Beiträge von Berliner

    Irgendwann ist mal Ende. Wie schon gesagt...der MFT Sektor gehört wohl mit zum besten was die letzten Jahrzehnte hervorgebracht haben. Selbst wer heute einsteigt, findet ein hervorragendes Angebot an Kameras, Objektiven und nahezu alles zu humanen Preisen. Auch die nächsten Jahre wird kaum ein größerer Auftraggeber und damit meine ich eher Firmen wie Telekom verlangen, dass der Produzent ihnen den Werbeclip in 8k zuliefert. Nicht mal in 4k. Mit GH5 ist man auf Jahre hinaus im sicheren Sektor was qualitativ hochwertige Produktionen angeht.

    Noch bisschen off-topic...scheint wohl ein enttäuschtes/wütendes Aufstöhnen im MFT Sektor demnächst zu geben.


    43rumours schreibt (aus "zuverlässiger" Quelle)


    "MFT will focus on the V-Logging segment. They don’t see a huge market for a GH6 anymore as most people are moving to Full Frame. So the upcoming GH6 may be more a “Pro Grade” G100. It’s more of an upgraded GH5 in a new body with enhanced mobile integration. Or to make it short – a GH6 may not come with the desired specs and the story of the Pro Video MFT will end with the GH5."


    Und ja...so "Quellen" können heute das, morgen jenes erzählen. Die zitierte soll aber keine windige sein. Für mich klingt das völlig plausibel. Sehe keinen Markt für eine GH6 und vor allem technische Hürden wegen MFT. Und selbst die vage Aussage von Panasonic an die sich alle klammern "da kommt was im GH Bereich" stimmt dann. Nur nicht das, was sich viele reinfantasieren. Keine GH6 mit 36MPixel, 16 Blenden und 12Bit raw intern, sondern eine GH5V für Influencer :pfeifen:. Immerhin gibts dann vielleicht ein 1a AF System.


    GH5 und GH5s sind auch die nächsten paar Jahre absolut konkurrenzfähig und können von einem großen MFT Markt zehren. Und wem der zu klein ist, der pappt sich Adapter dran und hat Zugang zu weiteren hunderten Optiken. Etwaiges Gejammer kann ich da nicht wirklich verstehen.

    Berliner :"Strategie mit der S5? Ich sehe da keine Strategie..."


    In der Panasonic Ankündigungsshow zur S5 erwähnte Ymana, Chef der Panasonic ImagingDivision, eine neue Entwicklung im Lumix-System, ohne konkret zu werden. Das kann Marketig-Gewäsch sein, oder tatsächlich auf eine Neuausrichtung der Kamerasparte hindeuten. Siehe auch unten.

    Na das wird wohl eine APS-C Kamera sein. Von der Größe her wie eine S5 und für die, denen L-Mount Objektive zu teuer sind. Man versucht nun alle Gruppen irgendwie zu erreichen. Die Frage wird sein was Panasonic da für ein Bajonett verwendet. Wieder was neues? Dann gibts dieselben Probleme wie mit der S-Serie.

    Strategie mit der S5? Ich sehe da keine Strategie, lediglich wie schon geschrieben wohl eine Reaktion auf Reviews, die Größe und Gewicht immer als Minus deklariert haben und das auch tatsächlich Käufer abgeschreckt hat. Aber doch nicht in fünf-oder sechsstelligen Ausmaßen. Daraus hat Panasonic wohl die falschen Schlüsse gezogen und gedacht, mit einer S5 in GH5 Bauform geht der L-Mount durch die Decke. Is aber nicht, weil die Probleme ganz andere sind. Eher kommt wohl statt einer GH6 eine APS-C Kamera. Vielleicht wird die GH6 sogar das.


    Woher holst du denn die wirtschaftlich "bedenklichen" Daten von Panasonic? Panasonic ist nicht nur Kameras. Die sind von den genannten Drei am breitesten aufgestellt, allein die OLED Sparte im TV dürfte künftig richtig gut was abwerfen. CANON TVs hab ich noch nicht gesehen ;). Dazu ist Panasonic generell im Heimkinosektor und im Heim selber gut aufgestellt. Nicht dass Du einen Panasonic Rasierer hast ;).

    Die S5 kam so plötzlich wie die A7C.


    Panasonic ist spät, sehr spät, ins Vollformat Segment gesprungen. Sicher auch der Preise wegen, hier kann man scheinbar noch gut was kassieren. Allerdings dürfte der Plan mit Kasse machen nicht ganz aufgegangen sein. Die Zahl der S-Nutzer (alle drei bisher) scheint mir gemessen an den übergreifenden Foren Aktivitäten verschwindend gering, also eher wenig Bodys verkauft und die Preispolitik bei den LEICA Linsen ist in meinen Augen eine Unverschämtheit, weswegen sich Panasonic nicht wundern muss, dass viele Kunden nicht um-oder einsteigen. Das 50iger 1.4 kostet 2500 Euro, das 50iger 1.4 von Sigma, in Testberichten bessere optische Qualität (!), kostet 700 Euro. Aber selbst das sind auch noch stramme Preise, wenn man die Auswahl und Preise bei MFT sieht, wenngleich der Vergleich immer etwas hinkt. Neuerdings sind ja auch Laowa mit Sigma ähnlichen Preisen dabei und bieten L_Mount Linsen an, in Amerika auch Kipon, bisher ohne dt. Distributor. Aber dann ist auch schon Ende und ich glaube auch nicht dass da noch groß was nachkommt. Ähnlich wie bei Videospielen, wo gute Spiele den Hardwareverkauf beeinflussen, sind es hier wiederum die vorhandenen Kameras bei Privatleuten, die Hersteller überlegen lassen ob man dafür entsprechende Objektive bereitstellt. Und da sieht es eher düster aus.


    Bei der S5 scheint Panasonic vor allem den Dauerbrenner bei den "Cons" in den Reviews ausmerzen wollen. Größe und Gewicht. Das haben sie geschafft. Sonst gab es nicht viel zu meckern. Aber damit wird der Verkauf der S-Reihe auch nicht besser werden, weil das das kleinste Problem ist.


    Dafür dass Panasonic erst 2019 bei Vollformat eingestiegen ist, ist das was sie rausgehauen haben wirklich sehr gute Qualität. Das sagen die meisten Reviewer, auch Sony Fans. Ist also keine Exklusiv Meinung von mir. Nur der Zeitpunkt ist eben zu spät. Wer heute Sony hat, kann schon mal garnicht einfach umsteigen, ohne seine fast komplette Linsen Sammlung bei Ebay zu verscherbeln. Canon User können zwar adapatieren, verlieren aber den AF und auch der Stabilisator der Kameras erreicht scheinbar nicht das Niveau wie mit nativen Objektiven, wenn in der Firmware steht, dass dessen Leistung bei Verwendung des Adapters verbessert wurde. So bleiben also primär nur Neukunden und da ist die Zahl auf dieser Welt, wo Smartphones längst den richtigen Kameras den Rang abgelaufen haben und eine RED im Vergleich zum Huawei P30 kaum zu unterscheiden ist, nichts mehr groß zu holen.


    Ich bin mit meiner S1 und S1H sehr zufrieden, es ist hervorragende Hardware die Panasonic einem da an die Hand gegeben haben. Nur schade dass es Nischenkameras bleiben werden, qualitativ haben sie das nicht verdient. Allerdings stört mich der Objektivmangel nicht wirklich. Ein paar ordentliche Festbrennweiten von Sigma habe ich, seit 2 Monaten unterliege ich einer generellen Vintage Sucht und habe mir einen Grundstock an 60-100 Jahre alten Objektiven zusammengekauft die an der S1 und S1H für Foto und Video (Vollformat, kein Crop Mode) betrieben werden. Von daher mache ich mir keine Sorgen bei den Objektiven irgendwann Mangel zu haben.


    Zur GH6....auch wenn sich viele an dem Interview aufhängen...eine belastbare Aussage zu einer GH6 gibts da nicht. Und auch MFT ist nicht immun gegen Smartphone Fotografen. Das wird Panasonic auch bedenken und durchrechnen, ob sich das noch lohnt weiterzuentwickeln. Die kennen auch die Zahlen. Dazu kommen die Limitierungen des kleinen Sensors, 30MP oder mehr sind zwar wieder mal für die Media Markt "boah geil, so viel" Kundschaft, die richtigen Fotografen wissen aber, dass das zuviel ist und zudem hat Panasonic die GH Reihe eher im Filmer Segment positioniert. Da gibts dieselben Probleme mit zuviel Pixel auf kleinem Sensor.

    Hallo Zusammen,

    hat schon jemand Vegas 18 installiert?

    Bei mir crasht es recht unmittelbar nach dem Laden eines alten Projekts

    Bei mir ging es bisher nie alte Projekte zu laden. Vegas 15 verweigerte Vegas 13 Projekte, Vegas 17 verweigert Vegas 15 Projekte. Seien alle zu alt, wolle man nicht. Immerhin wars eine ordentliche Meldung und kein Crash ;).

    Als ehemaliger FZ2000 Besitzer kann ich tendenziell eher abraten, erst recht wenn du das mit GH5/s kombinieren willst. Die Probleme fangen schon damit an, dass die FZ2000 intern nur 8Bit kann. Damit fällt V-LOG schon mal komplett aus, da mit 8Bit ungenießbar. HLG gibts garnicht, richtig. Weil HLG 10Bit voraussetzt. Extern kannst du 10Bit aufnehmen (aber immer noch kein HLG), aber möchtest Du noch je 2x für 700 Euro einen Atomos Rekorder kaufen? Zumal es bei der bescheidenen Bildqualität der FZ2000 (typischer Langzoomer Kompromiss) sinnfrei ist sich 2 fette Atomos Rekorder dranzuhängen um bescheidenes Ausgangsmaterial auf einer SSD aufzunehmen. Perlen vor die Säue sagt man so ;). Noch dazu ist die minimale Blende gerade mal 2.8 und es reicht schon den Zoomhebel anzutippen und man ist auf 3.5 und kurz danach auf 4.5. Für schlecht beleuchtete Szenarien der KO. Dann gleich 2 GH5s, kommt billiger. Weitere Mängel der FZ2000...nur bis ISO800 gebrauchbar (in Kombi mit der dürftigen Blende reine Sonnenlicht Cam), generell eher weiches Bild, ab ISO800 fängt das Chromarauschen an. Mit GH5s kaum vernünftig zu matchen, hatte es 1x versucht und nie wieder. So schlechte Objektive gibts für MFT garnicht um das zu matchen. Neat Video hilft hier auch nicht mehr. Das macht das Bild noch weicher.

    Die GH5s hat auf ihrem Level keine Konkurrenz was Low Light angeht. "Miserabel" geht anders. Dass die kleinen Sensoren Grenzen haben ist doch logisch und Vollformat ist überhaupt nicht die Konkurrenz. Speedbooster nur entwickelt damit die Panasonic Nutzer nicht am dauerweinen sind? Sorry, aber unsachlicher gehts kaum. Mehr gehe ich auf dein merkwürdiges Posting nicht ein.


    @HeinzGerd


    Rauschen in dunklen Bereichen ist normal. Wie stark hängt tatsächlich von der Belichtung ab. Das haste selber gemerkt. Es ist wohl ein Zusammenspiel von Sensor und Codec. Auch die Vollformater rauschen in dunklen Bereichen. Die vermeintlich cleanen Bilder bei Youtube können täuschen. Erstens rendert Youtube alles neu und das matschigere Bild kann durchaus feines rauschen schlucken. Es ist da, man erkennt es nur nicht mehr. Zweitens gibts z.B. Neat Video.


    Das "flackern" feiner Details bei Schwenks kann 2 Ursachen haben. Erstens zu schnell geschwenkt. Bei 25fps in 4k muss man sehr langsam schwenken. Eigentlich auf dem Niveau eines Gimbals. Zweitens ist es in der Tat so, dass die kamerainterne Nachschärfung das mit verursacht. Die Einstellung "0" suggeriert das keine Nachschärfung aktiv ist bzw. nur wenig (da es bis -5 geht). Tatsächlich geht Panasonic bei der MFT Consumer Class, ob GH5/s, G9 und wie sie alle dort heißen leider wie z.B. beim Standard Bildprofil den Weg die "boah geil scharf und bunt" run&gun Kundschaft zufriedenzustellen. Zu viel Kontrast, zu viel Farbe, zu viel Schärfe. Die GH5s musst Du auf -5 bei der Schärfe bringen. Selbst dann schärft sie noch nach und das Problem flackernder Details ist nicht ganz weg. Im Videomodus kommt man erst bei einer raw Aufnahme an der Nachschärfung vorbei. Die gibts bei GH5/s nicht.


    Bei den Vollformatern, die sich für Panasonic wohl an "Profis" ;) richten, machen sie es ganz anders. Nur wenig Nachschärfung, sei es bei JPG/Foto oder Video (mit rumgenörgel der Reviewer) und viel mehr Mühe gegeben in den Farbprofilen, Stichwort Hauttöne, das A und O jeder Kamera. Eine Lumix S1 ist auf 0 "unschärfer" als eine GH5s mit -5. Unschärfer ist aber das falsche Wort, daher in Anführungszeichen. Wenn die GH5s bei 0 kräftig nachschärft, kann eine S1 auf 0 mit sehr wenig Nachschärfung nicht "unscharf" sein. Sie ist deutlich natürlicher. Für mich ist aber genau das (bei der S1H noch mehr durch den Tiefpassfilter) was organisch/cinematisch anmutendes Videomaterial ausmacht. Die Nachschärfung der GH5 Reihe auf 0 ist einfach superhässlich für mich und ich hab dort immer -5, auch wenn ich gern noch weniger hätte.


    Zuletzt würde ich dir raten mal mit HLG zu experimentieren. Lemmi hat ja dafür auch die LUT, die ich übrigens auch nutze. Davinci Resolve hat auch einige gute HLG LUT intus. Insbesondere wenn das Licht nicht super gut ist (Sonnenlicht), bringt HLG ein saubereres Bild als V-LOG bei vergleichbarer ISO. Aber superclean wirst Du kein Bild out of cam bekommen.


    "Lustige" Randnotiz...wenn ich mit der S1H in V-LOG mit ISO4000 (Dual ISO) filme, füge ich in der Post immer noch ein wenig rauschen hinzu :roll:, weil mir das Bild zu clean ist. HLG nehme ich da erst garnicht. HLG nehme ich erst ab ISO12800.

    Dennoch sehen bei mir die Aufnahmen noch besser aus, wenn ich bei 4k bleibe.

    Ich lade in 4k ins Netz hoch und schaue mir Meine Videos zuhause auch in 4k an.

    Warum also HD?

    Natürlich sieht 4k original besser aus als 1080p aus 4k errechnet. Es kommt immer auf die Zielgruppe und das Material an. Ich produziere viel Musik, Live Sessions, Konzertmitschnitte. Alles in 4k aufgezeichnet und alles final in 1080p ausgegeben. Die überwiegende Zahl der Zielgruppe guckt sowas auf dem Handy oder Tablet. Was soll ich denen 4k oder gar HLG geben? Bemerkt doch eh keiner. Dreht man bspw. Naturfilme, ist 4k Ausgabe dann auch Pflicht, hier verschenkt man sonst Qualität für die Zielgruppe.

    Das 10min Limit ist denk ich übervorsichtig von Panasonic. Ich erinnere mich dass die TZ101 auch ein 15min Limit in 4k hat und mittels der berühmten Tastenkombi, mit der man den NTSC Mode freischalten konnte, war plötzlich das Limit 30min. Ich hab dann auch mal getestet und sie lief 30min stabil und wurde nicht mal groß warm. Da es keinen Konkurrenzgrund gab die TZ101 künstlich auf 15min zu beschneiden, wird es wohl eine Sicherheitsmaßnahme sein.

    Die G9 war doch bez. 4k/50p auf 10Min. (oder 15) begrenzt. Die GH5 hat dagegen nicht mal das bekannte 30Min. Limit.

    Oder wird dieses Limit bei der G9 nun aufgehoben?

    Offiziell ist keine Rede davon dass die Limits bei der G9 angetastet werden. Kann aber sein dass es doch so ist und die G9 ohne Limit filmt und Panasonic das dezent hat untern Tisch fallen lassen um die GH5 User nicht vollständig zu verärgern. Kann aber auch sein dass die GH5 ein besseres oder überhaupt Kühlsystem hat und daher das Limit bei der G9 keine Willkür ist sondern technisch notwendig. Insbesondere dann wird es auch weiterhin bestehen.


    Ansonsten hat die GH5 exklusiv die C4k Modi, anamorphische Modi und den All-Intra mit 400MBit.

    Panasonic erleichtert die Verführung. Im Rahmen der kommenden Firmware Welle in den nächsten Tagen für GH5/G9/S1 bekommt die G9 umfangreiche Videofeatures. Dazu gehört vor allem der 10Bit Modus 4:2:2 und die Möglichkeit V-LOG zu installieren (99 Euro). Über HDMI wird es möglich sein, 4k/50p und 60p in 10Bit auszugeben. Desweiteren gibt es variable Frameraten und einen Waveform Monitor. Das 30min Limit beim Videorecording wird aber wohl nicht fallen. G9 und GH5s erhalten zudem einen Animal Detect AF.

    Es könnte auch schon mal mehr werden, je nach Anzahl der Clips, die ausgerichtet werden müssen.

    Ja, aber selbst das sind dann eben 2min. Und hier im speziellen Fall ging es um die einfachste Variante...1 Cam. Auf den hab ich mich auch speziell bezogen.


    Normal ist das auch bei mehreren Cams sehr einfach zu machen, da es meist markante Punkte in den Audiofiles gibt, auf die man schnell synchronisieren kann.