Neuer Videocodec VVC ist fertig

  • Es sind die normativen Rahmen für den Codec fertig, bis dieser in die ersten Programme und Geräte implementiert werden kann dauert es schon noch ein kleinwenig.


    Neuer Codec "fertig" klingt fast so als wie wenn man das Ding schon verwenden kann....

    Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar

  • Neuer Codec "fertig" klingt fast so als wie wenn man das Ding schon verwenden kann....

    Technisch wird das nicht das Problem sein, aber - wie im Artikel ja auch beschrieben - stehen da erst noch die Lizensierungen aus.

    Und da wird dann die Frage sein, wie schnell dort die Verhandlungen erfolgen und welcher Hersteller das für welche Geräte mitmacht.


    Worüber man sich aber auch klar sein sollte, wenn dann die Datei nur noch die halbe Größe einer H.265-Datei hat (Ende 1. Absatz im Artikel, Testdatei 5 GB statt 10 GB), so bedeutet dies auch bei der Bearbeitung einen erheblichen Dekodierungsaufwand. Wer schon seine Erfahrungen mit H.265-Dateien gemacht hat, kann sich vorstellen, was das dann bedeuten könnte.



    Gruß

    Peter

  • Wer schon seine Erfahrungen mit H.265-Dateien gemacht hat, kann sich vorstellen, was das dann bedeuten könnte.

    Dann brauchen wir für unsere Urlaubsfilme ein Rechenzentrum mit Atomkraftwerk für den vielen Strom.:thumbsup:

    Weshalb das bei den Speicherpreisen der immer günstiger wird immer kleiner werden muss hat mir auch noch keine Erklärt.

  • Weshalb das bei den Speicherpreisen der immer günstiger wird immer kleiner werden muss hat mir auch noch keine Erklärt.

    Es geht nicht sosehr um die Speicherbelegung selbst, sondern um die Übertragungsraten.


    Also einerseits beim Streaming über das Internet, wie YouTube, Netflix, Amazon Video, ....

    andererseits aber auch intern in Aufnahmegeräten wie Smartphones, Drohnen und ähnliche "kleine" Cams.

  • Es geht nicht sosehr um die Speicherbelegung selbst, sondern um die Übertragungsraten.


    Also einerseits beim Streaming über das Internet, wie YouTube, Netflix, Amazon Video, ....

    andererseits aber auch intern in Aufnahmegeräten wie Smartphones, Drohnen und ähnliche "kleine" Cams.


    Genau.

    Deshalb ist es auch nur für das endgültige Ausgabeformat interessant und nicht für die Herstellungskette davor.

    Also kann man ruhig beim vorhandenen PC bleiben. :-)


    Mein alter i7-4770K schafft es übrigens problemlos H.265 zu codieren und wird es auch problemlos schaffen H.266 zu codieren.


    Viele Grüße

    Peter

  • Deshalb ist es auch nur für das endgültige Ausgabeformat interessant und nicht für die Herstellungskette davor.

    Sehe ich prinzipiell auch so.

    Aber eben grade bei einigen Smartphones (4K) und „Drohnen“ wird ja gern H.265 verwendet.

    Wenn jetzt alle 8k wollen, weil man das ja unbedingt braucht um mit seinem Smartphone gute Aufnahmen zu machen :teufel:, dann werden die Hersteller durchaus an H.266 integriert sein. Und dann kommt einem plötzlich auch solches Quellmaterial „auf den (Schneide-)Tisch“.


    Mein alter i7-4770K schafft es übrigens problemlos H.265 zu codieren und wird es auch problemlos schaffen H.266 zu codieren.

    Schafft ja mein nur etwas moderner i7-4820K natürlich auch. Dauert halt nur etwas länger, als bei einem aktuellen Chip, was aber auch weniger stört.

    Probleme gibt es eben evtl. bei der Bearbeitung, die dann kaum flüssig läuft.


    Gruß

    Peter

  • Mein alter i7-4770K schafft es übrigens problemlos H.265 zu codieren und wird es auch problemlos schaffen H.266 zu codieren.


    Codieren beim/nach dem Schnitt muss ja nicht in Echtzeit ablaufen. Dauert bei schwächeren Prozessoren dann halt etwas länger.


    Problematisch wird das Decodieren in Echtzeit. Aber auch da werden in zukünftigen Prozessorgenerationen dann Hardwaredecoder arbeiten welche mit H.265/H.266 zurecht kommen. Anders lässt sich ja auch das decodieren in Smartphones o.ä. Geräten nicht realisieren als wie mit nativer Hardwareunterstützung.


    Ich kann mich noch genau daran erinnern wie wegen H.264 geschimpft wurde - das könne doch nieeeemand richtig bearbeiten und ruckelfrei wiedergeben..... ;)

    Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar