Zeitlupe im Videoschnittprogramm - und die Grenzen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zeitlupe im Videoschnittprogramm - und die Grenzen

      Hier mal ein in EDIUS generiertes Beispiel per OpticalFlow:



      Habe dort etwas als Erläuterung reingeschrieben...
      +++++++ www.hennek-homepage.de/video.htm ++++++
      FZ-300 - ThiEYE T5 EDGE - Sony Xperia Z2, EDIUS 9.x
    • Deine Beschreibung zum Video trifft es auf den Punkt.


      Die Probleme gab es schon als Twixtor in AE den Portpro-SloMo Hype ausgelöst hatte und zieht sich durch bis heute. Egal in welchem Programm, egal auf welchem Gerät.
      Sie basieren alle auf dem gleichen Algorithmus. Software genauso wie auch die Zwischenbildberechnung in Fernsehern.


      Es zeigt sich auch da: Defizite beim Dreh lassen sich nur teilweise später ausgleichen.

      SloMo und stabile Bilder gehören da zu den knackigeren Aufgaben die schnell an die Grenzen der Postpro Zauberkunst stoßen.

      Viele Grüße
      Peter
    • Apropos Postpro bzw. "Fix it in Post".


      Ist dieses nette Video eigentlich schon bekannt?

      Ich habe es gleich als erstes vorgesetzt bekommen als ich anfing Autodesk Smoke und Flame zu lernen mit der Maßgabe:
      "Das ist das mindeste Level, das zu erreichen ist." :)




      Da fängt die Filmemacherei an richtig Spaß zu machen. :)

      Viele Grüße
      Peter
    • PeterC schrieb:

      ...Sie basieren alle auf dem gleichen Algorithmus. Software genauso wie auch die Zwischenbildberechnung in Fernsehern.
      leider erfährt man ja (fast) nie genau, was sich im Innern des Progs abspielt.
      Ich hatte aber diese Infos dazu eingesammelt:

      - TVs mit Zwischenbildberechnung machen oft einfach ein Blending, ein zusammenmischen der
      benachbarten Bilder (einige DeInterlacer funktionieren auch so)

      - einige SloMo-Progs für's PostPro machen echtes Objekt-Tracking. Ich nutze dazu
      ReSpeedr und die Resultate sind oft verblüffend. Aber auch Fehler sind drin, die man
      eigentlich sehr einfach hätte vermeiden können. Die Ursache dafür wird sein, wenn das
      Quellmaterial zusätzlich Jitter, Pans, Zooms od slides drin hat.
    • Achilles schrieb:

      Nöö, ich hätte eine Zeitung vor die Radkappe hängen müssen...

      Tja Bruno, dann solltest du demnächst immer einen Stapel Zeitungen dabei haben.

      Hier sieht man aber wieder mal ganz gut, dass man für die unterschiedlichen Situationen auch unterschiedliches Equipment braucht,
      um gute oder gar sehr gute Ergebnisse zu erzielen.
      Wer meint, er komme immer mit den einfachsten Mitteln aus muss leider auch Abstriche machen.
      Gruß

      Hans-Jürgen
    • PeterC schrieb:

      Ist dieses nette Video eigentlich schon bekannt?
      Nein, aber cool gemacht. :) Allerdings irgendwie nicht mehr so ganz im Hobbybereich angesiedelt. :pfeifen:

      Achilles schrieb:

      In diesem Fall hätte ich mich einfach nur szenisch anders aufstellen müssen.
      Hast Du denn bei der Aufnahme schon gewusst, dass der Clip für Slomo einsetzt werden soll?
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
      ------------------------ Meine CGI-Tests auf Vimeo. --------------------------
    • ro_max schrieb:

      Hast Du denn bei der Aufnahme schon gewusst, dass der Clip für Slomo einsetzt werden soll?
      Nein, habe ich auch nicht so eigesetzt in meine Reisereportage.
      Ich habe lediglich im meiner Footage etwas Schwierigeres gesucht um die Zwischenbildeinrechnung mit
      diversen Programmen zu testen.
      +++++++ www.hennek-homepage.de/video.htm ++++++
      FZ-300 - ThiEYE T5 EDGE - Sony Xperia Z2, EDIUS 9.x
    • Achilles schrieb:

      Weil es eine Videoaufnahme ist und keine Filmkameraaufnahme auch Chemiefilmemulsion:


      Dann müssen die Aufnahmen mit dieser Kamera alle schrecklich sein

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ro_max () aus folgendem Grund: Bitte sauber zitieren.

    • Achilles schrieb:

      PeterC schrieb:

      Da fängt die Filmemacherei an richtig Spaß zu machen.
      Schrecklich viele verwackelte Aufnahmen sehe ich dort, würde bei mir alle in der runden Tonne landen! :besen:
      Bruno, es gibt Leute die sehen "Wackeln" als Stilmittel an ;- je mehr "Wackel" um so mehr "Action" ;)

      Der Film selbst ist ganz nett, zeigt er doch was heute alles möglich ist. Ne kleine Explosion im Urlaubsflieger - kein Thema - fix in the post :D
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar