Vegas 14...ein erstes Fazit?

  • An alle, die das Programm seit Dienstag nutzen und einen Vergleich mit der 13er haben:


    - Welche neuen Funktionen kamen dazu?
    - Welche Fehler wurden ausgemerzt?
    - Was fehlt noch immer im Vergleich zur Konkurrenz?
    - Ist Magix auf dem richtigen Weg?


    (Bitte keine PREISDISKUSSION)

  • Du kannst dir doch auch dus Trial runterladen und es selber ausprobieren! Und wenn du keine Vergleich Möglichkeiten mit der 13er hast, hast du leider die Chance verpasst günstig beide zu bekommen.

  • Nennenswert dazu gekommen ist:
    - Unterstützung für Lesen und Schreiben von HEVC/H265 Dateien.
    - Native Unterstützung für Lesen von ProRes Dateien
    - Aktualisierte Unterstützung für aktuelle BlackMagic Design-Hardware. DeckLink 4K Extreme 12G, 4K Pro, 4K Extreme, Studio 4K, SDI 4K, HD Extreme, Extreme 3D, Mini Monitor und Mini Recorder.Intensity Shuttle, Pro 4K und Pro. UltraStudio 4K Extreme, 4K, Pro, SDI, Express, Mini Monitor und Mini Recorder


    Wobei das Lesen von HEVC aktuell wohl kaum jemanden interessieren dürfte.
    Das Schreiben von HEVC nun mittels Skylake-Hardware-Encoder richtig gut ist (aber eben nur für Skylake).
    Das Schreiben von HEVC allgemein aber auch bereits von VP13 durchgeführt werden konnte (mittels Handbrake).


    Fehler ausgemerzt? Ich hatte mit VP13 keine Probleme!


    Was nach wie vor fehlt ist eine ordentliche Wiedergabeleistung von h.264 beim Schneiden. An dieser dringensten Baustelle hat Magix überhaupt nichts gemacht, statt diese für UDH untaugliche Engine auszutauschen. Nach wie vor kann auch VP14 da überhaupt nicht mit Edius mithalten.


    Zu ProRes kann ich nichts sagen.


    Und Blackmagic-Hardware habe ich nicht im PC.



    Magix auf dem richtigen Weg? Nein, solange nicht die Wiedergabeleistung in der Timeline erheblich verbessert wird.

  • Meine Erfahrung (bei XAVC S / HD 24p) ist da anders - endlich ist mein größter Kritikpunkt erledigt - die Vorschau-Bildqualität (bei Einstellung Voll/Optimal) ist nun sehr zufriedenstellend und für mich gleichwertig mit der von z.B. Resolve/Catalyst/Premiere. So kann ich nun auch die gefühlte Bildwirkung beurteilen und brauche mir das Bild nicht mehr schön denken. Das Ruckeln beim Clipwechsel ist auch sehr deutlich weniger geworden. Ein sehr befriedigendes Ergebnis für mich. Dazu die gute externe Vorschau auf 2. Monitor für Timeline und Trimmer sowie die Möglichkeit bei Bedarf die Bildqualität zu reduzieren um den Schnitt zu prüfen - hat Vegas nun für mich die Vorschau, die ich vermisst habe.


    Bei meinen Projekten (meist 45 Min. aus einigen 100 Clips) verabschiedete sich Vegas 13 regelmäßig, noch häufiger mit Windows 10.
    Bis jetzt habe ich noch nichts dergleichen mit VP14 erlebt. Werde mich melden ...


    Die HOVER - Trimm-Funktion (nur mit der Maus im Trimm-Fenster Klicken und Ziehen um IN/Out zu setzten ist sehr praktisch, finde ich.
    Vom 2. Monitor aus dem Explorer ( oder z.B. aus dem kostenlosen Play Memories Home von Sony) direkt ins Schnittfenster ziehen, IN + Out ziehen, mit Mausover prüfen und ab in die Timeline - in einem Mausrutsch sozusagen ! Da, finde ich, ist genau der flüssige Vegas-Stil getroffen.


    Gruß
    Bertram

  • Neue Funktionen (von Quitter von hier: https://www.vegascreativesoftw…-in-version-14-0--103563/)

    • Hinzugefügt: Smart Zoom, Smart Scale und Smart Adaptive
    • Deinterlacing zum Upscaling von Clips für die Ultra HD-Bereitstellung (erfordert unterstütztes NVIDIA, AMD/ATI oder Intel GPU).
    • Vignette-Videoeffekt hinzugefügt.
    • Unterstützung für die Arbeit mit HFR- (High Frame Rate) Clips hinzugefügt.
    • Hover Scrub-Funktion für schnelles Scrubbing zum Trimmer hinzugefügt.
    • Aktualisierte Unterstützung für aktuelle BlackMagic Design-Hardware. DeckLink 4K Extreme 12G, 4K Pro, 4K Extreme, Studio 4K, SDI 4K, HD Extreme, Extreme 3D, Mini Monitor und Mini Recorder.Intensity Shuttle, Pro 4K und Pro. UltraStudio 4K Extreme, 4K, Pro, SDI, Express, Mini Monitor und Mini Recorder
    • Verbesserte Unterstützung für Clips von RED ONE-, EPIC-, SCARLET- und WEAPON-Kameras.
    • Die Steuerelemente Post lift, Post gamma, Post gain und Dragon enhanced blacks wurden dem Dialogfeld „R3D Decode-Eigenschaften“ hinzugefügt. Behebung eines Fehlers, der dazu führte, dass bestimmte Clips auf aktualisierten RED WEAPON-Kameras mit älterer Firmware nicht geladen wurden. Behebung eines Fehlers, der zum Absturz führen konnte, wenn bestimmte alte RED ONE-Clips geladen wurden.Behebung eines Farbbetonungsfehlers, der bei Clips auftreten konnte, die mit RED Motion Mount und der neuesten Kamerafirmware auftreten konnte.
    • Aktualisierte Unterstützung für aktuelle AJA-Hardware.
    • Hinzufügung einer Resamplingmodus-Dropdownliste zur Registerkarte „Video“ im Dialogfeld „Projekteigenschaften“. Dieses Steuerelement erlaubt die Einstellung des Standard-Resample-Modus für Ihr Projektvideo. Um den Projekt-Resample-Modus zu übergehen, können Sie die Eventschalter Resampling erzwingen und Resampling deaktivieren verwenden.
    • Verbesserung der Gamma-Berechnungen beim Rendern von Standbildsequenzen für 32-Bit-Gleitkomma-Projekte. Jetzt sind die Levels für 32-Bit-Gleitkomma (Videolevel) und 32-Bit-Gleitkomma (Vollbereich) mit nichtlinearem Gamma konsistenter mit 8-Bit-Levels.
    • Hinzufügung eines Skripts für die Gruppierung von Video- und Audio-Events (Tools > Scripting), um problemlos Audio- und Video-Events von einem importierten EDL zu gruppieren.
    • Das obere Ende des Bereichs, denn ein Geschwindigkeits-Event bei Geschwindigkeits-Animation annehmen kann, wurde auf 1000% erhöht, in Kombination mit der Eigenschaft Wiedergaberate wird damit die maximal mögliche Videogeschwindigkeit auf der Zeitachse auf bis zu 40fache Normalgeschwindigleit erhöht.
    • Neue Grafiken und Icons geben dem Programm einen aktualisiertes, moderneres Aussehen.
    • Unterstützung für Lesen und Schreiben von HEVC/H265 Dateien.
    • Native Unterstützung für Lesen von ProRes Dateien, Quicktime wird nicht mehr benötigt

    Lieben Gruß,
    Wolfgang


    Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
    Der Rest ist meine Privatmeinung

  • Die Funktionsliste ist das eine, die Umsetzung und Praxistauglichkeit eine andere (man denke etwa an den Motion Tracker in Edius). Deshalb freue ich mich über weitere Praxisberichte.

  • Wozu? Was willst du als Edius Händler den damit?

    Lieben Gruß,
    Wolfgang


    Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
    Der Rest ist meine Privatmeinung

  • Sorry das war unfair!

    Lieben Gruß,
    Wolfgang


    Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
    Der Rest ist meine Privatmeinung

  • Das ist eigentlich eine interessante Frage, denn seit vier Tagen wird scheinbar nur um 50 Dollar und Marketingstrategien diskutiert. Die Eigenschaften des Programms scheinen der Mehrheit auf einmal relativ egal zu sein.


    Ich halte mich mit einem detailiertem Bericht diesmal etwas zurück, kann nur sagen, dass mich der HEVC-Encoder auf Skylake-Basis sehr zum Positiven überrascht hat. Der rendert bei optimaler GPU-Architektur angenehm flott und erzeugt bei kleinen Datenraten Intermediate-Qualität. Sofern Skylake genutzt werden kann, halte ich das für einen der besten in Vegas Pro integrierten Encoder.


    Enttäuschend finde ich, das wohl ohne jede Erwähnung der AC3-Pro-Encoder gestrichen wurde. Das mag dem Amateurfilmer noch egal sein, aber Vegas Pro dient in einigen Tonstudios dem Surroundmixing mitsamt fachgerechtem AC3-Encoding. Ohne Kontrolle über die Metadaten ist das AC3-Encoding dort allerdings einigermaßen nutzlos. An diesen Stellen wird Version 14 aber ohnehin nicht auf dem Radar sein, da genügt eine der stabilen Vorgängerversionen wie 12/13.

  • Kann das neue Vegas 14 eigentlich mit 360° Aufnahmen umgehen? In der Liste der Features konnte ich nichts derartiges finden. (Würde mich jetzt echt wundern, denn die neue Version von Magix Video Deluxe kann das bereits)

  • Schade. Hoffentlich reichen sie das per Update nach oder folgt nächstes Jahr, wenn die Technik richtig durchstartet. Am Preis für die entsprechenden Kameras wird es jedenfalls nicht mehr liegen.

  • ... kann nur sagen, dass mich der HEVC-Encoder auf Skylake-Basis sehr zum Positiven überrascht hat. Der rendert bei optimaler GPU-Architektur angenehm flott und erzeugt bei kleinen Datenraten Intermediate-Qualität. Sofern Skylake genutzt werden kann, halte ich das für einen der besten in Vegas Pro integrierten Encoder.


    Dem kann ich aufgrund meiner Tests nur beipflichten: Wirklich gut !


    Aber eben nur für User, die über einen Skylake verfügen (also beispielsweise einen I7-6900(K)), denn nur dessen GPU hat bisher den notwendigen HEVC-Hardware-Encoder integriert. Und der Board-Ausgang muß auch zwingend mit einem Monitor beschaltet sein, sonst funktionierts nicht.


    Alle anderen schauen in die Röhre.
    Und auch die, die es eigentlich besonders gut machen wollten, und einen der superleistungsfähigen 6- oder 8-Kerner verbaut haben: Oooops, meine CPU hat ja nicht nur die falsche, sondern gar keine integrierte Intel-GPU. :heul:

  • Alle anderen schauen in die Röhre.
    Und auch die, die es eigentlich besonders gut machen wollten, und einen der superleistungsfähigen 6- oder 8-Kerner verbaut haben: Oooops, meine CPU hat ja nicht nur die falsche, sondern gar keine integrierte Intel-GPU.


    Na die rendern halt mit der CPU und gut ist es.

    Lieben Gruß,
    Wolfgang


    Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
    Der Rest ist meine Privatmeinung

  • Genau so ist es. Ich rendere mit dem HEVC-Encoder nur mit der CPU. Es dauert einfach viel länger...aber das Endresultat stimmt für mich.

  • Kann das neue Vegas 14 eigentlich mit 360° Aufnahmen umgehen? In der Liste der Features konnte ich nichts derartiges finden. (Würde mich jetzt echt wundern, denn die neue Version von Magix Video Deluxe kann das bereits)


    Das "stirbt" genauso leise und unauffällig wie 3D im Privatbereich.
    - WO sind die alltagstauglichen 3D-Wiedergabegeräte für Jedermann geblieben? (Bis auf die paar Brillen, ungeeignet für den Familienabend)
    - WAS wurde aus den 3D-Kameras für den Hobby/Semi-Bereich ?? (Ich habe nur noch Gebrauchtgeräte gefunden, nix weltbewegend Neues auf den Messen >> Hersteller haben das Thema wohl abgehakt. (?)
    - 360° x 180° (Halbkugel) // 360° x 110° // 360° x 360° (Vollkugel) ?????? Wovon ist hier die Rede?


    ............
    Das hier gibt es seit Jahren für Fotos und Fotoshows.
    [media]https://www.youtube.com/watch?v=RGCSUtpl48k[/media]
    http://www.outerspace-software.com/bixorama

    Einmal editiert, zuletzt von kub59 ()

  • Im Gegensatz zu 3D muss man für 360°-Videos über keine besonderen sehtechnischen Fähigkeiten verfügen. Selbst bei Leuten die normales Stereosehen haben kann es bei der Betrachtung von 3D-Inhalten Probleme geben, weil die optische Täuschung nicht funktioniert oder für Schwindel und Übelkeit sorgt. Bei 360°-Videos ist das nicht der Fall, weil es ganz normal am Bildschirm funktioniert. Google Street View verwendet die Technik ja schon seit über 10 Jahren.


    Wo ich dir aber recht gebe ist, dass dieser Schwachsinn mit den Brillen, also VR bald wieder verschwinden wird. Das ist aber was anderes.

  • Ich denke 360° VR ist nichts für herkömmliche Filme. Das ist ein Medium für interaktive Inhalte, oder zumindest inkrementell abrufbare Storylines. Wenn der User die Möglichkeit bekommt sich umzuschauen, muss man ihm sein eigenes Tempo lassen.

  • Weicht zu sehr vom eigentlichen Thema ab. Bitte löschen.

    Einmal editiert, zuletzt von Der Architekt ()

  • Bei der Anwendung mit "Magic Bullet looks" habe ich mit V13 UHD/25p volle 25 Frames in der Vorschau.
    Bei V14 sind es gerade mal 6 Frames im direkten Vergleich. Einstellungen und Straem sind völlig identisch.