Kartenzoom - welche Vaiante ist die beste - Entscheidungshilfe

  • Hallo zusammen, ich hoffe Ihr seid alle gut ins neue Jahr gekommen ;)

    ist ja extrem ruhig in diesem Sektor des Forums, im Hardwaresegment sieht das anders aus. Also füllen wir den Kreativ Teil mal wieder mit etwas Leben.


    Seit einiger Zeit abeite ich mich in Resolve ein und habe jetzt einige Tools und Templates, die ich mir in Magix erstellt hatte, in ähnlicher Form in Resolve gebaut.

    Allerdings stellt sich die Frage ob das alles noch zeitgemäß ist, man selbst verliert da im Laufe der Jahre in wenig die Distanz.


    Folgende Frage zum Thema Kartenzoom, welche Variante des Übergangs von der Übersicht zum Detail kommt am Besten an?

    ich bin unschlüssig :gruebel:

    1. einfaches Aufziehen
    2. Zoomrahmen Hintergrund scharf (Fusion)
    3. Zoomrahmen Hintergrund unscharf (Fusion)
    4. Aufziehen mit Vormarkierung
    5. Unscharf Zoom ohne Rahmen (Fusion)

    Die Varianten 1 und 4 kommen ohne Fusion aus, aber auch die Fusion Varianten sind innerhalb einer Minute mit minimalem Aufwand anpassbar z.B. an verschiedene Positionen auf der Karte.


    Hier werden die 5 Varianten vorgestellt:

    GE- Zoomvarianten.jpg


    http://www.youtube.com/watch?v=G2nK5d80B-w&feature=youtu.be

    Viele Grüße aus Frankfurt,
    Andi

  • Mir gefällt die 3. Version am Besten. Da ist nicht viel Ablenkendes durch die Unschärfe, der Blick wird geleitet und für Youtube ist die Bandbreite durch die Unschärfe auch unkritisch.


    Vielleicht liegt es auch am Ort, der ja bei jeder Variante ein anderer ist. Mal mittig mal am Rand.


    Die Animation mit dem roten Punkt gefällt mir am Wenigsten. Da muss man erst einmal suchen, wo der rote Punkt ist und es bewegt sich erstmal nichts, was den Blick leitet.

  • Ich finde die 2. Version am besten.

    Bei der 3. wurde mein Blick kurzzeitig durch die plötzliche Unschärfe abgelenkt.

    Bei der 4. gefiel mir der dicke Rote Punkt überhaupt nicht

    und auch die 5. sagte mir nicht zu.

  • Hi,


    ich bin eher Purist und finde die 1. gut - solange der Ausschnitt wie in Beispiel relativ zentral sitzt.


    Folgt 2. und 3. - da könnte ich mich nicht eindeutig entscheiden, ich halte die für relativ gleichwertig.


    4. und 5. gefallen mir nicht so gut. Mit dem "Punkt" stimme ich homer1 zu.



    Gruß

    Peter

  • Mir gefällt 2. am besten. Der Zufall will das ich diesen Effekt vor einigen Monaten für einen Vegasuser hier als Vegasvorlage gebastelt habe.

  • 1) Variante-2 würde ich bevorzugen.

    Das Tempo des Ein- und Auszoomens scheint mir aber auch wichtig. Im Beispiel nicht schlecht; ich würde noch testen, ob etwas langsamer (bis zu vielleicht 1/3 langsamer) angenehmer ist.


    2) Variante-5: Da werde ich sehkrank (oder auch seekrank).

    kurt


    PS: Zur Variante-2 hätte ich eine Bitte: Wenn das möglich ist, hätte ich (auch zum Testen) gerne das entsprechende Resolve/Fusion-Tool (oder Template) :merci:??

    WIN-10/64 Pro (21H1-19043.1023)

    Resolve-17.3.00014; EdiusX (10.20) WG

  • Variante 2 oder Variante 3 (wobei ich bei letzterer ein weicheren Übergang in die Unschärfe bevorzugen würde, also eine Art Focus-Racking Effekt).

    Die Geschwindigkeit könnte auch noch etwas langsamer sein.

    Greetings,
    ro_max


    Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    ----------------------- Meine CGI-Tests auf YouTube. ------------------------

  • Moin Leute,

    vielen Dank für die schnellen und zahlreichen Rückmeldungen. Ich hatte schon vermutet, daß für den Kartenzoom eigentlich nur die ersten drei Varianten in Frage kommen und so ist ja auch das bisherige Meinungsbild.


    Hier im letzten Teil der Mallorca Serie habe ich Variante 4 (damals noch mit Magix) eingesetzt, da passt es eigentlich auch im Nachhinein noch ganz okay:

    Hier der Sprung direkt zur Anwendung:

    http://youtu.be/HBE8nuNe0xo?t=398


    Was hab ich mir bei den verschiedenen Varianten gedacht:

    1. einfaches Aufziehen
      die puristischste Version, die am ehesten noch einsetzbar ist wenn der Zoom aus der Mitte kommt, da der Zuschauer in der Regel darauf fokussiert ist. Hat deutliche Nachteile wnn sich Übersicht und Detail nicht erheblich farblich und strukturell voneinander abheben
    2. Zoomrahmen Hintergrund scharf (Fusion)
      Leiten des Zuschauerfokus auf den Sektor der Übersicht in dem sich das Detail befindet und von dem aus es sich aufbauen wird. Wichtig bei periphärem Zoom.
      Hintergrund bleibt scharf, der Betrachter ist möglicherweise weniger irritiert beim Annähern, aber ggf. abgelenkt beim Aufziehen des Details
    3. Zoomrahmen Hintergrund unscharf (Fusion)
      maximale Leitung des Betrachterfokus sowohl beim Annähern, als auch beim Aufziehen. Bsonders wichtig wenn sich Übersicht und Detail nur wenig farblich und strukturell unterscheiden. Wichtig bei periphärem Zoom.

    Mir gefällt die 3. Version am Besten. Da ist nicht viel Ablenkendes durch die Unschärfe, der Blick wird geleitet und für Youtube ist die Bandbreite durch die Unschärfe auch unkritisch.


    Vielleicht liegt es auch am Ort, der ja bei jeder Variante ein anderer ist. Mal mittig mal am Rand.

    Yep, so ähnlich hatt ich mir das auch gedacht. Die Position des Zoomfokus soll variabel sein.

    Das Tempo des Ein- und Auszoomens scheint mir aber auch wichtig. Im Beispiel nicht schlecht; ich würde noch testen, ob etwas langsamer (bis zu vielleicht 1/3 langsamer) angenehmer ist.

    Wichtiger Punkt. Ein und Auszoomen laufen im Moment noch gleich schnell ab, gerade für UHD ist es aber wichtig, daß das Auge des Zuschauer gerade beim Auszoomen nicht überfordert wird, deswegen werde ich wohl die Einzoomgeschwindigkeit so lassen und das Aufziehen des Details verlängern. Beim Rahmen bewegen sich nur die Linien, das ist nicht so problematisch. Die Ränder sind auch etwas gesmootht und nicht scharfkantig.

    Bin auch noch am Übeleen ob ich nicht ein wenig motion blur hinzufügen soll :gruebel:

    Variante 2 oder Variante 3 (wobei ich bei letzterer ein weicheren Übergang in die Unschärfe bevorzugen würde, also eine Art Focus-Racking Effekt).

    Ja, ro_max daran hab ich auch schon gedacht, bin aber nicht sicher ob dies das Szenario nicht überfrachtet. Hast Du ein Beispiel für einen solchen Effekt?


    Um den Zoomrahmen optisch weiter aufzuwerten, könnte man auch die Schnittstelle der Linien mit nem Highlight, Glow, oder sonstigem Effekt ausstatten.


    Jetzt noch ein Frage an die Animationskünstler und Resolve Experten, immerhin hat ja mittlerweile fast jeder Resolve in der Signatur stehen ;)

    Der Effekt hat neben den beiden Bildern lediglich zwei Parameter, durch die die Position des Zooms bestimmt wird.

    • Hat jemand mit Scriping Erfahrung welches erlaubt beim Aufruf einer Fusion Composition zwei Werte einzugeben, die ich dann an den entsprechenden Stellen in Fusion verwenden kann
    • Makros sind in diesem Fall leider keine große Hilfe

    Viele Grüße aus Frankfurt,
    Andi

  • Hi,


    ich finde Nr. 2 am besten.


    Allerdings dürfte es für mein Empfinden etwas flotter sein, bzw. eher ...

    Außen schnell anfangen, auf den Zielpunkt hin abbremsen, dann mit dem zu vergrößernden Teil wieder beschleunigen.

    Als Verfeinerung würde ich bei dieser Bewegungsvariante dann das Kreuz nicht komplett schließen lassen, sondern nur bis zum zu vergrößernden Ausschnitt und ab da wieder aufziehen.


    Mit dem durchlaufenden Kreuz wie jetzt sieht es auch sehr gut aus, nur wie gesagt, dann etwas flotter.


    Eventuell ist da auch eine Variante mit Beschleunigung und Abbremsen interessant, dann abar von außen langsam starten, zur Mitte hin nicht abbremsen, sondern mit Maximalgeschwindigkeit das Kreuz "überkreuzen" lassen und dann zum Schluß hin das Ganze wieder abbremsen.


    Welche der drei Bewegungsvarianten mir am besten gefallen würde, würde ich dann entscheiden, wenn ich sie mir angeschaut habe. :-)



    Für Deine Werteeingabe:


    Du kannst in Fusion ein Node anlegen mit benutzerdefinierten Feldern.

    Diese Felder speist Du dann in die anderen Nodes ein, die die Werte benötigen.

    So hast Du praktisch ein Node als "Wertecontainer", brauchst alle Werte nur in diesem einen Node eintragen, obwohl sie ja mehrfach an verschiedenen Stellen in der Comp verwendet werden.


    So brauchst Du die Werte nicht in Resolve eingeben und an Fusion übergeben. :-)


    Viele Grüße

    Peter

  • Hast Du ein Beispiel für einen solchen Effekt?

    Nein. Da ich keine Reisefilme mache, habe ich bisher nichts mit Kartenanimationen gemacht (bzw. mich nach entsprechenden Beispielen von anderen umgesehen).

    Greetings,
    ro_max


    Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    ----------------------- Meine CGI-Tests auf YouTube. ------------------------

  • ich finde Nr. 2 am besten.

    Das sagt meine Holde auch und dabei war ich doch einigermaßen stolz auf die Idee mit dem dynamischn Blur

    Als Verfeinerung würde ich bei dieser Bewegungsvariante dann das Kreuz nicht komplett schließen lassen, sondern nur bis zum zu vergrößernden Ausschnitt und ab da wieder aufziehen.

    Hatte ich auch überlegt, ist aber deutlich aufwändiger, auch bezüglch Anpassungen.

    Eventuell ist da auch eine Variante mit Beschleunigung und Abbremsen interessant, dann abar von außen langsam starten, zur Mitte hin nicht abbremsen, sondern mit Maximalgeschwindigkeit das Kreuz "überkreuzen" lassen und dann zum Schluß hin das Ganze wieder abbremsen.

    Ja, werde ich versuchen, vor Allem das Abbemsen am Ende des Aufzoomens, so wie beim Mallorca Clip. Mal sehen ob das hinhaut die Splines für alle Funktionen am End-Keyframe perfekt zu synchronisieren.

    Du kannst in Fusion ein Node anlegen mit benutzerdefinierten Feldern.

    :thumbsup::thumbsup::thumbsup:

    Das wäre eine super Lösung, die Werte müssten abe auch wirklich einzeln ansprechbar sein und für einen einzelnen Keyframe abgerufen werden können.

    Verrätst Du mir wie ein solcher Node heißt?

    Nein. Da ich keine Reisefilme mache, habe ich bisher nichts mit Kartenanimationen gemacht (bzw. mich nach entsprechenden Beispielen von anderen umgesehen).

    Ich meinte nur ein Beispiel für einen Focus-Racking Effekt, nicht für einen Kartenzoom.

    Viele Grüße aus Frankfurt,
    Andi

  • Ich meinte nur ein Beispiel für einen Focus-Racking Effekt, nicht für einen Kartenzoom.

    Ich meine damit, dass die Unschärfe des Hintergrund während des Aufzoomens der Detailansicht zunimmt, also quasi als ob auf den Detailausschnitt fokussiert wird.


    Edit:

    Hier mal ein kurzes Testbeispiel für manuelles Focus Racking (in diesem Fall Verlagerung der Schärfe vom Hintergrund zum Vordergrund; das Material ist von der Pocket 6K und mit einem 16-35mm Objektiv gefilmt; größere Brennweiten würden den Effekt noch verstärken).

    Greetings,
    ro_max


    Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    ----------------------- Meine CGI-Tests auf YouTube. ------------------------

  • Das wäre eine super Lösung, die Werte müssten abe auch wirklich einzeln ansprechbar sein und für einen einzelnen Keyframe abgerufen werden können.

    Verrätst Du mir wie ein solcher Node heißt?


    Dafür verwendest Du am besten das "Custom Tool", zu finden unter "Miscellaneous/Custom Tool".


    In die vorhandenen "Point" Felder trägst Du die vier Zielwerte den Rechteckes ein.

    Diese vier Werte nimmst Du dann als Eingangswerte für die anderen Nodes, die effektiv dann die Animation machen.

    So brauchst Du immer nur diese vier Werte eintragen, und schon passt die Animation dazu.



    Analog dazu kannst Du auch noch die Splines darin definieren.


    Alle anderen Nodes holen sich dann die Position aus diesem Costom-Node. So brauchst Du keine Splines untereinander synchrionisieren, weil es nur eine einzige Spline-Definition gibt, an die sich alle anderen Nodes halten.


    Dadurch hast Du auch die Möglichkeit mehrere Custom-Nodes bereitzulegen und je nach Projekt zu entscheiden, ob Du lineare Bewegung möchtest, oder beschleunigte Bewegung indem Du einfach mal den einen, mal den anderen verwendest.


    Auf Steakunderwater.com gibt es auch ein Switch-Fuse, das ist ein Node, mit dem Du zwischen verschiedenen Eingängen umschalten kannst. Das geht dann sogar Keyframe-gesteuert.


    Viele Grüße

    Peter

  • Hier mal ein kurzes Testbeispiel für manuelles Focus Racking (in diesem Fall Verlagerung der Schärfe vom Hintergrund zum Vordergrund

    Ah, alles klar, Schärfeverlagerung ist das Stichwort. Danke für das Beispiel und die Erklärung !!

    Lieber Peter,

    tausend Dank für die Tipps und Hintergrundinfos, das ist genau das was ich gesucht hatte. Fusion ist ja so ein Funktionsmonster, da wirkt eine gezielte Hilfestellung oft wahre Wunder :thumbsup:

    Ich würde Dir gerne mal 10 Likes verpassen, geht aber leider nicht.

    Du scheinst ja schon einiges mit Fusion gemacht zu haben :respekt:

    Ich mach mich gleich ans Studium und versuche das mal zu implementieren und werde das Ergebnis natürlich dann vorstellen. Falls Interesse besteht können wir ja auch ne Art Workshop draus machen oder ich erstelle mal ein Tutorial.

    Nochmals :merci:

    Viele Grüße aus Frankfurt,
    Andi

  • So, hab mich mal ein wenig mit den Parametrierungsfunktionen des Custom Tools befasst und auch Eure Hinweise bezüglich Dauer etc berücksichtigt.


    https://youtu.be/bPVdOWW-FR0


    Das CustomTool ist laut Reference Guide schon sehr mächtig

    Zitat

    Custom Tool Node Introduction

    The Custom tool node is the most complex, and the most powerful node in Fusion. .....

    Einiges ließ sich damit machen, wie z.B. eine zentrale Parametersteuerung der Linienstärke und der Randschärfe (siehe rechts oben):

    Kartenzoom 01.png


    aber leider hab ich keine Lösung für das Hauptproblem gefunden.:/

    Referenziert man einen Wert z.B.

    X des Centers des Effektrahmens am Keyframe bei 45 Frames

    auf einen Eintrag im CustomTool, so wird nicht nur der Wert an dieser Stelle übernommen, sondern die Kurve gelöscht und muss quasi im Custom Tool übergeordnet abgebildet werden. Es gibt sechs verschiedene Splinekurven, aber nur zwei Werte, die ihren Verlauf bestimmen. Somit hätte man nichts gewonnen und müsste doch wieder sechs mal eingeben, wenn auch an zentraler Stelle.


    Vielleicht gibt es ja doch noch eine Möglichkeit mit z.B. Publish oder so einen Wert innerhalb einer Composition öffentlich zu machen und dann in einzelnen Keyframes abrufen zu können.


    Zu den Varianten oben:

    • 45 oder 30 Frames anzoomen?
    • Aufziehen noch langsamer machen?
    • Rahmen schmaler oder weiter?
    • Randunschärfe des Rahmens mehr oder weniger?
    • Gesamtlänge erhöhen?

    Was meint Ihr?

    Viele Grüße aus Frankfurt,
    Andi

  • Hallo Andi,

    ein Tutorial wäre Klasse besonders für Resolve Anfänger wie mich. Bearbeite einen Reisefilm und das Einzoomen wie Beispiel Nr. wäre toll......wenn ich nur wüsste wie das geht, hab mich mit Fusion noch nicht beschäftigt, gibt eh so überwältigend viel zu lernen.


    Grüße aus England,

    Brigitte

  • Hallo ! Ich finde die 3. Variante mit dem schmalen Rahmen und 30 Bildern am besten, wirkt am rundesten. Ich würde wahrscheinlich nicht die Unschärfe verwenden oder zumindest den Schärfegrad nicht so stark herabsetzen. Ist aber sicherlich Geschmacksache


    Bezüglich der Herstellung solch einer Animation in Resolve hätte ich auch große Interesse mit einem Tutorial, zumahl ich in Fusion noch gar nichts gemacht habe.


    Gruß ! Gerd

  • Fusion Tutorial für Einsteigen:

    https://www.youtube.com/watch?v=JHc_nL0AWyk

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...