Flugreise tauglicher Kopter mit UHDp30 Kamera ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ein guter Bekannter, der auch unbedingt so einen Copter haben musste, hat mir heute von der ersten wenigen guten Landung berichtet - ein Pool oder Tümpel.......
      Der Copter war nicht oft im Einsatz, das Wasser hat er aber nicht gut vertragen, danach ging er nicht mehr. ( oder er ist über dem Wasser kaputt gegangen und deshalb die Wasserlandung .....)

      Bei Madeira und den Seychellen denke ich auch gleich an das viele Wasser drum herum :)

      mfg
      Roland
    • In den letzten Tagen hab ich mich intensiv mit Infos zum neuen Mavic Air beschäftigt. Erst jetzt hab ich diesen umfangreichen Thread gefunden und auch zu einem großen Teil gelesen.
      @deBabba Hab ich ja bei seinen Afrikavideos gesehen und viel Gefallen an dem Gerät gefunden.

      Mit Freude hab ich festgestellt, dass doch einige von Euch vor Jahren/Monaten in ähnlicher Situation waren und sich dann für den ein oder anderen entschieden haben.
      @elCutty vor 1 1/2 Jahren den DJI Phantom 3 Pro. Peter, wie ist Deine Einstellung heute?
      @Rod Hast Du Dich mittlerweile entschieden.

      Ich tendierte nach all den Infos über den neuen Mavic Air doch sehr stark zu diesem Kopter.
      In Vordergrund stand da natürlich das Gewicht und die Kompaktheit. Preis mit 850 € (Combo 1150 €) ist m.E. auch ok. Überzeugt hat mich dabei auch die m.E. einfache Handhabung mit den verschiedenen Flugmodi. Die Bildqualität scheint ja mit der erhöhten Bildrate von 100 Mibs bei 4k 30p auch besser geworden zu sein als beim Mavic Pro.

      Mavic Air
      Gruß Udo
    • Udo schrieb:

      @elCutty vor 1 1/2 Jahren den DJI Phantom 3 Pro. Peter, wie ist Deine Einstellung heute?
      Ich bin nach wie vor von dem P3pro begeistert und habe schon eine ganze Reihe toller Aufnahmen mit nach hause gebracht, auf die ich ungern verzichten würde. Ich arbeite gerade daran, die Flugdaten (Höhe, Richtung, Geschwindigkeiten etc.) über Vegas pro als Subtitel ausgeben zu können. Ist bald so weit ;)

      Sicher ist der Mavic Air ein sehr schön handliches Gerät, aber ich würde auf jeden Fall erst mal abwarten, wie es mit der Video-Qualität da aussieht. Andi war nach seinem Umstieg auf das Gerät mit einem 1" Sensor Anfangs von der Bildqualität nicht wirklich begeistert. Bei dem Preis, auch im Vergleich zum Mavic .....
      LG
      Peter
    • Udo schrieb:

      @Rod Hast Du Dich mittlerweile entschieden.
      Mir hatten die Bilder vom Phantom4 am besten gefallen. Der ist aber für meine Zwecke zu groß und auch zu teuer. Der Neue hat mein Interesse von der Größe und vom Preis (naja) wieder geweckt. Da will ich aber mehr Flugaufnahmen sehen.

      Beste Grüße, Uli
    • Ich habe mir den Mavic Air auch mal angeschaut, obwohl ich den Mavic Pro besitze. Mich kann er nicht hinter dem Ofen hervorlocken.
      Die Flugzeit von 21 Minuten (ist real wahrscheinlich noch kürzer) ist mir zu kurz. Die Kompaktheit finde ich schon ehr in Richtung Spark gehend. (Mehr so Spielzeug. 750g in der Luft ist ja noch weniger als der Mavic Pro hat und der liegt gerade so richtig in der Luft. Die kleinen Stummelausleger vom Air und der Akku untergehängt anstatt aufliegend sind nicht mein Ding.)
      Im Video zoomt man bei som Zwerg einfach noch etwas näher ran. Dann stimmt die Größe wieder, aber in der Hand hat man kaum noch was.

      4k mit 100 mbit/s ist schon nicht schlecht, aber für ein wirkliches Plus fehlt mir der 1" Exmor Sensor. (Der wahrscheinlich für diesen "Winzling" zu mächtig und zu teuer ist)

      Dem Sensorsystem traue ich nicht wirklich über den Weg. 3 Richtungen vorne, hinten und unten traue ich auch nicht über den Weg. Gerade beim Flug seitlicher Point of View Kreise.

      Muss ja jeder selbst entscheiden.
    • Die Kleine, die Udo hier vorgestellt hat, gefällt mir gut; insbesondere für ihre Größe und Gewicht fand ich jetzt die Aufnahmen 4K UHD 30p nicht sooo schlecht... Seitwärtsbewegung/Schwenk war etwas ruckelhaft.

      Es gibt ja die P4 als Pro plus für rund 1.550 EUR... aber ein Brummer.
      Die kann: H.264
      C4K:4096×2160 24/25/30/48/50/60p @100Mbps

      Das alles würde mich auch reizen, wenn nicht so viel anderes Zeugs hier rumläge... *lach*
      So bleibts beim Beobachter-Status.
      VG Ekkehard
    • Ich habe mir seinerzeit die Mavic geholt, da sie einen für mich vertretbaren Kompromiss darstellt: deutlich transportabler als ein Phantom, von der Kamera her noch ausreichend gut (mal abgesehen von der Problematik des Pixel-Binnings) und auch noch schwer genug, um bei Wind stabil genug zu fliegen. Inzwischen hatte ich einige Vergleichsmöglichkeiten (auch zu anderen Herstellern) und bin mit meinem Kauf noch immer zufrieden.
    • Gibt es denn eigentlich einen sehr kleinen Helicopter für so eine 50 Gramm Kamera, lediglich mit Blick nach
      unten den man auch ohne Fluggenehmigung fliegen kann?

      Ich müsste ab und an mal die Regenrinnen am Haus kontrollieren ob sie vor allem im Herbst voller Blätter sind,
      ab und zu auch mal in der Natur mit dem Heli hochteigen um eine Übersicht über das Gelände zu filmen,
      Weitflug nicht nötig, normale Sichtweite genügt, also Action-Radius vielleicht max. 50-100m.
      Beste Grüsse;
      Pana FZ-300/Sony RX100 - ThiEYE T5 EDGE/Sony Xperia Z2 mit eGimbal - EDIUS 9.x
    • Der Mavic pro 2 hat so eine Art Glasbehälter vor der Optik. Soll wohl einen Schutzfaktor für die Optik darstellen.
      Aber ist dieser nicht auch ein Störfaktor für extreme Lichtverhältnisse, wie Gegen oder Seitenlicht?
      VG Ekkehard
    • Genau so ist es, den Glasschutz sollte man vor dem Flug immer abnehmen.

      Viele Grüße

      Lothar
    • Achilles schrieb:

      Gibt es denn eigentlich einen sehr kleinen Helicopter für so eine 50 Gramm Kamera, lediglich mit Blick nach
      unten den man auch ohne Fluggenehmigung fliegen kann?

      Ich müsste ab und an mal die Regenrinnen am Haus kontrollieren ob sie vor allem im Herbst voller Blätter sind,
      ab und zu auch mal in der Natur mit dem Heli hochteigen um eine Übersicht über das Gelände zu filmen,
      Weitflug nicht nötig, normale Sichtweite genügt, also Action-Radius vielleicht max. 50-100m.
      Die meisten der üblichen Quatrokopter kannst Du ohne Fluggenehmigung nutzen, eine solche Genehmigung ist erst ab 5 kg aufwärts notwendig
      ABER
      generell notwendig, auch für die kleinsten, ist eine entsprechende Versicherung,
      ab 250 g Gewicht eine Plakette
      ab 2 kg ein "Drohnenführerschein"

      und dann sind da noch die gesetzlichen Vorgaben hinsichtlich der Luftsicherheit:
      Abstand von Flugplätzen, Heliports, Flugverbot im Naturschutzgebiet, Abstand von Autobahnen und Bundeswasserstraßen, sowie Kraftwerken
      Überfliegen von Wohngrundstücken mit Koptern, die über eine Kamera verfügen nur mit Genehmigung des Eigentümers ... ...

      Wenn Du wirklich nur ab und zu die Regenrinnen kontrollieren willst und ebenso ab und zu das Gelände aufnehmen willst, so wäre es vielleicht sinnvoller, mal im erweiterten Bekanntenkreis nachzufragen, ob da jemand einen Kopter hat und das für Dich erledigt.

      aibf schrieb:

      Der Mavic pro 2 hat so eine Art Glasbehälter vor der Optik. Soll wohl einen Schutzfaktor für die Optik darstellen.Aber ist dieser nicht auch ein Störfaktor für extreme Lichtverhältnisse, wie Gegen oder Seitenlicht?
      Diese Glaskuppel soll zum Filmen / Photographieren aus genau diesen Gründen (Reflektionen / Störlicht / Kratzer auf der Kuppel) vor dem Flug abgenommen werden. Ist nur sinnvoll, sie draufzulassen, wenn man so fliegt, dass ein besonderer Schutz für den Gimbal notwendig ist.
      Ich selbst habe statt dieser Glaskuppel eine Gegenlichtblende angebracht, die bei Seitenlicht gut hilft, aber bei sehr schnellen Bewegungen auch schon mal ins Sichtfeld gerät. Jedes Ding hat halt zwei Seiten...
    • Achilles schrieb:

      Gibt es denn eigentlich einen sehr kleinen Helicopter für so eine 50 Gramm Kamera, lediglich mit Blick nach
      unten den man auch ohne Fluggenehmigung fliegen kann?

      Ich müsste ab und an mal die Regenrinnen am Haus kontrollieren ob sie vor allem im Herbst voller Blätter sind,
      ab und zu auch mal in der Natur mit dem Heli hochteigen um eine Übersicht über das Gelände zu filmen,
      Weitflug nicht nötig, normale Sichtweite genügt, also Action-Radius vielleicht max. 50-100m.
      Auf eine "ernstzunehmende" bis max. 250 Gramm Drohne, die gilt in Österreich als Spielzeug, warte ich auch. Am nächsten kommt ihr die neue DJI Mavic Air, die hat aber knapp über 400 Gramm.
      vg Ian
    • Wobei in Deutschland, sobald eine Kamera eingebaut ist, das nicht mehr als Spielzeugdrohne durchgeht. Auch, wenn es weniger als 250g wiegt.
    • Für die Dachrinne empfehle ich zwei ( oder mehr ) Dachlatten aus dem Baumarkt - oben das Handy anbinden.......

      Und im Urlaub mal eben einen Überblick von oben - tja, in Deutschland dank Alexander D. nicht mehr so ganz ohne.......

      Noch besser in Österreich - mit Kamera schon gleich höchst verdächtig und im Grunde nicht erlaubt.

      PS. Hubschrauber sind eigentlich immer sehr viel schwerer zu fliegen wie die ganzen 0/8/15 Copter - die Copter quasi von alleine.
      ( das erlernen einen Hubschrauber zu fliegen ist wirklich schwer - für ältere Menschen wie mich schon extrem schwer ........bis kaum noch machbar.)

      mfg
      Roland