Flugverbot für private Drohnen in Schweden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ja, alle müssten sich an die Gesetze und Bestimmungen halten - tun sie aber nicht.
      ( Manchmal kann ich das sogar nachvollziehen - wenn´s mal wieder so gar keinen Sinn macht.....)

      So wie der 15 Gramm Silverlit Kinder Koax Spielkram für 9,95 - der ja auch sofern draussen geflogen dem Luftfahrt-Recht in Deutschland unterliegt !
      Ich kann da sehr gut mit leben, das quasi alle die so ein Teil haben ohne die gesetzlich vorgeschriebenen Versicherung an der Luftfahrt "teilnehmen" ( denn die macht hier absolut keinen Sinn.......völlig über´s Ziel hinaus ....)

      Was hat man sich in Schweden bei dem Verbot gedacht - vermutlich ganz wenig.
      Gefahr für Leib und Leben ist da ganz sicher nicht von Koptern ausgegangen, die Privat-Sphere sehe ich jetzt auch nicht großflächig gefährdet !

      Jetzt kommt das Durchsetzen und die möglichen Strafen - was wird einem 9-Jährigen in Schweden blühen der den 39,- Euro Kamera-Kopter startet und geschnappt wird ........vermutlich nichts - und das ist auch gut so......
      Was wird einem Touristen blühen, der im irgendwo an einem einsamen See seinen Kamera Kopter startet und sicher landet. ( oder im See versenkt .....)

      mfg
      Roland
    • Dieser Kinder Spielkram gehört in die private Haftpflichtversicherung, ist dort aber leider in der Regel nicht abgesichert. Wenn so eine Mini Drohne ins Auge fliegt oder vor ein Auto und so einen eventuell schweren Verkehrsunfall (mit)verursacht gibt es neue Harz 4 Kunden.

      Beim Verbot in Schweden geht es zurzeit nur um die Kamera am Copter unabhängig von der Fliegerei und seinen Gefahren.
    • Dirk-1 schrieb:

      Schon Prinz Heinrich hat vor über 100 Jahren gesagt: Autos sind laut, stinken und fahren Menschen tot und gehören deshalb verboten.
      Der Mann hatte recht - hat aber nichts genützt.
      Im übrigen: Die meisten Menschen werden durch Drohnen getötet oder verletzt, die von absoluten Profis gesteuert werden.
      Dirk

      ... und die Erde ist eine Scheibe ...
      de.wikipedia.org/wiki/Bell_UH-1
      de.wikipedia.org/wiki/Milit%C3%A4rhubschrauber

      ANMELDEPFLICHT, nicht Verbote!!! Reichweitenbegrenzung (Sender) für Spielzeugkopter! Seriöse Nutzer werden wieder mit den Deppen über einen Kamm geschoren und eingeschränkt, bzw geben von selbst acht und melden jeden noch so kleinen Start bei 5 verschiedenen Behörden an. NUR um sicher zu gehen. Und die große Masse macht weiter wie gewohnt. Wenn das so weitergeht ist mir die Kohle wichtiger und ich verkaufe mein Gerät, Traglast 3kg, EK 5k€, an so einen Deppen mit Geld.
    • Also ob es mehr und mehr Drohnen geben wird, daran habe ich meine Zweifel. In Österreich sehe ich so einen Trend eigentlich gar nicht. Vielleicht weil da die Regeln klarer sind - und die Dinger einfach verboten sind.

      Und es ist einfach so: Menschen fühlen sich von diesen Dingern bedroht und in ihrer Privatsphäre belästigt. Wenn sowas in meinem Garten herum schwirren würde, würde ich es auch runter holen wollen. Der Mißbrauch ist der traurige Punkt, denn natürlich gibt es tolle Einsatzmöglichkeiten für seriöse Filmer mit diesen Geräte. Schade wenn das einfach durch die Aberwitzige Verwendung der Geräte unmöglich gemacht wird.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang
    • Wir sollten hier von Multikoptern oder Kamera-Koptern reden, dann haben wir auch eine sehr schöne Abgrenzung zu den Kriegswaffen !

      Ach ja, in Deutschland sind die Regeln so, das es keiner Reichweitenbegrenzung bedarf ! ( Sichtflug ist zwingend vorgeschrieben ! )
      Bei ganz billigen Kinderspielzeugen wird mit Infra Rot ( wie die alten Fernbedienungen für´s TV ) gesteuert - das geht nur drinnen, draussen versagt das !
      Bei Spielzeug um 50,- Euro wird mit so wenig Sendeleistung gearbeitet - da ist fliegen im Garten angesagt, nach 40-50 Metern ist Schluss mit steuern, auch gut !

      Kamera Kopter ab 100,- Euro können weit fliegen und auch ausserhalb der Sicht noch gesteuert werden, so zu fliegen ist ein Deutschland schon immer verboten - wird aber dennoch gemacht.
      Mal sehen ob die Hersteller der Kamera Kopter auf die teil rigerosen Verbote in manchen Ländern jetzt reagiren und ihre Kopter mit salonfähiger Software ausstatten !
      DJI hat es ja schon vorgemacht - und für Kopter die in Österreich verkauft werden, Flugverbots-Zonen im Kopter hinterlegt !

      mfg
      Roland
    • wolfgang schrieb:

      Also ob es mehr und mehr Drohnen geben wird, daran habe ich meine Zweifel

      Die Produktionsstückzahlen sprechen eine andere Sprache. Die 1000-2000$ Filmkopter haben eine ähnlichen Hype wie die Actioncameras, bei denen, glaube ich, der Höhepunkt schon erreicht ist.
      Ein Spielzeug löst das andere ab, das ist bei Männern nicht anders als bei Kindern - wir gehören ja auch dazu.
      Und übrigens: Kindern ist es egal, was der besorgte Onkel oder die Oma sagt - nur Kindern? :teufel:
      Dirk
    • Ein bisschen schade finde ich die Wertung, dass wer eine Kamera am Kopter hat (und Aufzeichnungen macht) kein Freizeitflieger mehr ist. Warum kann ich zur Freizeitgestaltung nicht Kopter fliegen und gleichzeitig filmen? Viele machen doch auch so Videofilme als Hobby?

      Diese Einordnung finde ich ungerecht.

      Zu sonstigen Gesetzen beispielsweise die 25mW Höchstleistung für Videosender bei 5.8 GHz stört die wenigsten FPV-Flieger, solange sie in Hongkong 200mW und 400mW Sender bekommen.

      Ich kenne auch Leute die sagen: Ob ich nun was auf YouTube veröffentliche von meinen Flugvideos oder nicht, das ganze liegt im Bußgeldbereich von 500 Euro, wenn es denn verfolgt wird. Das ist mir völlig Latte. (Ähnlich einem Autofahrer, der es sich erlauben kann bis zu 20km/h schneller zu fahren als zulässig, ohne Punkte in Flensburg zu kassieren.) Frei nach dem Motto: ich kann mir die Übertretung leisten.
    • Dirk-1 schrieb:

      Ein Spielzeug löst das andere ab, das ist bei Männern nicht anders als bei Kindern - wir gehören ja auch dazu.

      Eben. Aber damit ist das auch eine gewisse Modeerscheinung. Die morgen wieder den Kids langweilig ist.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang
    • uwknipser schrieb:

      Wir sollten hier von Multikoptern oder Kamera-Koptern reden, dann haben wir auch eine sehr schöne Abgrenzung zu den Kriegswaffen !


      kub59 schrieb:

      Im übrigen: Die meisten Menschen werden durch Drohnen getötet oder verletzt, die von absoluten Profis gesteuert werden.


      Ich wehre mich ebenfalls gegen diese Bezeichnung unserer Kamerakopter und möchte dazu hier
      mal die Definition laut Duden einfügen:

      Drohne : "unbemanntes militärisches Aufklärungs- und Kampfflugzeug"

      Leider verlangt die in Presse und Co. praktizierte Polemik eine Bezeichnung,
      die allgemein mit etwas Bösem verbunden ist, sonst ist es nicht mehr interessant.

      Gruß Klaus
    • Mit der Begrifflichkeit das ist mir relativ wurscht. Das ist doch nur alles Wortklauberei.

      Das ist, wie wenn der Pförtner heute Sicherheitsfachkraft genannt wird oder der "Neger" farbiger. Die Leute auf Begrifflichkeiten des 3. Reiches besonders allergisch reagieren. Ob da was im Duden steht oder noch nicht. Nur, weil irgendwann einer den Duden zum Standardwörterbuch deklariert hat oder nicht. Der Duden hinkt auch oftmals hinterher. Ich gebe da nichts drum. Das ist, wie wenn sich "100 Pseudoexperten" um das Wort des Jahres streiten. Eine Meldung in der Zeitung, mehr nicht. Viel zu viele Leute lassen sich da was suggerieren oder beeinflussen. Am Ende kommt es auf das Verstehen des Zusammenhangs an. Ob der Verkäufer nun Store Manager heißt oder Outlet Profi. Da werden die ersteller solcher Begrifflichkeiten einfach erfinderisch und irgendwann übernehmen es alle. Der Duden wird auch übernehmen, wenn alle zum Kopter Drohne sagen oder umgekehrt. Die Sprache lebt. Es gibt da Beispiele (wovon mir gerade keins einfällt), wo eigentlich falsche Sachen, wie doppelte Verneinung oder andere Sachen vom Wortlaut falsch sind, sich aber eingebürgert haben.
    • Zu meiner Zeit war die Mehrzahl von Atlass nur Atlanten.
      Heute darfst Du Atlasse schreiben - Duden sei dank ( oder wie schon geschrieben - der Duden war genötigt das so aufzunehmen......)

      Das Wort Drohne ist für mich negativ belegt, deswegen bleibe ich bei Kopter oder Copter.

      Tja, Aldi wird die billig-Kopter wohl kaum in Schweden anbieten - bei uns kommen dank Aldi ( 4.000 Fillialen x 10 Kopter ) jetzt auf einen Schlag 40.000 dieser Dinger hinzu - das innerhalb von drei Tagen......

      mfg
      Roland
    • guardiadimori schrieb:

      Für Interessierte:

      aldi-nord.de/aldi_quadrocopter_drohne_48_5_2801_36324.html

      Heinz


      Ich war heute morgen im Supermarkt (nicht Aldi) und durfte an der Kasse ein Los ziehen -
      es war ein Hauptgewinn! Freude - also schnell zur Rezeption und das Los eingelöst.
      Überraschung: es war genau der ab Montag bei Aldi erhältliche Quadrokopter.

      Er wurde gerade ausgepackt, das Teil ist nicht größer wie ein DIN A4-Blatt, ich habe
      da schon Angst, etwas abzubrechen, wenn ich den in die Hand nehme. Aber mit
      integrierter Kamera, Fernbedienung, Ersatzpropeller, Speicherkarte, USB-Kartenleser usw.

      Was mich etwas geschockt hat, auch im Hinblick auf das Aldi-Angebot: auf der Verpackung
      steht, nicht für Kinder unter 3 Jahren, ergo also für Kinder ab 4 Jahren. Das wird dann
      in manchen Wohnzimmern sehr lustig werden!

      Im Freien werden die Dinger wohl kaum auftauchen.
    • In Deutschland sollen die Zügel auch straffer gezogen werden
      • Alle Drohnen über 250g mit Nummernschild
      • Für größere Modelle Führerschein und Betriebserlaubnis
      • Max. Flughöhe 100m
      • Weitere Beschränkungen bei (Über-) Fluggebieten wie bspw. fremde Grundstücke

      tagesschau.de/inland/drohnen-vorschriften-101.html
    • OK, ist zwar bisher nur ein Gesetzesentwurf, aber wenn es so kommt, werde ich mir wohl keinen Copter mit Kamera zulegen. Für mich wäre nur die Verwendung innerhalb Deutschlands interessant und da die angedachten Verwendungszwecke bereits heute schon allen möglichen Einschränkungen unterliegen und dies laut des Entwurf auch nicht "besser" wird, werde ich es eben bleiben lassen...
      Greetings,

      ro_max
    • ro_max schrieb:

      Für mich wäre nur die Verwendung innerhalb Deutschlands interessant und da die angedachten Verwendungszwecke bereits heute schon allen möglichen Einschränkungen unterliegen und dies laut des Entwurf auch nicht "besser" wird, werde ich es eben bleiben lassen...

      Ich kann da eigentlich nichts sehen, was einem den Spaß an der Sache nehmen sollte. Was stört dich denn daran so sehr?
      LG
      Peter