Beiträge von hansi

    Hallo,


    packe deine Aufnahmen in "Handbrake" (kostenlose Software) und rendere sie in der von dir gewünschten Auflösung usw. in einen Container, den du auf deinem TV (oder Laptop, Smartphone usw.) abspielen kannst.

    Es zeigt leider an,

    wohin es wahrscheinlich in Zukunft gehen wird. GV schaltet den Zwischenhandel aus und spart Vertriebskosten, richtet ein Callcenter für den Support ein (ggf. gegen Gebühr für Interessenten usw.).

    Magix verkauft ja auch schon länger zweigleisig.


    Für Edius X bleibt zurzeit noch die Wahl. Nun warten wir, wie das Angebot für Edius XI gestaltet sein wird.

    Mit DR und FC habe ich persönlich noch Reserven in Bezug auf das "Einmal kaufen"/ "Gekauft haben";

    Abo-Modell NEIN DANKE!


    Grüße


    Hansi

    Dazu gibt es die Nachricht,

    dass Grass Valley nun auch parallel ein Abo-Angebot für Edius X WG anbietet, das zurzeit preislich wohl für Anwender interessant ist, die mehrere Edius-Arbeitsplätze benötigen.


    Ich habe das Update installiert, aber noch nicht produktiv verwendet.


    Grüße


    Hansi

    Zu #117:


    Hallo Lothar,


    zu Beginn des WS habe ich mit meinem Kollegen unsere Einführungsveranstaltungen in Form eines Videos über unsere Angebote im Praxisteil ""Einzelsportarten" vorbereitet. Dazu haben wir zum ersten Mal mit unseren neuen (hier diskutierten) Macbooks das Video an getrennten Arbeitsplätzen trotzdem zusammen herstellen können (4K-Material von Hero 8, GH5 und Sony A7 M3).

    Ohne Verbindungsprobleme und mit flüssigem Workflow in FC.

    Apple hat uns also perfekte Arbeitswerkzeuge geliefert.

    Ich schließe mich deinen Ausführungen vollständig an.


    Viele Grüße


    Hansi

    Hatte heute das Glück das in Karlsruher Apple Retailler einen Macbook Pro M1 MAX angekommen war! Bin sofort hingefahren und habe es sofort gekauft. Es ist sehr schwierig zu bekommen und da konnte ich nicht wiederstehen.

    1 TB SSD und 32 GByte Memory.

    Bin dabei es einzurichten.


    Schönes WE zusammen

    Glückwunsch!


    Über deine Erfahrung beim Videoschnitt würde ich mich freuen.


    Grüße an alle


    Hansi


    PS.

    Oben im Thread werden teilweise leider unqualifiziert über angebliche Schikanen von Apple gegenüber technikaffinen Bastlern Vermutungen verbreitet.

    Wir arbeiten häufig mit Studies, die neben der Theorie gern auch Praxis betreiben wollen. So konnten wir zusammen eben entdecken, dass Apple nicht nur SSD und Ram kombiniert "verlötet".

    Kein Vergleich mit demgegenüber simplen Grundlagen von Windows basierten PCs, wo das Mainboard in der Regel exakt zu analysieren ist, um kompatible Komponenten einzubauen.

    Wer einen Laptop von Razer erfolgreich getunt hat, hat bestimmt viel Geld gespart und an einem performanten mobilen Schnittcomputer viel Freude. Das war unsere Erfahrung nach dem Versuch mit dem (übrigens defekten) MacBook, das wir "reparieren" wollten. Es läuft, aber eben nicht wie von uns erhofft. DAS belegen eindrucksvoll die nun gemachten Erfahrungen mit den neuen von 2021 mit M1 Prozessor mit weniger Ram und deutlich kleineren SSDs, als bei unserem Versuch verwendet.

    Also ein MacBook haben wir vor 3 Jahren geöffnet, um es zu "modernisieren". Ohne fundierte Fachkenntnisse und gut sortiertem Werkzeugkasten für Elektroniker geht hierbei gar nichts.

    Schon der "Einstieg" war ein Hindernis: wie bekommen wir das Gehäuse geöffnet? Und so geht es weiter!

    Der Erfolg war eher bescheiden; genauer bewertet: Das zuvor defekte Gerät funktionierte danach nicht zufriedenstellend.

    Wir nehmen an, dass es an der Abstimmung von Soft- und Hardware gelegen haben könnte.

    PS. Der Bierverbrauch war erst nach der Erkenntnis, NICHTS REVOLUTIONÄRES geleistet zu haben, zu messen;

    Ergebnis: ohne Erinnerungswert.


    DAGEGEN: Mein Umbau des Razer Blade Pro 17 RTX in Form des Austausches der SSD (auf 2 TB) und des RAMS (auf 32 GB) ergab eine gute Performance für DaVinci Resolve auf Windows Basis. Hier war es ja auch nicht besonders kompliziert, die Komponenten auszutauschen, wenn man zuvor beachtet hatte, dass sie kompatibel sind.


    Viele Grüße


    Hansi


    Abschließende Ergänzung: Ob die M.2 SSDs von Corsair KOMPATIBEL sind, wäre hier die erste Frage in Bezug auf den Computer, wo sie eingebaut werden sollen.

    Die Konfiguration des bei Youtube gezeigten 16'' MacBooks Pro M1 kostet zurzeit bei uns schlappe 5459,00 Euro und kann sofort bestellt werden.

    Apple bietet auch Teilzahlung an.:thumbsup:

    Ein 13"-Monitor ist keine Alternative um darauf eine komplette Videobearbeitung oder eine absolute Qualitätsbeurteilung von Videomaterial zu erledigen. Übrigens auch in 14" nicht. Und zwar auch dann wenn ein hochauflösendes Display verbaut ist.


    (...)

    Aber einen kompletten Film in fast Spielfilmlänge o.ä. zu komplett zu schneiden, zu vertonen, Colorgrading zu machen - dazu ist so eine Maschine eher nicht geeignet.


    Außer man ist masochistisch veranlagt, dann spart das vielleicht den Gang ins Studio - nicht Filmstudio, sondern Dominastudio :D

    Hierbei ist offensichtlich übersehen worden,


    dass sich ein solches MacBook hervorragend mit meinem Schnittmonitor 27 Zoll per Thunderboldt und dazu mit meinem HDR TV gleichzeiti verbinden lässt.


    Man kann tatsächlich, auf irgendeinem Sofa sitzend, mit der Bearbeitung des Videos anfangen und danach am Schnittplatz daheim fortfahren.


    Die dafür vermutete Veranlagung ist nicht erfoderlich.


    Grüße


    Hansi

    Hallo alle zusammen,


    ich habe vor längerer Zeit, also nach der Ära Schröder, von MMM beim Kauf von Edius den Tipp bekommen,

    den Export des fertigen Films zuerst in eine Datei vorzunehmen; denn als avi-Datei behält man die Qualität des Ausgangsmaterials (nach damaligem Maßstab), anders als bei direktem Brennen von Datenträgern.

    EDIUS X bietet mir heute die beste Auswahl zur Sicherung der Qualität beim Export in eine Datei.


    Selbst gebrannte DVDs wird auch Handbrake nicht "retten" können.


    Dazu meine Erfahrung:

    Nach Einsatz meines neuen kalibrierten Monitors bewerte ich Handbrake als maximal befriedigende Lösung beim

    Konvertieren; trotzdem zur Rettung von altem Material durchaus brauchbar.

    Dann kannst du ja bald loslegen. In DVR interessiert uns die Performance bei der Tonbearbeitung. Ich hatte im letzten Anwendertreff von DV Lernkurs interessiert teilgenommen, als Gavin Lucas sich damit beschäftigte.


    Der Ton in unseren kleinen Produktionen (ca. 10-15 Min.) stellt uns noch nicht zufrieden, und DVR haben wir auf unseren MacBooks Air noch nicht hierbei eingesetzt.

    Wenn wir Sportclips aufnehmen, wollen die Hobby-Sportler das schnell haben. Aber bei Videos zur Schulung sind erhöhte Ansprüche zu erfüllen. Daher eben für den Schnitt vor Ort ein MacBook Pro für beste Voraussetzungen.


    PS. (Flughafenkontrollen) In den letzten drei Jahren extrem unerfreuliche Durchsuchungen meines Fotorucksackes in Frankfurt Rhein Main (2x) und dieses Jahr in Kassel-Calden, als der Kontrolleur u. A. das Objektiv von der GH5 abschrauben und prüfen wollte. Hannover hatten wir zum Glück ausgelassen. Die skandalösen Kontrollen dort wurden ja später auch durch die Presse öffentlich gemacht.


    Viele Grüße


    Hansi

    Ich arbeite mit DVR und bin gespannt wie es auf den neuen Mac Books funktioniert. Was ich bisher in anderen Foren gelesen habe, muss es sehr, sehr gut mit dem bisherigen Mac Book mit M1 Prozessor funktionieren. Bin schon ganz unruhig.


    Viele Grüße


    Lothar

    Hallo Lothar,


    die neuen MacBooks haben den weiter verbesserten M1 Prozessor, sodass die vom Youtube-Apple-Guru Felixba gefeierte weitere Verbesserung mir glaubwürdig erscheint, wenn ich die Konfiguration mit der im Vergleich bescheidenen unserer Air M1 MacBooks betrachte.

    Aber der Preis ist auch eine Ansage mit der Frage:

    Strukturiere ich mein gesamtes Equipment neu; behalte daheim meinen Desktop PC (Eigenbau) und kaufe dazu einen MacBook Pro 2021, den ich unterwegs nicht aus den Augen lassen darf. Dazu die Sorge aufgrund der teilweise ruppigen Art der Handgepäck-dienstleister am Flughafen.

    Für reine Hobbyarbeit wäre mir der Preis zu hoch. Mein im Juni erstandenes MacBook Air M1 hat mir eine zuvor noch nicht gekannte Performance gebracht. Eigentlich müsste das reichen ...


    Wenn du dir ein neues MacBook Pro leistest, wäre ich auf deine Erfahrung gespannt.


    Viele Grüße


    Hansi

    Hallo Peter,


    das ist mir alles bekannt; denn ich verwende Neat Video und andere Filter zusammen mit Edius seit Jahren auf meinem Desktop PC (Eigenbau).


    Es geht hier aber um die neuen MacBook Pro Angebote.

    Nachdem wir in diesem Jahr mit zwei neuen MB Air M1 unterwegs waren, haben wir erkennen können, dass Apple Hard- und Software, also die eigene, perfekt aufeinander abgestimmt hat.

    Wir konnten also auch ohne Neat Video den eigenen Filter von Apple verwenden. War aber für uns kaum notwendig - aufgrund des überwiegend perfekten Lichtes auf Kreta und unseres Schwerpunktes, die Aufnahmen schon bestmöglichst durchzuführen.


    Seit Jahren habe ich versucht Laptops mit Intel-CPU zu tunen (Hard- und Software), jedoch ohne das Ergebnis, was mir nun Apple im Paket mit seiner Software geboten hat. Perfekt läuft es für unsere Ansprüche (siehe #14), nachdem wir eben Final Cut Pro noch gelernt haben.


    Mit DaVinci Resolve Studio auf unseren Air M1 - Geräten werden wir uns noch eingehender beschäftigen müssen.

    Hier interessiert uns die Optimierung der Vertonung.


    Viele Grüße


    Hansi

    Für mich ist bei der Arbeit an einem Projekt die Vorschau-Performance das wichtigste Kriterium. Leider ist da nicht nur die Hardware das Problem. Nichts ärgert mehr, wenn es nach ein paar Effekten zu Stottern beginnt.(...)

    Mit deiner pauschalen Kritik in diesem Zusammenhang kann ich nichts anfangen; denn das ist uns bislang nicht aufgefallen, und auch keine solche von Kollegen.

    NLE und Hardware sind von Apple optimal aufeinander abgestimmt. Das ist in unserer User-Szene unstrittig.

    Hier "stottert" nichts.

    Du scheinst auch keine Hardware mit M1 eingesetzt zu haben. Und darum geht es doch in diesem Thread.

    Wer mit Apple Final Cut Pro unterwegs schneidet, weil diese Arbeit notwendig ist, und die Ergebnisse zeitnah weiterleiten muss, ist schon mit zurzeit allen angebotenen MacBooks mit M1 Prozessor bestens versorgt. Nach unseren Erfahrungen momentan die beste und preiswerteste Lösung.

    Wir arbeiteten diesen Sommer mit zwei MacBooks Air M1 ( (Gb RAM und 528Mb SSD), die den neuen MacBooks Pro mit dem nun noch weiter verbesserten Prozessor klar unterlegen sind, ohne Probleme beim Schnitt von 4K Material (GH%, GoPro Hero 8 u 9).

    Kostenpunkt pro Laptop 1250 Euro und 299 für für Final Cut. Schnelle externe SSDs waren bereits vorhanden (im Eigenbau jeweils ca. 350,00 Euro aufgrund der teuren Anschaffung passender Gehäuse für Thunderboldt). Es funktioniert auch recht gut mit Samsung T5 u T7 und den neusten SanDisks Extreme v2.


    Nun überlegen wir die Anschaffung von zwei solchen neuen 14er MacBooks Pro. Daheim angeschlossen an unsere EIZO 2470 Monitore wäre unsere Performance in der Apple-Welt großartig und dazu die gleichzeitige Bearbeitung an örtlich getrennten Arbeitsplätzen!

    Aber der Einstieg würde mindestens ca. 2500,00 Euro/Laptop kosten.


    Wer schon im Besitz von DaVinci Resolve ist, könnte nach der Anschaffung eines neuen MacBooks Pro sein Arbeitszimmer entrümpeln, vorausgesetzt ein guter Schnittmonitor ist vorhanden.

    PS. Um Apple Final Cut zu erlernen, hilft eine 90-tägige kostenlose Testphase, die Apple einräumt.


    Grüße an alle


    Hansi

    Gratuliere!

    Die GH5 bereitet mir seit über 3 Jahren viel Freude; Einsatz überwiegend als Videokamera für Sport- und Reisevideos.

    Sehr handlich u noch relativ leicht, um im Rucksack auch bei extremen Touren dabeizusein.


    Die gegen Spritzwasser geschützten Vario-Objektive im gehobenen Preissegment von Panasonic und dazu die vielen Einstellmöglichkeiten der GH5 ermöglichen mir, gutes Material für die Postproduktion mit nach Hause zu bringen. Das lässt sich zudem recht gut mit Material in 4K von der GoPro Hero 8 Black zusammen verarbeiten.

    Um neben den Videoaufnahmen auch gute Bilder zu machen, reicht sie mir auch voll und ganz.

    Viel Spaß beim Erkunden deiner neuen Anschaffung.


    Viele Grüße

    ich habe mich gerade gefragt, weshalb man sich die Mühe macht, 4 Drohnen miteinander zu vergleichen, wenn es "nicht so ganz ernst gemeint" ist?

    Die Mini1 schneidet im Vergleich zu den Anderen sehr gut ab (Preis-Leistungs-Verhältnis)

    Hallo Paul,


    ich kenne Frank und tausche mit ihm Informationen aus. Ein geübter Praktiker im Umgang mit Drohnen und VLogger, der seine Community auf YouTube auch gern spielerisch unterhält. Er hat sich keine Mühe gemacht, sondern wollte 4 Drohnen gleichzeitig in der Luft haben.

    Wir haben das zu zweit mit 4 Drohnen bei gutem Licht ebenfalls probiert und fanden das ausgesprochen spaßig, aber nicht ganz einfach beim Vermeiden von drohenden Crashs.

    Anschließend haben wir die Aufnahmen verglichen, weil wir neugierig waren.

    Unser Ergebnis ähnelt dem von Frank. Nur wer genau weiß, was er über eine DJI Mavic Mini 1 hinaus benötigt - z.B. die Trackingfunktion beim Biken Downhill (ohne Bäume am Trail) - müsste dafür wieder Geld (DJI Air 2) ausgeben.


    Viele Grüße


    Hansi

    Hallo Paul,


    aus beruflicher Erfahrung weiß ich, dass Ferndiagnosen häufig kaum helfen.

    Deswegen nur ein trivialer Hinweis: Anspruchsvolle Bearbeitung von Videos und Fotos benötigt relativ viel RAM.

    Ich habe deswegen seit längerer Zeit selbst auf meinem Laptop nicht weniger als 32 GB RAM verbaut

    (und alle Rechner mit SSDs von Samsung versorgt).


    Herzliche Grüße

    Hansi

    Wenn man sich eingearbeitet hat, ist der Zeitaufwand nicht so pauschal zu bewerten.

    Man kann dann von Vornherein recht gut einschätzen, ob es sich die Arbeitszeit lohnt.

    Daher meine Nutzenprinzip:

    Der Mehrwert, in unwiederholbaren Aufnahmen "Störfaktoren" zu entfernen, ist in der Praxis enorm.


    Bislang hatte mich seit ersten erfolgreichen Versuchen mit der Testversion der extrem hohe Preis von der Anschaffung abgehalten.

    Mit der Vollversion bin ich nun sehr zufrieden und sitze nicht wirklich länger an meinem Schnittplatz, weil meine Zeit dafür limitiert ist.


    Grüße


    Hansi