Viel zu geringe Schärfentiefe?

  • Vermutlich wird das hier unterschiedlich gesehen... :gruebel:


    Beispiel: https://4ksamples.com/honey-bees-96fps-in-4k-ultra-hd/


    Für mich ist die in diesem Fall viel zu geringe Schärfentiefe nicht erstrebenswert. :pfeifen:

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Ein Beleg dafür, dass man unterschiedliche Kameraeigenschaften benötigt und nicht alles

    mit einer einzigen Kamera machen kann. Es kommt halt auf die Aufnahmeschwerpunkte an.

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Diese Aufnahmen hätte man durchaus mit nur einer Kamera machen können, Blende schließen hätte gereicht.

    Aber solche Videos sind für mich einfach ohne Aussagewert und man sollte sie einfach vergessen.

    Gruß


    Hans-Jürgen

  • OK, mache ich... :teufel:

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Blende schließen hätte gereicht.

    Bei Makroaufnahmen habe ich leider schon feststellen müssen, dass beim Schließen der Blende die dann entsprechend reduzierte Lichtmenge zum Problem werden kann, wenn man nicht gerade im strahlenden Sonnenschein aufnimmt.

    Greetings,
    ro_max


    Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    ----------------------- Meine CGI-Tests auf YouTube. ------------------------

  • Ein Schließen der Blende kann zu Beugungsfehlern führen, die u.U. erheblich die Abbildungsqualität negativ beeinflussen können.

    Das muss man differenzierter beleuchten, abhängig von der Aufnahmesensorgröße und nicht nur so einfach in die Welt hinausschleudern.

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Immer wieder diese Beugungsfehler, komisch nur, dass ich sie bei meinen Aufnahmen nicht sehe, selbst wenn ich mit Blende 16 filme.

    Bei solchen Aussagen muss man einfach bedenken mit was für Objektiven man filmt. Sind diese für kleine Sensoren gerechnet, dann spielt das schon eine Rolle, aber bei VF Objektiven kann man das im Videobereich in der Regle vernachlässigen.

    Irgendwo gibt es hier im Forum auch noch Testaufnahmen, an denen nichts von Beugung zu sehen war.


    Zum Licht, natürlich muss man für ausreichend Licht sorgen, das sollte selbstverständlich sein.

    Es gibt auch entsprechende Objektive mit eingebauter Lichtquelle für solche Aufnahmen, die sind aber eben teuer.

    Auf meiner Liste steht dazu auch noch dieses Objektiv:


    https://www.youtube.com/watch?…1PyP9hkkUFl4jTUW&index=42

    Gruß


    Hans-Jürgen

  • Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Irgendwo gibt es hier im Forum auch noch Testaufnahmen,

    Hallo Hans-Jürgen,

    ich hatte das mal getestet, allerdings mit kleinem Sensor. Da ist der Unterschied zwischen kleiner und großen Blende krass!

    Gruß Paul

    https://youtu.be/NcC-eZy3tT0


    Bei einem APS-C Sensor ist dagegen kaum ein Unterschied zwischen Blende 4 und Blende 16 zu sehen. Finde das Testvideo leider nicht mehr! Mache mal ein Neues!

  • Sagen wir mal so, bei dem kleineren Sensor muss eine größere Blendenöffnung gewählt werden als bei einem großen Sensor.
    Das ist aber den Filmern/Fotografen schon seit dem letzten Jahrhundert bekannt.

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • ich hatte das mal getestet, allerdings mit kleinem Sensor. Da ist der Unterschied zwischen kleiner und großen Blende krass!


    Vielleicht hat sich er eine oder andere ja schon mal gefragt warum Kameras mit kleinen Sensoren oft nur bis f11 oder f13 gehen, einige sogar nur bis f8 und Objektive für größere Sensoren durchaus bis f16 oder f22 oder gar f32 gebräuchlich sind - das liegt u.a. an der Beugungsunschärfe. Eine Blende 22 an einem kleinen Sensor macht einfach keinen Sinn mehr...


    Für mich ist die in diesem Fall viel zu geringe Schärfentiefe nicht erstrebenswert. :pfeifen:


    Es sind Bilder dabei bei denen die Schärfentiefe passend und stimmig ist, aber auch sehr viele Bilder wo diese deutlich zu gering ausfällt. Beispielsweise die Szene wo mit einer Spachtel in Lederhandschuhen gearbeitet wird. Da ist die Fingerkuppe der haltenden Hand scharf, die arbeitende Hand und die Spachtel aber schon in der beginnenenden Unschärfe.



    Dieses Filmchen leidet an Dofitis, der Krankheit mit möglichst weit geöffnter Blende und möglichst großem Sensor eine möglichst geringe Schärfentiefe zu erhalten.......


    Bei Makroaufnahmen habe ich leider schon feststellen müssen, dass beim Schließen der Blende die dann entsprechend reduzierte Lichtmenge zum Problem werden kann, wenn man nicht gerade im strahlenden Sonnenschein aufnimmt.


    Wenn ich das richtig sehe dann sind das Makroaufnahmen mit 96fps, also quasi Zeitlupe schon bei der Aufnahme. Da braucht es Licht, Licht und nochmal Licht, so meine Erfahrung mit Zeitlupen.


    Dazu dann noch Makro und potentiell hitzeempfindliche Aufnahmeobjekte - sehr schwierig. Vielleicht war die gewählte Blende auch wirklich dem fehlenden Licht geschuldet und nicht so gewollt - dann muss ich aber entsprechende Aufnahmen einfach aussortieren....

    Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar

  • Sind diese für kleine Sensoren gerechnet, dann spielt das schon eine Rolle

    Ja und da ist es so, dass die kleinste Blendenöffnung vom Werk aus schon begrenzt ist,

    man kann da garnicht weiter zumachen.

    Da ich mit einem kleinen Sensor arbeite, habe ich oft schon bei offener Blende eine

    ausreichende Schärfentiefe.

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Das ist ja auch gut so, wenn es dir gefällt.

    Ich mag es aber gelegentlich auch, wenn wenn einfach nur das wesentliche scharf abgebildet wird, wie es in deinem Beispiel zu sehen ist.

    Gruß


    Hans-Jürgen

  • Wenn ich das richtig sehe dann sind das Makroaufnahmen mit 96fps, also quasi Zeitlupe schon bei der Aufnahme. Da braucht es Licht, Licht und nochmal Licht, so meine Erfahrung mit Zeitlupen.

    In meinem Fall waren es nur 24p...

    Greetings,
    ro_max


    Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    ----------------------- Meine CGI-Tests auf YouTube. ------------------------