Bildstabilisator/SteadyShot im UHD/4K Videomodus - Geräte-Schnellübersicht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bildstabilisator/SteadyShot im UHD/4K Videomodus - Geräte-Schnellübersicht

      Liebe Foren-Mitglieder,

      leider gibt es keine "Schnell-Übersicht" - zumindest habe ich keine gefunden - die diese Frage:

      Gleichzeitige Aktivierung von optischem und elektronischem (Hybrid) Bildstabilisator im 4K-Videomodus ?

      beantwortet, sei es ein Camcorder oder eine Fotokamera.

      Gibt es so etwas bereits oder macht es Sinn eine derartige "Schnell-Übersicht" zu erstellen ? Für Anfänger und solche die es werden wollen, wäre die Beantwortung von unschätzbarem Wert. Mir zumindest war in dieser Hinsicht eine Unterscheidung aus technischen Zwängen heraus nicht bewußt.

      Camcorder

      Panasonic


      Sony
      FDR-AX100 - ja
      FDR-AX/AXP33 - nein
      FDR-AX/AXP53 - nein

      Fotokamera

      Nikon
      COOLPIX B700 - ?
      COOLPIX A900 - ?


      Panasonic
      DMC-FZ300 - nein
      DMC-FZ1000 - nein
      DMC-G70 - nein
      DMC-GH4R - nein
      DMC-GX8 - nein


      Sony

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Pit Cook ()

    • Pit Cook schrieb:

      Aktiver Bildstabilisator im 4K-Videomodus ?


      Nun wird's kompliziert. Was meinst Du mit "aktiver" Stabi im 4k-Modus? Denn...


      Pit Cook schrieb:

      DMC-G70 - nein


      ... das trifft streng genommen so nicht zu. Die G70 hat z.B. einen O.I.S. im Objektiv (zumindest in den meisten Modellen von Panasonic), aber es ist kein elektronischer, der direkt auf das ausgelesene Videobild einwirkt - oder auf den Chip.
    • Für mich ein interessantes Thema, denn ich filme überwiegend aus der Hand und stabilisiere mit Mercalli. Die 4k Clips meiner Sony AX100 aus der Hand werden sehr gut, die der Sony RX100 IV, die für 4k nur einen optischen Stabilisator hat, haben häufig Ruckler. Ich führe das bessere Ergebnis der AX100 auf den zusätzlichen elektronischen Stabilisator zurück. Eine kleine Kamera mit optischem und elektronischem Stabilisator wäre ideal, ist anscheinend aber nicht machbar.

      Gruss​
      rotila
    • Wenzi schrieb:

      Pit Cook schrieb:

      Aktiver Bildstabilisator im 4K-Videomodus ?


      Nun wird's kompliziert. Was meinst Du mit "aktiver" Stabi im 4k-Modus? Denn...


      Pit Cook schrieb:

      DMC-G70 - nein


      ... das trifft streng genommen so nicht zu. Die G70 hat z.B. einen O.I.S. im Objektiv (zumindest in den meisten Modellen von Panasonic), aber es ist kein elektronischer, der direkt auf das ausgelesene Videobild einwirkt - oder auf den Chip.


      Hallo Wenzi,

      schön, dass du "alter Hase" dich meldest . Es ist in der Tat schwierig hier haarscharf zu trennen. Mit dem Wörtchen "aktiv" wollte ich eigentlich zum Ausdruck bringen, dass der Stabi dann wirklich "wirkungsvoll" ist. Ich würde mich freuen, wenn du ein "Wort" finden würdest, dass vielleicht treffender ist und von Einsteigern/Anfängern/Amateuren gleichermaßen verständlich ist. Wie nennt sich denn der "wirkungsvolle" Stabi im FHD-Modus ? Der Begriff müßte doch dann eigentlich für alle Interessierten passen. In fast jeder BDA steht so oder so ähnlich: Sony RX10M2 : [Intelligent Aktiv und Aktiv] können nicht gewählt werden, wenn [ Dateiformat] auf
      [XAVC S 4K] eingestellt wird. , Panasonic FZ300: Die 5-Achsen-Hybridbild-Stabilisatorfunktion steht in den folgenden Fällen nicht zur Verfügung: •Für Videoaufnahmen, bei denen [Aufn.-Qual.] auf [4K/100M/25p], [4K/100M/24p] oder [VGA/4M/25p] eingestellt ist

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pit Cook ()

    • Hallo Pit Cock,

      Du hast bei Deiner Aufstellung aber vergessen, dass die AX33 und auch AX53 BOSS hat.
      Balanced Optical Steady Shot, der einen gravierenden Vorteil bedeutet, wenn man aus der Hand filmt.
      Und das funktioniert natürlich auch in 4k, der fehlt z.B. bei der AX100.

      Mercalli benötige ich jetzt doch seltener.
      Gruß Udo
    • Die Frage ist eigentlich, ist der Stabilisator für Deine Anwendung ausreichend ?

      Der digitale Stabilisator funktioniert, der optische Stabilisator funktioniert auch, es gibt auch Kombinationen aus beiden.

      Alle Stabilisatoren haben aber ein Limit. Überschreitest Du das Limit gibt es Probleme.

      Die wenigsten schaffen es hochauflösendes Video aus der Hand zu 100% zu beruhigen.
      Dann willst Du auch noch schwenken und es soll noch sauber aussehen - keine leichte Aufgabe für den Camcorder.
      Bei sündhaft teuren Foto-Objektiven ist dazu dann noch eine Bewegungs-Erkennung aktiv- die den Stabilisator auf einer Ebene abschaltet - sonst springt das Bild ja zwangsweise !
      Ich weiss aber nicht, wie das bei den Camcordern ist, ob die auch diese Technik enisetzen ?

      Auf der einen Seite finde ich schon erstaunlich was die Stabi-Technik in Camcordern heute leistet - auf der anderen Seite gibt es heute 3-Achs Gimbal Lösungen die dann sinnvoll sein können, wenn Camcorder Stabis nicht mehr funktionieren können.

      mfg
      Roland
    • Udo schrieb:

      Hallo Pit Cock,

      Du hast bei Deiner Aufstellung aber vergessen, dass die AX33 und auch AX53 BOSS hat.
      Balanced Optical Steady Shot, der einen gravierenden Vorteil bedeutet, wenn man aus der Hand filmt.
      Und das funktioniert natürlich auch in 4k, der fehlt z.B. bei der AX100.

      Mercalli benötige ich jetzt doch seltener.


      Hallo Udo,

      danke für deine Rückmeldung. Auch bei der AX33/AX53 steht geschrieben: Intelligent Aktiv:
      Bei Filmaufnahmen wird eine besonders wirksame SteadyShot-Funktion eingesetzt.
      Diese Funktion ist nicht verfügbar, wenn [ Dateiformat] auf [ XAVC S 4K] gesetzt

      ist.

      Hinweis: Diese Schnell-Übersicht hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit, ich ergänze sie auf Zuruf gerne
    • uwknipser schrieb:

      Die Frage ist eigentlich, ist der Stabilisator für Deine Anwendung ausreichend ?

      Der digitale Stabilisator funktioniert, der optische Stabilisator funktioniert auch, es gibt auch Kombinationen aus beiden.

      Alle Stabilisatoren haben aber ein Limit. Überschreitest Du das Limit gibt es Probleme.

      Die wenigsten schaffen es hochauflösendes Video aus der Hand zu 100% zu beruhigen.
      Dann willst Du auch noch schwenken und es soll noch sauber aussehen - keine leichte Aufgabe für den Camcorder.
      Bei sündhaft teuren Foto-Objektiven ist dazu dann noch eine Bewegungs-Erkennung aktiv- die den Stabilisator auf einer Ebene abschaltet - sonst springt das Bild ja zwangsweise !
      Ich weiss aber nicht, wie das bei den Camcordern ist, ob die auch diese Technik enisetzen ?

      Auf der einen Seite finde ich schon erstaunlich was die Stabi-Technik in Camcordern heute leistet - auf der anderen Seite gibt es heute 3-Achs Gimbal Lösungen die dann sinnvoll sein können, wenn Camcorder Stabis nicht mehr funktionieren können.

      mfg
      Roland


      Hallo Roland,

      zunächst danke für deine Rückmeldung.

      Du hast im allen Recht ! Die Frage ergibt sich jedoch aus "Anfänger/Einsteiger"-Sicht. Diese stellt sich bei dir wahrscheinlich gar nicht, weil es bei dir bereits in "Fleich & Blut" übergegangen ist. Für "Aufsteiger" in 4K-Video ist es jedenfalls frustrierend und befördert nicht das 4K-Geschäft, siehe Sony nur 2 Consumer Neueinsteiger in 2016. Ganz schlimm wurde es auch deswegen für mich, weil meine "Werkzeuge" 4K TV oder 4K-Monitor bereits vorhanden sind aber der "Werkstoff" einfach eine Katastrophe ist. Ich weiß, dass es besser geht - mit einer AX100 - deswegen auch die - aus meiner Sicht - berechtigte Frage.
    • Ich denke, dass die Anwesenheit eines bestimmten Stabilisatortyps noch nichts über dessen Qualitäten aussagt. Die TZ81 benutzt z.B. im FHD-Modus beide Arten - optisch wie elektronisch (dadurch 5-Achsen) - und dennoch ist damit nicht gesagt, dass das Bild wie festzementiert steht. Und innerhalb der optischen Fraktion ist das Ergebnis maßgeblich davon abhängig, wie groß (massereich) die zu steuernden Linsen sind und wie die Steuerung selbst ausgelegt ist. Für den elektronischen Stabi stellt sich die Frage, ob das bei 4k überhaupt der Chip oder der Bildprozessor schaffen - offensichtlich ist das heute noch nicht alltäglich, denn bei fast allen Kameras wird diese Funktion bei 4k abgeschaltet (weil es sie dafür nicht gibt).

      Obige Tabelle ist also leider weitgehend wertlos, weil ein "ja" überhaupt nichts darüber aussagt, was hinten tatsächlich heraus kommt. Die meisten optischen Stabis versagen übrigens m.E. bei höherfrequenten Erschütterungen wie Händezittern. Langsame Bewegungen und Ausschläge bekommen sie dagegen oft ganz gut hin.

      Und dann gibt ja auch noch unseren guten alten Freund, den Rolling Shutter. Wenn der mit ins Spiel kommt, hat auch der elektronische Stabi kaum noch eine Chance, den Pixel-Pudding sauber zu verarbeiten. Das trifft auch auf Mercalli zu. Das kann zwar RS verringern (dauert in der Spezialeinstellung in M.4 sehr lange in der Berechnung), aber ganz eliminieren kann es auch dieses Programm nicht. Von Echtzeit wollen wir hier gar nicht erst sprechen...
    • Oder ein Gorillapod mit Kugelkopf, auch als Bruststativ verwendbar.
      Oder ein Dreiachsgimbal wie den Beholder DS, damit bekommt, auch gaaaanz weiche Bewegungen hin.
    • Die Qualität soll auch nicht beschrieben werden, diese kann man auch aus keiner BDA entnommen werden. Mit dieser Übersicht hätten man zumindest die Möglichkeit, kurz und schnell zu prüfen, ob es dieses Zusammenspiel im 4K-Videomodus überhaupt gibt, OHNE jede BDA zu durchforsten.
      Es soll auch nichts darüber sagen, ob ein Stativ erforderlich ist - mir geht es um den ganz banalen Einhandbetrieb und ob der aktivierte Hybride hilfreich sein kann.

      Ich will hier niemandem auf den Schlips treten, sondern bitte euch "nur" um eure Unterstützung, wenn es ein zu bejahendes Gerät gibt. Das würde uns Anfänger enorm helfen, wie auch schon jetzt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pit Cook ()

    • Pit Cook schrieb:

      Das würde uns Anfänger enorm helfen, wie auch schon jetzt.


      Wenn die Kamera A beim Anwender Y ein gutes Bild abgibt, kann sie beim Anwender Z völlig versagen - weil jeder eine andere Art von "Unruhe" auf die Kamera überträgt. Dann kommt noch hinzu, ob im WW, Tele- oder mittleren Brennweitenbereich, auch das Drehverhalten hat einen Einfluss (Schwenks, Zoom?). Hier eine allgemeingültige Aussage zu treffen, ist schier unmöglich.
    • Meine beiden Tipps waren ernst gemeint.
      Ich denke, eine Kamera mit der du im Einhandbetrieb eine ruckelfreie 4k-Aufnahme ohne Nachbearbeitung im Sinne von Stabilisierung hinbekommst, gibt es derzeit nicht. Am besten noch mit butterweichen Schwenks und Zoomfahrten...
      Der Beholder ist dann wohl in der Tat nichts für dich, denn der funktioniert auch nur mit einer gewissen Einarbeitung.
      Am besten wird es wohl für dich sein in ein gut sortiertes Elektrofachgeschäft zu gehen und die 4k-Kameras bzgl. Stabi und deiner anderen Ansprüche einmal zu testen. Ansonsten wird dir hier wieder eine Empfehlung ausgesprochen (Beispiel FZ300) und irgendetwas paßt dir nicht...zu kompliziert... schlechter Stabi bei Schwenks..

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Arminius09 ()

    • Arminius09 schrieb:

      Meine beiden Tipps waren ernst gemeint.
      Ich denke, eine Kamera mit der du im Einhandbetrieb eine ruckelfreie 4k-Aufnahme ohne Nachbearbeitung im Sinne von Stabilisierung hinbekommst, gibt es derzeit nicht. Am besten noch mit butterweichen Schwenks und Zoomfahrten...
      Der Beholder ist dann wohl in der Tat nichts für dich, denn der funktioniert auch nur mit einer gewissen Einarbeitung.
      Am besten wird es wohl für dich sein in ein gut sortiertes Elektrofachgeschäft zu gehen und die 4k-Kameras bzgl. Stabi und deiner anderen Ansprüche einmal zu testen. Ansonsten wird dir hier wieder eine Empfehlung ausgesprochen (Beispiel FZ300) und irgendetwas paßt dir nicht...zu kompliziert... schlechter Stabi bei Schwenks..


      Mir wurde keine Empfehlung ausgesprochen, sondern auf eine Bridge verwiesen.