Beiträge von dackelpack

    Da ich meine Videokamera (HV20) schon vor längerer Zeit verkauft habe und für meine Olympus E-M5 das SEMA-1 benutze, kommt der Ohrwurm wieder unter die Leute. Es handelt sich um das komplette Set, also das Stereomikrofon, die Expanderbox, den Windschutz (unbenutzt), die Rechnung und eine kurze Anleitung.


    Auf Grund der Expanderbox kann der Ohrwurm auch an Kameras ohne Phantomspeisung an der Mikrofonbuchse betrieben werden. Ich habe gerade mal nachgesehen, diese Ausführung wird wohl von W. Winne gar nicht mehr angeboten. Der Ohrwurm hat einen genialen Klang, Beispiele findet ihr hier:


    www.ohrwurmaudio.de/o_beispiel.html


    Das Set wurde ca. 20x benutzt (nicht am Ohr, ich habe mir eine spezielle Halterung für mein Stativ gebastelt) und hat minimale Gebrauchsspuren.


    Leider klappt das Bilderhochladen nicht. Wer eins braucht, bitte melden!


    Preis: 75,-€ inklusiv Versand und PayPal

    Guck Dir mal die HDV-Modelle von Sony und Canon an. HDV läßt sich augenblicklich noch leichter bearbeiten, aufgenommen wird auf MiniDV-Bänder. Sony's HC9 und Canon's HV30 lassen noch einiges an manuellen Einstellungen zu, wenn Du mehr willst musst Du zwischen 2500,-€ und 3000,-€ anlegen. In der 1000,-€-Klasse kommst Du um mehr oder weniger große Kompromisse nicht herum.

    In dieser Preisklasse einen auzieh- und schwenkbaren Sucher zu finden ist heute gar nicht mehr so einfach, viele Modelle haben gar keinen mehr. Die SD300 ist eine AVCHD-Kamera, sie hat also ein Format das nicht so ganz ohne ist und Deinem Rechner wirklich einiges abverlangt. Lies Dir mal Wolfgangs AVCHD-Kaufempfehlung durch, ist sehr hilfreich und bewahrt vor Fehlkäufen.

    Zitat

    ......Da werden die meisten doch zum SD-Modell greifen.


    Wäre auch meine erste Wahl gewesen. Wenn schon keine Bänder mehr dann auch eine völlig laufwerksfreie Kamera. Die Karten gibt es heute für kleines Geld, da ägere ich mich bestimmt nicht mit einer Festplatte rum.

    Zitat

    Für einen Frame in 100%-Ansicht und 12 Lux ist das nichts Überraschendes. Das machen andere Cams in dieser Liga auch nicht wesentlich besser.


    Seh ich auch so.
    Schade, ich dachte die SD300 wäre nach langer Wartezeit mal wieder was gescheites aber so ist das eben mit dem Denken. Dafür werde ich meine HV20 definitiv nicht hergeben, Bild und Lowlighteigenschaften scheinen, soweit man das nach diesem Test beurteilen kann, nicht besser zu sein und nur für einen Focusring schlage ich mich (noch) nicht mit AVCHD rum.

    Nein, müssen sie nicht.
    Einer der großen Vorteile von HDV ist, daß man die Kamera als HD-Abspielgerät benutzen kann. Einfach den fertigen Film wieder als HDV auf die Kamera ausgeben, diese dann an den HD-Ready anschließen und schon kann es losgehen.


    Bei AVCHD ist dies schwieriger. Die fertig geschnittenen Filme kann man nicht so ohne weiteres wieder auf die Karte bzw. Festplatte ausgeben, die Nutzung der Kamera als HD-Player geht, wenn überhaupt, meist nur über Umwege.


    Player und Brenner werde ich mir erst anschaffen wenn diese gehörig im Preis gesunken sind. Wie oben geschrieben, solange ich diese Geräte nicht habe, nutze ich die Kamera als HD-Player.


    Du kannst HD-Material auch auf eine normale DVD ausgeben (ich glaube so um die 20min.), brauchst dann allerdings ein entsprechendes Abspielgerät (Xoro und andere). Irgenwo hier im Forum schwirrt eine entsprechende Arbeitsanweisung rum, mußt mal suchen.

    Auf die Frage wirst du keine befriedigende Antwort bekommen aber vielleicht helfen ja ein paar persönliche Beweggründe für das eine oder andere System von mir und anderen weiter.


    Ich bin damals mit einer Canon HV20 ins HD-Lager eingetreten. Eigentlich wollte ich noch gar nicht aber die Verlockung war dann doch zu groß. Ich habe bewußt HDV gewählt, weil ich:


    - das Format selbst mit meinem alten 3,2Ghz problemlos bearbeiten konnte (mittlerweile habe ich einen QuadCore und bin somit aller Sorgen ledig).


    - so mein ganzes MiniDV-Kassetten-Archiv weiter benutzen kann, was Sicherung und andere Dinge recht komfortabel macht.


    - denke, die Bildqualität steht den aktuellen AVCHD-Modellen wohl in nichts nach (Erbsenzählen ausgenommen).


    Ich gebe aber ehrlich zu, auch ich habe ein begehrendes Auge auf die SD300 geworfen. Aber nicht weil ich glaube einen Qualitätssprung beim Bild zu machen sondern weil die SD300 ein paar mir sehr wichtige Ausstattungen hat. Gäbe es eine solche Kamera als HDV-Modell, würde ich wohl keinen Gedanken an AVCHD verschwenden. Ich persönlich bin der Überzeugung, HDV ist im Augenblick noch die einfacherere und letztendlich auch günstigere HD-Variante.

    Zitat


    Ich werde den neuen JVC GY-HM100 wohl beschaffen, da mir der Brennweitenbereich des Panasonic HDC-SD300 nicht gefällt. Ich sehe sonst kein für mich gleichwertiges Gerät mit ähnlichen oder kleineren Abmessungen/Gewicht am Markt. Hoffentlich kriegen die das diesmal mit dem OIS hin!


    Nach der Papierform ein klasse Kamera aber mir wäre der Preisunterschied zur Panasonic zu groß. XLR brauche ich nicht zwingend und den fehlenden Weitwinkel muß halt ein Konverter kompensieren. Ich weiß, die Kamera hat noch ein paar mehr Vorteile aber sie wird halt auch dreimal so teuer wie die Panasonic (habe irgendwo was von über 3000,-€ gelesen).

    Laut Camcorderinfo.com:


    There are four quality settings to choose from on the Panasonic HDC-HS300, each of which corresponds to a maximum bitrate and a resolution. The HA setting (17Mbps) and HG setting (13Mbps) record in full 1920 x 1080 at either 60i or 24p frame rates. The HX setting (9 Mbps) records full 1920 x 1080, but only at the 60i frame rate. The lowest setting, HE (6 Mbps), has a resolution of 1440 x 1080.

    Bedenke, daß die Canon keinen LANC-Anschluß hat. Eín Bekannter, der ebenfalls taucht, mußte sich für die HV20 extra ein sündhaft teures Gehäuse mit Direkttasten kaufen.

    Da du ja jetzt auch eine HV30 dein Eigen nennst, würde mich mal interessieren, welche Kamera für dich den besseren OIS hat, die Canon oder die Panasonic.
    Ich habe seinerzeit mit der GS400, die du ja auch hattest, keine so dollen Erfahrungen gemacht, der Canon-OIS (MVX40) war/ist doch bedeutend besser gewesen.


    Ich spiele mit dem Gedanken Panasonic nochmal eine Chance zu geben und mir die SD300 zu kaufen. Daher wäre es für mich interessant, ob Panasonic in Sachen OIS endlich mal Fortschritte gemacht hat.

    Tja, ich habe es da besser, ich filme seit Jahren mit Canon-Kameras und bin nervende Eigengeräusche gewöhnt, ein zu hörender Lüfter wäre also für mich keine große Umstellung. :D


    Aber mal abwarten, vielleicht ist alles nur halb so schlimm wie es aussieht. Für mich ist die Panasonic das interessanteste Modell seit langem, hoffentlich ist die Kiste kein Flop.

    ....und die jetzt aktuellen Bilder werden einfach nur die sein, die den Lüfter mit dem bereits oben erwähnten Schutzgitter zeigen (alle anderen Bilder mit sichtbarer Lüfterschaufel werden wohl von Vorserienmodellen stammen). Kein halbwegs vernünftiger Konstrukteur läßt bei derart empfindlichen Geräten eine solche "Sollbruchstelle" offen.


    Sollte das ein Lautsprecher sein, hat die Kamera wahrscheinlich eine Ausgangsleistung von 100W. Vielleicht ist es aber auch sowas wie die Bassrolle beim Auto (dann wäre wenigstens die Größe zu erklären).

    Zitat

    .... (mehr Pinnacle-Programme habe ich nicht).


    Dann danke dem Herrn.


    Aber mal im Ernst. Kann es sein, daß die eine oder andere Kamera erstmal "eingefahren" werden muß?


    Als ich meine HV20 neu hatte, hat sie auch so um die vier, fünf Drop-Outs pro Band produziert (Panasonic Normal und Professionell), seit einem guten Vierteljahr habe ich keinen einzigen Fehler mehr, benutze jetzt allerdings auch überwiegend die HD-Bänder von JVC (war mal ein ein saugünstiger Restposten bei ebay) aber auch die Panasonic-Bänder laufen jetzt fehlerfrei .