Beiträge von k-m-w

    So jetzt ist das Ringlicht von F&V 300 auch eingetroffen. Hier die ersten Eindrücke und Messwerte:


    Geliefert wird das Ringlicht mit Diffusor- und Kunstlichtfilter, ohne Netzteil und ohne Akku. Der Milkfilter kostet noch mal 22.90€, ist aber meiner Ansicht nach unerläßlich für Personenaufnahmen. Sonst schafft es keiner in Richtung Kamera zu sehen....


    Deshalb diesmal die Messwerte ohne und mit Milkfilter, Aufbau wie üblich: Iso 200 1/50sek; Abstand 2m und 1.50m.
    Ohne Filter: 1,5m f 4.0 2m f 3.4
    Mit Milkfilter: 1.5m f 2.0 2m f 1.4


    Trotz Milkfilter empfand meine Kollegin das Licht noch als sehr blendend, kommt aber sicher auf die Umgebungshelligkeit an.
    Sehr eng wird der Platz zwischen Handgriff meiner GH4 und dem Akkufach. Mehr als der kleine NP-F550 passt da bei mir nicht rein, aber ok....


    Langsam komplettiert sich mein Lichtequippment. ;)


    PS Mitgeliefert wird auch eine Winkelhalterung mit der die Leuchte sowohl mit der Kamera verbunden werden kann, als auch auf ein Lampenstativ geschraubt werden kann. Zusätzlich besteht die Möglichkeit die Lampe allein, oder mit Kamera auf einem Stativ zu befestigen.

    Dateien

    • Ringleuchte.jpg

      (84,67 kB, 56 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Dorsal-kl.jpg

      (118,88 kB, 59 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Akkufach.jpg

      (120,97 kB, 59 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    ....Ich habe eine Walimex LED500 in der dimmbaren Variante hier stehen. Macht weiches (Tages-)Licht, Messungen zur Helligkeit habe ich damit bisher nicht gemacht. Hat Klappen dran, ist aber relativ groß geraten und wird mit 12V betrieben, Netzgerät liegt bei.......


    Was mich ein wenig nervt sind die völlig unterschiedlichen Angaben zur Lichtstärke. Der eine gibt Lumen an, der andere Lux, der dritte candles. Und dann auch noch in unterschiedlichen Entfernungen. Allein die Anzahl der LED sagt ja nicht wirklich was auch über deren Leuchtstärke...

    Mich würden ja auch die YN 600 und YN 900 interessieren, aber beide haben einen Lüfter der automatisch anspringt und Tonaufnahmen stören kann. Auf meine diesbezügliche Frage bekam ich von einem Amazon Nutzer (YN 900) eine sehr klare Antwort:


    "Für Interviews mit einem Lavaier-Mikro (Sennheiser Funkstrecke) habe ich das Lüftergeräusch auf der Aufnahme. Schlimmer noch: es schaltet sich an und aus. Wenn in der Nachbearbeitung Musik unter dem Interview liegt, kann man damit leben. Aber eine saubere Sprachaufnahme ist mit den Lüfter betriebenen LEDs nicht zu machen. Man muss runterdimmen, bis der Lüfter nicht anspringt."


    Also suche ich weiter bei den Lüfterlosen....

    Nach dem ich im Nachbarthread die Aputure HR672 S beschrieben habe, soll dieser Thread mehr ein Sammelthread für Erfahrungen bei LED Videolichtern werden.


    Da mir beim Aputure die Barndoors gefehlt haben, bestellte ich als nächstes die YN 300, mit rund 59 € wesentlich günstiger. Hier die ersten Messergebnisse/Erfahrungen:


    Der YN300 kommt ohne Netzteil und ohne Akku (waren beim Aputure dabei, relativiert ein wenig den Preis) und hat "nur" 300 LEDs. Mitgeliefert werden 4 Farb/Diffuserfilter. Der übliche Diffusor und der Kunstlichtfilter, dazu noch einen Rot und einen Blaufilter. Nice to have :-)
    Was auffällt ist hinten gleich der erste Knopf, er schaltet in den Automatik Modus, d.h. das Licht passt sich dem Umgebungslicht an. Mal sehen ob ich das brauche und wie es sich macht....


    Die Messwerte wieder mit meinem Aufbau: Die Wand ist 2m weg, zusätzlich messe ich noch bei 1.50m. ISO 200
    Maximal bringt die Lampe bei 1.5m f 3.5 und bei 2m etwas über 2.8
    Der Diffusorfilter schluckt ca 1/3 Blende, leuchtet aber weicher und gleichmäßiger aus.


    Interessant war der Einsatz der Barndoors. Faltet man sie zu einem engen Schlitz, entsteht ein Streifenmuster statt eines schmalen Streifens. Ganz netter Effekt :-)


    Im ganzen bin ich positiv überrascht. Hier noch ein paar Fotos.



    PS Des weiteren habe ich noch von F+V eine 300er Ringleuchte bestellt. Wenn sie kommt schreibe ich hier gerne weiter.

    Dateien

    • Leuchte-kl.jpg

      (105,84 kB, 65 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • o-Diff-kl.jpg

      (60,01 kB, 56 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • m-Diff-kl.jpg

      (67,89 kB, 53 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Filter-kl.jpg

      (116,29 kB, 65 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Blau-Klappe-kl.jpg

      (87,12 kB, 70 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Als Kopflicht für die Kamera werde ich die 672 sicher kaum verwenden.
    Aber mal ganz nett zu wissen das es geht wenn man´s bräuchte. Bisher habe ich ohne Kopflicht an der Kamera gearbeitet.


    PS Bedenken hätte ich beim Blitzschuh der Kamera nicht, nur den Magic Arm mit seiner Hebelwirkung würde ich nicht probieren!

    ....Für eine Montage auf/an der Kamera wird die Leuchte mit den beiden 970er Akkus aber wohl zu groß und schwer sein, oder?



    Hi,wie versprochen habe ich das mal ausprobiert.
    1. Zuerst nur oben auf die GH4 montiert, allerdings mit kleinen Akkus. Ging erstaunlich gut, anscheinend balancieren sich Objektiv und kleine Akkus aus. Für kurze Sequenzen sicher machbar, besonders wenn die linke Hand unter die Leuchte greift.
    2. Mit Magic Arm. Unbrauchbar. Die Leuchte hält nicht sicher und klappt ab und zu runter
    3. Mit Handgriff: Funktioniert gut. Lange Zeit möchte ich allerdings so nicht frei Hand drehen, irgendwann macht sich das Gewicht bemerkbar. Aber sicher auch mit Softbox machbar und somit können auch Personen ohne unangenehmes Blenden so gefilmt werden.


    Hier ein paar schnelle Fotos wie es aussieht.

    Dateien

    • mit_GH4-kl.jpg

      (121,91 kB, 52 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Magic-kl.jpg

      (202,93 kB, 44 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Handgriff-kl.jpg

      (141,44 kB, 57 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Nun, ich bin eben dabei mir ein LED Beleuchtungsset zusammenzustellen. Diese Leuchte ist der erste Baustein (abgesehen von einem kleinen LED Kopflicht) Der Vorteil der LED Beleuchtung ist die Flexibilität und die Freiheit von Stromkabeln. Ich sehe das häufig wenn bei uns wieder ein Kamerateam vom BR, Sat1 oder RTL ect Interviews und Reportagen dreht. In der Regel haben die sogar nur eine einzige LED Flächenleuchte dabei. Ich habe zB mit dem Litepanels von Dedo verglichen, aber wenn ich die Angaben richtig interpretiere ist Aputura lichtstärker.


    @ ro_max: Eine gute LED Taschenlampe die lichtstark ist und sich evtl sogar in mehrerern Stufen dimmen lässt fehlt mir noch. Mit der jetzigen bin ich nicht so ganz glücklich. Hast Du das Tipps?


    Gestern Abend kam dann die Softbox aus England an, recht schnell hatte ich sie doch erst Sonntag bestellt. Sie ist schön flach, aber zu groß um noch mit in die Leuchtentasche zu passen. Das Anbringen geht schnell, aber kein sicherer Sitz wenn sie nicht ruhig auf einen Stativ betrieben wird. Mobil benötigt man vielleicht ein paar Klettpunkte um sie sicher zu befestigen.


    Heute Morgen noch schnell ein paar erste Tests damit, Aufbau wie gestern.
    Mit der Softbox ergibt sich auch wirklich ein schönes gleichmäßiges Licht, sie blendet auch nicht mehr so. Das zeigt sich dann natürlich auch in der Belichtungsmessung wieder: bei 1,5m ergibt es F 2,4; bei 2m Abstand nur noch f 2.0 (ISO 200 wie gestern)


    Aufpassen sollte man jetzt auch auf die Temperatur der LED Leuchte. Die Softbox deckt einige Lüftungsschlitze ab! Also zwischen den Takes wenn möglich ausschalten.


    Noch ein paar Foto....

    S- für Spot steht hier nicht wirklich für ein Spotlicht wie wir es kennen. Es streut nur in einem engeren Winkel und ist dadurch heller.
    Für mich interessant bei Interviews, Aufhellungen bei Sonne und Akzenten.


    W- hat mit seinen 75 Grad Streukreis nur noch ein Drittel der Leistung.

    @ ro_max: Ich such mal meinen Magic Arm raus und probiere mal wie sich die 672er auf einer Kamera macht.


    Ein paar Fotos und Belichtungsmessungen vorab:


    Der Testaufbau: LED Licht, davor in 1.50 cm der Stuhl, die Wand ist 2 m weg.
    Auf die übliche Lichtangabe in Lux verzichte ich und gebe lieber Blendenwerte an, mit denen fotografieren und filmen wir ja auch.
    Für ein Portrait ect ist ein Beleuchtungsabstand von 1,5 bis 2m realistisch.


    1/50 sek bei ISO 200:
    Ohne Streulichtscheibe: 1.5 = f 6,7 2m = f 5.0 knapp 5,6
    Mit Streulichtscheibe: 1.5 = f 5.0 2m = f4.0


    Fotos: Wand 2 m entfernt, 1. mit Massangabe; 2. mit Streulichtscheibe; 3. ohne Steulichtscheibe