Beiträge von hansi

    Das ist halt so, wenn man nicht lesen kann!

    Der Herr ist zu sehr beschäftigt mit Corona. :menge::menge:

    Also zwei kurze Sätze sind eigentlich empfehlenswert; kurz und bündig kommunizieren, also keine Schwafelei.

    Aber deinen Coronabezug deute ich als "Thema eher verfehlt", wenn ich deine direkt dahinter gesetzte Bildinformation hinzuziehe.


    Warum kannst du nicht lesen und unterstreichst das mithilfe von unpassenden Smileys?

    Man zählt zurzeit in Deutschland mindestens 10 Millionen zu den Analphabeten. Da wären mehr Bildchen angebracht.

    Dass die Betroffenen das lustig finden, kann ich mir nicht vorstellen.

    Also vergesse "Corona"/Cofid-19 und widme dich der nächsten Stufe:

    Satzgefüge bilden, Bildanhänge besser konfigurieren oder durch gelungene Satzgefüge nicht mehr benötigen.


    Nachtrag:

    Schau dir nochmal meine Vorgabe an (#4)!

    Dort habe ich zwei Wörter verwendet und zudem einen Daumen hoch in Bildform.

    Vergleiche das mit der von Achilles verlinkten Seite. Was findest du dort?

    Ok: Ich verrate dir die erste Antwort:

    Die Wörter bezeichnen Thema u Absicht des verlinkten Videos. (Ist dort auch zu lesen! Also sollte man lesen können oder statt dessen das Video anschauen uns das erkennen)

    Wem habe ich wohl den Daumen hoch in Bildform gewidmet?


    Viel Erfolg!


    Gruß


    Hansi

    Hier die Anleitung:


    "So rippen Sie Blu-Ray-Filme mit HandBrake

    1. Schritt 1 : Laden Sie HandBrake Blu-Ray Ripper herunter und installieren Sie es. ...
    2. Schritt 2 : Gehen Sie zu "Ziel"> "Durchsuchen", um den Zielordner für den Blu-Ray-Film auszuwählen. ...
    3. Schritt 3 : Passen Sie die Einstellungen für das Ausgabe-, Video- und Audioformat an."

    Grüße


    Hansi

    Hallo Uwe,


    auf jeden Fall vorweg das klären:


    Hast du deine Bluray schon in einem anderen Abspielgerät getestet. Also z. B. in den Brenner gelegt und auf deinem Computer angeschaut u geprüft?


    Wenn es dann keine Fehler gibt,

    wäre die Qualität deines Standalone Blurayplayers in Augenschein zu nehmen.

    Teste dessen Funktionstüchtigkeit mit anderen selbst gebrannten Rohlingen derselben Aufschrift (Marke/Serie o.Ä.) wie der des mangelhaften!

    Zuletzt auf jeden Fall eine Kauf-Bluray testen.


    Weitere mögliche Fehlerquellen:

    - Ich habe schon wiederholt innen völlig verstaubte Geräte gesehen.


    - defektes HDMI-Kabel

    - Einstellungen deines TV prüfen



    HIER MEIN VORSCHLAG IN DIREKTEM BEZUG ZU DEINEN BESCHREIBUNGEN UND FRAGEN (NACHDEM DU ALLE OBEN GENANNTEN MAßNAHMEN DURCHGEFÜHRT HAST) :


    LÖSUNGSVORSCHLAG auf BASIS DEINES SCHNITTPROGRAMMES:


    Ich würde mir die mit Pinnacle ursprünglich fertig gestellte Fassung, die du hoffentlich auch als Datei ausgegeben und auf einer Festplatte gesichert hast, erneut ins Schnittprogramm laden und nochmals als Bluray exportieren.

    Verwende dazu einen Rohling, den du nicht schon länger gelagert hast.


    Mir ist dein Problem auch schon vorgekommen, und ich habe es auf diese Art u Weise gelöst.


    Mir besonders wertvolle Videos verschenke ich übrigens nur noch auf sog. "MDisks" gebrannt. Diese gibt es für Bluray u DVD.

    MDisk-Rohlinge sollen angeblich Jahrzehnte fehlerlos überstehen. Bislang kann ich nicht das Gegenteil beweisen.


    Grüße


    Hansi

    Hier mal ein längerer Test der S5 von Tom Antos - wenn auch in Englisch. Seine Hauptkritikpunkte sind der schlechte Autofokus und die etwas mickrige HDMI-Buchse.

    https://www.youtube.com/watch?v=fkrttP_x54I

    Danke für den Link.


    Das Thema "Autofocus" nervt mich ebenso an der GH5, mit der ich ansonsten sehr zufrieden bin.

    Ich verstehe nicht, warum neue Produkte von Panasonic diesen gravierenden Mangel weiterhin mit sich bringen.

    Panasonic hat den Anschluss beim Autofocus gegenüber Mitbewerbern augenscheinlich verloren, in allen angebotenen Formaten!


    Kurios mit Fachblick:

    Immer noch wundern sich Interessenten, warum neue Produkte von Panasonic nicht mehr Aufmerksamkeit bekommen.

    Für mich aber klar: weil der Autofocus in allen Formaten bislang nicht verbessert wurde.

    Allein die übrigen Vorteile des Mft-Systems sind bekannt, aber darüber hinaus nichts entscheidend Besseres.


    Z. B. der exzellente Augenfocus einer a6400 von Sony bedient die meisten Fotografen und Filmer besser beim Erstellen von Aufnahmen im privaten Bereich als zurzeit übertrieben angepriesene Vollformate im Ganzen, egal von welchem Anbieter.


    Mein Appell:

    Reizt euer vorhandenes Produkt aus, entdeckt seine Möglichkeiten und fragt ggf. im Internet gezielt nach!

    Kein Neukauf ist sinnvoll, wenn ihr nicht genau wisst, in Bezug auf welche Eigenschaft ihr euch eine Verbesserung erhofft.


    Mein Schluss:

    Wer sich eine Panasonic S5 gekauft hat, wird hier gern über ihre Vorzüge berichten.

    Ist aber solche Reaktion kaum vorhanden, spricht das dafür, dass man sich diese nicht gekauft hat und zudem auch nicht besonders erwähnenswert bewertet.

    Also ggf. ins Lumix Forum Schauen!


    Viele Grüße

    Hansi

    Rechtzeitig vor dem Nikolaus.


    Ernsthaft betrachtet:


    Die Kaufversion halte ich für interessant, wenn man weiß, WOFÜR man sie BRAUCHT!

    Darüber habe ich mich inzwischen informiert, und der Preis unter 300 Euro ist zurzeit reizvoll.


    Mir ist natürlich dabei klar, dass ich meine Zeit für die Postproduction ("verdammtes dumpfes Mauerlochver" Goethe, Faust I) verlängern müsste, was aber zugleich meine Zeit als Filmer vor Ort verkürzen würde.

    Im Moment bin ich noch lieber an der frischen Luft (mit Abstand zu undisziplinierten Zeitgenossen) anstatt daheim (s.o).

    Im Fall von 14 Tage Quarantäne -worst case scenario- würde ich unverzüglich ordern und das Programm erlernen.

    Im Ernst!


    Alles in allem neige ich momentan zum Kauf, ungeachtet der äußeren Bedingungen.


    Am 9.11, bin ich Online.


    Hansi

    Hier mal ein Reichweitentest der Mini 2, auch wenn am Ende noch nicht klar ist, wie weit sie rein technisch bzw. vom Empfang her kommen würde.


    Edit:

    In einem anderen Review wurden aber auch etwas über 4km erreicht.

    Eigentlich sollte ich mich hier nicht mehr beteiligen.


    Aber im berechtigten Interesse aller, die Drohnen nicht als Spielzeug verwenden, sondern ernsthafte Ziele mit filmtechnischen Absichten verfolgen:


    DIE VERWENDUNG VON DROHNEN IST ZU RECHT SCHON REGLEMENIERT WORDEN;

    SO Z.B. DAS FLIEGEN AUF SICHT ALS VERPFLICHTUNG FÜR DROHNEN WIE DIE MINI.

    SELBST EIN PILOT MIT ALLERBESTEM AUGENLICHT WIRD DIE HIER ZUR SPRACHE GEBRACHTEN DISTANZEN MIT SEINER SEHFÄHIGKEIT NICHT ABDECKEN KÖNNEN. ALSO NICHT ERLAUBT!!!


    Fazit:

    Solange solche Diskussionen in Foren nur diskutiert werden, kann man es als interne Schwafelei bewerten.

    Aber leider bekommen solche Inhalte auch eine Außenwirkung und die Folgen sind, dass der Gesetzgeber das Fliegen

    von Drohnen immer mehr reglementieren wird.

    Leider ist YouTube als Plattform zur Verbreitung für solche technischen Vergleiche zugleich auch zum Multiplikator für naive Käufer und Anwender geworden: "Äh Alder, geiles Teil." (Haben wollen/ nice to have)

    Trotzdem: Toll anzusehen, wenn ein Minibesitzer sein Teil über die schier grenzenlose Weite hinterm Haus über dem Acker verfolgt und die Entfernung misst.


    Zuletzt aus meiner realen Erfahrung:

    Ab 4 Beaufort über Küstenwasser am Mittelmeer, also ohne Gefährdung von Mensch und Tier, ist eine Mavic Mini unbrauchbar.

    Folglich meine Bewertung "Spielzeug", das jedoch im heimischen Park ohne Menschen und "Naturgewalten" schön anzusehende Perspektiven/Aufnahmen ermöglicht. Wem es Spaß macht, möge nun Bildfehler o. Ä. suchen und diskutieren.


    Wozu ich mir eine Mini gekauft habe:


    Ich habe die Mini durch den Segelstore fliegen lassen mit Perspektive auf das vom Wind aufgewühlte Wasser.

    Also hier kein Spielzeug, weil meine Mavic Pro dafür einfach zu groß war.

    Kreativer Umgang mit Filmzeugs impliziert auch genuines Spielzeug.


    Grüße

    Hansi

    Mit der S5 und den kommenden neuen Festbrennweiten hat Panasonic optisch (Bildqualität betreffend) verlustfrei das Gewichtsproblem bei den Vollformatern entschärft. Ich überlege mein 85mm 1.4 Sigma gegen das neue 85mm 1.8 Lumix einzutauschen. Satte 800g weniger. Mit einer S5 spart man nochmal Gewicht zu einer S1H und liegt beim Gewicht nun insgesamt auf MFT Niveau.

    Dein Beitrag zeigt mir deutlich, dass es eben darauf ankommt, in welchem Anwendungsbereich man arbeitet und warum man daraufhin das Vollformat vorzieht. Um mit Rucksack z. B. durch die Heide zu wandern und schöne Fotos zu machen, wäre es für mich keine Frage des Gewichtes der Kamera mit passendem Objektiv.

    Aber mit dem Fotorucksack auf dem Rücken durch die Heide zu biken und vielleicht auch Fahraufnahmen einzufangen, käme mir mit Objektiven von Sigma und einer Vollformatkamera nicht in den Sinn. Weil ich mit solcher Ausrüstung keine besseren Aufnahmen erzielen werde oder erst gar nicht fertigbringe.

    Ich bin mit der Sony AIII und 2 Objektiven im Rucksack auf die Zugspitze gelaufen, was ich im Nachhinein als keine gute Idee bewerte.


    Also letztlich ist alles relativ.


    Grüße


    Hansi

    Hallo Udo,


    mit dieser Neuanschaffung bist du einen Schritt weiter gegangen weg vom Spielzeug.

    Mit der Air 2 wirst du bestimmt noch deutlich mehr machen können.


    Alle meine Freunde arbeiten wie ich seit Jahren mit der Mavic Pro 1. Gen.

    Flugleistungen, Video und Fotoqualität sind für uns OK. Aber vor allem die Modi, wie z.B. der "Follow-Modus", sind für unsere Themen entscheidend wichtig (Wechsel von der Helmkamera zur Luftaufnahme ca. 10m hoch und dann auf die Hero8-Aufnahme an der Gabel beim Downhill. Ischgl aus ganz neuen Perspektiven Anfang Juli bei bestem Wetter (unter Einhaltung aller Cofid-19 Auflagen).

    Die Mini hatte ich aus reiner Neugier gekauft und als Spaßdrohne nach wie vor gern dabei. Aber in diesem Jahr habe ich meine Mini auf Kreta fast gar nicht fliegen können, weil ab Ende August fast durchgehend der starke Wind es verhindert hat.


    Hier ein Beispiel, wie ein Influencer die Mini 2 auf YouTube anpreist. Dieses Pushen scheint selbst ein Teil der Zielgruppe zu erkennen, wie man aus den Kommentaren entnehmen kann.


    https://www.youtube.com/watch?v=DbTV0HvacoM


    Alles in allem bewerte ich den Kauf einer Mini 2 trotzdem für alle diejenigen positiv, sofern sie hineinschnuppern wolllen.

    Aus meiner Erfahrung wiederhole ich gern:

    Es macht Spaß; zumal man die Mini 1 oder die Mini 2 eigentlich immer bei sich haben kann. In meinem Fall in einer größeren Tasche der Fotoweste, beim Biken in der Gürteltasche oder beim Skifahren im Gelände in der Skijacke.

    Zuhause das so gewonnene Material zu betrachten und ggf. weiter zu verarbeiten, eröffnet neue Möglichkeiten der Gestaltung von vielen Themen.


    Grüße


    Rainer

    Als Besitzer der Mavic Mini kann ich die Darlegungen im verlinkten Artikel bestätigen.

    Also für einen ERSTKAUF ist die Mini2 zu empfehlen. Zum Wechsel von der Mavic Mini zur Mini2 aber keinesfalls;

    denn mehr als ein nettes Spielzeug, das mir Spaß macht, ist auch die Mini 2 nicht.

    Es sei denn ich finde einen "Dummen", der mir meine Mavic Mini Combo mit Zubehör für 500 Euro abkauft:evil:

    Das wäre ein besonderer Spaß.


    Grüße


    Hansi

    (...)

    GH5 und GH5s sind auch die nächsten paar Jahre absolut konkurrenzfähig und können von einem großen MFT Markt zehren. Und wem der zu klein ist, der pappt sich Adapter dran und hat Zugang zu weiteren hunderten Optiken. Etwaiges Gejammer kann ich da nicht wirklich verstehen.

    Dem kann ich voll und ganz zustimmen:

    Seit mehr als drei Jahren "arbeite" ich im Sektor Sport u Freizeit mit der GH5. Keine andere neue Kamera für das Filmen von (Action-)Sport bot sich bisher für mich an, die GH5 aufzugeben. (Allein eine GoPro Hero8 zur Vervollständigung der Ausrüstung, nach Verkauf meiner Hero5)

    Die Gewichtsvorteile des Mft-Formats, gepaart mit den zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten an der Kamera, und das große Angebot verhältnismäßig leichter (bezahlbarer) Objektive verschiedenster Ausrichtung stellen mich zufrieden.

    Es ist allein der wenig überzeugende Autofocus der GH5, der im Sportbereich notwendig gebraucht wird, welcher nervt. Spätestens in der Postproduction wünscht man sich eine in dieser Hinsicht sehr viel bessere GH6, aber keine Panasonic S5.

    Zum Vollformat:

    Wir haben auch schon mit einer geliehenen Lumix S1H experimentiert, aber das Gewicht dieser Ausrüstung setzt unserer Art zu filmen vor Ort deutlich Grenzen. Mit meiner Sony A7 III ist das zwar etwas Anderes, weil im Gewicht gerade noch akzeptabel, aber die Qualität der Videoaufnahmen im Vollformat hebt sich nicht wirklich auffällig von denen der GH5 ab.

    Zurzeit würde ich bei einem Totalverlust meiner GH5 diese Kamera wieder kaufen, zumal sie preisgünstig geworden ist.


    Mir gefällt es, das zu filmen und nachzubearbeiten, was ich gern habe - mit adäquater Ausrüstung, die ich nicht fortwährend hinterfrage.

    YouTube bietet mir nicht nur das moderne Marktgeschrei der Influencer, sondern auch brauchbare Beiträge, wie man seine Kamera besser ausreizt. Aber Panasonic könnte -so wie DJI- Influencer bestellen, um seine neuen Produkte mehr zum Gesprächsthema zu machen.

    Wer gerne shoppt, kann daraufhin zugreifen, über seine Erfahrungen palavern und im folgenden Jahr wieder "zuschlagen" im Sog des erwünschten Konsumverhaltens.


    Grüße


    Hansi

    hahahahahah der war gut Peter:thumbsup::thumbsup:

    Leider ist es so, aber wir müssen ja nicht mitmachen bei dem "Trauerspiel" Meine Mini reicht mir völlig:yes:

    Gruß Paul

    So isses.

    Das mit der DJI Mavic Mini im Sommer sparsam aufgenommene Material konnte ich zumeist gut weiter verarbeiten.

    Kolissionen in der Luft oder mit im Wege stehenden Bäumen und Gewächsen Fehlanzeige.


    Dazu muss ich aber gestehen, dass ich aufgrund der in diesem Sommer auf Kreta herrschenden stürmischen Verhältnisse überwiegend meine Mavic Pro im Einsatz hatte und es beim Auffangen des Fluggerätes aus der Luft wiederholt kleine Beschädigungen an der Hand gab. Aber deswegen muss ich nichts Neues anschaffen, sondern mich als "Fänger" verbessern.


    Grüße

    Hansi

    hatte ich mehrfach. Habe einen anderen Akku genommen, die Pole kurze Zeit parallel geschaltet und schon gings.
    Bei Totalentleerung spielen die meisten Ladegeräte nicht mit. "Hebt" man den Akku kurz an, läuft´s.

    Auch von mir ein herzliches Danke!


    So konnte ich heute Morgen zwei Akkus wiederbeleben.


    Grüße


    Hansi

    • Bildkomposition, was kann ich mit welcher Kamerabewegung aussagen, was ist eine Totale und wo verwende ich sie? usw. bringen uns 80 % weiter. Grob: 80 % bessere Videos.

    Beste Grüße, Uli

    Hallo,

    dein verlinktes Beispiel hat mir gefallen, aus dem deutlich hervorgeht, wie man z.B. ein Video über eine "Stadtbesichtigung" kompositorisch interessant gestaltet und nachträglich vertont. Aktuelle Kameras zum Filmen sind in Bezug auf ihre Qualität für Hobby-Filmer überwiegend gut bis sehr gut. Die Fachzeitschrift Videoaktiv kommt übrigens auch zu diesem Schluss.


    Demzufolge möchte hier auf einen Punkt eingehen, der auch viele Filmer (als Kameramann) beschäftigt, nämlich ihr persönliches Hobby filmisch zu verarbeiten, und zwar mit "guter Ausrüstung":

    Wir hatten in diesem Sommer erheblich weniger Windsurfer zu betreuen und demzufolge Zeit, uns selbst beim Sport zu filmen.

    Dabei sind wir, sofern es die Wetterverhältnisse bei unserer Natursportart zuließen, genauso, wie du es hervorhebst, vorgegangen.

    Im Ergebnis haben wir dann auch feststellen müssen, dass die Aufnahmen während der zuweilen extremen Windstärken so spektakulär ausfielen, dass nicht die Bildkomposition die Qualität dominiert, sondern das Sujet. Also die unerlässliche Anpassung der zur Verfügung stehenden Kameras an die herrschenden Verhältnisse. Wir nutzten also drei GoPro 8 auf dem Wasser und eine GH5 vom Strand mit Teleobjektiv.

    Zum Thema beste zurzeit bezahlbare Kamera erwerben: Für uns kein Interesse am Neukauf; Fokusprobleme mit der GH5 sind zwar nicht erfreulich, aber eigentlich kein Problem, weil beim Schnitt zu beseitigen. Der gute Stabilisator der GH5 reicht uns vor Ort bei den Aufnahmen.

    Die "Kamerabewegung" im Ganzen gestalteten wir mit der unterschiedlichen Positionierung der Kameras am Windsurfbrett und am Körper des Sportlers. Also hier galt "Kamera top" = Anpassung an die realen Verhältnisse der Aufnahmesituation.


    Am Ende resultierte das "bessere" Video aus der Arbeit beim Schnitt (Bildkomposition) und dabei deutlich nachvollziehbar aus der Einbindung des O-Tones, gemischt/gestaltet mit dem nachträglichen.

    Die Arbeit am Ton hat nach meiner Erfahrung eine ernorme Bedeutung für ein gutes Video.

    Also Ton-Equipment für die (neue) Kamera nicht übersehen und dessen adäquate Anwendung zu beherrschen lernen.


    Viele Grüße

    Hansi

    "Was aber völlig kontraproduktiv ist - das andauernde "Bashing" von Software und deren Entwicklerteams. Also immer und immer wieder erklären das Software XYZ nichts taugt, die Entwickler alles Schlafmützen sind und die Software eh nur bruchstückhaft funktionieren wird....noch bevor die finalen Versionen überhaupt am Markt sind." (#11, MacMedia)


    DANKE! Mir geht diese von dir kritisierte sinnlose Nörgelei auch zunehmend auf die Nerven.


    Viele Grüße


    Hansi

    Hallo,


    ich danke dir für deine Beschreibungen. Damit hast du mir bestätigt, dass ich mit meinen Hinweisen an diesbezüglich mich Fragende richtig liege.

    Mir ist im Wesentlichen auch nichts Anderes bekannt.

    Weil ich im Hobby-Sportbereich auch junge Neueinsteiger kennenlerne, die ihr Sporthobby filmen und anschließend bearbeiten wollen,

    gern Tipps geben möchte, interessiert mich das Thema Pinnacle nach wie vor. Die Ergänzung von GoPros mit Kameras zum Filmen liegt hier bei den Fragenden meist zugrunde.

    Ich selbst habe neulich auf einem geliehenen Laptop ein Kurzvideo mit dem dort installierten Pinnacle Studio Ultimate 23 geschnitten - ohne Probleme!


    Viele Grüße


    Hansi

    Mein erstes Schnittprogramm war Pinnaclesys und hat mir beim Einstieg geholfen.


    Nach ca. einem Jahr Spaß mit diesem Programm, wirklich wenig Frust, stieß ich auf Adobe Premiere Pro bei der CeBit in Hannover und den damit verbundenen sehr viel weiter gehenden Möglichkeiten beim Schnitt, Nach der Veränderung des Preismodells von Premiere Pro zum Abo habe ich dank des hervorragenden Supports durch Magic Multi Media in München und Lernvideos ich schnell Umstieg zu Edius geschafft.

    Pinnacle und Magix kenne ich nur deswegen, weil ich mir immer wieder einen Überblick verschaffen muss, um Kursteilnehmern/Seminararbeit im Rahmen der theoretischen Ausbildung ggf. Fragen beantworten zu können.

    Meine Meinung:

    Wer Pinnaclesys gern verwendet, wird in der Tegel kaum dazu noch Magix verwenden wollen. Umgekehrt genauso.

    Ich sehe anhand deines Profils, dass du für mich eine Ausnahme darstellst, also beide Programme nutzt.

    Demnach würden mich deine Beweggründe interessieren, und zwar aus fachlichem Interesse in der Postproduktion, wenn mich Kursteilnehmer danach fragen.

    Was sind wesentliche Unterschiede zwischen beiden aktuellen Programmen, aus deiner ERFAHRUNG als langjähriger Anwender betrachtet?


    Viele Grüße


    Hansi

    Hallo Hansi,

    seltsam, dass es mit iPhones nicht funktioniert:pfeifen: Bei meinem Samsung wird die Helligkeit des Displays nicht beeinträchtigt! Selbst wenn die Sonne auf das Display scheint, kann man das Bild perfekt sehen!


    Gruß Paul

    Hallo Paul,


    dann hast du für dich die richtige Entscheidung getroffen.

    Alles gut!


    Allgemein: Die Auflösung der verschiedenen Displays der Hersteller und ihre gesamte Qualität ist unterschiedlich und häufig auch an der Preisgestaltung erkennbar.

    Ich arbeite z.B. vor Ort, im Freien, zumeist mit meinem iPad Pro, um Ergebnisse sofort parat zu haben und weiterleiten zu können.

    Angefangen habe ich mit einem Samsung-Gerät, was bei Sonnenlicht so spiegelte, dass es ohne Folie im Freien nicht zu gebrauchen war.

    Nach dem Sommer vor vier Jahren habe ich es nach 6 Monaten wieder verkauft und bin auf ein iPad umgestiegen.

    Dieses Jahr ein Upgrade: das iPadPro Gen 2020 (ohne jede Folie) ist zum Arbeiten im Freien fast perfekt.


    Schönes Wochenende


    Hansi