Seebrücke Sellin

  • Die Seebrücke Sellin wurde nach Vorbildern der 2 von Packeis zerstörten Brücken aus den Jahren 1906 und 1925 neu errichtet. Die Bauarbeiten begannen 1992 und im Jahr 1997 wurde sie feierlich eingeweiht.


    https://youtu.be/qvwE5VTPikM

    Gruß Udo

  • Mal wieder klasse gemacht. Danke

    Die Treppe hoch zufliegen bot sich ja geradezu an.
    Mir fehlt aber am Ende noch ein kurzer Schwenk in die Strasse.

    Aber wie so oft bei dir, meckern auf hohem Niveau :Applaus::Applaus:

  • Danke Hannes.

    Gruß Udo

  • Nein, hat sich niemand gemeldet. Bin aber auch relativ hoch geflogen.

    Gruß Udo

  • Und beim vorherrschenden Wind hört man die Mavic ja auch so gut wie gar nicht!


    Du hast gut zwischen Luft- und Bodenaufnahmen gewechselt, was mir noch fehlt, sind Nahaufnahmen (Closeups).

  • Schöne Takes.

    Leider war das Wetter grau.

    Die Musik wirkte auf mich zu depressiv

    :computer::wallbash::thumbsup::stolz:

  • Ein paar Nahaufnahmen und die Sache wird nochmal gleich 200% besser.


    Interessant ist bei so einem Bauwerk natürlich auch der nahe Paralellflug mit der Drohne und ähnliche Aufnahmen, aber das verbietet sich ja von alleine wenn man rein touristisch und privat unterwegs ist. Da muss man froh sein wenn man recht hoch fliegt und niemand meckert und die Drohne bemerkt - ich persönlich hätte da ohne Drehgenehmigung leicht Schiss zu fliegen....


    Also mehr "landgestützte" Nah- und Detailaufnahmen machen, ruhig auch so Dinge wie Türknaufe, wie Geländer, Verzierungen, Schilder o.ä. nehmen. Ist halt tlw. bei den Menschenmengen die solche touristisch interessanten Orte belagern nicht immer so einfach, vor allem wenn man die nicht dominant im Bild haben will bzw. weil einem fast andauernd Leute vor die Linse rennen.


    Ich orieniere mich bei jeder Kameraeinstellung an den Five-Shots - und schaue was sich davon umsetzen lässt (nur so als Tipp)


    Aber als Urlaubs-Impressionen ist das ganze schon durchaus okay, es muss nicht immer Story und Hinergrund dabei sein. Wobei sich die ja ggf. durch die beiden Weideraufbauarbeiten hätte formen lassen - aber dann wäre das keine Urlaubsimpression und kein Urlaub, sondern schon Dreharbeiten für einen Film ;)

    Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar

  • Danke für Eure Bemerkungen :Applaus:

    Ja Mac, diese Nahaufnahmen vergesse ich leider zu oft.
    Ich muss da einfach dran denken, meine FrU hat da eher ein Auge dafür. Sie erinnert mich hoffentlich bei de nächsten Aufnahmen.
    Schiss hab ich da eigentlich nicht, kann ja jederzeit dann unterbrechen, meist bin ich ohnehin nur 15-20 Minuten oben.

    Gruß Udo

  • Zitat

    Ein paar Nahaufnahmen und die Sache wird nochmal gleich 200% besser.

    was ich ganz stark bezweifle.

    Verleitet eher zu kindlichem Sehen. Die wollen auch alles ganz genau wissen, möglichst auch noch in den Mund nehmen. Ein Erwachsener hat durchaus eine gewisse Distanz zu den Dingen.

  • Na dann filme doch mal nur Totalen und schau Dir den Film hinterher an - Toll - Schläfst Du schon?

    Da nützt selbst eine Geschichte nicht mehr.

  • Na dann filme doch mal nur Totalen und schau Dir den Film hinterher an - Toll - Schläfst Du schon?

    Da nützt selbst eine Geschichte nicht mehr.

    Aber als Therapie bei Schlafstörungen bestens geeignet :teufel:

    WIN-10/64 PRO, Mercalli, NeatVideo, NB ChromaKeyPro, Audacity, Adobe PS, Movavi VideoConverter

  • Zitat

    Na dann filme doch mal nur Totalen und schau Dir den Film hinterher an - Toll - Schläfst Du schon?

    was soll die Polemik?

    Hier geht es doch sonst ziemlich sachlich zu.

  • Hallo udo,

    es ist ja eigentlich schon alles gesagt, aber ... ganz spontan hatte ich am Anfang des Films die idee, dass es schön gewesen wäre, wenn der Bildauschnitt beim Ende der "Kamera"-Fahrt von google zum Beginn des ersten Mavic - Clips gepasst hätte - und das vielleicht sogar mit einer weichen Überblendung ...

    Aber ansonsten: Toll trotz in der tat etwas zu wenig Abwechslung durch Detailaufnahmen.

    :thumbsup:

    Gruß aus dem Ahrtal! Michael

  • was ich ganz stark bezweifle.

    Verleitet eher zu kindlichem Sehen. Die wollen auch alles ganz genau wissen, möglichst auch noch in den Mund nehmen. Ein Erwachsener hat durchaus eine gewisse Distanz zu den Dingen.

    Das hat absolut nichts mit kindlichem Sehen zu tun, sondern mit der Detailwahrnehmung.


    Nehmen wir folgende Situation: Eine Kirche mit reich verzierten Fenstern, Fenstersimsen, mit Figuren usw.


    In "live" schauen wir uns die Kirche an, unser Blick wandert vom Gesamteindruck über die Details und wir schauen uns bspw. die verzierten Fenster an, die Figuren usw.


    Jetzt bilden wir die Kirche mit einer einzigen totalen Einstellung im Film ab.Durch die begrenzte Auflösung und die Größe der Wiedergabegeräte fallen Details an den Fenstern, Figuren weg, sind nicht mehr so prägnant und sichtbar wie live.


    Daher dann Nahaufnahmen welche eben diese Details zeigen. Nahaufnahmen bringen einfach fehlende Informationen welche in einer totalen Einstellung unter gehen.


    Zudem kann man durch Nahaufnahmen auch Spannung erzeugen, aber das nur am Rande....

    Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar

  • Warum muss hier über elementare Aufnahmegestaltung bei der Videoaufnahme diskutieren.
    Die Hobbyfilmer haben doch schon viele Jahre auf dem Video-Fotobuckel und somit eigentlich genug Erfahrung.

    Natürlich muss man zu den Details hinlaufen wenn man immer nur weitwinklig filmt... :gruebel:

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Zitat


    Natürlich muss man zu den Details hinlaufen wenn man immer nur weitwinklig filmt...

    ... und wenn man da zu zu faul ist, nimmt man den Zoom

    :beer::beer::beer:

  • Immer nur eine Einstellung ist langweilig. Die Fünf-Einstellungs-(shot)-Regel hilft.


    Versucht jeweils in zwei Szenen eures Videos zumindest 3 oder 4 Einstellungen der Fünf-Shot-Regel umzusetzen.


    Einige Beispiele:


    Beste Grüße, Uli

  • Versucht jeweils in zwei Szenen eures Videos zumindest 3 oder 4 Einstellungen der Fünf-Shot-Regel umzusetzen.

    Ist bei mir schon seit der Schmalfilmzeit so konditioniert. :anbet:

    Hier hat aber jemand der wissen müsste geschrieben, er hätte das vergessen. :lips:

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...