Beiträge von hansi

    "(...)

    Also auf die sinnvolle Mischung welche Grafikkarte passt zu meinem Prozessor und dem Hauptspeicher. Hat man auch die schnellste CPU, dann kann immernoch der Hauptspeicher mit Wartezyklen, weil lahm, ausgebremst werden.


    So pauschal, wie es in dem Video der Filmpraxis rüber kommt, ist es nicht." (#13)


    Hier bemerkst du Selbstverständliches zu den Anforderungen/Komponenten eines Schnittcomputers.

    Die richtige Kombination von CPU, GPU, RAM und Netzteil sind die Voraussetzungen für ein Schnittsystem mit Software wie Edius 11.

    ABER Thomas Wagners Thema ist ein anderes:

    Thomas Wagner, von GV zertifiziert, gibt gezielte Erläuterungen zum jüngsten Update von Edius 11.

    Das von mir verlinkte Video kommt für mich keineswegs "pauschal rüber; vielmehr fundiert und mit wichtigen Details für Anwender mit Grundkenntnissen in der Hardware/Software. Es werden keine Bastlertipps zum Aufrüsten geliefert, sondern klar strukturierte Beschreibungen für User von Edius 11, die das Beste aus dem neusten Update herausholen wollen.

    Herr Wagner pflegt seine Kunden regelmäßig per Mail und auf Youtube alle übrigen, die sich für Edius 11 interessieren.


    Grüße

    Hansi

    Spürbare Verbesserungen, soweit gerade nebenbei im Homeoffice kurz geprüft:


    - deutlich schnelleres Öffnen meiner Projekte

    - dabei auch ein beschädigtes Projekt wieder verfügbar

    - VitTitle Vollprogramm funktioniert flüssiger


    Grüße

    Hansi

    Zurück zum Thema des Threads:


    Andreas Abb hat zur Verwendung des iPhone 15Pro im kurzen pauschalen Vergleich mit hochwertigen Kameras Kernpunkte hervorgehoben, in welchen Fällen das iPhone gute Dienste leistet.

    Dazu die Verwendung der (kostenlosen) neuen Blackmagic Camera App mit speziellen Vorteilen für die Komprimierung der Daten bei der Aufnahme von Videos (ohne negative Auswirkungen) kurz dargelegt, was ich nach eigener Erfahrung bestätigen kann.


    Siehe: https://www.youtube.com/watch?v=YdU74GaiOWA


    Viele Grüße


    Hansi

    (...)

    40 GB für die Systemplatte, die balancierte eh immer vor fast voll.

    DAS ist der Fehler dafür, dass die Geschwindigkeit der SSD mangelhaft war.

    SSD-Festplatten zu "partitionieren" ist ein überflüssiges Relikt. Ohne jeden Sinn, wie man

    in zahlreichen Fachbeiträgen im Internet begründet nachlesen kann.


    Grüße

    Hansi

    Deine Erfahrung kann ich als iPhone-Besitzer voll und ganz bestätigen.

    Ernst zu nehmende YouTuber wie z.B. Pavel Kaplun oder Stephan Wiesner filmen durchweg ihre Beiträge unterwegs

    mit ihren iPhones.

    Auf einer Exkursion im September in den Dolomiten haben außer mir alle anderen mit Smartphones gefilmt.

    Ich konnte dieses Material problemlos mit dem von meiner GH6 in der Post verarbeiten.

    Qualitätsmängel beruhten auf Anwendungsfehler der Filmer.


    Grüße

    Hansi

    Am vergangenen Wochenende habe ich im Schneegestöber auf dem Weihnachtsmarkt mit meinem iPhone gefilmt.


    Hierfür habe ich nicht mehr "Filmic Pro" auf meinem iPhone eingesetzt, sondern mit der "Blackmagic Camera App" gearbeitet.

    Diese App hat mir sehr gut gefallen; was mir auch meine Ergebnisse beweisen.


    Die App ist kostenlos in Apples App Store zu bekommen.


    Slashcam hat heute einen kurzen Bericht über diese neue App ins Netz gestellt.


    Viele Grüße


    Hansi

    Also liegen die Schwächen dort, wo man es als Filmer der Landschaft oder von Innenräumen mit kurzen Brennweiten (Vollformat) nicht braucht. Auch nicht als Filmer im APS-C Format (Sony FX30).

    Wer es leicht und bequem haben will auf Reisen, nimmt ein aktuelles Smartphone. Richtig eingesetzt, kann die Reise gut dokumentiert werden in Film, Bild und ggf. Ton, sofern man dafür etwas investiert (z.B. Rode Wireless GoII).


    Grüße

    Hansi

    DANKE,


    Korrektur:

    349,00 Euro + 35,00 für Authoring-Funktion + 119,00 für die 2. Lizenz sowie Vistitle 3.0 mit Plugin für 189,21

    Rechnung 349,00 + 35,00 + 119,00 + 82,00 = 585,00 € - 119,00 (weil ich Edius X auf dem Laptop behalten könnte) =466,00€

    Das sieht schon besser aus.


    Viele Grüße

    Hansi




    Mein Problem hat sich offensichtlich geklärt:


    https://www.edius.de/80.html

    Der Audioüberwachungsmodus und der Lautstärkemesser fehlen in der Pro-Version (177,00 €), sind also nach wie vor nur in der Workgroup (349,00€) enthalten.


    Wer die Edius 11 Pro schon installiert hat, schaue bitte in:

    Einstellungen > Systemeinstellungen > Anwendung > Audio-Überwachungsmodus und Ansicht > Audio-Überwachungsmodus.


    Für meinen Workflow bringen diese Funktionen (s.o.) eine enorme Zeitersparnis bei der mir wichtigen Audiobearbeitung mit sich.

    Man kann das auch mit Bordmitteln bewältigen, was jedoch relativ viel Zeit in Anspruch nimmt, die ich selten dafür habe.


    Zu Brunos Frage nach "OFX kompatiblen Tools" (#84) kann ich zurzeit nur betonen, dass ich mit dem aktuell von GV für Edius X mitgelieferten Paket zufrieden bin. Aber die Implementierung von OFX bedeutet beim Upgrade den Fortschritt , neu entwickelte Tools ggf. problemlos in Edius 11 zu installieren.


    Abschließend zum Ganzen eines Upgrades in meinem Fall als Besitzer von Edius X WG folgende Rechnung:

    Wenn ich upgrade, muss ich die Edius 11 Workgroup wählen, um den vollen Umfang der mir wichtigen Tonbearbeitung zu behalten (s.o).

    349,00 Euro + 35,00 für Authoring-Funktion + 119,00 für die 2. Lizenz sowie Vistitle 3.0 mit Plugin für 189,21

    Rechnung 349,00 + 35,00 + 119,00 + 189,21 = 692,21 €.


    Für mich ist dieses Upgrade nicht wirtschaftlich; denn mein derzeitiges Edius X WG samt Tools funktioniert bestens.


    Viele Grüße

    Hansi

    Hallo kurt,


    vielen Dank für deine Info.


    Für das Upgrade zu Edius X WG fehlen mir zunehmend die Argumente. Allenfalls für die Pro-Version mit 2. Lizenz wäre ich zurzeit noch motiviert; also mehr aus traditioneller Verbundenheit. Mein Edius X WG funtioniert einwandfrei audf Desktop und Laptop mit den Plugins.

    Also abwarten, was OFX nun in der Praxis mit Edius 11 für Vorteile erbringt.


    Grüße

    Hansi

    #79: "Ich meine auch der Livemixer war für die WG. Ich habe auch die X in der WG Version."

    So kenne ich das auch.


    Und außerdem meine Frage: Wenn ich nur die Audiospur per Rechtsklick mit der Maus abschließend bearbeiten will, kann ich "Normalisieren" in der Edius X WG per Rechtsklick mit der Maus bekommen, nachdem ich die Tonspur(en) im Clip markiert habe?

    Ist diese Funktion auch in Edius 11 Pro implementiert worden?


    Grüße

    Hansi

    Die Informationen über Edius 11 werden immer reichhaltiger. Aber widersprüchlich bleibt für mich ein Vergleich zwischen der Pro-Version und der Workgroup die Funktion:

    "Sprache zu Text - Untertitel generieren".

    Ist diese neue Funktion auch in der Pro-Version enthalten?

    Frederik de Vries zeigt, wie man Plugins von Edius X WG in Edius 11 integrieren kann und auch, wie das mit dem Plugin "Neat Video" manuell durchführt.

    Außerdem die Frage:

    Handelt man sich Schwächen in der Tonbearbeitung ein, wenn man von Edius X WG zu Edius 11 Pro upgradet?


    Ein Upgrade von Edius 10 WG auf Edius 11 Pro sowie 2. Lizenz und Authoring ist für mich nach wie vor eine Überlegung wert.

    Ich könnte alte Projekte mit Edius X WG auf einem separaten Desktop behalten und auch auf dem aktuellen mit Edius 11 Pro noch bearbeiten, wenn verlangt.

    Grüße

    Hansi

    Wenn ich das richtig gelesen habe, kostet etwa das Upgrade von Workgroup X zu Workgroup 11 um die 350 Euro. Damit man den bisherigen Funktionsumfang der Installationsmöglichkeit auf 2 Maschinen beibehält, braucht man dann noch ein Edius Workgroup Zweitlizenz Upgrade von 117 Euro. Das Upgrade - nur zu dem was ich als Inhaber von einer Workgroup X Lizenz hatte - kostet somit um die 467 Euro. Eventuell aufgrund der MWSt Sätze in Österreich sogar noch etwas mehr.


    Habe ich das so richtig verstanden?

    Das habe ich auch so verstanden.

    Meine Motivation für ein Upgrade von Workgroup X zu XI ist zurzeit sehr gering. Ich frage mich auch, ob ich z. B. Neat Video als PlugIn in XI noch nutzen kann oder neu kaufen müsste. Mit DVR Studio, das auch auf meinem iBook gut funktioniert, komme ich immer besser zurecht.

    Schaun wir 'mal.


    Hansi

    VAD ist schon vor Joachim Sauers Beitrag zur Hero 12 wieder ONLINE gegangen.


    Schau dir einmal J. Sauers Tests der Hero 11 und 12 an und vergleiche seine beiden "Präsentationen". Danach wie das der Influencer Reveal Rabbit macht (Hero 11 und 12).

    Das ist das für mich Interessante, was mir aufgefallen ist (Fach-Journalist vs. Influenzer?)


    Viele Grüße

    Hansi

    Auf der 256er SSD liegt nur das BT und die Softwareinstallationen; mehr nicht. Auf der 2. SSD schneide ich die Videos. Alle Daten liegen auf zwei 3 TB HDDs und einer 4 TB HDD.

    Also kannst du auch die 256er SSD problemlos mit den Boardmitteln von Windows bereinigen.

    Ich mache das regelmäßig, z. B. immer vor Windows-Updates.

    Mir würde das Neuaufsetzen, selbstverständlich der beste Weg, zuviel Zeit kosten und nur im Urlaub möglich sein.


    Zuletzt bin ich von einer schlichten SanDisk SSD 500GB auf eine aktuelle M.2 NVMe SSD 2 TB, PCIe 3.0 mithilfe eines Adapters umgezogen. Den Adapter habe ich oben im Thread definiert (siehe #24).

    Diese Slots stehen zur Wahl: PCIe x4 x8 x16 Slot im Desktop PC für die Installation.

    Das hat sich in jeder Hinsicht gelohnt, weil es sich relativ schnell und problemlos machen ließ.

    Der PC werkelt nun sehr viel besser und schneller als mit der veralteten SSD beim Videoschnitt (Edius X WG).


    Viele Grüße

    Hansi