:5.6/16-50 mm für unterwegs auf Stadtbummel o.ä.
    Da ist für mich der Kompromiss. Wirklich qualitativ anspruchsvolle Fotos mit guten Eigenschaften bei wenig Licht, einem hochauflösenden OLED-Sucher und akzeptable HD-Videos in 1080P50 - allerdings nicht vergleichbar mit meiner CX730E - die aber ja bekanntlich immer öfter zu Hause liegt :roll:
    Übrigens findet sich der Bildstabilisator bei allen mir bekannten NEX APS-C-Systemen im Objektiv und nicht im Gehäuse Bei der NEX-7 gab es da mal Firmware-Kompatibilitätsprobleme.


    Heute würde ich mir den Nachfolger, die 24Mpixel Alpha 6000 als Gehäuse zulegen, deren Videoqualität wohl besser ist und der Autofokus schneller und sicherer ist - das Gehäuse aber zur NEX-6/7 eher haptisch an Plastik erinnert.


    Mein Rat: Nimm eine SD-Karte zum Fotohändler und mache Tests und vergleiche zu Hause in Ruhe die Qualität.

    Beim Thema Datenablage in einer Cloud sollte man nüchtern und wenig blauäugig nicht gleich zur angesagtesten und coolsten Cloud greifen, sonderns sich zumindestens ein paar Fragen stellen:


    1. Wo hat das Unternehmen seinen Sitz und wo werden die Daten gespeichert?


    2. Welche Sicherheitsmaßnahmen kann man selbst ergreifen


    Zu 1.
    Ich würde meine Daten nur einem Cloudbetreiber anvertrauen, der seinen Geschäftssitz und seinen Rechtssitz in der EU bzw. in den der EU rechtlich angeschlossenen Ländern, wie z.B. der Schweiz hat.
    Dann unterliegen sie nämlich dem Datenschutz der EU.


    Zu 2.
    Während ich Daten, wie Fotos+Musik bei Cloud-Lösungen wie unter 1. beschriebenen Anbietern speichern würde, käme das bei sensibleren Daten wie Dokumente, Zugangsdaten, ... für mich nicht in Frage.


    Ich selbst teile unkritische Daten über mein Mediencenter bei der Deutschen Telekom.
    Da ich selbst bei dem Laden in der IT-Entwicklung arbeite, kenne ich den Aufwand, den man hier treibt, um alle Datenschutzauflagen zu erfüllen.
    Man weiß dort genau, dass man sich Patzer bei der Sicherheit nicht leisten kann, da man sich dieses Geschäft sonst todsicher selbst kaputtmachen würde.


    Kritischere Daten lagere ich z.B. beim Anbieter Wuala, der seine Daten in der EU hält und somit auch 1. erfüllt..
    Für diesen spricht, dass dort meine Daten verschüsselt abgelegt werden.
    Allerdings verschlüsselt diese Daten nicht der Abieter sondern ich mit meinem Client.
    Deshalb weist Wuala auch darauf hin, dass er keine Möglichkeiten hat, Daten zu restaurieren, wenn der Kunde seinen Schlüssel nicht mehr kennt.


    Es gibt bestimmt keine absolute Sicherheit, aber wenn der Aufwand so hoch ist, dass sich jeder Gierige fragt, ob es den Aufwand wert ist, um an meine Daten zu kommen.


    Ganz darauf zu verzichten, kommt für mich nicht in Frage, da ich die Möglichkeit, von überall an meine Daten zu kommen, wenn ich einen Internet-Zugang habe.


    Übrigens: Wenn ich nur einen unverschlüsselten Hotspot-Zugang im Hotel/Flughafen oder Bahnhof habe, baue ich dort einen VPN-Zugang zu meinem Router daheim auf und greife von dort aus auf meine Daten zu.
    Das ist bei meinem iPhone/iPad nur ein Klick Aufwand.


    Gruß
    Uwe

    ...
    Bei allen Projekten, die mit der Demo-Version erstellt wurden, erscheint am Anfang ein kurzer Werbebildschirm. "Diese DVD wurde mit DVR-Studio HD 3 erstellt und verschwindet nach 10s" (oder so ähnlich).
    Kann ich diesen Bildschirm nach dem Kauf der Vollversion wieder entfernen? Wahrscheinlich ja, aber nur mit dem Brennen einer neuen DVD/BD.
    ...


    Du solltest das Projekt abspeichern und musst dann mit der freigeschalteten Version erneu brennen.

    Lad Dir doch die 30-Tage-Testversion von DVR Studio HD und probiere es mal aus.
    Ich habe es schon seit vielen Jahren im Gebrauch und möchte es nicht mehr missen.
    Allerdings stört Einige, dass es für den Betrieb eine Internetverbindung benötigt - nach Hause telefonieren sozusagen :whistling:

    Als Besitzer der NEX-6 habe ich mir dessen "Nachfolger" ja schon genau angesehen, wobei sich da schon ein Differenzbild abzuzeichnen scheint:


    + 24MP statt 16MP
    + (noch) schnellerer Autofokus
    + deutlich schnellerer BIONZ-Prozessor
    + überarbeitet Menü, logischer und übersichtlicher
    + mehr belegbare Tasten


    - OLED-Sucher hat weniger Auflösung, soll aber dennoch gut sein
    - das Gehäuse wirkt auf mich etwas "kantiger" als bei der NEX-6


    Ich persönlich werde sie mir beim Erscheinen im April sicher mal genauer ansehen, aber da bei mir der Schwerpunkt auf den Fotofähigkeiten und nicht so sehr auf Video liegt, wo die Autofokuseigenschaften ja deutlich besser sein sollen, besteht eigentlich bei mir kein Handlungsdruck und ich lasse mir das noch offen, ob die Verbesserungen für mich zum Wechsel reichen oder ich noch warten werde, bis der Alpha 6000 - Nachfolger oder der NEX-7-Nachfolger kommen wird.


    Da muss man aber ganz klar unterscheiden, ob es eine "normale" OEM-Version ist oder eine OEM aus einer Serie von z.B. Dell.
    Mit so einer - gekauft bei ibäh - hatte ich da auch schon mal Ärger, da sie sich weder über Internet aktivieren ließ noch per kostenloser MS-Hotline.
    Hintergrund war, dass lt. Hotline Dell für einen ganzen Seriennummernkreis die Lizenzen gekündigt hatte und es sie gar nicht mehr im System gab.
    Offensichtlich sind die DVDs nicht vernichtet worden, sondern wurden als OEMs "vermarktet".


    Das war ärgerlich. aber da ich dort nur kaufe, wenn ich mit dem Bezahldienst abgesichert kaufen kann, war mein Geld sicher.


    Das danach gekaufte OEM Windows 7 Ultimate ließ sich dann problemlos per IN aktivieren - genauso wie etliche andere in der Vergangenheit.


    Die "normalen" OEM-Versionen sind ja dazu gedacht, dass sie vom Händler mit dem PC verkauft werden und dürfen nicht ohne Hardware von diesen verkauft werden. Wenn sie dieses tun, verstoßen sie gegen den Vertrag, den sie als Händler mit Microsoft geschlossen haben.
    Anders sieht das beim privaten Endverbraucher aus.
    Dass Microsoft gerne hätte, dass ein Weiterverkauf des privaten OEM-Besitzers illegal sei, wurde von deutschen Gerichten klar als rechtswidrig entschieden und stellt einen nicht rechtmäßigen Eingriff ins Eigentumsrecht des Privatkunden dar.
    Somit muss MS eine legale Version - auch OEM - bei privaten Weiterverkäufen in Deutschland aktivieren!


    Gruß
    Uwe

    So sehe ich das ebenfalls.
    Ich hatte für meine Tochter einen WD TV Live angeschafft, damit sie von meinem Homeserver Bluray-ISOs abspielen kann (und als kompakter Player für die Reise) und der hat z.T. über LAN und sogar von 2,5" Platte geruckelt und ist zurückgegangen.
    Dafür habe ich den Dune TV303D gekauft und der macht seine Sache prächtig - aber eben ohne Menüs.
    Man kann sich natürlich alles schönreden und sich einreden "Menüs brauche ich nicht - brd-light reicht mir", aber man soll mal versuchen, ohne Menüs bei etwa gleichlangen Tracks herauszufinden, welcher nun die Kinofassung und welche der Directors Cut ist, ohne beide abzuspielen - ein no-go für mich im Wohnzimmer!
    Also wird dort mein Dune Smart D1 ein noch (hoffentlich) langes Leben fristen - vor allem, weil 3D bei mir keine Rolle spielen wird, solange ich eine Doppelverglasung zu meiner Brille benötige. :roll:

    ... aber auch wenn die Daten auf deiner Festplatte nach dem Diebstahl wegen der Verschlüsselung sicher sind - weg sind sie trotzdem!


    Das Datacenter in der Cloud wird zwar nicht geklaut, aber ist - bei einem seriösen Anbieter gesichert.
    Sensible Daten lege ich sowohl zuhause als auch in der Cloud verschlüsselt ab.