Beiträge von kpot11

    Na dann filme doch mal nur Totalen und schau Dir den Film hinterher an - Toll - Schläfst Du schon?

    Da nützt selbst eine Geschichte nicht mehr.

    Aber als Therapie bei Schlafstörungen bestens geeignet :teufel:

    Deswegen lässt man das Normalisieren lieber weg und arbeitet nur mit Kompressoren.

    Normalisieren in der Edius-Timeline erfolgt mittels MSR (Mean Square Root).

    Diese Art der "Durchschnittsnormalisierung" hast Du aber nicht gemeint (oder doch (auch)) ?

    Gruß kurt

    PS: Interessanter Thread jetzt geworden!

    Wenn man sich was wünscht dann wäre es für die Version X+1!

    Hallo:


    Meine aktuelle (offene) Feature-Liste:

    https://forum.edius.de/index.p…&postID=115531#post115531

    // Ich kann *.pdf- bzw. *.zip-Dateien hier nicht anhängen, daher der Link.


    Falls es Ergänzungs/Änderungs-Wünsche gibt, bitte E-Mail an: vademecum@edius.de

    PS: Diese Liste wird von mir laufend aktualisiert, d.h. nach jeder neuen Version werden realisierte Features gestrichen (bisher waren es ein paar). Die Liste wird dann an MMM und GV weitergeleitet.

    (Die nächste Weitergabe der Liste erfolgt daher nach dem 15.9.2020).

    Gruß kurt

    Vademecum Band 5 für EDIUS X ist bereits in der Mache:

    Mit dem Vademecum, Band-5 wurde begonnen, ab Edius-X Interessantes festzuhalten.

    Naturgemäß ist dieser neue Band noch nicht sehr umfangreich:teufel: - das wird sich aber im Laufe der Zeit (so Gott und GV wollen) sicher ändern.

    edius.de/vademecum.html

    Gruß kurt

    PS: Siehe insbesondere Seite-20ff.

    Was haltet Ihr von meinen Überlegungen betreffend Konvertierungsdauer eines Films (am Beispiel 1 Stunde; siehe oben mein Beitrag #4):


    Deutsch:

    Wie lange wird es dauern, ein Video zu bearbeiten?

    Hier ist ein Beispiel. Auf einem PC mit Nvidia GTX 1080. Für ein Video von HD zu 8K dauert es normalerweise 3-4 Sekunden pro Bild. Wenn Sie ein Video von SD auf HD hochskalieren, dauert es etwa 0,4 Sekunden pro Einzelbild.


    Das könnte bedeuten: HD zu UHD etwa 1-2 Sekunden pro Bild.

    // Bei 50p wären das dann 50-100 sek (pro Filmsekunde) ??? Oder grob 1 min / Filmsekunde. Was bei einem Video von 1 Stunde = 3.600 sek bedeuten würde: 3.600 min (pro Filmstunde) = 60 Stunden Upscalingzeit.


    Wenn ich das richtig sehe, wäre aus Performancesicht das Tool nur für einzelne (eine "Handvoll") Clips pro Video vermutlich brauchbar.

    Gruß kurt

    // Vielleicht kann ich das alles testen

    Download hat etwas längere Zeit benötigt.

    Aber ließ sich installieren und ich kann testen.

    Momentan versuche ich einen Clip FHD50p ==> UHP50p (in der SW u.a. mit 200% ausgewiesen).

    Ich gebe Bescheid, wenn ich mehr weiß.

    Gruß kurt

    Was war denn der Grund?

    1) Die damalige Version lieferte bescheidene Ergebnisqualität; und schnell war sie auch nicht.


    2) Lade mir eben die neueste Version runter. Weiß nicht, ob ich sie testen kann (wegen der früheren Testversion).


    Aber als Geschwindigkeit wird angegeben:

    How long will it take to process a video?

    Here is an example. On a PC with Nvidia GTX 1080. For a video from HD to 8K, it typically takes 3-4 seconds for each frame. If you upscale a video from SD to HD, it will take about 0.4 seconds for each frame.

    Deutsch:

    Wie lange wird es dauern, ein Video zu bearbeiten?

    Hier ist ein Beispiel. Auf einem PC mit Nvidia GTX 1080. Für ein Video von HD zu 8K dauert es normalerweise 3-4 Sekunden pro Bild. Wenn Sie ein Video von SD auf HD hochskalieren, dauert es etwa 0,4 Sekunden pro Einzelbild.


    Das könnte bedeuten: HD zu UHD etwa 1-2 Sekunden pro Bild.

    // Bei 50p wären das dann 50-100 sek (pro Filmsekunde) ??? Oder grob 1 min / Filmsekunde. Was bei einem Video von 1 Stunde = 3.600 sek bedeuten würde: 3.600 min (pro Filmstunde) = 60 Stunden Upscalingzeit.

    (Keine Ahnung, ob diese Überlegungen auch nur halbwegs stimmen.)


    // Vielleicht kann ich das alles testen (andernfalls muss ich selbst auf entsprechende Testergebnisse von Kollegen aus dem Forum warten).

    Gruß kurt

    Ich habe es vor einiger Zeit kurz getestet.

    Wenn man der Werbung glauben darf, könnte man dann ja in 1080p50 filmen und in UHDp50 ausgeben und die gleiche Qualität erhalten, wie aus UHD-Aufnahmen.

    ... und die Erde ist eine Scheibe :teufel:

    Aber vielleicht ist die neueste Version in der Lage FHD50p auf UHD50p so hochzuskalieren, dass einem das Resultat gefällt..

    Ich habe übrigens nach dem Test (FHD50p auf UHD50p) die SW wieder exstalliert.

    Gruß kurt

    PS: Aber genau diesen Test selbst durchzuführen, das lohnt sich. Es gibt ja eine Testversion.

    Welche Amateurfilme meinst Du jetzt?

    Grundsätzlich alle.

    Beispiel-1: Kindergeburtstag > Kind fällt mit Gesicht in Torte > "wie gehts weiter" // Irgendwas passiert immer (oder Hund frisst die Wurschtplatte weg ...)

    Beispiel-2 (noch aus meiner S8-Zeit): Nachbarn haben Kindergeburtstag > ich wurde (natürlich) gebeten zu filmen > mein Sohn (damals 8 Jahre alt) hat mit der 1.000 Watt Leuchte geleuchtet > Als ich dann sagte "OK, das wars fürs erste" hat er die brennheiße Leuchte einfach auf den Spannteppich im Wohnzimmer abgelegt > schönes viereckes Loch rausgebrannt > im Schnitt dann "wie gehts weiter". // Der Nachbar hats übrigens mit Würde getragen; er hatte ja drei Kinder und war einiges gewohnt.


    // Aber das alles nicht zu tierisch ernst nehmen; viele Filme sind zwar keine Krimis, aber irgendwas ergibt sich immer (oder lässt sich provozieren/planen) fürs "wie gehts weiter".

    In diesem Sinne habe ich das gemeint.

    Gruß kurt

    Eine Lanze zum Punkt "auch Amateurfilme spannend machen" möchte ich doch versuchen zu brechen:


    Irgendwer hat doch vor kurzem in einem Forum (diesem??) sinngemäß geschrieben:

    "Spannend ist ein Film, wenn der Zuseher sich immer wieder fragt: 'wie geht es jetzt weiter?' "


    Ich finde diesen (knappen) Hinweis/diese Definition (wann ein Film spannend ist) wirklich gelungen.

    Ein "Rezept", an das man sich bei jedem Film halten kann - mE auch als Amateur-/Hobbyfilmer.

    // Ausgenommen vielleicht rein wissenschaftlich orientierte Dokumentation udgl.

    kurt