Glidecam/Schwebestativ: wer hat es drauf und kann Tipps geben?

  • Ja, ich weiß ;) Ich meine auch nicht diese Art von Rucklern, ich meine die schmerzhaft sichtbare zu geringe Framerate für die Dynamik der Bewegung. Das tut richtig in den Augen weh. Ich weiß auch, dass man eine gewissen Winkelgeschwindigkeit nicht überschreiten darf, aber bei 35mm an Kleinbild geht wirklich nicht viel.


    Der nomale Kinofilm ist auch nicht breiter. :-)


    Schick mir mal ein Stück Deiner problematischen Aufnahmen rüber. Ich schaue es mir mal an. Am liebsten eine Rohaufnahme (also die Datei, die aus der Kamera kommt).


    Viele Grüße

    Peter

  • Meinte damit auch nur, dass 35mm/KB ja schon recht weitwinklig ist und eine Bewegung der Kamera damit eine relativ geringe Winkelgeschwindigkeit bedeutet...im Gegensatz zu einem Tele mit z.B. 105 mm an einer APS-C. Rohaufnahme ist bei mir aktuell relativ. Nikon Z6, aber direkt auf Karte. Wie würde ich sowas schicken?

  • Ja, ich weiß ;) Ich meine auch nicht diese Art von Rucklern, ich meine die schmerzhaft sichtbare zu geringe Framerate für die Dynamik der Bewegung. Das tut richtig in den Augen weh. Ich weiß auch, dass man eine gewissen Winkelgeschwindigkeit nicht überschreiten darf, aber bei 35mm an Kleinbild geht wirklich nicht viel. Die Filmleute müssen Zauberer sein, dass sie smoothe Actionsachen damit drehen können...oder sie habe so ihre Tricks, die ich nicht kenne.

    Die Filmleute haben ganz anderes Profi-Gerät und arbeiten damit auch fast täglich. Für einen Amateur ist ein gescheiter Gimbal das geeignetere Hilfsmittel. Was nutzen 200-300,- € Ersparnis bei einem Amateur-Steady-Cam, wenn man sich dabei nur Frust einhandelt. Das ist Sparen am falschen Fleck und man kauft dann meist 2 mal ein.

    :computer::wallbash::thumbsup::stolz:

  • Meinte damit auch nur, dass 35mm/KB ja schon recht weitwinklig ist und eine Bewegung der Kamera damit eine relativ geringe Winkelgeschwindigkeit bedeutet...im Gegensatz zu einem Tele mit z.B. 105 mm an einer APS-C.


    Wobei jetzt 35mm an APS-C bzw. ca. 50mm an Vollformat schon eine Hausnummer sind für Steadycam oder Gimbal.


    Nicht unbedingt wegen der Framerate o.ä. sondern einfach weil je enger (telelastiger) der Bildwinkel wird jede noch so kleinste Bewegung um so heftiger erscheint als wie sie es bei einem größeren (weitwinkligeren) Bildwinkel tun würde - sprich die Führung einer Steadycam wird um so schwieriger.....


    Probiere doch einfach mal ein Weitwinkel auf Deinem Steadycam aus.


    Ein elektronischer Gimbal ist heutzutage auch nicht mehr all zu teuer, einfachere Modelle welche von der Traglast her völlig für eine Z6 ausreichen sind schon für um die 250-350€ zu bekommen und sparen viel Übung und auch letztendlich Frust gegenüber einer Steadycam.

    Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar

  • Rohaufnahme ist bei mir aktuell relativ. Nikon Z6, aber direkt auf Karte. Wie würde ich sowas schicken?


    Den probelmatischen Clip direkt von der Kart nach z.B. Dropbox hochladen und mir den Link schicken.


    Oder Du schickst es per wetransfer.

    E-Mail Adresse schicke ich Dir.


    Viele Grüße

    Peter