Beiträge von gurlt

    Bin mir aber doch ziemlich sicher, dass es Fotos wird.

    Fotos in Win10, das kannte ich auch noch nicht. Das ist sicherlich eine gute Alternative.

    Jedenfalls völlig ausreichend, wenn man ohne Vorkenntnisse eben nur mal so ein bisschen etwas zusammenstellen will, ohne sich erst großartig in ein Schnittprogramm einzuarbeiten.

    Wenn dann abzusehen ist, dass ein wirkliches Interesse am Videoschnitt besteht, kann man ja immer noch wechseln. DAs was man bei Fotos lernt, ist dann ja nicht verloren.

    Hi,


    da es die meisten nicht wissen, mit dem in Windows 10 enthaltenen Fotos kann man auch Videoschnitt machen.

    Fotos hat in dieser Beziehung den früheren Movie Maker ersetzt und ist halt bereits kostenlos auf dem Rechner installiert.


    Einfach Fotos aufrufen, links oben auf Neues Video klicken und sofort kann man starten. Beim 1. Aufruf wird dann lediglich automatisch noch ein Media Engine-Add-On für Fotos nachgeladen.


    Ist jetzt etwas anders aufgebaut als die "klassischen" NLEs, aber relativ leicht zu bedienen und hat durchaus seinen Reiz.

    Jedenfalls dürfte das für eine einfache Bearbeitung allemal ausreichen.

    Zumindest solltet ihr es euch mal anschauen.



    Fotos.jpg



    Hier so eine Art Kurzanleitung dazu.



    Gruß

    Peter

    Lest ihr, was ich schreibe? Mein Argument ist nicht, dass ihr alles in HD produzieren und hochladen sollt. Mein Argument ist, dass die Auflösung mit zu den unwesentlicheren Dingen bei einem Video gehört.

    Ja, ich lese was Du schreibst.

    Aber wo hat Dir denn jemand widersprochen, dass andere Punkt eines Filmes wichtiger als die Auflösung sind?


    Nur, in der Frage dieses Themas geht es halt eben speziell um den Punkt der Auflösung.

    Genauer gesagt, den Unterschied zwischen FHD und 2,7K und welche Möglichkeiten man hat, wenn ein solches Quell-Material vorliegt.


    Das heißt doch aber nicht, dass die anderen von Dir genannten Dinge unberücksichtigt bleiben sollen.

    Im Gegenteil würde ich die von Dir aufgeführten Punkte noch um den Ton ergänzen. Denn der wird aus meiner Sicht leider sehr oft viel zu stark vernachlässigt. Gemeint ist damit "alles was Krach macht", also O-Ton, Kommentar, Musik und ggf. Geräusche.


    Nur hat das halt mit der vom Themenstarter gestellten Frage nicht direkt zu tun.



    Gruß

    Peter

    Aber mal abgesehen von den Sehgewohnheiten der potenziellen Zuschauer: warum sollte man in 1080p ausgeben, wenn UHD genauso geht (und man nicht diesen nachträglich Reinzoomen- und Stabilsieren-Kram macht)?

    Da bin ich absolut bei Dir.




    Da 2,7K meines Wissens kein "offizielles" Format ist und es keine mir bekannten nativen Displays bzw. TV-Geräte in dieser Auflösung sowie vernünftiger Größe gib, muss man final doch entweder auf 1080p herunter- oder auf UHD hochskalieren.

    2,7K ist halt nur irgendwie ein "Zwischenschritt".

    Ähnlich wie ja auch die 6K der BMD Pocket, die ja sogar in ähnlichem Verhältnis zwischen 4K und 8K steht, wie 2,7K zwischen FHD und UHD. Oder wie es in ganz groben Sinn HDV zu FHD war.


    Wenn die Ausgabe auf einem 4K-fähigen (TV-)Gerät erfolgen soll, ist es m.E. auf alle Fälle sinnvoller ein UHD-Projekt anzulegen/auszugeben. Denn nur so übernehme ich ja die Vorteile der höheren Auflösung, indem eben von 2,7K auf 4K weniger hochskaliert werden muss, als es von FHD der Fall wäre.

    Lege/gebe ich 2,7K in FHD an/aus, dann verliere ich ja den Vorteil der aufgenommenen höheren Auflösung, denn das Material wird zunächst auf FHD herunterskaliert. Bei der Wiedergabe wird dann dieses FHD mit einem größeren Faktor als es bei 2,7K notwendig istdurch das Gerät wieder auf 4K hochskaliert. Das macht in meinen Augen keinerlei Sinn.



    Gruß

    Peter

    Habe die Aufnahmen auf meinem 45Zoll 4k TV geschaut, man sieht praktisch keinen Unterschied!

    Es ist ja hier im Forum schon mehrfach lebhaft ( :teufel: ) darüber diskutiert worden, ob (deutliche) Unterschiede zwischen FHD und UHD zu erkennen sind, wenn die Wiedergabe auf einem 4K TV-Gerät stattfindet. Denn die in den TV-Geräten vorgenommenen Skalierungen sind halt sehr gut.


    Warum sollte dann da also die doch sehr viel schwächere Differenz FHD / 2,7K im Ergebnis deutlicher ausfallen? - insbes. auf einem doch eher "kleinen" 45'' TV.

    Deshalb würde ich auch nicht von einem 'Versagen' der Cam sprechen, denn das Bild ist ja nun nicht schlechter als das FHD.



    Gruß

    Peter

    Hi,


    auch ich kann da Hans-Jürgen nur bestätigen (und es liegt bestimmt nicht an meinem EIZO :)).


    M.E. handelt es sich dabei um eine durch den Bildstabi verursachte Fehlinterpretation, evtl. von dem Backsteinbau ausgehend.

    Denn auch links von Schornstein ist eine leichte, allerdings eher farblose (grau/schwarze) Störung erkennbar. Diese ist im Bereich des Himmels mit etwas Konzentration (oder Brille :)) sogar ohne Vergrößerung als leicht dunklerer "Strich" zu erkennen.



    Gruß

    Peter

    Erstaunlich war, dass ich umgehend automatischen Angebote zum Kauf erhielt. In gleicher Anzahl aber auch Warnhinweise hinsichtlich Betrügern.

    Kann ich auch von anderen Geräten (Unterhaltungselektronik, Haushaltsgeräte) bestätigen.

    Teilweise wird gleich von Anfang an versucht den Preis ganz massiv zu drücken, oder es wird gesagt "nehme ich auf alle Fälle" und ein Abholtermin erst einige Tage später vereinbart. Der verschiebt sich dann auch noch oft. Wenn der Abnehmer dann kommt, auch wieder der Versuch alles für einen lächerlich geringen Preis zu bekommen.

    Polizisten haben auch mal davor gewarnt, dass einige 'Interessenten' nur die Wohnverhältnisse für einen späteren Einbruch auskundschaften.


    Gruß

    Peter

    Hi,


    über die Tastenkombination [Strg] + [G] kannst Du die Anzeige aus-, bzw. einblenden.



    Gruß

    Peter

    1) Die Idee mit den Heliumballons ist gar nicht so schlecht.

    2) Aber dann kann man sich nur von hinten filmen, weil man diese ja ziehen muss

    1)

    Wenn auch spaßig formuliert, war das durchaus (einigermaßen) ernst gemeint. Vor den heutigen Drohnen gab es durchaus Aufnahmen die aus, bzw. mit Hilfe eines Ballon gemacht wurden. Selbst steuerbare „Zeppeline“ (so ca. 2 - 3 m lang) wurden eingesetzt.

    Ist halt für unsereinen nur kaum umzusetzen. Bei einer Stadtbesichtigung würde man Dich vielleicht nur dumm angucken. Aber versuche mal mit sowas in ein Museum, o.ä. zu kommen. :gruebel:
    Da landest Du dann ganz schnell in einem Einzelzimmer mit schön weichen Wänden. :tanz:


    2)

    Dafür gäbe es auch eine Lösung:

    2 Führungsleinen, in jeder Hand eine, Arme weit ausgebreitet


    Aber: siehe letzter Satz von 1) ;)

    Hi,


    also ein Gimbal für den Gimbal ^^ (naja nicht ganz).



    Ausprobiert habe ich die Teile auch nicht.

    Aber ob die dort eingesetzte Federung jetzt wirklich in der Lage ist die durch die Schritte hervorgerufenen Bewegungen erfolgreich zu vermindern, wage ich zu bezweifeln. Im ungünstigsten Fall - zu weiche Federung - wird es eher noch schlimmer.


    Aber selbst wenn, ich sehe das wie ollieh, damit verspielt man die Vorteile der OP.



    (vielleicht hat ja jemand eine Idee, wie man geräuschlos die Erdanziehung aufheben kann;

    Ja, hab ich!!!:jubilie:


    Ein paar mit Helium gefüllte (Luft-)Ballons.:party:


    Ob Du damit dann aber weniger Aufmerksamkeit erregst, wage ich zu bezweifeln. :teufel:



    Gruß

    Peter

    Keine Details was man erwarten kann.

    Ist ja halt auch noch etwas Zeit bis zur Auslieferung im September.

    Jetzt soll als Werbestrategie wohl erstmal nur die Neugier der Kunden geweckt werden. Das machen andere Firmen ja auch so, z.B. Sony mit seiner neuen Kompakten.


    Irgendwann kommt dann sicherlich noch eine "ordentliche" Vorstellung mit den näheren Einzelheiten.



    Gruß

    Peter

    Das Edius Pro 9.5 Crossgrade vielleicht?

    :gruebel: Das ist aber mit 399,- € nochmal 50,- € teurer, als das reguläre Upgrade von Neo auf E 9 Pro für 349,- €. ;)






    Jump Upgrade mit kostenlosen x für 349 Euro gekauft.

    Na ja, ich analysiere schon seit zwei Wochen...und die nächsten Filmprojekte stehen an...

    Na dann, herzlichen Glückwunsch.:wink2:

    Da wirst Du ja vermutlich sogar einer der ersten sein, die mit Edius 10 arbeiten können.


    Es ist schon vorteilhaft, wenn man mit einem Programm vertraut ist und sich nicht irgendwo neu einarbeiten muss. Insbes. wenn man mit dem Programm ja zufrieden ist.

    Damit keine Missverständnisse aufkommen.

    Ich bin weder ein Händler, noch ziehen ich sonst irgendwelche Vorteile daraus was, oder wo auch immer Du kaufst. Ich will Dich also zu nichts drängen. Es sind hier wirklich nur meine Überlegungen, die ich tätigen würde, wenn ich in Deiner Situation wäre.



    Edius 8 dürfte eigentlich nur noch als "gebrauchte Software" zu haben sein.

    Da musst Du dann sehr aufpassen, ob die Lizenzen dafür vom Vorbesitzer wirklich alle freigeschaltet sind. Außerdem bist Du dann gegenüber dem aktuellen Stand halt von Anfang an noch eine Versionsstufe weiter zurück.



    Edius 9 hat auch durchaus Vorteile, die für Dich interessant sein dürften. Es sind halt eher Kleinigkeiten:

    • es läuft noch etwas schneller als 8;
    • bei den sicherlich auch für Dich wichtigen Codecs H.264 und H.265 gab es in 9 Verbesserungen;
    • Edius 9 kann auch nach H.265 exportieren, wenn QuickSync vorhanden ist - bei E 8 ist nach meiner Erinnerung der H.265 Export nicht möglich gewesen;
    • der Tracker hat sich deutlich verbessert, auch wenn leider noch immer keine Objekte angefügt werden können;
    • solltest Du Farbkorrekturen vornehmen, wirst Du die Verbesserungen des ehemaligen Vektorskops zum neuen Videoskop schnell schätzen lernen.

    Insoweit würde ich Dir zumindest zu Edius 9 raten. Jedenfalls würdest Du damit sicherlich nicht falsch liegen. Und so war ja auch Deine ursprüngliche Planung.



    Edius 10 wäre halt hauptsächlich deshalb interessant, weil Du es derzeit bei dem Kauf eines Updates auf die Vollversion kostenlos mitbekommen würdest.

    Grade da Du jetzt über mehrere Generationen hinweg auf eine neuere Version upgraden willst/musst, würde es meiner Meinung nach schon eine Überlegung wert sein, ob Du dann nicht lieber doch gleich auf den wirklich aktuellen Stand gehen willst. So hast Du dann nicht nur länger Ruhe, sondern mit der Vollversion auch die Chance in einigen Jahren auch wieder auf die dann gültige Version upgraden zu können, was bei der Home 9 eben nicht unbedingt so sein wird.

    Die die Frage ist halt nur, ob Dir das jetzt die 100,- € Aufpreis ggü. der Home wert ist.



    Die Neuerungen in Edius 10 sind noch nicht bekannt. Der Fokus der bisherigen Ankündigungen liegt natürlich auf zukunftsweisende Technologien, die aber für einen private Anwender wirklich eher uninteressant sind. Nur heißt da ja nicht, dass es keine Verbesserungen gibt, die für jeden Anwender hilfreich sind. Nur werden diese - wie auch schon beim Wechsel von 8 auf 9 -

    sicherlich nicht so stark hervorgestellt.

    Und selbst wenn Dir die 10 keine Vorteile bringen würde, so bringt sie Dir sicherlich auch keine Nachteile.



    Gruß

    Peter