Nachfolger Air 2 Drohne

  • Man soll sich für die 1 Vorbereiten:


    Termin - DJI Neue Produkte - DJI

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Vermutlich habe sie die Lust verloren?

    Dabei hat diese Drohne einen 1"-Aufnahmesensor...


    DJI Air 2s Drohne: Großes Upgrade der Mavic Air 2 mit 1" Sensor und 5.4"K Video (slashcam.de)

    Beste Grüsse;
    Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...

  • Vermutlich habe sie die Lust verloren?

    Dabei hat diese Drohne einen 1"-Aufnahmesensor...


    DJI Air 2s Drohne: Großes Upgrade der Mavic Air 2 mit 1" Sensor und 5.4"K Video (slashcam.de)

    Leider stimmt das zumindest für mich. Die Mini hat sich vom Flieger zum Staubfänger verwandelt.

    vg Ian

  • Macht lieber eine PPL-A, dann könnt ihr sogar eure Vollformater mit in die Luft nehmen und bekommt sogar eine vernünftige Ausbildung.:angel:

    Viele Grüße,
    Rüdiger

  • Wo sind denn alle Drohnenfans ?

    hier Pampa, ich bin hier ? Allerdings ist es so, dass mich die Drohne nicht interessiert, denn sie ist für mein Budget zu teuer und einen Drohenführerschein möchte ich mir nicht antun. Meine Mini2 macht in 4k absolut brauchbare Bilder, auch ohne 1" Sensor.

    Das Video schaue ich mir natürlich trotzdem an:yes:

    LG Paul

  • einen Drohenführerschein möchte ich mir nicht antun.

    Wollte ich auch nicht, dann habe ich mal nur so darein geschaut ( LBA – OpenUAV (lba-openuav.de))

    Dann habe ich mal nur so den Test gemacht....

    Dann nur mal so die Prüfung gemacht.....

    Brutto waren es dann vielleicht 30min

  • Wollte ich auch nicht, dann habe ich mal nur so darein geschaut ( LBA – OpenUAV (lba-openuav.de))

    Dann habe ich mal nur so den Test gemacht....

    Dann nur mal so die Prüfung gemacht.....

    Brutto waren es dann vielleicht 30min

    Hast Du denn die Prüfung bestanden Walter?


    LG Paul

  • Frage ist wirklich, ob es Sinn macht, die Kosten für so ein Update noch aufzubringen. Habe letztens nach sehr langer Zeit meine Air 1 mal wieder fliegen lassen und da ich, wie Walter auch, den Kompetenznachweis ziemlich schnell geschafft hatte, wollte ich mich (wie immer) auch rechtskonform verhalten. Eine gute Hilfe dafür ist ja die AIRMAP. Doch selbst in unserer landschaftlich eher trostlosen Gegend (Magdeburger Börde) findet man kaum noch Gebiete, wo man fliegen kann. Ich habe die App schon ziemlich lange auf dem Handy; habe aber den Eindruck, dass die Flugverbotsgebiete/zonen stetig zunehmen. Weshalb man z. B. mit einer 450 g-Drohne so einen Riesenabstand zur Elbe einhalten muss und nicht mal in Ufernähe fliegen darf ist mir schleierhaft und macht einfach keinen Spaß mehr. Habe letztens ein Video bei YT gesehen wo jemand aus Österreich über die EU-VO in Verbindung mit der Zertifizierung der Drohnen berichtet hat. Ein österreichischer Verband hat eine Petition auf den Weg gebracht um endlich eine Regelung für die Bestandsdrohnen zu erreichen. Es wird nach seiner Ansicht wohl darauf hinauslaufen, dass man seine nicht zertifizierte Drohne noch 5 Jahre weiterfliegen lassen darf. Bei den wenigen Flugstunden die ich absolviere wäre das einfach nur Kapitalvernichtung. Auch verstehe ich nicht, weshalb der kleine Drohnenführerschein nur 5 Jahre gültig ist. Warum ist eigentlich die Fahrerlaubnis unbegrenzt gültig, obwohl die Gefahren durchs Autofahren viel höher sind ?! Ich sage nur - die Drohnenhasser sitzen überall rum. (Foto: Abraumhalde vom Kaliwerk Zielitz)

    Dateien

  • ... Auch verstehe ich nicht, weshalb der kleine Drohnenführerschein nur 5 Jahre gültig ist. Warum ist eigentlich die Fahrerlaubnis unbegrenzt gültig, obwohl die Gefahren durchs Autofahren viel höher sind ?! Ich sage nur - die Drohnenhasser sitzen überall rum. (Foto: Abraumhalde vom Kaliwerk Zielitz)

    Das Ganze ist nicht verhältnismäßig. Eine Versicherung und Registrierung einer 249g Drohne. Aber Elektrofahrräder und Roller brauchen nichts :shake:

    vg Ian

  • Das Ganze ist nicht verhältnismäßig. Eine Versicherung und Registrierung einer 249g Drohne. Aber Elektrofahrräder und Roller brauchen nichts :shake:

    Nachdem ich meine Tränen des Mitgefühls getrocknet habe, noch ein wichtiger Hinweis: Auch Fußgängern sollte man eine zeitlich befristete "Geherlaubnis" auferlegen.:streichel:

    Viele Grüße,
    Rüdiger

  • Auf Anhieb

    oh, gratuliere:yes::yes::yes:

    LG Paul

  • Das Ganze ist nicht verhältnismäßig. Eine Versicherung und Registrierung einer 249g Drohne. Aber Elektrofahrräder und Roller brauchen nichts :shake:

    Das liegt nun mal am Gefahrenpotential. Wenn der Motor vom Elektrofahrrad oder Elektroroller ausfällt, dann bleibt er stehen.


    Beim Kopter ist das anders. Der flällt vom Himmel und kann Personen verletzen, ohne das man Eingriffmöglichkeiten hat. Fahrrad und Roller kann man immer noch aus dem Gefahrenbereich schieben. Luft hat keine Balken.

  • Dann dürfte es ja auch keine Auto- und Motorradunfälle geben. Wenn was ist bleiben die ja einfach stehen :streichel:

    vg Ian

  • Der sog. Drohnenführerschein ist doch recht einfach zu kriegen. Ich denke, den schafft jeder, ob nun in 20, 30 oder 60 Minuten.

    Derzeit noch kostenfrei, mal sehen wie lange das so bleibt.


    Aber auch die DJI Kopter, die jetzt genau unter den magischen 250 Gramm liegen, also ohne Drohnenführerschein geflogen werden dürfen, haben ja eine ordentliche Video-Qualität. ( obendrein ist deren Einsatzgebiet nicht so eingeschränkt. )


    4K 60 P und ein gut funktionierender Follow Modus etc. , der neuen DJI, sind natürlich sehr nice to have, keine Frage.

    Aber, wie man auch oben im Vorstellungs-Video sehen kann, ist so eine Drohne auch mal fix im Baum hängen geblieben.

    Je nach Lage und Höhe des Baumes, wie sie dort hängt, etc. etc. - ist es durchaus dann auch der Total-Verlust !

    mfg

    Roland

  • Das sind schon beeindruckende Aufnahmen in den ersten Minuten, insbesondere die Nachtaufnahmen mit dem Traktor auf dem Feld:

    DJI AIR 2 S

  • Doch selbst in unserer landschaftlich eher trostlosen Gegend (Magdeburger Börde) findet man kaum noch Gebiete, wo man fliegen kann. Ich habe die App schon ziemlich lange auf dem Handy; habe aber den Eindruck, dass die Flugverbotsgebiete/zonen stetig zunehmen. Weshalb man z. B. mit einer 450 g-Drohne so einen Riesenabstand zur Elbe einhalten muss und nicht mal in Ufernähe fliegen darf ist mir schleierhaft und macht einfach keinen Spaß mehr.


    Das mag daran liegen das man eben mit typisch deutscher Behördengründlichkeit arbeitet anstelle mit DSinn und Verstand Flugverbotszonen festzulegen.


    Bei uns hier fließt bspw. ein Flüsschen durch den Ort. So klein (wenn nicht gerade wieder mal Hochwasser ist) das Du nicht mal mit einem Kinder-Schlauchboot darauf fahren kannst und selbst die Enten mit ihren Füßchen beim Schwimmen Grundberührung haben - auf gut Deutsch ein kleines Rinnsal an einigen Stellen....


    Ist in den Drohnen-Apps aber als BUNDESWASSERSTRASSE gekennzeichnet - und Drohne fliegen entsprechend verboten. Auch wenn da niemals auch nur irgendwas schiffsähnliches fahren wird, die einzige Gefährdung wenn da eine Drohne abschmiert ist das ich mir vielleicht nasse Füße bei der Bergung hole oder dort schwimmende Stockenten gestört werden.


    Ebenso sind ja Energieerzeugungsanlagen als Flugverbotszonen definiert. Was ja auch Sinn macht, wenn in eine offene Hochspannungsschaltanlage eine Drohne purzelt gibt es ggf. "Drohne deftig gegrillt" sprich einen ordentlichen Kurzschluss.... Bei mir in der Nähe gibt es aber genügend Schaltanlagen welche zu 100% komplett gekapselt sind - im Volksmund auch Trafostation genannt - wo keine Drohne der Welt (militärische Varianten mal ausgenommen) einen Schaden verursacht - trotzdem aussenrum 100m Flugverbotszone.


    Oder auch hier am Ort - eine seit Jahrzehnten stillgelegte Eisenbahnstrecke, teilweise fehlen dort die Schienen, die Trasse ist eigentlich entwidmet und wird nicht mehr so ohne weiteres in Betrieb gehen können - in den diversen Drohnen-Apps ebenfalls als Flugverbotszone gekennzeichnet.


    Ich habe das Gefühl das hier irgendjemand in den diversen Stellen welche diese Zonen amtlich festlegen sitzt der Drohnenpiloten für generell kleine Chaoten hält die sowieso nur Blödsinn machen und Schäden verursachen.


    Anders kann ich mir manche Einschränkung nicht erklären.

    Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar