Flugreise tauglicher Kopter mit UHDp30 Kamera ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • deBabba schrieb:

      Vor ein paar Tagen war ich beim Jungfernflug des Mavics eines Kopterfreundes dabei.
      Die Flugstabilität, Funktionsumfang und Packmaße sind genial, Das Handling im Feld, Robustheit, Gimbal und Kamera sind bei den klassischen Phantom-Formen erheblich besser.

      Kannst du zu den Unterschieden Mavic vs Phantom 3 oder 4 bitte etwas mehr sagen? Für welche Aufnahmen und Einsätze ist der Phantom im Vergleich zum Mavic besser geeignet? Damit man eine Vorstellung bekommt, wofür der Mavic reicht und ab wann man besser einen Pahntom einsetzt.

      Beste Grüße, Uli
    • @Rod:
      zu diesem Thema kann ich Dir die Videos von A.Konze youtube.com/user/akonze73 nur wärmstens empfehlen.
      Ergebnis für mich: Der Mavic kommt mir nicht ins Haus!

      Mavic: klein und leicht
      Phantom: immer noch klein und leicht genug - aber bessere Videoeigenschaften/-qualitäten - und das noch nicht mal nur am Pro 4 gemessen
    • deBabba schrieb:

      Mein Karlsson II ein P3pro ist seit einigen Wochen verkauft und sein Nachfolger wird aller Wahrscheinlichkeit nach ein P4pro werden, aber das hat noch etwas Zeit.

      Willst du den dann mit dem extrem hellen Monitor zusammen kaufen oder bleibst du da bei deinem Tablet/Handy und welches nutzt du da?

      Die Helligkeit der Anzeige war bei meinem Note 3 das größte Problem und da liebäugele ich im Moment mit dem neuen Huawei MediaPad M3 8.4, von dem ich mir besonders bezüglich der Helligkeit mehr verspreche.

      Hier noch ein Link zu einem Testbericht dieses Geräts.
      LG
      Peter
    • Rod schrieb:

      Kannst du zu den Unterschieden Mavic vs Phantom 3 oder 4 bitte etwas mehr sagen?

      • Bedingt durch die flache Bauform ergibt sich schon beim Start das Problem, daß die Cam quasi auf dem Boden hängt. Grashalme behindern das Gimbal, Staubthematik etc. Da hilft nur mit Abdeckhaube zu fliegen, also mit Plastik vor der Linse. Die Props spielen Mäher in einer Wiese.
      • Weil die Aufsatzpunkte der Ausleger weiter auseinander sind als das Landegestell einer Phantom, genügt als Startplatz auch kein kleiner Klapphocker, wie ich ihn in Afrika eingesetzt habe um im Gelände zu starten, es muss eine größere Startfläche her.
      • Aus der Luft greifen ist problematisch, da kein Landegestell vorhanden ist und der Griff von unten die Bodensensoren aktiviert. Außerdem ist es gefährlich weil man nahe an die Props greifen muss.
      • Sollte mal eine Kollision passieren ist es fraglich wie sich der Klappmechanismus der Ausleger dabei schlägt.
      Das ist nur ein Teil der konstruktiven Kompromisse, die diese Bauform mit sich bringt.
      Die Minicam mit dem kleineren Sensor ist ein weiterer Faktor.
      Viele Grüße aus Frankfurt,
      Andi
    • @ SYHT: Danke! Da habe ich reichlich was zu schauen.

      In meinem Hinterkopf - und damit für später - suche ich einen ruhigen Copter, der quasi wie ein langer Slider oder besser Jib funktioniert. Ein Flug der in Höhe, Seitenversatz, Lage und Geschwindigkeit völlig gleichmäßig ist.

      Beste Grüße, Uli

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Rod ()

    • @ Andi, danke für deine Erklärungen, vor allem die Details aus deinem realen Betrieb. Als Laie fallen einem die Probleme erst nach dem Kauf auf. Nichts schlägt die Praxis: Auf dem Papier ist alles immer toll, dort wird z. B. keine staubige Startfläche erwähnt. ;)

      Beste Grüße, Uli
    • elCutty schrieb:

      Willst du den dann mit dem extrem hellen Monitor zusammen kaufen oder bleibst du da bei deinem Tablet/Handy und welches nutzt du da?


      Ein 5" Monitor liefert für meinen Geschmack Mickey Mouse Bilder, dafür braucht man keine FHD Videoübertagung. Ich möchte Details während des Fluges sehen und auch die Telemetrie vernünftig ablesen können.
      Ich setze ein Sony Xperia Z3 compact Tablet mit 8" ein. Leistungsstark, sehr hell (700 keine Ahnung welche Einheit) und ist in der Lage im Outback 4K Videos mit bis zu 100 Mbits abzuspielen. Das war damals das beste Preis Leistungsverhältnis. Ob das mit dem FHD Videostream des P4 klarkommt bleibt abzuwarten. Der 720p Stream des P3 machte keinerlei Schwierigkeiten.
      Viele Grüße aus Frankfurt,
      Andi
    • Der CrystalSky 5" hat nur 1000cd/qm. Der größere hat 2000cd/qm.

      Aber der kleine Sensor der Mavic ist nicht so schlimm. Er ist zwar nicht so lichtstark, aber dafür kannman sich dann die ein oder andere ND-Filterstufe sparen.

      Gestern habe ich noch jemanden mit Handstart und Handlandung am Strand gesehen. Das sah ganz cool aus. Sandstrand ist aber auch für die Phantoms nicht das gelbe vom Ei.
    • Rod schrieb:

      @ SYHT: Danke! Da habe ich reichlich was zu schauen.

      In meinem Hinterkopf - und damit für später - suche ich einen ruhigen Copter, der quasi wie ein langer Slider oder besser Jib funktioniert. Ein Flug der in Höhe, Seitenversatz, Lage und Geschwindigkeit völlig gleichmäßig ist.

      Beste Grüße, Uli


      Noch mal zu den Videos: Du kannst dir ganz gezielt mal das Video mit dem Vergleich zwischen Phantom 4 und Mavic ansehen - damit sollten Dir schon viele Punkte erklärbar werden. Die restlichen Videos sind dann was für die langen Abende bzw. dann wenn Du dich für ein Modell entscheiden hast.
      Ich persönlich bevorzuge den Phantom.

      Hinsichtlich ruhigen Gleiten bzw. dem Flug der in Höhe, Seitenversatz, Lage und Geschwindigkeit völlig gleichmäßig ist: Solch einen Kopter wirst Du nicht finden, denn diese "tanzen" immer etwas in der Luft. Generell stehen diese schon beeindruckend ruhig, aber mit einem Slider kannst Du die Flieger nicht vergleichen. Dafür taumeln Sie dann doch etwas umher (in Abhängigkeit von Genauigkeit GPS/Glonass). Da die Kopter natürlich fliegend unterwegs sind bzw. auch mal stehend, dann aber in der Regel in größeren Höhen/Entfernungen wird Dir das nicht auffallen. Solltest Du aber vorhaben, Objekte in der Nähe (vor der Linse) abzufahren, dann vergiss es gleich wieder. Bedingt und mit "Abschlägen" geht natürlich auch dieses - aber das Ergebnis wird dich sicher nicht überwältigen.
    • homer1 schrieb:

      Der CrystalSky 5" hat nur 1000cd/qm. Der größere hat 2000cd/qm.


      elCutty meinte aber sicher den alternativ integrierten im Pro4 -> würde ich persönlich einem Smartphone vorziehen
      1. deutlich heller
      2. funktioniert unabhängig von Androidversion oder Android-SF (Apfel hat auch so seine Probleme - nicht das dieses Argument gleich nachgeschoben wird)
      3. nicht erst "basteln" vor dem Flug

      Alternativ besser aber auch deutlich teurer die beiden neuen Monitore CrystalSky
    • SYHT schrieb:

      Hinsichtlich ruhigen Gleiten bzw. dem Flug der in Höhe, Seitenversatz, Lage und Geschwindigkeit völlig gleichmäßig ist: Solch einen Kopter wirst Du nicht finden, denn diese "tanzen" immer etwas in der Luft. Generell stehen diese schon beeindruckend ruhig, aber mit einem Slider kannst Du die Flieger nicht vergleichen. Dafür taumeln Sie dann doch etwas umher (in Abhängigkeit von Genauigkeit GPS/Glonass).

      Dass sie nie ganz ruhig in der Luft stehen oder fliegen können ist ok. Zumindest habe ich einige Flüge gesehen, die erstaunlich ruhig waren. Selbst wenn sie mit Warp oder was auch immer nachstabilisiert wurden, das Ergebnis zählt.

      SYHT schrieb:

      Solltest Du aber vorhaben, Objekte in der Nähe (vor der Linse) abzufahren, dann vergiss es gleich wieder.

      Nein, nicht für den Nahbereich, da wäre es mir auch zu gefährlich.

      Meine Idee für einen Koptereinsatz: Ich finde die Kopter-Clips funktionieren besonders gut, wenn man sie nicht als Kopterflug empfindet. Z. B. der ruhige Parallelfllug, wenn ein fahrendes Auto auf eine Küstenstraße gefilmt wird. Oder wenn die Mächtigkeit eines Hochhauses durch den stetigen Steigflug des Kopters nach oben gut herausgearbeitet wird. Man sieht eine vorbeiziehende Fensterreihe, die nie zu enden scheint. Oder wenn ein Kopter im perfekten Geradeausflug auf einen Berg zufliegt, wie auf einem sehr langen Slider. Der Berg wird immer mächtiger, je näher der Kopter kommt, hier steht der Berg im Mittelpunkt der Aufnahme.

      Ich falle immer dann aus dem Film, wenn ein Kopter besonders spektakulär fliegt. Wenn das Hauptmerkmal der Aufnahme der Kopterflug ist und nicht das Obkjkt, das er filmt. Das ist, als ob ich bei einer Aufnahme plötzlich bemerke, dass sie mit LEDs gemacht wurde und dann über diese Scheinwerfer nachdenke. Die Aufnahmen der Kopter-Clubs sind was ganz anderes. Beim Kopter-Club will der Pilot zeigen, was er kann. Im Film muss die Aufnahme die Geschichte weiter treiben.

      Beste Grüße, Uli
    • Ob die Aufnahmen dann super ruhig werden hängt ja von einigen Dingen ab, was steuert der Pilot, wie viel Wind haben wir, welcher Copter ist im Einsatz.

      Die schönsten Aufnahmen die ich bisher gesehen habe, kamen vom DJI Inspire - der hat halt mehr Gewicht als die kleineren, wird somit auch nicht von jedem Windhauch beeinflusst.
      ( der Inspire ist jetzt auch saftig im Preis gefallen - soweit ich das sehe )

      Unter anderem werden die Profis daher auch die größeren Copter vorziehen - leider natürlich wieder auf Kosten der Transportfreundlichkeit.
      mfg
      Roland
    • elCutty schrieb:

      Also bei meinen P3pro Aufnahmen sehe ich im Moment eigentlich keine Notwendigkeit nachträglich im NLE zu stabilisieren

      Bei der Schwarmaufnahme steht der Kopter schön ruhig. Seit den ersten Drohnen hat sich doch einiges getan.

      uwknipser schrieb:

      Unter anderem werden die Profis daher auch die größeren Copter vorziehen - leider natürlich wieder auf Kosten der Transportfreundlichkeit.

      Die technischen Daten der Inspire 2 sehen auf dem Papier sehr gut aus. Größe, Handling, Preis - einen Kompromiss musst du immer eingehen. ;)

      Beste Grüße, Uli
    • Nur das wir hier nicht aneinander vorbei reden/schreiben:
      Das Bild ist dank Gimbal absolut ruhig und muss in keinster Weise stabilisiert werden.
      Es ging mir darum, dass der Kopter nicht als Slider herhalten kann. So also kleine Dinge vor der Linse auf wenige Zentimeter genau "abfahren" soll. Das "verbietet" mir die Genauigkeit von GPS/Glonass.
      Wenn Ihr Aufnahmen von größeren Objekten sogar Berglandschaften machen wollt und diese dann sliden wollt, dann ran an den Kopter!
      Ich kann nicht mehr ohne - bei mir gehört der Phantom zur Ausrüstung.
    • Das Bild von Coptern ist halt so lange sehr ruhig - wie die Lagestabiliesierung und Gimbal die äusseren Einflüsse - und Eingaben vom Piloten noch ausgleichen können.
      Da gibt es halt immer Grenzen, ich denke da grade an den doch schon heftigen Wind den wir um Urlaub grade für längere Zeit hatten.

      Klar, die GPS-Steuerung ist nicht für zentimetergenau geeignet, aber wer Übung hat, der wird schon sehr präzise manuell fliegen können - zumal man ja die Flugstabilisierung auch immer nutzen kann.

      mfg
      Roland