Beiträge von ro_max

    Da wird es viele normale PCs mit Intel und AMD CPU sehr schwer da mit zu halten!

    Da warte ich erstmal "echte" Erfahrungswerte ab. ;) Die Speicherbandbreite der GPU(Abteilung) ist ja nicht der Weisheit letzter Schluss (die zum Vergleich herangezogene 3070 ist ja nun auch nicht so der Bringer (auf PCs bezogen)). Interessanter finde ich da schon ein 1.600 Nits Display.


    Aber da ich keine portable Performance brauche, sind diese Geräte ohnehin nur von akademischem Interesse.

    Bisher habe ich so eine Streulichtblende beim Smartphone auch nicht vermisst; mein Problem sind eher Reflexionen des eingebauten Blitzes und da dürfte so eine Blende, egal ob DIY oder gekauft, wohl kaum weiterhelfen.

    ich brauch sowas nicht bei DR, wenn man ein schnellen rechner hat ,läuft alles in voller auflösung in 4k mit 10bit wunderbar

    Sofern Deine Speichermedien die Daten entsprechend schnell anliefern können, was bei mir wegen der hohen Datenrate von um 2 Gigabyte pro Sekunde nicht der Fall ist. ;) Bei zeitkritischen Sachen (z.B. dem Synchronisieren von Soundeffekten zum Bild) muss ich daher das Video erst herausrendern und das gerenderte Video wieder importieren, damit ich eine Echtzeitvorschau bekomme.

    Ich stecke schon viel tiefer in DRS

    Wenn ich etwas brauche sollte, finde ich heraus ob und wie das geht. Aber ich lese keine fetten Anleitungen, wie die von DRS, von Anfang bis Ende komplett durch. Warum soll ich Lebenszeit mit dem Kennenlernen von Funktionen vertun, die ich nicht benötige? Im Normalfall brauche ich ja noch nicht einmal die (Video)schnittfunktionen von DRS; nur die Musik und die Audioeffekte muss ich ggf. tatsächlich "schneiden".

    Mit 17.3 habe ich mich noch nicht befasst, glaube aber nicht, dass da jetzt für mich etwas "Weltbewegendes" dabei ist; wie gesagt, was ich benötige, funktioniert schon seit geraumer Zeit.


    Aber eigentlich geht es hier um Vegas Pro 19; mein Betrag (#61) bezog sich nur auf 3Point's Aussage, er kenne nur wenige, die von Vegas auf DRS umgestiegen seien, und darauf, warum ich Vegas nicht mehr nutze.

    bis jetzt wenige die von Vegas auf Davinci umgestiegen sind.

    :wink2:


    Für das was ich mit einer NLE mache reicht DRS aus (oder besser ausgerückt, den geringen Umfang an Funktionen von DRS, den ich tatsächlich benötige, kann ich inzwischen so einigermaßen).


    Mit Vegas habe ich schon so lange nichts mehr gemacht, dass ich mehr oder weniger komplett neu einsteigen müsste und auch als ich noch mit Vegas gearbeitet habe, war das nicht besonders viel oder intensiv, obwohl es sich über etliche Jahre erstreckt hat. Seit Version 16 oder 17 schaue ich mir noch nicht einmal mehr die Trials an.

    habe auf einer privaten Geburtstagsfeier abends den Gesang gefilmt. Leider ist der Ton ziemlich schlecht.

    Vor Jahren habe ich mal etwas ähnliches gemacht, aber da ich vorab wusste, dass dort ein Duo (Gesang und Klavierbegleitung) auftreten würde, habe ich für die beiden ein separates Mikro mit einem Recorder von Zoom aufgestellt und bekam dadurch einen einigermaßen brauchbaren Ton.

    So etwas in der Post noch retten zu wollen, sehe ich auch nicht wirklich.

    Wenn halt alles funktioniert und die eigenen Anforderungen erfüllt ist es doch gut. Es ist ja eigentlich auch ein Wahnsinn, dass immer alles „neuer, schneller, besser“ sein muss. Meine Rechner nutze ich ja auch relativ lange.

    Ich nutze meinen (Haupt)Rechner momentan zwangsweise länger als ich eigentlich vorgehabt habe. Und ob es "schneller" sein muss, hängt von der Nutzung ab. Für ein wenig Büroarbeit und Surfen im Netz tut es sicherlich auch ein etwas älteres System (vermutlich auch noch für 1080p Bearbeitung), aber für meine Zwecke (CGI) kann das System (im bezahlbaren Rahmen) gar nicht schnell genug sein. :pfeifen:

    Ich bin seit der 995 € Version dabei und habe mich geärgert als es ein, zwei Jahre später die 300 € Version gab

    Ich habe es bereits verschiedene Male erlebt, dass etwas signifikant günstiger wurde, nachdem ich es bereits angeschafft hatte. Damit muss man halt leben, ich versuche, mich über so etwas nicht mehr zur ärgern. Schließlich hast Du das Programm ja auch 1-2 Jahre länger nutzen können, als diejenigen, die erst bei 300 € aufgesprungen sind. Und die 30.000 Variante dürfte die Konsolen (also Hardware) mit enthalten, was dann den Preis relativiert, wenn man die benötigt.

    Meine (wichtigste) CPU ist auch nicht aufgeführt, obwohl das System noch nicht 8 Jahre alt ist. Aber wenn WIN10 noch vier Jahre unterstützt wird, würde mir das schon reichen; länger will ich das System ohnehin nicht nutzen.

    Mit dem Registry-Hack aus dem Deskmodder-Link werde ich warten, bis sich gezeigt hat, dass W11 (a) stabil läuft und (b) signifikante Vorteile gegen W10 bietet (nicht nur belangloses Eye-Candy).


    Da ich bei mir eine Reihe von Rechnern updaten müsste, will ich erst wissen, ob der Aufwand sich lohnt. Unterschiedliche OS-Versionen möchte ich nämlich auch nicht auf den einzelnen Rechnern, da ich mich dann immer erst wieder umgewöhnen müsste, wenn ich vor einem anderen Rechner sitze (derzeit haben alle W10).

    Anscheint fordert Windows 11 zwingend TPM 2.0, das sowohl vorhanden als auch (im BIOS) aktiviert sein muss.

    Mein Arbeitssystem hat laut BIOS-Infos und dem MS Tool tpm.msc (kann man mit "Ausführen" testen) kein TPM. Somit wird es für mich wohl auch kein Update auf W11 geben, bis ein neuer Rechner kommt.