Beiträge von MediaSteve

    Hallo,
    was mir auffällt: bisher wurde nur über Web-basierte Cloudangebote diskutiert wie die Telekomcloud, Dropbox und Co. Vermutlich hauptsächlich deshalb, weil der Speicherplatz umsonst/ im Paket mit dabei / günstig ist, je nach dem was man eben bevorzugt. Ich würde diese Angebote maximal für Daten verwenden, die ich auch tatsächlich mit anderen teilen möchte aber eben nicht zur Datensicherung.
    Es gibt ja aber immer noch die Möglichkeit, ein wenig Geld in die Hand zu nehmen und sich eine Personalcloud anzuschaffen mit einem NAS.
    Z.B.: das Mybooklive (nur Netzwerkanschluss) von WD bzw. neuerdings MyCloud (Netzwerkanschluss & USB 3.0). Zusätzlicher Vorteil: Man kann sogar Daten mit Dropbox und Skydrive tauschen, welche man teilen möchte.


    Wer es etwas pompöser mag greift dann halt vielleicht eher zu QNAP
    oder zu Synology.
    Pompöser deshalb, weil bei diesen Anbietern das Gehäuse ohne Festplatte soviel kostet wie bei anderen das Gesamte Gerät mit Festplatte. Dafür bieten diese Geräte min. 2* USB3 + eSata, man kann diese NAS wesentlich individueller einrichten mit Mailserver, Zugriffs und Geschwindigkeitsbegrenzungen und allem Drum und Dran. Allerdings muss man sich dann halt auch damit befassen...
    Wem das nicht ausreicht kann sich ja für die größeren Modelle mit 2 oder mehr Einschüben entscheiden.


    Bei diesen NAS habe ich es dann besser in der Hand, wem ich meine Daten überlasse und wem nicht. Durch GiGabitLAN, USB3 und eSATA habe ich auch schnelle Speicher und Ladezeiten. Bei den besseren NAS kann man zusätzlich Ein- und Ausschaltzeiten festlegen.


    So ein NAS halte ich jedenfalls für die beste Cloud-Lösung
    Grüßle,
    Steve

    Zitat

    Die Erklärung kann hier doch nur der mitgeschleppte "Ballast" sein, oder?


    Nur das es sich bei dem mitgeschleppten Ballast meist um unötig viele Programme handelt, welche man sich auf dem Rechner Installiert. :Zwinkern:
    Da muss ich mich allerdings an die eigene Nase fassen.
    Grüßle,
    Steve

    Zitat

    Den Teil mit dem Datendiebstahl abtrennen. Denn die CC-Benützer möchten sich vielleicht auch zukünftig über neue Features auszutauschen und andere sind daran interessiert darüber die Neuigkeiten zu erfahren.


    :Applaus:
    habs schon mal geschrieben, finde es aber wichtig: Der Thread mit CC sollte weitergehen. Datendiebstahl abtrennen, ob dieser Thread dann offen oder geschlossen bleibt ist mir wurscht, da ich nicht persönlich betroffen bin. Mir geht es um die Sache.


    grüßle,
    Steve

    mal unabhängig von dem Streit eine Frage: Wäre es auch möglich, den Thread thematisch aufzuteilen? Denn vom Ursprungsthema ist man ja auch ganz schön weg gekommen. Also z.B.: in AdobeCC... und dann noch in Datenklau bei Adobe
    Denn ich fände es wichtig, das man noch einen Überblick hat und weiter mit bekommt wie sich die CC weiterentwickelt.
    grüßle,
    Steve

    Nun, aber den Fotographen dürfte Adobe mit den 13 €uro pro Monat für Lightroom und Photoshop schon ein gutes Stück entgegen gekommen sein oder? -Der Preis ist für das Bundle sooo schlecht nicht. Sind 156 Euro im Jahr gegenüber 1150 Euro für eine aktuelle Version von PS+Lr in 2 Jahren. Ich kann natürlich nicht entscheiden bzw. wissen, ob ein Fotograph damit zufrieden ist oder ob er aus den Adobeprodukten sonst noch was braucht. Klar, es ist halt immer noch das Ärgernis, dass ich meine Projekte nur bearbeiten kann, solange ich zahle. Nur bei den Profis gibt es dann ja auch den Umkehrschluss: Wenn ich das Abo nicht mehr zahlen kann brauche ich auch die Software nicht mehr :teufel:
    Um es mal aus meiner Amateursicht auf den Punkt zu bringen: Für meine anspruchslosen nicht kommerzielle Filme wäre ein Abo ähnlich wie das frühere CS Produktion Premium mit einem Preis von 10-13 €uro im Monat (Schullizenz)vertretbar.
    grüßle,
    Steve

    Ich denke aber auch, das sich Adobe das ganze schon gut durchkalkuliert hat, sonst dürften sie einen solch radikalen Umbau nie durchführen. Die räumen sich ja selbst eine gewisse "Durststrecke" ein. Von daher spricht doch vieles dafür, das der Umbau gelingen wird. Der von mir genannte Effekt mit dem vollen Abopreis wird kommen und die meisten Bestandskunden werden bei Adobe bleiben. Schlicht weil Sie das Produkt kennen, damit zufrieden sind und damit wesentlich mehr Geld verdienen als sie das Abo kostet. Für diejenigen, welche eh die meisten der Adobe Programme nutzen und immer auf dem laufenden sein wollen kommt das Abo nicht teuer. Die werden wohl kaum abspringen, da darf man realistisch bleiben.
    Die anderen beiden Effekte welche ich genannte habe sind sicherlich auch nicht unrealistisch. Das dauert eben seine Zeit und die nimmt sich Adobe wohl mit der Aussicht danach konstantere Einnahmen durch das Abo-Model zu haben.
    Da können wir spekulieren darüber ob das ABO-Model funktioniert oder nicht, ändern wird das am Ziel von Adobe nichts, solange sie im Plan sind. Und das sind sie nach eigenen Angaben.
    Für ambitionierte Hobbyisten ist das CC-Abo zwar Schade weil Teuer aber im Moment nicht zu ändern. Den einen ist es das Wert und den anderen eben nicht.
    Ganz ehrlich: Mich hat die Ulead/Corel-Strategie mit MSP wesentlich mehr geärgert wie das ABO von Adobe. Den mit CS3 - CS6 konnte/kann ich wenigsten Stabil und mit hoher Auslastung der Rechenleistung arbeiten.
    Grüßle,
    Steve

    @ MOD: ich hatte so etwas ähnliches wie eine Schullizenz mit dem Upgradeplan. Konkret: ich musste zuerst eine Schulizenz mit Upgradeplan erwerben. Das kostete damals für die Produktion Premium Suite inklusive dem recht 24 Monate lang alle neuen Updates & Versionen verwenden zu dürfen ca. 800 Euro. Danach kostete eine "Upgradeplanverlängerung" für 24 Monate 240 Euro. Dafür durfte ich die Lizenz nur für nichtkomerzielle Zwecke einsetzen, was für mich kein Problem ist. Die Schullizenz für CC gibt es natürlich immer noch und ich könnte das auch machen. Nur für 240 €uro in 12 Monaten. Das ist einfach zu teuer.


    Sunbank: Ich benutze natürlich nicht nur Premiere. sonst wäre natürlich auch vorher schon der Upgradeplan zu teuer gewesen. Ich verwende auch Bridge, Photoshop, Illustrator, Encore, Audition und ein wenig After Effects. Von daher war das Produktion Premium Packet für mich ideal. Vom Rest der CC-Programme wäre für mich höchstens noch Acrobat interessant aber eben nicht der wesentlich höhere Preis Wert.


    Wünschenswert für viele wäre eine CC-Version ähnlich der früheren CS-Suiten. Vielleicht kommen sie ja bei Adobe darauf zurück. Wie jemand ja schon schrieb: für Photoshop und Lightroom gibt es da ja auch schon ein günstiges CC-Model.
    Grüßle,
    Steve

    Ich persönlich bin ja auch nicht gerade begeistert vom neuen Abo-Model von Adobe. Ich hatte ja bisher was ähnliches, den Upgradeplan von Adobe mit der Produktion Premium Suite. Aber die CreativeCloud stellt für mich eine Verdopplung der Kosten ohne Mehrwert dar. Ich brauche die neuen Programme einfach nicht. Für mich kommt das ABO zu diesen Konditionen nicht in Frage und werde ggf. nach was anderem Suchen müssen.
    Trotzdem denke ich, das für Adobe die Rechnung am Ende aufgehen wird.
    1. bekommen die meisten Stammkunden das Abo das erste Jahr vergünstigt. Bedeutet, wenn die Bestandskunden nach diesem Jahr bei CC bleiben, was die meisten wohl tun werden, steigt dadurch der Gewinn von Adobe automatisch deutlich.
    2. sitzen gerade noch viele Anwender (Profis) die Entscheidung über CC in der Hoffnung aus, das es noch ein besseres Angebot seitens Adobe gibt bzw. warten ab, da Sie die bisherigen Neuerungen noch nicht zwingend brauchen. Irgendwann werden diese Kunden jedoch die neue Version benötigen um den technischen Fortschritt nicht zu verpassen. Das dürfte für viele bis spätestens in 2 Jahren der Fall sein. Die sparen sich bis dahin das Geld und danach steigen sie in das Abo ein. Adobe gibt ja den Abschluss vom Umbau des Konzerns selbst auf 2015 an.
    3. Man darf den Markt von Adobe nicht auf die Filmproduktion reduzieren. Adobe bietet Produkte für die Medien an. Das ist wesentlich umfassender. Da ist von Print- Web- Film- Spiele- Werbe- Produktion alles mit dabei. Zwar ist z.B. der Markt der engagierten Hobbyfilmer rückläufig (die wohl von Adobe mit CC eh keine Bedeutung mehr haben), dafür gibt es immer mehr lokale Filmberichterstattung. Da diese Form der Berichterstattung meist an Printmedien gekoppelt ist hat Adobe hier gute Chancen da sie in diesem Markt ganz gut aufgestellt sind.


    grüßle,
    Steve

    Hallo,
    ich nehme eigentlich meine Rechner immer vom Netz wenn ich nicht dran Sitze... ich habe da immer bedenken wegen Überspannung, trotz Schutzleiste.
    Mein alter Rechner mit BeQuit Netzteil hat ca. 5 Jahre auf dem Buckel. Das Netzteil davor war NoName und hatte nicht mal 3 Jahre überlebt.
    Grüßle,
    Steve

    Hallo,
    vielen Dank für die Infos und fürs mitdenken. Ich hatte auch gerade wegen meiner Projekte nicht vor auf CC zu wechseln. Mit CS6 kann ich einige Jahre gut auskommen. Und mal ehrlich, auch wenn ich den reduzierten Preis (entspricht einer Schullizenz) habe -welcher für mich eine Verdoppelung des bisherigen darstellt- ,kann ich mir davon bereits nach 3 Jahren eine sehr gute Schnittsoftware eines anderen Herstellers leisten. Ich denke bei meinen Ansprüchen reicht mir CS6 wesentlich länger aus.
    grüßle,
    Steve

    Ich bin da halt ein wenig vorsichtig. Ich habe die Software vor CC über einen kirchlichen Rahmenvertrag mit Upgradeplan vergünstigt bekommen (dafür kein kommerzieller Einsatz erlaubt). Da war das automatische Updaten problemlos. CC könnte ich dank des Upgradeplans sogar noch bis Dezember 2014 nutzen, ein halbes Jahr länger als ursprünglich vertraglich zugesichert. Danach würden sich für mich die Kosten jedoch verdoppeln und das würde sich für mich nicht lohnen. Ich kann mit dem größeren Paket nichts anfangen, ich brauche es einfach nicht. Mit beginn von CC sollte ich mich plötzlich neu anmelden. Und da habe ich einfach Respekt davor. Ich möchte mich hier erst erkundigen ob ich mich dadurch vertraglich binde. Ich bin nämlich bisher noch nicht ungewollt in eine Abofalle geraten und habe es auch nicht vor :teufel:. Deshalb ist mir das manuelle herunterladen lieber. Daher meine Anfängerfrage: einfach die neueste Version drauf oder der Reihenfolge nach installieren?


    Grüßle,
    Steve

    Hallo,
    mal noch ne Anfängerfrage :D,
    vor CC habe ich das ja immer automatisch Updaten lassen. Wenn ich das nun "händisch" mache, muss ich dann jedes Update nacheinander installieren oder genügt es, das neueste Update zu installieren?
    grüßle,
    Steve

    Hallo,
    ich finde auch das Video rechts von der Schärfe im Vordergrund besser. würde aber den Effekt ebenfalls ein wenig reduzieren oder, wie Achilles schrieb "maskieren", was halt aufwändiger ist. Denn der unscharfe Hintergrund wirkt tim linken Video tatsächlich geschmeidiger. Aber sonst auf jeden Fall mal Respekt vor solchen Aufnahmen! :Applaus:
    grüßle,
    Steve

    Hallo,
    möchte mich kurz vorstellen. Wolfgang, Chikks und Videocreator haben mich "sanft" dazu überredet mich hier anzumelden. Bin sonst beim Video-Intern Stammtisch unterwegs. Ich habe schon einige Zeit hier "mitgelesen" und einiges davon profitiert. Daher erst mal ein herzliches Dankeschön an Euch engagierte Forenmitglieder.
    Ich habe bis vor kurzem noch mit einer Panasonic NV-MX-8 gefilmt und bin nun auf die HC-X929 gewechselt. Bearbeitet wird das ganze mit Adobe CS6 Produktion Premium.
    Mein ehrenamtliches Engagement geht stark in die Jugendarbeit unseres Evangelischen Jugendwerks Bezirk Sulz/N und in unsere evangelische Kirchengemeinde.


    Grüßle vom Rand des Schwarzwalds,


    Euer Steve