Videoschnitt Apps für Smartphone ?

  • Ab und zu muss ich jetzt dann auch mal ein Video auf dem Smartphone aufnehmen und auch dort gleich schneiden.
    Jetzt hab ich mal den PowerDirector installiert, mit knapp 9€ für UHD und ohne Werbung ein akzeptabler Preis.


    Welche Schnittprogramme nutzt Ihr? Welche sind empfehlenswert?


    P.S. Kann man beim PowerDirector nach dem letzten Clip abblenden? Das hab ich noch nicht gefunden....


    :gruebel:

    LG
    Michael

  • Für meine Frage habe ich eine Antwort gefunden. Einfach ein Stück Schwarz am Ende anfügen (aus der Farbkarte) und Übergang Unschärfe dazwischen. :Zwinkern:

    LG
    Michael

  • auf dem Smartphone aufnehmen und auch dort gleich schneiden.


    Boahhhh... das würde ich nicht wollen können (oder umgekehrt). Dazu bedarf es wohl einiger Umgewöhnungen?!?

  • Für solche Sachen ist Android einfach noch nicht so weit.

    LG Andreas

  • Ganz witzig ist "quik" von Gopro.

    Viele Grüße,
    Rüdiger

  • Was auf der App Powerdirector funktioniert ist der Schnitt eines Hochformatvideos :teufel:


    Lacht nicht, aber genau das überlegt sich unsere Pressestelle .... Vorbild BR und BBC ect.
    Und in Edius funktioniert anscheinend kein Hochformatvideo :whistling:


    Ein gutes Tuorial findet man von der App auch bei Videoaktiv:


    [media]https://youtu.be/f8HrsQs4HmY[/media]

    LG
    Michael

  • Und in Edius funktioniert anscheinend kein Hochformatvideo

    Wie kommst Du darauf?


    Man kann sogar eckige Videos damit machen:


    [Blockierte Grafik: http://www.hennek-homepage.de/video/Split-Screen.jpg]


    :thumbsup:

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Läuft wahrscheinlich nur wieder über die Anmeldung in der Cloud bei denen, glaube so funktioniert auch Lightroom und und und für Android.

    LG Andreas

  • Habe ein 9:15 Template 720x1280 angelegt:


    [Blockierte Grafik: http://www.hennek-homepage.de/Temp-Bilder/SM-9zu16.gif]


    und rauskodiert. Du siehst die blauen Linien hier innerhalb derer das Video zu sehen ist,
    wenn man es auf die Timeline legt!


    Der MPHC-Player z.B. ab, macht sich schmal(9) und hoch(16) und spielt das brav ab.
    Habe für meinen Test jetzt nur ein Hochkant Verwendet weil ich ein 9:16 Video nicht habe,
    den Clip habe ich auf 30 Sekunde gezogen und er wird als Video abgespielt.


    Ich glaube Du hast kein 9:16 Projekttemplate nicht angelegt. :gruebel:

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Ein HD-Smartphonevideo, das hochkant aufgenommen wurde, hat normalerweise eine Framegröße von 1920x1080 (andere Auflösungen entsprechend), aber mit speziellen Metadaten für die Rotation, nämlich 90°. Wenn solche Videos in einer Schnittsoftware bearbeitet werden und danach korrekt auf Smartphones wiedergegeben werden sollen, dann nützt es nichts, sie als 1080x1920 zu exportieren, sondern es muss wieder mit 1920x1080 und den korrekten Metadaten für 90° Rotation sein.

  • Macht mal den Test und spielt so ein Video mal mit dem VLC ab und mit einem anderen Player wie zum Beispiel dem MediaPlayer von Windows selber. Der VLC kann hochkant und der WMP dreht sofort.

    LG Andreas

  • Das weiß ich nicht. Aber per FFmpeg lässt sich die Rotationsinformation nachträglich ohne Neukodieren einfügen.

  • Also in Edius habe ich jetzt folgendes gemacht:


    UHD Video Hochformat ist noch nicht mal einzustellen, FHD geht: 1080*1920
    Trotzdem wird das Hochkantvideo erst mal quer eingelesen, ok 90 Grad drehen...
    Dann Export FHD Hochformat.
    Jetzt auf Facebook hochgeladen, da wird es dann als Hochkantvideo erkannt und abgespielt.
    Wie das auf anderen Plattformen angezeigt wird, weiss ich (noch) nicht.


    Das Smartphone selbst erkennt die Datei nicht als Video und spielt nur den Ton ab....


    Gerne probiere ich weitere Tipps aus.... :Applaus:


    P.S. FFmpeg ist bei meiner Umgebung (Windows) nicht optimal.

    LG
    Michael

  • »FFmpeg ist bei meiner Umgebung (Windows) nicht optimal.«


    Wie meinst du das denn? Per FFmpeg ist das ja letztlich eine einfache Drag&Drop-Lösung.

  • Laut Chip ist es für Linux optimiert und in Windows nur über Befehlszeilen verwendbar...


    Grad mal ausprobiert... nichts von Drag & Drop.... ;-)

    LG
    Michael

  • Da irrt Chip meiner Meinung nach. Es gibt unter Windows dutzende Programme, die eine grafische Oberfläche für FFmpeg bereitstellen. Und selbst über Befehlszeilen lässt sich damit die einfache Drag&Drop-Bedienung realisieren. Ich mache das unter Windows seit einiger Zeit so (per Drag&Drop) und nutze somit FFmpeg als Transcoder und eben auch, um Metadaten hinzuzufügen.