Beiträge von domain

    OT:


    /Edit von Admin:


    Das ist meinerseits jetzt zwar mal wieder ein echter Fall von "Zensur". Doch ich lasse hier sowas nicht stehen und mit dieser Meinung bin ich wohl auch nicht ganz alleine.


    Also lasse das zukünftig. Ich habe keine Lust, ständig solche Entgleisungen zu entschärfen, nur weil ich mich mal ein paar Stunden umdrehe und etwas anderes mache. ?(


    Wenn wir im VT rote Karten hätten, dann wärst Du jetzt im Besitz einer solchen. Nehme das zur Kenntnis.

    Zitat

    Original von motiongroup
    ..am Künigelberg kannst du dir noch welche aus der Aservatenkammer holen :D


    Klar, die Provinz ist immer hinten und sie jammern ja auch ständig über die finanzielle Situation, die im ORF inzwischen ja wirklich katastrophal sein muss. Für die Landesstudios bleiben nur mehr Brotkrumen übrig.
    Übrigens, womit schneidet denn die Zentrale in Wien eigentlich, oder haben die gar keine eigenen Schnittplätze mehr. Wird ja praktisch alles an Externe vergeben. Ein einziges Trauerspiel z.B. im Vergleich zum WDR finde ich.

    Ich war neulich im Landesstudio ORF Steiermark und unterhielt mich mit den Cuttern dort. Es waren drei Liquid-Chrome Schnittplätze vorhanden und zwar auf neuestem Stand, also nicht mehr mit Röhrenmonitoren.
    Die übereinstimmende Aussage war recht einfach: never change a winning system. Und außerdem beabsichtigen sie die Anschaffung von EX3 Camcordern für die lokalen Produktionen in Zukunft und die werden mit Liquid noch allemal locker zu handeln sein.
    Life is so easy .. oder kann so easy sein....

    Noch nicht, aber das wird schon noch. Äußerst angenehme Aussichten, weil ich dann keine innere Verpflichtung zum Kilometermachen verspüre und mich voll dem drittwichtigsten Hobby hingeben kann.

    Hat jemand eigentlich im Deshaker schon Versuche mit den schnellsten Analyseeinstellungen gemacht (aus der Erinnerung: quarter, every 16 Bit und SW)?
    Ich kann außer einer drastischen Beschleunigung im ersten Durchgang keinen Qualitätsunterschied in Pass 2 feststellen. Unter welchen Bedingungen kommen die mehr robusten oder gar genauesten Analysemethoden denn zum tragen?
    Bei den Zoomeinstellungen finde ich eigentlich nur fixed Zoom ohne extra Zoom interessant. Hier wird offenbar der Zoombereich ensprechend der größten Derivation vom Programm selbst bestimmt, sodass keine Ränder mehr entstehen.

    LolioScope, PD, VDL etc. ....


    Interessant ist ja, dass ziemlich viel Reklame und wahrscheinlich auch Absatz auf dem Quick&Dirty-NLE-Sektor gemacht wird. Offensichtlich sind da junge Programmierer am Werk, die nichts auslassen, was nicht auch marktschreierisch verwertet werden kann auch ohne solide Qualität dahinter.
    Im Grunde verstehe ich nicht, warum Interessierte sich nicht an die nur wenig kostspieligen Ableger von bewährten und ausgereiften Programmen halten, als da dzt. sind:
    Pinnacle Studio als Ableger von Liquid und sogar weiterentwickelt
    Vegas Movie Studio mit wesentlichen Merkmalen von Vegas
    Edius Neo als tolle Einsteigervariante von Edius selbst.

    Es wimmelt hier überhaupt nur so von Frechheiten. Da haben viele Leute eine solche Freude mit dem PD und dann verdirbt sie ihnen elCutty schon wieder einmal.


    (Ich glaube, man sollte noch erwähnen, dass ich dies nur ironisch gemeint habe)

    Zitat

    Original von Achilles
    Es ist keine handwerkliche Schnittkunst Tripod-Aufnahmen aneinander zu reihen im NLE! :wallbash:


    Damit kann eigentlich nur Ruessel gemeint sein, der ja auch nicht viel vom nachträglichen Entwackeln hält. Ich selbst habe nämlich gar kein vernünftiges Dreibein auf Reisen mit, nur so ein ferderleichtes mit 800 Gramm für 10 Euro für die wenigen Teleaufnahmen. Hält gerade noch die Kamera aus und Wind darf auch keiner gehen. :D


    PS.: ach Ruessel ist mir zuvorgekommen

    Ja natürlich hat das Bild wieder die 1080-er Pixelanzahl, aber nicht mehr die Originalauflösung. Es wird ja quasi mit einem elektronisch errechneten und gesteuerten leichten Tele in das Originalbild hineingezoomt.
    Mich würde aber mal interessieren, welche speziellen Situationen es bei einem Reisefilmer gibt, die danach unbedingt entwackelt werden müssen.
    Kann mir eigentlich nur einen Kamelritt vorstellen und der kann doch ruhig so wackeln wie im Original, damit die Zuseher auch spüren, dass man nicht auf einer Sänfte unterwegs war.

    Ein nachträgliches Entwackeln sollte eigentlich immer nur eine Notlösung für unwiederbringliche Aufnahmen sein, aber nicht schon von Haus aus eingeplant werden.
    Erstens stimmt der usprünglich gewählte Bildausschnitt und die Bildkomposition nicht mehr, zweitens haben wir keine HD-Qualität mehr und drittens ist ein flotter Videoschnitt damit unmöglich.
    Es gibt keinen Ersatz für eine Bildberuhigung schon während der Aufnahme.

    Die Frage nach der Lichtstärke lässt sich leicht beantworten. Ein kleines Objektiv mit Lichtstärke 1:1,4 wird generell, grundsätzlich und prinzipiell dieselben Effekte zeigen wie ein großes Objektiv mit 1,4 und großem Sensor.
    Generell und prinzipiell bedeutet aber, dass es doch ziemliche Unterschiede im Speziellen geben kann.

    Zitat


    Dass die Pixelfäche lediglich das Rauschverhalten bestimmt, ist so eine Aussage für sich, ... denn sie ist nicht ganz vollständig.


    Wenn wir tiefer gehen wollen, dann gibt es natürlich noch bedeutend mehr zu betrachten, z.B. dass bei CMOS immer auch eine gewisser Anteil der nicht lichtempfindlichen Schaltelektronik an der Oberfläche des Chips liegt. Diese Elektronik nimmt aber nur einen absoluten Anteil ein, sodass sie bei größeren Pixeln relativ immer kleiner wird.
    Insofern sind Sensoren mit genau dieser Technologie und etwas größeren Pixeln natürlich klar im Vorteil.
    Deswegen sagte ich ja auch: die Technologie der Sensoren spielt eine große Rolle, den es gibt auch schon jetzt Sensoren, wo fast die gesamte Oberfläche lichtempfindlich ist und die begleitende Elektronik in die unteren Etagen verbannt wurde.
    Aber ausgehend von der ursprünglichen Fragestellung wollen wir doch festhalten: die Lichtempfindlichkeit ist eine Relationszahl und das ist auch gut so. Man kann sich auf sie verlassen und braucht sich keine weiteren Gedanken darüber zu machen.
    Das wäre ja noch schöner, wenn man sich diese Standardmaßzahl noch privat in eine reale Lichtstärke umrechnen müsste.

    Stimmt nicht. Die Pixelgröße bestimmt nur das Rauschverhalten, weil nämlich zu kleine Pixel nach statistischen Gesetzmäßigkeiten nur mehr eine unregelmäßige Anzahl von Lichtquanten pro Pixel einfangen können.
    Die Lichtstärke wird in erster Linie durch alles beeinflusst, was sich vor dem Sensor abspielt, also durch das Objektiv.
    Man könnte auch einen Sensor mit einem einzigen großen Pixel bauen, der hätte dann genügend Fläche, dass die Summe aller eingefangenen Quanten ziemlich konstant bliebe. Mit jeder Verkleinerung der Pixel nimmt aber die statistische Unregelmäßigkeit der eingefangenen Quanten pro Element immer mehr zu = Rauschen.

    Nun wir haben ja Google http://de.wikipedia.org/wiki/Lichtst%C3%A4rke_(Fotografie)


    Das Ergebnis des hier angegebenen einfachen Bruches stimmt aber heute nicht mehr, weill die Glassorten und die Vergütung der Objektive die Lichtdurchlässigkeit erheblich verbessert haben, anderseits aber speziell Zoomobjektive deutlich mehr Glas als Festbrennweiten haben und außerdem der Frontlinsendurchmesser bei Objektiven in Retrofokusbauweise nicht mehr viel aussagt.
    Für kleine Sensoren braucht man auch nur kleine Objektive, aber diese konzentrieren das Licht auf auf eine viel kleinere Fläche (ausgeleuchteter Bildkreis)
    Es kommt also letztlich nur auf die Lichtquantendichte pro Sensorfläche an, oders anders gesagt, die Lichtrstärke ist nicht allein abhängig von der Sensorgröße, aber auch nicht vom Frontlinsendurchmesser oder der Brennweite.
    Daneben spielt aber die Bauart des Sensors auch noch eine entscheidende Rolle. Manche könne mehr Lichtquanten einfangen als andere.

    Habe gerade gesehen, dass mein Vorgehen nur in diesem speziellen Cllip funktionierte, weil es dort keine vertikalen Wackler gab.
    Wäre bei kombinierten Wacklern auch unlogisch, wenn der obere Bildrand stabil bleiben würde, in diesem Fall arbeitet das Bild natürlich in allen Richtungen und da kann man gleich verschiedene Zoomraten im Deshaker versuchen.
    Ganz allgemein würde ich sagen, dass diese Art der Softwareberuhigung aber nur eine Notlösung sein kann, weil der Qualitätsabfall schon recht deutlich ist.

    Habe den Deshaker jetzt auch mal in Liquid installiert und dabei gleich ein kleines Problem gelöst, das gelegentlich eine Rolle spielen kann, nämlich den Erhalt des oberen Bildrandes, der ja im Gegensatz zu den anderen Rändern bei fixed Zoom nicht pulsiert. Manchmal kann es wertvoll sein, die Spitze eines Kirchturmes oder wie hier, die Glatze eines Oldtimerfreaks mit etwas Raum darüber zu erhalten.


    Hier zunächst das Original


    [Blockierte Grafik: http://img194.imageshack.us/img194/6936/originall.jpg]


    Bei Zoom 1.02 schneidet Deshaker allerdings schon zu viel weg.


    [Blockierte Grafik: http://img142.imageshack.us/img142/4563/zoom102.jpg]


    Erst bei einer Zoomeinstellung von 0.985 (also nicht 1.0) wird das gesamte Bild mit den pulsierenden Rändern dargestellt.
    Danach habe ich im 2D-Editor eine geringe Vergrößerung, aber insbesondere eine Verschiebung nach unten durchgeführt.
    Das Ergebnis zeigt den oberen Rand des entwackelten Bildes wieder komplett an.


    [Blockierte Grafik: http://img24.imageshack.us/img24/3638/zoom09852d.jpg]

    Diesmal hatten wir wirklich Wetterglück um unseren Boxster sportlich über einige Pässe Südtirols und der Schweiz zu bewegen: Falzarego, Pordoi, Simplon, Grimsel, Furka, Silvretta Hochalpenstraße



    [Blockierte Grafik: http://img190.imageshack.us/img190/7317/zinnen.jpg]
    Auf dem Parkplatz der Drei Zinnen


    [Blockierte Grafik: http://img41.imageshack.us/img41/6248/tofanadimezzo.jpg]
    Blick von der Tofana di Mezzo


    [Blockierte Grafik: http://img26.imageshack.us/img26/8228/matterh.jpg]
    Matterhorn



    [Blockierte Grafik: http://img17.imageshack.us/img17/2930/mainau.jpg]
    Gut getarnte Riesenschmetterlinge auf der Insel Mainau