Beiträge von bertl2606

    Ha danke Christian , Zufall , gestern hab ich die halbe Nacht damit verbracht mir die Specs der Z90 anzuschauen.So gesehen interessiert es mich besonders , wie es Dir mit Deinem ( bzw. meinem analog geplanten) Umstieg so geht.Hab ja keinen Stress oder Zeitdruck.


    Eigentlich hat die Z90 ja viel Gewohntes , zudem auch sogar „ein bisschen“ Zeitlupe in UHD.

    Und soll ich Euch was sagen?Im lowlight schlägt die AX100 (und daher auch die Z90) den ebenso 1 Zöller Henkelmann Pana AG CX350 um Längen , man glaubt es kaum.Bin froh , diese verkauft zu haben , in erster Linie aber wegen der zumindest für mich nicht praktikablen , manuellen Unendlich - Fixierung im maximalen Telebereich.

    Und das clear image Zoom der Ax100 ist auch gut , das optisch nur 12fach Zoom verschmerzbar.


    Nochmals zur Unterwasserfrage - weiss wer von Euch , ob Sony generell immer noch , wenn zum filmen auf UHD eingestellt - über den Multi/Micro USB keine Bildausgabe in 4k an einen ext. Monitor erlaubt?

    Versteht kein Mensch , wieso ich mit meinem BS-Kinetics Negev nur in FHD filmen darf , um am externen Monitor des Tauchgehäuses überhaupt ein Bild zu kriegen.In UHD bleibt der schwarz!

    Liebe Grüsse , Robert

    Vielen Dank für Eure reflektierten Argumente.

    Mal ganz anders: Hat wer von Euch Erfahrung mit der Z280? Hatte so ziemlich alle Henkelmänner von Sony und Pana, bin das Format gewohnt, auch auf meinen Reisen.Schon recht eigen mit den 3 Halbzoll Sensoren - auch nie wirklich billiger geworden, scheint doch ihre Daseinsberechtigung in der neuen Welt der Vollformat-Wechselkameras zu behauptet zu haben.Man hört nur wenig von ihr.

    Wäre das evtl. für mich ein passendes Gerät , welches eigentlich alle oben angeführten Argumente doch irgendwie im positiven Sinne für mich vereinigt?

    Niemals , da würde ich narisch werden, speziell auf Safari , wos in Sekundenbruchteilen brennweitenmässig passen sollte.

    Wie ist das eigentlich , wenn in Staub und Regen beim Objektivwechsel evtl. Dreck und Nässe auf den Sensor kommt?Wie kann man das schnell reinigen?

    Vielen Dank , sehr wichtig , mich da ein bisschen abzukühlen!Was Rüdiger hier sagt trifft voll meinen wunden Punkt ! ich hab ja die AX100 noch , dzt. als Alleingerät und die Reisetauglichkeit ist nicht zu toppen.Unschlagbare Qualität fürs Geld und ich beherrsche sie bis ins letzte Detail, filme mit ihr praktisch nur manuell.Eigentlich brauch ich echt nicht mehr , denke dann aber an Zeitlupe in UHD und ja , vielleicht an teures Spielzeug für einen Jungpensionisten .Und hab sogar ein gutes Unterwasserequipment für die AX100, falls wiedermal die Malediven ohne Stress machbar , selbst die FHD Quali (ich nehme an , dass die unverständliche Limitierung der Signalausgabe auf FHD für den ext. Monitor des UW-Gehäuses immer noch nicht korrigiert wurde) ist top und auch mit dem Beamer noch superscharf (ein Dank an die prinzipielle Überschärfung der AX100) Muss mal wieder die updates kontrollieren.


    Jetzt mach ich mal eine kleine Denkpause, in Innsbruck gibts eh noch noch nichteinmal ein Lieferdatum, wenigstens bin ich 2x geimpft in den Startlöchern, seis auch nur für einen Ausflug innerhalb Österreichs.

    Liebe Grüsse und Danke Euch allen, Robert

    Vielen Dank erstmals für Eure Anregungen;Peter , Du hast natürlich recht.Ehrlich gesagt bin ich weder Profi, noch sonderlich künstlerisch angehaucht etc. filme aber seit Jahrzehnten auf meinen Reisen in alle Welt und liebe es , technisch das -unter diesen Vorgaben - höchste , noch leistbare Niveau auszureizen.Das macht mir einfach Spass.Auch meine Reisen -wenns wieder mal dazu kommt- werden viel mehr „gun“ statt „run“ werden da ich erstens nicht gesund und zweitens heuer 70 werde und ich nicht mehr so gut drauf bin.ABER die eine oder andere Expeditionscruise oder Safari, vom individuellen Jeep aus , schwebt mir schon noch vor.Da spielt das komplexere setup nicht so eine grosse Rolle, vielleicht die modulare Bauweise ganz fein, wenn man z.B.den Seitengriff abnehmen kann , ein kleines Objektiv drauf für die uninteressantere Anreise usw.Voll ausgestattet war die Pana CX350 ( soeben verkauft) auch fast bei 4kg und ein recht grosses Trum.


    Aber jetzt nochmals zu den Objektiven.

    Für mich ist freistellen , Bokeh usw. nicht sehr relevant.Die FX6 ist ja vom Sensor her super lichtstark , sodass ein etwas lichtschwächeres Objektiv vielleicht nicht soo ins Gewicht fällt und viel Geld spart.

    Anderseits ist Tiefenschärfe bei mir beim Tierfilmen nicht unerwünscht , das scharfstellen mit Vollformat eh schon schwierig , was eher wieder für mehr Lichtstärke sprechen würde damit ich die Blende etwas weiter zu bringe.Lieg ich da richtig?

    Kann da was dran sein, dass Objektive und Camera vom gleichen Hersteller doch in Summe innerlich besser aufeinander abgestimmt sind?Sprich , dass bei vergleichbar guten Messwerten das Endergebnis dann doch in Summe besser ist als mit einem Fremdobjektiv?

    Das Sigma 24-70 art z.B. ist z.B. optisch sicher super aber nicht stabilisiert, ich glaube , dass Jürgen wohl recht hat , da bei einem stabilisierten Sony zu bleiben .Wenn ich unbedingt 2.8 will und zuviel Geld , gäbe es ja noch das 24-70 , ging als „Normalobjektiv“ auch noch.Wobei ich bei den kürzeren Brennweiten mit der Tiefenschärfe viel weniger Probleme sehe und daher das 4er wohl reichen würde und eine etwas löngere Brennweite , nicht unangenehm.Da würde sich dann ein Telezoom von 100 - ....... ideal anbieten.

    Hat noch jemand eine Idee von stabilisierten (bleibe mal dabei, da ich tatsächlich viel aus der Hand filme) Alternativen mit gutem Autofokus?

    Ich hab einfach Lust , mir -wohl als letzte diesbezgl. Investition und filmische Herausforderung in meinem Leben- so ein Gerät zuzulegen.

    Frage nebenbei - wie würde ein Zacuto gratical eye bei einer FX6 mit normalem Akku hinten dran mit Strom versorgt?HDMI?USBc ?

    Liebe Grüsse , Robert

    Ich kokketiere mit der Fx6 , wäre mein erstes Gerät mit Wechseloptik.Seither lese ich und lese ich , schaue YouTube Videos - auf einen richtigen Zweig komme ich aber nicht.

    Einsatzzweck reines run &gun , Reisen mit Schwerpunkt Tiere , Natur etc.

    Prinzipiell hätte ich am liebsten nur 2 Zoomobjektive , eines von Weitwinkel bis mittlere Brennweite , eines von mittlerer BW bis in ein brauchbares Tele , im Vollformat zumindest 200mm , nur so grob gedacht.

    Der autofokus der Fx6 scheint brauchbar zu sein , Stabi aber nur im Objektiv oder in der Post mit Catalyst machbar.

    Jetzt erhebt sich die Frage, ob der Stabi im Obj. überhaupt so wichtig ist oder ob ich mir im Falle den Umweg mit Catalyst antun soll - wenn ja , würde dies die Objektivauswahl natürlich dramatisch erweitern , insbes. auch mit Fremdobjektiven.Diese wären dann auch leichter und kompakter -und Geld könnte man da auch ordentlich einsparen.

    Anderseits alles um teures Geld von Sony aus einem Guss hat möglicherweise schon auch was für sich.

    Was ist Eure Meinung?

    Grüsse Robert

    Homer,


    Du bist doch sonst auch so ein Surfgigant.


    Bevor ich Dir jetzt mundgerecht alles einzeln vokaue kann ich Dir soviel schon mal zusammengefasst sagen:

    Komisch , als selten aktiver und neutraler Leser finde ich den Ton von Peter C relativ unfreundlich und subaggressiv , aber vielleicht kennt Ihr Euch untereinander schon so lange , dass dies für Euch ok und normal ist , dann passt es eh.
    Vielleicht bin zu zart besaitet , nichts für ungut.
    Grüsse Robert

    Danke Euch allen für die Gedanken - ich warte noch , habe keinen Stress.
    Jetzt fahre ich mal mit der AX100 nach Sri Lanka und dann im Mai Galapagos ,danach habe ich das restliche Jahr nichts mehr vor.
    Glaube , dass ich jetzt nichts überhasten soll , kann die GH5 dann danach in Ruhe auch in Innsbruck austesten - ich habe inzwischen die AX100 - so glaube ich - im manuellen Modus so gut im Griff , dass ich damit ein gutes Ergebnis heimbringe.
    Die Umstellung wäre so gross , dass ich mich im April oder wann die dann hier ist , nicht mehr so schnell vor dem Mai einarbeiten kann. Und wenn dann das Ergebnis deswegen nicht passt beisse ich mich in den Hintern , dass ich ungeduldig war.Dann habe ich für 50p genaugenommen bis zur nächsten grossen Reise wahrscheinlich locker mehr als ein Jahr Zeit , wer weiss , was bis dahin noch so alles kommt.
    Danke Euch derweil und noch einen schönen Abend !

    Ihr werdet meinen jüngsten Bericht über die hc x1 gelesen haben - jetzt werde ich bald schwach und beginne mit der GH5 zu liebäugeln.
    Sozusagen Stunde null für jemand der nie mit einem Foroapparat gefilmt hat.
    Zum Abdecken der Brennweite von Kleinbild ca 28 bis ca 700 Brennweite zum Tierflmen - was würdet ihr mir da für Objektive empfehlen?
    Mir ist klar , Auswahl ohne Ende , mit Metabones speed usw auch alle Canons - könnte ich mit 2 Objektiven - halbwegs bezahlbar - auskommen , welche alle Automatikfunktionen /guten Stabi ( ganz wichtig) beherrschen?
    Wäre froh für ein paar Tipps damit ich mich selber nicht tagelang einarbeiten muss.
    Nicht zu kompliziert , für run and gun, das Bild bastle ich mir dann schon zurecht.
    Wie läuft das da mit dem Zoomen ?So fein wird das wohl nie laufen wie bie einem Camcorder - werde es eh wenig einsetzen aber würd mich doch interessieren.
    Eigentlich wünsche ich mir eine Konfiguration,welche einem Camcorder ähnlich ist - halt zusammengestückelt.
    Bitte um etwas Info , Danke Robert

    Verkaufe 3 Jahre alte Panasonic AG AC 160 mit 830 Betriebsstunden , minimale Gebrauchsspuren , 1 Originalakku , 3 grosse Zusatzakkus ,B&W Videofilter , Windschutzfell und Petrol BR 410 Regenschutz.
    Preisvorstellung € 1800.- Incl. Versand Österreich und BRD

    Verkaufe wegen Umstieges auf höhere Auflösungen nun meine Drittkamera SONY HDR-HC7E um € 450.- in praktisch neuwertigem Zustand mit folgendem Zubehör:


    Weitwinkelkonverter Sony VCL-HG0737C , X 0.7


    Telekonverter Sony VCL-HG1737C, X 1.7


    externes Mikro ECM-HST1 (direkt über intelligenten Zubehörschuh versorgt)


    2 Riesenakkus Sony NP-FH 100 Infolithium


    Sony Videoleuchte HVL- 10NH


    Petrol Blendschutz für Monitor


    Gegenlichtblende DVS-Hood mit Deckel


    3 orig.Panasonic profess.Videocassetten AY-DVM63AMQ , 63 min



    bertl2606@gmail.com

    Verkaufe wegen Markenwechsel des Camcorders ein UNGEBRAUCHTES Negev UW-Gehäuse mit LANC Steuerung für Sony , aktueller Preis € 1998 .- .
    Preisvorstellung € 1400 .-


    Es befindet sich noch die Schutzfolie am Rotfilter , der beste Beweis für Neuwertigkeit.


    Genaue Beschreibung und technische Daten:
    "Negev" für Sony mit ext. Monitor hinten


    Als universelles Unterwassergehäuse hat die Firma BS Kinetics aus Baden das Unterwassergehäuse "Negev" entwickelt. Durch die immer kleiner werdenden Camcorder, den schnellen Modellwechsel sowie die strikten Regeln im Flugverkehr sind neue Ansätze für Unterwassergehäuse nötig. Diese Ansätze im Bezug auf Größe, Gewicht, universelle Einsetzbarkeit, spezielle Anpassung auf die Kameras und die Wünsche des Kunden werden mit diesem Unterwassergehäuse umgesetzt.


    Das Carbongehäuse hat ein Leergewicht von 3,8 kg und eine Größe von 15,5*15,5*31,5 cm. Die maximale Kameralänge kann 20 cm betragen.


    Der verwendete Komposit Werkstoff aus Kohlefaser und Epoxidharz, bekannt aus der Formel Eins und dem Flugzeugleichtbau, hat eine Festigkeit wie Stahl bei den Vorteilen eines Kunststoffes. Er ist unverrottbar, langlebig und wird durch Seewasser und UV Strahlung nicht angegriffen.


    Die Steuerung der Camcorder erfolgt über eine Kabel und/oder Infrarot Fernbedienung im Gehäuse. Sie wird für die Camcorder von Sony, Panasonic, Canon und JVC angeboten. Durch diese Flexibilität können alle Camcorder bedient werden. Nach einem Kamerawechsel kann durch einen Tausch der Steuerung diese bei Bedarf auf den neuen Camcorder eingestellt werden.


    Durch die vergrößerte Anzahl von Tasten kann mit dem Negev Unterwassergehäuse im Vergleich zum Gobi eine erweiterte Steuerung eingesetzt werden. Durch diese Steuerung ist es möglich das komplette Menü der Kameras zu bedienen.


    Der Einblick auf die Aufnahme geschieht mit einem 3,6" TFT Farbmonitor. Dieser wird durch einen Akku mit Spannung versorgt und hat eine Laufzeit von 8 Stunden.Der Akkuladezustand wird dabei durch LED's angezeigt und erinnert den Benutzer an das rechtzeitige Nachladen.


    Als weitere Option steht ein 3,5" OLED zur Verfügung. Dieses besticht durch einen grösseren Einblickwinkel sowie spiegelungsfreie Bilder bei Sonnenschein.


    Die Montage der Camcorder im Unterwassergehäuse ist sehr einfach. Sie werden auf einem Tisch mit einer Stativschraube befestigt und in der Mitte der Portscheibe plaziert. Weitwinkel oder Macro Vorsätze werden, wie bei universellen Gehäusen üblich, auf das Camcorder Objektiv im Gehäuse aufgeschraubt. Ein Wechsel ist unter Wasser somit nicht möglich.


    Das Unterwassergehäuse besitzt zwei gesicherte Schnellspanner zum schnellen Öffnen und Schließen des Unterwassergehäuses. Ein Haupt 0-Ring dichtet die beiden Gehäusehälften ab. Durch die innovative Dichtgeometrie muss dieser 0-Ring nicht gefettet werden.


    Durch einfaches Spülen mit Wasser besteht ein geringer Pflegeaufwand und das Unterwassergehäuse kann schnell und sicher wieder verschlossen werden.


    Die serienmäßige Tauchtiefe beträgt bei jedem einzelnem Gehäuse getestete 80 m. Wie bei allen Unterwassergehäusen von BS Kinetics GmbH ist es uns möglich die Tauchtiefe auf 160m ohne weitere Gewichtszunahme oder Geometrieänderung zu erweitern.


    Technische Daten:
    Abmaße BxHxT [mm]: 155x155x315Tauchtiefe: 80 Meter, auf Wunsch bis 160 MeterDichtung: 3,5 mm farbiger Silicon O-RingPortanschluss: Planport, auf M67 aufrüstbarPortscheibe: MineralglasMaterial Gehäuse: Carbonfaser, Epoxidharz, Edelstahl, seewasserbeständiges Aluminium Kamerasteuerung: LANCEinblick: seperater 2,5 Zoll 16:9 LCD MonitorLeergewicht mit Handgriff: 4200 gGehäuseverschluss: Schnellspanner


    bertl2606@gmail.com

    Dateien

    • BS1.jpg

      (250,86 kB, 47 Mal heruntergeladen, zuletzt: )