Abspieloptionen für Samsung TV

  • Mein Workflow sah bisher so aus, dass ich mit Vegas jeweils einen avc Video- und einen ac3 Audio Stream gerendert und die dann mit dem GenP50 Tool von elCutty gemuxt habe; nur so war es (für mich) möglich, zum einen die 50p Spezifikation zu erhalten und zum anderen iso Dateien zu generieren, die auch Kapitelmarker beinhalten. Diese iso Dateien habe ich dann auf eine externe FP oder eine SD Karte kopiert und mit dem NatGeo Player an meinem Samsung (oder bei Freunden auch an anderen TV Geräten) abgespielt.


    So weit so gut. Vor einem halben Jahr habe ich mir dann eine neuen 4k Camcorder zugelegt und filme damit bei bis zu 200 MBit/s. Jetzt passt (für mich) der o.g. Workflow aber nicht mehr: nach meinem Verständnis schafft das avc Stream Template von Vegas max 26 MBit/s und das ist mir einfach zu wenig (geworden).


    Alternative: in einen mp4 Container zu rendern und die Kapitelmarker nachträglich mit Vegasaur "reinpressen". Funktioniert auch. Dummerweise erkennt der NatGeo Player die Kapitelmarker aber nicht und die Datei vom TV am PC anzusteuern würde mir auch nur bedingt weiterhelfen, da ich ja "mobil" sein will. Samsung erlaubt mir (nach meinem Verständnis) auch nicht eine App wie den VLC Player zu installieren.


    Googles Vorschlag: Leg Dir einen Fire Stick zu, installiere den VLC Player dort und spiele die mp4 Datei so ab. Aber stimmt das auch? Wäre dies ein gangbarer (und dann auch mobiler) Weg? Oder habe ich da (wieder) etwas falsch verstanden?


    Natürlich könnte ich den NatGeo Player durch ein neues, modernes, dann aber auch um einiges teureres (und massigeres) Gerät ersetzen - da hätte der Fire Stick schon deutlich mehr Charme.


    Sehr Ihr andere Alternativen?


    danke

  • Ich benutze seit einiger Zeit einen Egreat A5, der auch BD-ISOs mit Menüs abspielen kann und schreibe die Chapter mit DRAX in die UHD-MP4. DRAX erlaubt auch weitere Informationen in der MP4 zu speichern.

    LG
    Peter

  • Ähnliche Player gibt es auch von Himedia in verschiedenen Leistungsklassen. Ich habe einen (älteren) Q5 Pro, an den ich über USB3 eine HDD angeschlossen habe. Bislang wurde noch alles abgespielt... Die neueren Geräte wie etwa Q30 sind dazu noch deutlich im Preis gesunken.

    Gruß aus dem Ahrtal! Michael

  • Ähnliche Player gibt es auch von Himedia in verschiedenen Leistungsklassen.

    Bis auf den Egreat habe ich bisher noch keinen (aktuell angebotenen) gefunden, der auch sauber DVD/BD-Menüs abspielen kann. Da der T.O. solche mit meinem Tool erstellten ISOs hat, wäre es sicher angenehm diese auch mit einem neuen Player abspielen zu können.

    Wenn es nur um *.MP4 Files geht, gibt es siecher auch preiswerte Alternativen.

    LG
    Peter

  • Bis auf den Egreat habe ich bisher noch keinen (aktuell angebotenen) gefunden, der auch sauber DVD/BD-Menüs abspielen kann.

    Habe seit 2011 als TV-Player von USB-Festplatten aus einen NETGEAR NTV550 der das macht, den gibt es aber wohl nur noch gebraucht zu kaufen.

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Habe seit 2011 als TV-Player von USB-Festplatten aus einen NETGEAR NTV550 der das macht, den gibt es aber wohl nur noch gebraucht zu kaufen.

    Den benutze ich auch neben dem Egreat weiter für DVD/BD-ISOs. Er dürfte, wenn überhaupt, nur sehr schwer zu bekommen sein.

    LG
    Peter

  • Ich mach das alles über WLAN ohne direkten Zuspieler.

    So prüfe ich meine gerenderte Dateien direkt vom Schnittpc im Arbeitszimmer zum Samsung TV im Wohnzimmer. Fertige Filme kommen (ohne Kapitelmarkierungen) direkt auf eine Festplatte am TV und sind mittels der TVFernbedienung abrufbar. Der Nutzen von Kapitel in einem Film habe und werde ich wohl nie verstehen.

  • Der Nutzen von Kapitel in einem Film habe und werde ich wohl nie verstehen.

    Stelle Dir vor, ich habe 5 bis X Kurzfilme von bestimmten Zielpunkten auf meiner BD.
    Dafür lege ich ein Menü an mit Sprungzielen an. Je nach Interesse springe ich dann
    ein Ziel für die Wiedergabe an.


    Das ist doch einfach zu verstehen. oder?


    Natürlich kann man das auch anders gestalten, wenn man nicht mehr benötigt.
    Meine USB ISO-Datei mit Sprungzielen ist halt identisch mit der Bluray!

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • 5 zusammenhängende Kurzfilme, würde ich ich in ein Unterordner auf meiner Filmfestplatte ablegen. Die sind nach Bedarf separat abspielbar oder in der Reihenfolge als kompletten Ordner.

    Mit den Nutzen von Kapitel meinte ich eigentlich das Unterteilen von einen Film in Kapitel. Ich gucke mir immer einen Film im ganzen an und nicht nur einen bestimmten Teil davon, also keinen Bedarf um da nur an einer bestimmte Stelle reinzuschauen. Falls es mal vorkommt das mein Film nicht in einen Durchgang angeschaut wird, mein TV merkt sich dann die Stelle wo ungehalten wurde und spielt ab der Position das nächste mal weiter wenn dieser Film dann wieder angewählt wird.

  • 5 zusammenhängende Kurzfilme, würde ich ich in ein Unterordner auf meiner Filmfestplatte ablegen. Die sind nach Bedarf separat abspielbar oder in der Reihenfolge als kompletten Ordner.

    Mit den Nutzen von Kapitel meinte ich eigentlich das Unterteilen von einen Film in Kapitel. Ich gucke mir immer einen Film im ganzen an und nicht nur einen bestimmten Teil davon, also keinen Bedarf um da nur an einer bestimmte Stelle reinzuschauen. Falls es mal vorkommt das mein Film nicht in einen Durchgang angeschaut wird, mein TV merkt sich dann die Stelle wo ungehalten wurde und spielt ab der Position das nächste mal weiter wenn dieser Film dann wieder angewählt wird.

    Genauso sehe ich das auch! Viel einfacher als in einer Image-Datei wie zu DVD-Player - Zeiten in einem Menü hin und her zu navigieren.

    Gruß aus dem Ahrtal! Michael

  • Meine USB ISO-Datei mit Sprungzielen ist halt identisch mit der Bluray!

    Eine Bluray habe ich noch nie gemacht, ein DVD vor gefühlten hundert Jahren. Meine CDsammlung (mehr als 1000 Stück) beim letzten Umzug entsorgt. Kein Medienspieler, CD/DVD/BD Spieler usw. Man spart sich eine komplette Schrankwand. K

  • Man spart sich eine komplette Schrankwand.

    Wenn Du mit Deinem System zufrieden bist, dann das ja OK für Dich.


    Ich habe drei finale Ergebnisse die mich zufrieden stellen:

    1. Die Bluray mit Kapitelsteuerung

    2. Eine ISO-Datei mit Kapitelsteuerung für den erwähnten Player(kostete gebraucht nur 30 Euro)

    2. Die Kapitel als einzelne MP4-Videodateien auf USB-Speicher

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Eine Sicherungskopie vom finalen Ergebnis reicht mir, dabei sind fast all meine Filmprojekte und Aufnahmen seit 2005 noch immer zu bearbeiten und gegebenfalls neu zu rendern. Wo ich auch sehr froh drüber bin.

    Musik geht bei mir direkt an der Hifi Anlage vom eigens dafür angeschafftes Laptop mit etwa 22000 Musikdateien (meine geripte CDsammlung).

  • Auch wenn man für seine eigenen ’Werke’ glaubt keine Kapitel/Menüs zu brauchen, oder auch nur den Aufwand scheut, sollte man doch so viel Toleranz aufbringen zu akzeptieren, dass es andere wollen und nach Wegen dazu suchen.


    Freilich - für 5 bis 10 Minuten YT-Clips wird man selten Kapitel brauchen, obwohl es da inzwischen auch einige gibt, die das bei YT nutzen. So weit ich weiß gibt es keine kommerzielle DVD/BD ohne Kapitel.


    Ein Menü, wie es auch mit dem Egreat für *.MP4 File mit Kapiteln angezeigt werden kann,


    Egreat_Info.jpg


    stimmt den Zuschauer schon mal auf den Film ein und kann auch eine Übersicht der zu erwartenden Inhalte darstellen.

    LG
    Peter

  • Die UHDTV-Geräte habe ja meist einen eigenen USB-Player an Bord, diese können aber keine Kapitel
    mit Auswahlbildchen von einer BD-Image-Datei zeigen, jedenfalls kann das mein TV nicht: Deshalb
    bei mir der externe Player für USB-Mediengeräte. Ich will ja meine Dateien 1:1 wie vom BD-Player aus
    auch von einem USB Medien-Player auswählen können.

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Auch wenn man für seine eigenen ’Werke’ glaubt keine Kapitel/Menüs zu brauchen, oder auch nur den Aufwand scheut, sollte man doch so viel Toleranz aufbringen zu akzeptieren, dass es andere wollen und nach Wegen dazu suchen.

    Freilich toleriere ich das andere das wollen, nur wie gesagt für mich privat sehe überhaupt keinen Nutzen darin.

    Für Youtuber die in ein Tutorial verschiedenen Aspekten von etwas zeigen kann es vorteilhaft sein das man zu den Teil springt der einen interessiert.

    Was CD/DVD/BD angeht, die sind doch heutzutage durch Streamingdienste total überflüssig geworden.

    Ich denke das halt es für eine bestimmte Generation ein Film noch immer ein Produkt oder Medium, verpackt in einer schöne Dose ergeben soll. Die man stolz anderen als selbst gemacht zeigen kann. Mit ein mp4 können die nichts anfangen.

  • Was CD/DVD/BD angeht, die sind doch heutzutage durch Streamingdienste total überflüssig geworden.

    Meine Video liegen nicht bei Streamingdiensten, sondern auf meinem eigenen PC.
    Meine Dienstleistungskunden wünschen zu 50% noch Videos auf optischen Speichermedien. :pfeifen:

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Auch wenn man für seine eigenen ’Werke’ glaubt keine Kapitel/Menüs zu brauchen, oder auch nur den Aufwand scheut, sollte man doch so viel Toleranz aufbringen zu akzeptieren, dass es andere wollen und nach Wegen dazu suchen.

    Hi,


    sehe ich auch so.


    Für Interessierte gibt übrigens auch noch den TMPGEnc PGMX CREATOR.

    Das ist ein Programm, das einen speziellen Stream erzeugt der Menüs und Kapitel enthält. Zum Abspielen benötigt man den kostenlos erhältlichen PGMX Player. Diesen gibt es für Windows, iOS und Google.


    Auf TV-Geräten mit Android Betriebssystem (z.B. Philips und Sony) kann der Stream also direkt durch einen dort installierten PGMX Player abgespielt werden. Auf anderen Geräten kann man den Film über ein gekoppeltes Smartphone oder Tablet wiedergegeben werden.


    Damit konnte ich einige meiner Bekannten von ihrer geliebten DVD abbringen (BD-Player haben sie nicht und wollen sich auch keinen anschaffen). Zwar hatte diesen auch schon zuvor die bessere HD-Qualität der MP4-Dateien gefallen, aber sie vermissten halt die Menüführung und wollten deshalb DVDs. Mit dem PGMX-Files konnte ich da so einige überzeugen.



    Gruß

    Peter